Hallo Schmerz

Nach dem schönen Tag gestern werde ich den Tag heute sehr STILL verbringen… okay ein bisschen schmerzhaftes Stöhnen wird zu hören sein…

ich weiß nicht wie…aber irgendwie hab ich mir heute beim Aufstehen etwas im Lendenwirbel-Bereich gezerrt, verrenkt oder eingeklemmt…es tut einfach weh.

Zuerst kommt die Panik in mir hoch: ein Bandscheibenvofall? Den hatte ich vor mehr als 20 Jahren. Aber nein, der Schmerz ist anders…UND – ganz wichtig…ich kann viele Übungen und Bewegungen ohne Schmerzen durchführen…also Selbstdiagnose: Es drückt nichts auf die Nerven…also eher nicht die Bandscheibe…

Nun  dann eben:  Wärmesalbe, Wärmekompresse und leichte Dehnübungen…ich komme immer noch bei gestreckten Beinen mit den Händen auf den Boden… Der Schmerz sitzt woanders… Laufen und stehen geht super, gerade sitzen auch…seitliche Bewegungen: aua…

Bei dem Wetter draußen, der Wind heult um das Haus und der Regen prasselt auf die Fenster, jagt man ja keinen Hund vor die Tür…ICH werde jetzt einen Schwimm-und Saunatag starten. Die Tasche ist schon im Auto, noch ein paar Brote, Banane und Apfel eingepackt und los geht es.

Es ärgert mich das ich nicht schon früher reagiert habe…seit ca. 2 Wochen merke ich das das manchmal etwas zwickt…vor allem wenn ich von meinem Bürostuhl aufstehe… irgendwie ist das Ding nicht optimal für mich….hatte am Donnerstag die Einstellungen etwas modifiziert, so das der Rücken beim Sitzen etwas mehr mitarbeiten muss.

Also ich habe keinen Stress, die Allergie ist wieder eingedämmt seit meinem letzten Putz-Rundumschlag, leichte Schmerzen in der Schulter sind weiter runter in die Hüfte gezogen, wie gesagt beim Aufstehen vom Bürostuhl, immer mal wieder auftauchende Schmerzen im Knie sind ebenso wieder verschwunden wie alle anderen Schmerzen auch…. und JETZT eben der Lendenwirbelbereich…

JAJAJA – und das alles trotz regelmässigem Ausdauersport, dazu Boden-Übungen für Bauch und Rücken und dazu gehörenden Dehnübungen….seufz…manchmal merke ich eben doch, das ich älter werde….. Aber auch das geht wieder vorbei.

Hallo Schmerz… DANKE – aber mehr brauche ich jetzt nicht….Du kannst wieder gehen 🙂

 

 

 

Lübecker Weihnachtsmarkt

Lübecker Weihnachtsmarkt

Bereits Mittags war ich mit Schwester und Schwager auf einem der Park-and-Ride Parkplätze in Lübeck verabredet…durch einen unvorhergesehen Stau hab ich länger gebraucht als gedacht und so bin ich erst  um 13.03 Uhr angekommen…irgendwie haben BEIDE Stress gemacht: meine Schwester hatte eine WhatsApp in Großbuchstaben und 2 Fragezeigen geschickt: WO BIST DU?? …da war es GENAU 13 Uhr….boaaaa, dabei hatte ich kurz vorher geschrieben das ich noch ca. 5 Minuten brauche ….mein Schwager hat noch während der Begrüssung gedrängt das der Bus in 3 Minuten fährt… Sag mal geht’s noch…. es ist ein Park-and-Ride-Bus…der fährt alle paar Minuten. Was soll diese Hektik.

Mit dieser Art von Stress wollte ich den Ausflugstag eigentlich nicht starten und habe meinem Unmut auch gleich mal Luft gemacht. Und wie immer schiebt meine Schwester die Schuld auf ihren Mann, wenn dieser es nicht mit bekommt…Dabei ist die genauso ungeduldig wie er selbst…

Sooo der Start war ja schon mal …. super –  yiepieh 😦 …. wo geht’s noch mal  zurück zur Autobahn? Das kann ja ein heiterer Tag werden….

