Pause – beendet

Mein internes Reparaturprogramm hat gewirkt und so konnte ich meine Kommunikationspause beenden OHNE  gleichzeitig meine Beziehung zu beenden. 

Nicht dass es mir jetzt schlagartig gut geht, aber es geht mir besser….und ich hab wieder das Gefühl zu Leben. Das ist mir gerade sehr wichtig.

Vor ein paar Wochen hab ich erfahren das eine liebe Kollegin mit 52 Jahren gestorben ist…ich wusste zwar das sie krank ist, nicht aber das es dieses Mal etwas anderes ist. KREBS ….und es hat nur 4 Wochen gedauert von der Diagnose bis zum Tod….

Es traf mich unvorbereitet und hat mich erschüttert.

Sie arbeitete an einem anderen Standort der mehr als 2 Stunden mit dem Auto entfernt ist und wir haben uns vor ein paar Monaten zum Weinfest im Taunus verabredet und es war ein schöner Abend. Obwohl wir uns nur selten getroffen haben,  haben wir uns immer  gut verstanden.

ABER ….ich hab auch ein echt schlechtes Gewissen…sie hat mir noch eine firmenbezogene E-Mail geschickt…und ich hab diese nicht beantwortet….hab nur gedacht…jaaaaa – das mache ich noch…und dann ist es unter gegangen. Und nun ist es zu spät. Das tut mir im Nachhinein sehr leid, wenigstens DANKE hätte ich sagen können, das sie mir diese Mail weiter geleitet hat, obwohl sie schon krank war.

Sie hat mir bei unserem letzten Zusammentreffen einen „Sorgenfresser“ geschenkt …so ein Kuscheltier mit riesigem Reissverschluß als Mund.

Ich würde den Sorgenfresser hoffnungslos überfüttern, wenn ich all meine Sorgen auf Zettel schreiben und das Kuscheltier damit füttern würde…

Von Tag zu Tag werde ich unausgeglichener, reizbar wie zu meinen „Besten Zeiten“ und reagiere impulsiv agressiv auf meine Umgebung. Nun konnte ich mich endlich in den Urlaub retten…

Advertisements

Alles Neu macht die IT…und der Herbst

Aber heute geht es mir trotz der Kopfschmerzen wesentlich besser, also bin ich zur Arbeit gefahren.

Freitag wurde meine Abteilung auf neue Computer umgestellt, ich bin von einem Stand-PC auf ein Notebook mit Docking-Station umgestiegen,  dazu Windows 10, Excel 2016, eine neues Citrix-Version, die auf neue Sever zugreifen  und ich hab auch noch 2 wesentlich größere Bildschirme bekommen.

Also sehr viel Veränderung auf einmal….als ich unserer IT-Standortverwaltung gesagt habe ,das ich dieses Wochenende arbeiten werde, hat er mir vorsichtshalber eine Notfall-Telefonnummer gegeben, für den Fall das ich Probleme mit der neuen Hard-oder Software haben werde…die hab ich zum Glück nicht gebraucht.

Jaaaa – es funktioniert alles ein bisschen anders, alles ist etwas gleich geblieben….am Schlimmsten finde ich, das ich durch die beiden riesigen Bildschirme (bisher hatte ich 2 x 17“ Monitore   !!!! –also schon fast museumsreif weil seeeehr klein) mit meiner Maus nicht mehr zurechtkomme. Lach…die Wege der Maus über BEIDE Bildschirme sind  einfach viel zu groß und die Maus steht schon auf sehr schnell  J…..nun gut, daran werde ich mich auch noch gewöhnen….

Ich muss mich also erst einmal an all das gewöhnen und so dauerte heute die Arbeit länger als üblich….und nach knapp 4 Stunden hatte ich auch keine Lust mehr.

