Hauptsache gut Aussehen

Also heute kann ich mit tiefster Überzeugung sagen: Ein Veganer werde ich nie!

Ich hab für die Verabschiedung meines Kollegen morgen, eine Blitzkäse-Torte „gebacken“ (auch bekannt unter dem Namen: Philadelphia-Torte)…die besteht hauptsächlich aus Sahne, Butter, Zucker, Zitrone und Philadelphia-Frischkäse…saulecker – aber weit davon entfernt für eine diätische Lebensweise und schon gar nichts für unseren einen veganen Kollegen.

Schon vor Tagen hab ich im Internet ein Rezept für vegane Torteletts mit Früchten gesucht….heute war ich in einem Bio-Supemarkt und hab noch ein paar Dinge dafür besorgt und meine Kollegin hatte mal Hafer-„Milch“ mit gebracht, die dann aber doch unangetastet stehen geblieben ist.

Nun gut…Also der Teig für die Torteletts war ein relativ einfacher Rührteig eben ohne Milch und Ei, dafür mit Hafermilch und Pflanzenöl….der Teig ist gut gelungen und schmeckte im rohen Zustand ganz okay….Während also die kleinen Teig-Küchlein im Ofen backten, hab ich aus dem veganen Vanillepudding-Pulver von Alnatura zusammen mit der Hafermilch einen Vanillepudding gekocht…hmmm also die Farbe ist jetzt nicht helles Vanille-gelb, sondern eher bräunlich. Na gut – also der normale Pudding- ist ja auch nicht auf natürlichem Wege so hell …das ist ja auch eher ein Kunstprodukt.

Ich hab den Pudding probiert..ohhha..also er hat weder nach Pudding, noch nach Vanille geschmeckt…echt schräg… also so gar nicht mein Geschmack…dazu diese Konsistenz und die Farbe…hmmm neeee…

Okay…sieht jetzt nicht so doll aus, aber er soll ja direkt auf meine Törtchen und darüber kommt das Obst…sieht man also nicht…das Obst hab ich gewaschen, abgetrocknet und die Weintrauben halbiert, danach auf den mit Vanille-Pudding bedeckten Törtchen verteilt….und jetzt kommt der Clou:

Auf meine Nachfrage wie ich dann jetzt noch einen Tortenguss ohne Gelatine mache, bekam ich im Supermarkt eine Sprühflasche in die Hände mit dem Hinweis (steht auch drauf) es sei ein veganer Sprüh-Tortenguss auf Agar-Agar-Basis….aha ! …..?? Für Anfänger sei es eine gute Idee….na gut…ich probiere es aus

Also mal im Ernst….die Törtchen sehen gut aus, auch wenn ich von dem Sprühlack…ähmmm Sprüh-Guss nicht so viel sehe…aber ich wollte es nicht gleich zu dick haben ….aber ob das gesamte Törtchen auch schmeckt? Allein der Gedanke an den Pudding lässt mich gruseln….

Ich freue mich dann doch mehr auf meine Blitz-Käsetorte (die ist im Kühlschrank und noch nicht präsentabel), die mich bestimmt nicht dünner werden lässt….aber für einen Moment bestimmt glücklich machen wird ….hahaha

Ein ruhiger Tag: Nebel und Kochen

Ein ruhiger Tag: Nebel und Kochen

Gleich nach dem Aufstehen bin ich für gut eine Stunde walken gewesen….der Sonnenaufgang hat sich geschickt im Nebel versteckt…..machte aber nichts…Hell wurde es dann doch, irgendwie.

Das Laufen ging erstaunlich gut…mein Schienbein schmerzte heute morgen nur noch leicht…war wohl nur eine Fehlbelastung oder Überbeanspruchung….ist aber auch egal…Hauptsache ich kann mich wieder normal bewegen.

Mein Homeoffice-Tag plätscherte dann auch entspannt dahin….kaum war er da, war er auch schon wieder vorbei….hahahaha… so mag ich die Tage…keine besonderen Vorkommnisse.

Zum Mittagessen gab es Spaghetti mit Knoblauch, Gemüse und Garnelen…und dazu noch gebratenes Lamm vom Vortag: passt erstaunlich gut zusammen….

Das mit dem Brot selber backen, mache ich ja inzwischen schon ziemlich routiniert…ich mische die Zutaten mit Außenmaß und freue mich jedes Mal riesig über das Ergebnis. Heute hab ich das Mehl gemischt: 1/2 Weizenmehl 550 und 1/2 Weizenmehl/ Vollkorn….ist lecker geworden….und von außen sehr knusprig.