Okay,  als wir dann endlich im nächsten Shuttle-Bus sassen, hat sich dann wieder alles beruhigt und es war ein echt gelungener und lustiger Tag… Eigentlich sollte es den ganzen Tag regnen…zum Glück kam der Regen erst viel später.

Wir sind sogar mit dem Riesenrad gefahren….da hatte ich solche Lust zu…und Lübeck von oben….wunderschön anzusehen….20191207_150340.jpg

Wir sind lange durch die Stadt geschlendert, waren in einem der Niederegger Cafès und dann ist die Sonne auch schon untergegangen und es war urgemütlich auf dem Weihnachtsmarkt, in den Straßen und Gassen…. Es gab Punsch ohne Alkohol dazu Grünkohl für mich, später einen  Eierpunsch und  noch später einen Glühwein… alles lecker…Es war zwar viel los…aber auch hier merke ich  positive Auswirkungen auf meine Angst vor Enge in großen Menschenmengen: es war zu jeder Zeit gut auszuhalten…

Als wir später dann bei Regen und Wind nach einem Restaurant gesucht haben, war es schwierig noch ein Plätzchen zu finden….aber wir hatten Glück und sind in einem GUTEN  vietnamesischen Restaurant gelandet….LECKER ….

Ach ja und obwohl es in der Stadt so voll  war,  die Stimmung war überall freundlich und friedlich und entspannt.

 

Farbmix erzeugt Stress

…also ich weiß das jeder Mensch so seine Macken und Eigenheiten hat…das macht uns aus…das macht uns zu dem was wir sind….in der Regel: liebenswerte Menschen.

Eine meiner Eigenheiten ist die Ordnung…habe ja schon öfter geschrieben über: die innere Ordnung im Kopf kann erst dann entstehen, wenn die äußere Ordnung stimmt.

Mit anderen Worten ich brauche Ordnung in meiner Wohnung. Bevor ich ein Problem auf der Arbeit löse, räume ich erst einmal meinen Schreibtisch auf…so das alles an seinem Platz ist. Hab ich Stress im Privaten, putze ich und räume alles an seinen Platz.

Nun gibt es noch eine andere Ordnung die einen Einfluss auf mein Wohlbefinden hat…das ist aber eher etwas das ich als Macke bezeichnen möchte.

Kleiderbügel zum Beispiel: ich mag es wenn alle Kleiderbügel die gleiche Form und Größe haben…und auch eine einheitliche Farbe. WELCHE Farbe ist egal…Hauptsache DIESELBE. Da das im Laufe der Jahre nicht so einfach ist (manche Bügel bekommt man  einfach nicht mehr in der gleichen Form) achte ich darauf, das ich die unterschiedlichen Bügelformen jeweils für die gleiche Art von Kleidung benutze…und wenn alle Blazer auf dicken blauen Kunststoffbügeln hängen, mag ich es überhaupt nicht, wenn auf einmal ein weißer dazwischen hängt….lach. Also räume ich ständig in meinen Kleiderschränken die Klamotten von einem Bügel auf den Nächsten…weil beim Wäsche aufhängen hab ich nicht immer die Zeit über den „richtigen“ Bügel nachzudenken…das fällt mir dann erst auf , wenn ich die Sachen nach dem Bügeln in den Schrank hänge.

Es gibt aber etwas , das bereitet mir richtigen inneren Stress: farbliche Wäscheklammern…wenn ich das so schreibe muss ich über mich selber lachen, aber wenn ich die Wäsche auf den Wäscheständer räume, gerate ich immer recht schnell in innere Unruhe….Auch hier gibt es im Laufe der Jahre immer wieder welche die kaputt gehen…also werden sie getauscht.