Wie bereits geschrieben hab ich auf dem Weg nach Hause dann an einem Waldstück angehalten und bin durch Wald und durch Felder gelaufen. Das Wetter ist phantastisch und mein Kopf tut auch endlich nicht mehr weh….es waren 50 Minuten in absoluter Entspannung….viel Sonne,  alles friedlich und einfach nur schön.

So motiviert hab ich dann endlich Zuhause angefangen meine Balkone winterfest zu machen…Lange kann es ja nicht mehr dauern, bis die Herbststürme anfangen und es richtig kalt wird….nur die Frühjahrsblumen hab ich noch nicht eingepflanzt…aber die Blumenzwiebeln liegen bereit und die Blumenerde ist schon in den Töpfen.

Total-Ausfall am Samstag

Der gestrige Tag war ein Total-Ausfall. Mein Kopf schmerzte schon vor dem Wachwerden und er schmerzte beim Schlafen gehen. Dazu sind meine Augen  wieder sehr stark entzündet, mein Magen-Darmtrakt ist im Dauerstreik und die Müdigkeit scheine ich überhaupt nicht mehr los zu werden.

An Arbeiten war überhaupt nicht zu denken, dafür bin ich Vormittags zum Sport gefahren…und wollte nur Krafttraining machen…Okay, also Beine, Rücken, Bauch und Dehnübungen hab ich gemacht…danach musste ich einsehen – es war nur Quälerei und nach 45 Minuten hatte ich definitiv KEINE Lust mehr.

Bis zum späten Nachmittag hab ich mich auf der Couch rum gequält, mal geschlafen, mal wach….und dann wurde ich unzufrieden, weil ich nichts geschafft bekomme.

Also hab ich mich dann endlich gegen 18 Uhr aufgemacht um in ein Shopping-Center zu fahren.  Ich brauche dringend neue Wanderschuhe, endlich mal welche die passen…und Shopping kann ja auch etwas Positives haben…mein Kopf tat immer noch weh…jetzt auch noch der Rücken und meine Laune war im Keller….ich konnte also etwas Aufmunterung vertragen.

Leider war in dem Shopping-Center eine Art Fest….seufz…es war brechend voll. Nun gut – dann mal da durch. Alle Schuhläden hab ich abgeklappert…aber es gab wirklich NICHTS an Wanderschuhen was auch nur annähernd passte. In einem Laden hat man mir geraten doch lieber in ein Sportgeschäft zu gehen, da die bei ihnen angebotenen Schuhe eher Livestyle-Pseudo-Wanderschuhe waren.

Guter Rat… Also ab in den größten Sportausstatter im Center und tatsächlich …. Abteilung: Outdoor und da waren sie endlich …die richtigen Wanderschuhe. Neudeutsch: Trekkingboots.

Die Preise variierten von 49 EUR bis 219 EUR….und was soll ich sagen, für meine kleinen und schmalen Füße gab es genau  EIN  Paar. Und das war genau das TEUERSTE…. 219 EUR.

Die nächste Alternative passte zwar nicht 100%, aber dafür kosteten sie auch nur 89 EUR.

Aber nein, dieses eine Mal wollte ich einfach nicht auf den Preis achten, sondern darauf was meine Füße sagten…und die meinten: kaufen.  Hahahaha und durch das Fest im Center gab es einen Rabatt-Gutschein von 20 EUR. Also hab ich mir die Schuhe geleistet.  Meine Laune stieg – mein Kopf tat weiterhin weh.

Auf dem Weg nach Hause hab die Schuhe sofort ausprobiert und bin 20 Minuten durch den Wald gelaufen….ohhhh ja  DIE passen. Meine Laune stieg – der Kopfschmerz war etwas besser.

Und heute bin ich nach der Arbeit auch noch mal 50 Minuten stramm gelaufen….ohhhhh  ja …DIE passen.  Also die 199 EUR die ich tatsächlich bezahlt habe, sind gut angelegtes Geld.