Da war ich wohl etwas zu lässig bei der der Backzeit….ähmmm..aber noch schaffen meine Zähne das ….grins…also ein paar Minuten weniger hätten auch gereicht….aber innendrin ist es innen fluffig und hat schöne Poren:

Sternenklar

Sternenklar

Was für ein schöner Abend…..zum Glück hab ich es doch noch geschafft, mich heute Abend zu einer Abend-Walking-Runde aufzuraffen….das erste Mal seit ein paar Tagen…okay, auch ohne diese Extra-Runden hab ich mich eigentlich ausreichend bewegt…trotzdem fühlte ich mich nicht zufrieden damit.

Die 20 Uhr Nachrichten hab ich dann im Auto gehört, während ich in Richtung Blankenese gefahren bin….Irgendwo oberhalb des Hirschparks hab ich das Auto abgestellt und bin erst einmal bis runter zur Elbe gelaufen…und dann immer in Richtung Teufelsbrück….

Dieses Teilstück ist zum größten Teil in Dunkelheit gehüllt….es gibt nur vereinzelt Lampen entlang des Weges…aber wie immer hab ich meine „Postionsleuchten“ für die Jacke und die kleine Taschenlampe für den Weg dabei.

Das Schönste an dieser Dunkelheit heute, ist der schöne Blick in den sternenklaren Himmel… viele viele Sterne waren zu sehen…..es war eine entspannte Atmosphäre…nicht gerade still, durch die fahrenden Schiffe auf der Elbe…aber friedlich und schön…..dazu diese leicht kühle und klare trockene Luft….

Leider bin ich nicht so weit gekommen….aber das wusste ich schon vorher…hab Schmerzen im Schienbein….wodurch auch immer, ist nichts dramatisches…aber es schmerzt bei jedem Schritt…und so war klar, das es keine ganz so große Runde wird. Wichtig war mir nur, überhaupt gestartet zu sein….nicht das sich die eingeschlichene Faulheit am Abend festigt…das geht gar nicht….

An meinen Homeoffice-Tagen hab ich zum Glück überhaupt kein Problem mich direkt nach dem Aufstehen für ca. 1 Stunde draußen laufen zu motivieren….also morgen früh wieder…bin gespannt…

Heute vor 1 Jahr…

..hab ich meinen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben und gleichzeitig noch innerhalb der Probezeit in der vorherigen Firma gekündigt, nachdem man mich ja auch aufgefordert hatte, mir etwas anderes zu suchen (Mein Leben – im schnellen Wandel) aber ich war ja sowieso schon dabei, mich nach etwas Neuem umzuschauen….

…GRINS….und auch heute noch bin ich froh und dankbar, das es dann alles so schnell und unkompliziert lief…. und der Wechsel zur jetzigen Firma war genau richtig. Klar ärgere ich mich manchmal über die jetzigen Chefs, Kollegen, die Arbeit ….aber wo gibt es das nicht, aber es ist kein Vergleich mit den vorherigen Kollegen…kein Vergleich mit den vorherigen Chefs.

Ich hab kaum einen Gedanken an dieses 1/2 Jahr in der Firma verschwendet und zwischenzeitlich hatte ich es sogar vergessen…hahaha …irgendwann kam dann auf einmal der Gedanke….ach komm…da warst Du doch auch mal kurz….

Und als ich noch einmal im Geiste durch die Kollegenreihen gegangen bin, muss ich sagen, es tut mir wirklich um keinen Leid 😎 nicht mal um den Engländer…..Ich habe zu Niemandem mehr Kontakt und bin auch froh, das ich die Chef-Chefin, die hier ganz in meiner Nähe wohnt, bisher zumindest, nicht wieder gesehen habe.

Das ist eine echt sonderbare Firma und eine sehr sonderbare Anhäufung von extremen Charakteren und fehlen jeglicher Kollegialität und Empathie in der Abteilung.

Im Wald

Meistens lohnt sich der Gang nach draussen, auch wenn das Wetter nicht mitzuspielen scheint…so auch heute…

Es hat zwar eine Weile gedauert bis sich das trübe Wetter verzogen hat, aber meine Wanderung im Wald und an einem Moor entlang, hat richtig gut getan…Mit Mütze, Schal und der richtigen Jacke und dem zügigen Schritt wurde mir auch schnell warm:

Eine Besonderheit hier in der Umgebung sind die wirklich vielen Reiterhöfe und so trifft man auf den großen Wegen nicht nur Spaziergänger, Jogger und Radfahrer, sondern auch viele Reiter….witzig ist, wenn ich mit meinem zügigen Gehen selbst einige Reiter überhole…hahaha….aber so richtig schön wird es für mich erst, wenn ich abseits der großen Spazierwege laufen kann….dann, wenn es ruhig um mich herum wird…..und dann verzog sich auch das schlechte Wetter und die Sonne zeigte sich endlich…

und nach 8km und dem Gefühl mich richtig gut bewegt zu haben, jetzt sitze ich vollkommen entspannt mit einem Becher Tee auf der Couch … und überlege, ob ich jetzt noch Wäsche bügle oder andere Hausarbeit machen soll…. oder oder ….