Die besseren Klammern sind immer in farblich sortierten Packungen. Mein Flügel-Wäscheständer ist in 3 Zonen unterteilt: also versuche ich die unterschiedlichen Farben für unterschiedliche Zonen zu benutzen…aber das funktioniert nicht immer….wenn ich also viele Socken, Buxen usw. auf einem Flügel hänge, brauche ich mehr Klammern als eine Farbe hergibt…also nehme ich dann welche aus den anderen beiden Zonen…es entsteht Unruhe auf dem Wäscheständer (nur in meinem Kopf natürlich)

…und wenn ich auf einmal im großen mittleren Teil EIN Kleidungstück mit 2 Klammern befestige, benötige ich 2 Klammern derselben Farbe, aber oft ist nur noch EINE Klammer von einer Farbe verfügbar ….ihr versteht mein Dilemma? Da ist dann ersteinmal eine kleine Sperre in mir…. aber da ich keine Zwangsneurose entwickeln möchte, nehme ich dann die 2 unterschiedlichen Farben….aber es bereitet mir ein gewisses Unwohlsein.

Die Farbe ist dabei komplett egal….Hmm noch sehe ich es als liebenswerte Macke und nicht als Spleen….Ich habe also jetzt beschlossen das Thema für mich zu lösen und werde versuchen nur noch Klammern aus der gleichen Farbfamilie zu kaufen. Nuancen in der gleichen Farbe sind für mich okay…also mal sehen…

Mir ist kalt….

Die letzten beiden Tage ging es mir nicht so gut…meine Augen sahen so aus, als ob sie entzündet sind (so wegen der Allergie) ….aber gestern Mittag war klar…neee – das ist leichtes Fieber, dazu  ein sanft-beständiges Laufen der Nase…und auch der Hals fühlt sich rau an….

Ab dem Mittag bin ich von Minute zu Minute immer mehr zusammen gefallen….und schließlich hab ich  etwas früher als gewöhnlich Feierabend gemacht…musste mein Auto noch von der „Reparatur“ (davon berichte ich noch) abholen  und bin dann  ohne Umwege sofort nach Hause gefahren.

Es war noch nicht 16 Uhr als ich Zuhause ankam…und keine 5 Minuten später lag ich auf der Couch und bin unmittelbar eingeschlafen. Als ich wach wurde war es bereits nach 20 Uhr….hab mir ein heißes Bad eingelassen ….ahhhh himmlisch…und danach ging es sofort  ins Bett.

Heute nun ist meine Temperatur wieder normal und ich fühle mich auch schon wieder fast gesund…

 

Gemütlichkeit und Stille – schön wär`s

Jedes Jahr wird uns gesagt, wir sollen die Adventzeit besinnlich verbringen…nach innen gekehrt…und uns vom Konsum und der lauten und blinkenden Weihnachtshysterie ein Stück weit entfernen.

Und ich glaube wirklich, das sich viele das auch tatsächlich vornehmen…aber kaum jemand schafft es wirklich dieser Zeit mit mehr Gelassenheit zu begegnen. Gerade in der Adventszeit hat ein Wettrüsten begonnen: der schönste Adventskranz, die meisten Lichterketten, die tollste Deko, die besten Plätzchen, das perfekteste (ich weiß das Wort gibt es so nicht) Weihnachtsessen.

Bei meinen abendlichen Walking-Runden staune ich oft über den Deko-und Lichterwahn….WAS davon passt eigentlich zu  dem täglichen Aufschrei über den immensen Stromvertrauch und die anstehende Stromverteuerung und überhaupt Klimaschutz…ach so….na klar, erst nach Weihnachten….und nach Silvester…wie jedes Jahre starten alle guten Vorsätze erst im nächsten Jahr…aber dann ganz bestimmt…oder doch nicht?

Vor ein paar Jahren noch, gefoltert durch die permanente Beschallung mit Weihnachtsliedern angefangen vom Gemüseladen, über den Supermarkt zur Fußgängerzone und natürlich dem Weihnachtsmarkt seit Anfang November eines Jahres, dachte ich: schlimmer geht es nicht…aber Hallo…geht doch.