Den restlichen Abend hab ich wieder NICHTS geschafft…hab nur auf der Couch gelegen und den größten Teil des Abends verschlafen, bevor ich ins Bett gegangen bin… Ach ja und auch heute bin ich mit Kopfschmerzen aufgewacht. 

Spinnweben- und es ist noch kein Halloween

Ich weiß nicht woran es liegt, aber mein Zuhause scheint ein Paradies für Spinnen zu sein. Vor allem an der „Stuck“-Borte (sieht nur aus wie Stuck) zwischen Decken und Wänden lieben die Spinnen und spinnen ihre Netze so schnell, das ich kaum mit dem Staubwedeln hinter her komme.

Aber auch direkt an den Wänden und sogar in Bodennähe begegne ich den Spinnenweben…manchmal noch mit Spinne.

Nun ist mein Verhältnis zu den Tierchen etwas gespalten – aber ich preferiere die friedliche Co-Existenz… aber die Masse an Spinnenweben geht mir schon auf die Nerven….und ich möchte meine Wohnung auch nicht für Halloween vorbereiten, ich hätte es also gerne wieder sauber und ordentlich…

Meine Wohnung liegt im Erdgeschoss und  ich habe insgesamt 3 Balkontüren …aber so extrem wie in diesem Jahr hab ich es noch nie erlebt. Der Unterschied zwischen meiner früheren Wohnung im 5.Stock und dem EG ist von Anfang an sehr auffällig gewesen. Die Spinnen mögen scheinbar keine Höhen erklimmen…lach.

Liegt es  also an dem sehr warmen und trockenen Wetter in diesem Jahr? Also zücke ich die Waffe…ähhh…also den Staubwedel. Dabei probiere ich gerade verschiedene Modelle mit längeren Stäben (damit ich nicht immer auf den Stuhl klettern muss) und austauschbaren Aufsätzen.  Die gibt es von Erdal, Swiffer, Vileda und noch vielen unbekannten Herstellern.

Spätestens nach der Hälfte der Räume sind meine Staubwedel verklebt.

Bei der Suche im Internet hab ich tatsächlich „Spinnen-Besen“ entdeckt…die sehen so aus wie Toilettenbürsten und schrecken mich doch etwas ab….lach.

WAS ist also sinnvoll?

Karriere-Karussell – 2.Teil

Kaum war ich nach Feierabend zuhause angekommen, hab ich mich auf die Couch gelegt und die nächsten 2 Stunden nur geschlafen.

Ich war einfach platt. Es war ein mühseliger Tag…nichts lief von allein. Die IT funktionierte nur eingeschränkt,  Kunden können unsere verschiedenen Gesellschaften nicht auseinander halten und Lieferanten wissen nicht um die enorme Bedeutung der Digitalisierung  und wie wichtig es ist, sich an die Regeln der GOBD zu halten. Der alltägliche Wahnsinn – nur komprimierter.

Eine Kollegin ist krank und der Zweiten kann ich deshalb nicht den Urlaub streichen. Den hatte ich von 1 Woche schon auf 2 Tage reduzieren müssen…Es sind noch Herbstferien und sie hat 2 schulpflichtige Kinder. Also sind wir nicht mehr zu viert, sondern  nur noch zu zweit.

Seit heute sind nun auch die Wirtschaftsprüfer im Haus um den Jahresabschluss zu prüfen…Tja und auch unser Wirtschaftsprüfer den wir seit vielen Jahren haben, der uns in- und auswendig kennt, macht Karriere und hat schon intern in dieser riesigen Prüfungsgesellschaft gewechselt.

Unsere Prüfung macht er nur noch, weil wir ihn direkt angefragt haben und unter Zeitdruck  fertig werden sollen. Das er bald mal gehen wird,  war zwar zu erwarten, aber Gefallen tut mir das  natürlich überhaupt nicht.