Sonntags-Essen

Soooo und heute gab es bei mir als Sonntags-Essen: gebratene Polenta-Schnitten mit glasierten bunten Möhren und dazu ein Steak.

Also das Möhren-Tomaten-Gemüse aus der Pfanne ist der Hit…und passt prima zum Rindersteak. Die Polenta-Schnitten hab ich das erste Mal gemacht und sind zwar gut gelungen….aber ein Polenta-Fan werde ich definitiv nicht mehr.

Aber es war einen Versuch wert…hatte vor kurzem das Mais-Mehl für die Polenta gekauft und wollte es einfach mal ausprobieren…hab ja schon so viel davon gehört und mit dem Parmesan klang das ja auch wirklich lecker.

Jetzt bin ich satt und zufrieden und um eine Erkenntnis reicher…..und nun werde ich mich gleich in das recht trübe Wetter stürzen und einen Waldspaziergang machen…

Renten-Spekulation

Heute hab ich Post von der Rentenversicherung bekommen: Kontenklärung…WAHNSINN…. in diesem Jahr arbeite ich bereits 35 Jahre ununterbrochen … nur einen einzigen Monat in meinem bisherigen Berufsleben, brauchte ich die Unterstützung des Arbeitsamts….na hoffentlich bleibt das auch so….

…..meine letzte Kontenklärung ist bereits 15 Jahre her….und das geht bei mir auch ganz leicht: hab weder Kindererziehungszeiten, Pflegezeiten oder sonstige Sonder-Effekte …ich hab einfach immer gearbeitet…bis jetzt knappe 35 Jahre lang…wow….

Wer 45 Jahre ununterbrochen in die Rentenversicherung eingezahlt kann, könnte früher in Rente gehen….aber für meinen Jahrgang geht das nur noch abschlagsfrei, wer dabei 65 Jahre alt ist….MIST – also doch noch 12 Jahre arbeiten, anstatt 10 Jahre….hahaha … gut das ich inzwischen wieder gerne arbeite…

Heide – ohne Heide?

mein heutiges Ausflugsziel liegt ca. 80km weiter nördlich : Heide /Holstein…

Was es dort besonderes gibt? hmmm kein Wasser, kein Wald…dafür den größten Marktplatz Deutschlands, das Brahms-Haus und tja….den Stadtpark und eine Bade-Spaß-Welt.

Durch den Namen dachte ich, es wäre so ein schnuckeliger Heide-Ort mit viel Fachwerk, Backstein und kuscheliger Umgebung. Und eigentlich hab ich den Ort bisher eher gemieden (das hat aber etwas mit meinem Ex-Freund zu tun, der immer davon geträumt hat, einmal dort zu wohnen….aber es ging ihm dabei mehr um das KFZ-Kennzeichen) ….und doch muss man wenigstens einmal dort gewesen sein, um mitreden zu können.

Der Marktplatz ist wirklich riesig und ich kann mir gut vorstellen, wenn dort ein Wochenmarkt stattfindet oder eine Kirmes, ein Mittelalter-Markt oder soetwas, dann wirkt das bestimmt toll…ansonsten ist der Platz einfach kahl und wird als Parkplatz genutzt.

Ich bin dann etwas durch diese kleine Stadt gelaufen, fand jetzt aber nicht so viel, was ich hervor heben könnte….vereinzelt gibt es nette Häuser, ein paar alte Gassen…die wirklich schöne Kirche. Vielleicht war es auch einfach die falsche Jahreszeit und ich hatte mir vorher nicht die Mühe gemacht zu schauen, ob es in Heide auch tatsächlich eine Heide-Landschaft in der Nähe gibt.

Es gibt die Meldorfer Bucht und das Eider-Sperrwerk. Aber bei allem was mit der Eider zu tun hat, schrecke ich zurück und will da auch nicht hin….das hat etwas damit zu tun, WIE sich meine Eltern getrennt haben…schmerzvolle Kindheits-Erinnerungen, die bei meiner Schwester und mir zu einer sofortigen Abwehrreaktion führt, sobald die „Eider“ genannt wird…hahahaha…mal sehen…eventuell fahre ich doch bald mal dahin ,um wenigstens eines meiner „Kindheits-Traumata“ aufzulösen.

In Heide halten sich tatsächlich alle an die Maskenpflicht und auch an das Gebot Zuhause zu bleiben….es war daher angenehm leer…und doch gleich auch gleich wieder trostlos ….bis auf die lange Schlange vor der geöffneten Eisdiele. Netter Gedanke – ein Eis …aber….