Der Prüfer ist noch ein relativ junger Mann. Als er erstmalig zu uns kam, war er sehr  jung, schüchtern und  sehr steif…so unfertig. Irgendwie schien ihm sein Anzug  „zu groß“ zu sein….aber im Laufe der Jahre ist er in seinen Anzug hinein gewachsen. Und heute steht da ein selbstbewusster und offener junger Mann. Es ist wie bei den Azubis, bei denen man im Laufe der Jahre merkt wie sie erwachsen werden.

Also weiter geht es mit den Veränderungen in dieser Zeit….nichts ist so beständig wie die Veränderung….aber WARUM alles jetzt auf einmal?

Main oder Rhein

In dieser Woche hab ich es endlich mal wieder geschafft Sport zu machen… Am Feiertag bin ich nach der Arbeit noch für 1 Stunde auf den Crosstrainer im Fitness-Studio gegangen….wow – das ging  wirklich gut. Gestern hab ich kurz vor Sonnenuntergang noch eine Fahrradtour gemacht…war aber nur knappe 40 Minuten unterwegs.

Und heute nun wollte ich endlich mal wieder am Wasser entlang gehen…schnelles Spazieren gehen/wandern…wie man es auch nennen möchte. Auf jeden Fall keinen Shopping-Schlendergang, sondern zügiges gehen.

Bereits gestern Abend hab ich mir überlegt, das ich gerne mal wieder am Rhein entlang laufen möchte…nun wohne ich nicht ganz so weit vom Main, aber ich wollte an den Rhein…also ab ins Auto und über die A66 an Wiesbaden und Mainz vorbei in Richtung Rheingau. Nach knappen 30 Minuten war ich in Oestrich/Winkel, hab mein Auto abgestellt und bin direkt am Wasser angekommen.

Leider war der Himmel etwas bedeckt, aber immerhin noch warm genug um sich auch mal kurz ans Wasser zu setzen und den Schiffen zuzuschauen. Das war entspannend und aufmunternd …aber die meiste Zeit bin ich einfach gelaufen,  erst auf dem Weg, dann auch abseits der Wege….in Richtung Rüdesheim. Aber bis dahin wollte ich gar nicht…nur kein Trubel, so wenig Menschen wie möglich.

Nach knapp 2 Stunden war mein Wander-Spaziergang beendet und ich fast wieder am Auto. Doch da gab es noch einen kleinen Weinausschank …direkt am Wasser. Also hab ich mich noch mit einem Glas Riesling auf eine Bank gesetzt und noch eine Weile aufs Wasser schaut.

Letztlich war ich froh wieder am Auto angekommen zu sein…denn obwohl ich gut sitzendes Schuhwerk anhatte, hab ich mir eine Blase unter dem Fuß gelaufen …aua …Grummel….so ein Mist. Mit Wanderschuhen hab ich einfach kein Glück, evtl. liegt es aber auch an den Socken, das muss ich mal ausprobieren.

Aber egal ich hab  die Zeit am Wasser sehr genossen …und der goldene Oktober soll ja noch ein paar Tage andauern.

Karriere-Karussell

Warum ich gerade jetzt  durchdrehe? Nun weil ich vor ein paar Tagen auf der Arbeit den nächsten Hammer erfahren habe.

Meine Chefin wird uns  Ende nächsten Jahres verlassen um einen anderen Posten innerhalb des Konzerns zu übernehmen. Ihr Nachfolger steht auch schon fest….Es kommt jemand aus der Inhaber-Familie…ein Junger Mann der kaum Deutsch spricht, noch nie Chef war und diesen Posten  den er bekommt auch noch nie ausgeübt hat….NA SUPER,  das ist dann schon der 3. innerhalb von 10 Jahren auf diesem Posten…..

Wieder jemand der an mir/uns „lernt“ mit Mitarbeitern umzugehen….da fängt man WIEDER bei 0 an…WIEDER jemand der geht und uns alleine lässt…und WIEDER ein Neuer der uns als „Test  in realer Umgebung“ ansieht um dann später einen noch höheren Posten zu besetzen…