…obwohl es strahlend schönes Wetter war, war es auch windig…und darauf war ich dann nicht so gut vorbereitet…tztztz…hatte mich doch von den 9 Grad und Sonnenschein täuschen lassen – keine Mütze, nur ein Deko-Schal, zu dünne Jacke…mir war kalt….durch das Laufen wurde mir zwar wärmer…aber so richtig wohl war mir nicht…..

Nun gut…immerhin hab ich eine nette Fahrt mit dem Auto unternommen, dabei meinen spannenden Hörbuch-Krimi weiter gehört, ich hab den Ort Heide/Holstein besucht und hab einen Spaziergang durch die Stadt gemacht : das reicht fürs Erste….

Menschen in der Stadt

Das durch corona gefilterte Leben, plätschert gerade so still vor sich hin. (also zumindest hier in meiner kleinen Provinzstadt)..und zum 1. Mal nervt diese Regelung in Schleswig-Holstein, das sich nur noch 1 Person aus einem Haushalt mit einer weiteren Person aus einem anderen Haushalt treffen darf…und die Flensburger dürfen gar niemanden mehr treffen…Mein Schwager zeigt wohl erste Anzeichen von Lagerkoller…und meine Schwester macht sich Sorgen um ihn.

Aber die Beiden dürfen mich ja nicht besuchen kommen und auch nicht mal irgendwo draußen treffen, auch nicht in Hamburg…. dabei wundere ich mich schon über die Zusammenkünfte der Menschen in Ottensen…dort „stapelten“ sich Erwachsene und Kinder in dieser Woche auf den Spielplätzen. Ich bin richtig zurück gezuckt…Alle ohne Maske und ohne Abstand.

Und auch in der Fußgängerzone waren immer wieder Gruppen von 3-7 Personen zu sehen, …also bei 7 Jugendlichen in einer Gruppe, kann man getrost davon ausgehen, das es eben nicht ein Hausstand ist…ich fände das auch alles gar nicht so extrem, wenn die Menschen wenigstens zum Teil Masken tragen würden und sich irgendwie um eine Art von Mindestabstand bemühten.

Aber getreu dem Motto: es ist warm…es wird Frühling – und jetzt wollen alle wieder ihre Freiheit geniessen, waren es nur ganz vereinzelte Menschen die sich mit Maske durch die Menschenmassen manövrierten…Kein Wunder also, das die Zahlen in Hamburg schon wieder langsam nach oben gehen.

Wochenende mit Focaccia

Nach dem enttäuschendem Essen gestern ist klar…also in den nächsten Tagen koche ich lieber wieder selber.

Bisher hab ich in dieser Woche 2 kleine Brote gebacken…und mich mit Gemüse-Reis-Pfannen und Eintöpfen durch die Woche gekocht. Alles unspektakuläre kleine Hausfrauen-Gerichte. Heute werde ich auf jeden Fall den Widerhall in meinem Kühlschrank vertreiben, der ist jetzt ziemlich leer….ich werde also einkaufen müssen.

Den gestern Abend angesetzten Hefeteig hab ich nur mit Salz und Olivenöl gewürzt….denn heute gibt es eine Focaccia….ein italienisches Pizza-/Fladenbrot…und ich wollte mich langsam an den richtigen Geschmack herantasten,….jetzt weiß ich: durch das herbe Olivenöl darf es ruhig etwas mehr Salz sein …und beim nächsten Mal nehme ich noch etwas Oregano und Thymian dazu….viele backen die Focaccia auch direkt mit Oliven…aber die mag ich lieber dazu essen, als gleich im Brot darauf zu beißen.

Der Teig ist eigentlich ein ganz normaler Hefeteig (Mehl, Salz, Hefe und Wasser), verfeinert mit guten Olivenöl (ich plädiere hier für hochwertige Olivenöle – auch wenn ich weiß, das wir Laien die Qualität gar nicht richtig beurteilen können).

Der Teig ist richtig, wenn er sich anfühlt wie ein „Ohrläppchen“…Ich hab mich oft über den Ausdruck gewundert….aber nur solange, bis ich dann vor einiger Zeit selbst einmal tatsächlich mal beim Griff in den Teig genau dieses Ohrläppchen-Gefühl hatte…hahaha.

Nach dem der Teig möglichst lange ruhen konnte, den Teig nur noch vorsichtig in eine Fladenform drücken, so das die Bläschen im Teig erhalten bleiben, und mit etwas Olivenöl bestreichen und bei 180Grad Umluft für ca. 15 Minuten in den Ofen geben.

Also meine Focaccia ist super lecker geworden…das Olivenöl schmeckt man angenehm heraus…und einen Teil gab es gleich als Frühstück mit gekochten Eiern, Butter, Oliven und etwas Serano-Schinken dazu…und dazu ein Tasse frischen Kaffee….

Herrlich – es ist Wochenende….