Irgendwann hatten die Händler ein Einsehen und die Dauer-Folter mit Weihnachtsmusik ging stark zurück… Nur um im gleichen Maße durch LICHTER-Ketten ersetzt zu werden. Nicht nur Lichter in weiß, nein in Bunt und um es auf die Spitze zu treiben: in blinkend Bunt und seit ein paar Jahren auch noch mit Hilfe von Licht-Projektoren die Hauswände unterschiedlich mit bewegten Mustern, Bildern anleuchten…SUPER.

Wenn der Garten eines besonders tollen DEKO-Fans SO hell leuchtet, das selbst in den Nachbar-Gärten noch Nachts ohne weitere Lichtquelle Zeitung zu lesen ist…also ich würde das als Nachbar  nicht wollen.

Ich liebe Kerzen…wo es nicht möglich ist, geht auch ein LED-Lämpchen…eine Lichterkette draußen an einem Baum, oder so ein LED-Rentier…oooch wie niedlich…aber müssen wir denn immer gleich so übertreiben nur weil wir es können…kostet ja nicht mehr so viel, gibt es überall zu kaufen….

Es ist grell und bunt, WO ist denn DA die Stille und die Gemütlichkeit?

Ich wünsche Euch allen einen schönen 1.Advent

 

Sonne und Frei

Sonne und Frei

Ich habe heute einen freien Tag…es ist der 29.11. und ich sitze bei strahlendem Wetter DRAUSSEN auf meinem Balkon …unfassbar.

Den Vormittag hab ich mit Hausarbeit verbracht und mich gleichzeitig mit einem  Hörbuch von Dirk Müller unterhalten lassen. Das ist einer DER Börsenmakler unserer Zeit, der sehr anschaulich und unterhaltsam die Börse, Finanzprodukte und Zusammenhänge von Wirtschaft und Geld erklärt.

Und erst während ich gerade dabei war, die Nikolaustüten für meine ehemaligen Kollegen und Freunde zu packen bemerke ich, das die Sonne tatsächlich bei strahlend blauen Himmel schon den ganzen Vormittag über scheint…das war mir vorher gar nicht so bewusst aufgefallen.

Und flugs hab ich Kaffee, Computer, Handy, Jacke, Schal und Decke geschnappt und sitze hier ganz entspannt. Während ich gestern Abend bei strömenden Regen mal wieder eine meiner Walking-Runden gedreht habe.

Ich komme aktuell auf gelaufene Kilometer von 45 bis 75 pro WOCHE. (ich weiß es gibt andere die machen 100km an einem Tag 🙂 ….in dieser Woche liege ich schon nach vier Tagen bei 43km.

Kurz zusammen gefasst, die Sonne inspiriert mich eher zum Relaxen, die aktuelle frühe Dunkelheit fordert mich zum Laufen auf…lach.  Eines meiner Mädels hat mich gefragt ob ich im Dunkeln keine Angst habe. Nein – hab ich nicht.

Ich hatte früher schon keine Angst alleine raus zu gehen, okay – also in einen dunklen Wald oder unbeleuchteten Park wäre ich im Sommer nicht unbedingt im Minirock unterwegs gewesen. oder in den schlechteren Gegenden der Stadt ..aber im allgemeinen leben wir in Deutschland an vielen Orten in relativer Sicherheit.

In den letzten Jahren hatte ich eher das Gefühl das die gefühlte Unsicherheit auch bei mir zunimmt, angestachelt durch viele Aussagen in meiner direkten Umgebung.

Seitdem ich aber wieder alleine lebe, ist mein Sicherheitsempfinden im Verhältnis zu meinen Wohnorten wieder viel stärker geworden. Nicht das ich jetzt super sorglos bin, aber ich lasse mir auch keine unnötige Angst (mehr) einjagen…gehe mit erhobenem Haupt und strahle Selbstsicherheit aus…nehme also schon mal durch meine Haltung keine Opferrolle ein…natürlich schützt mich das nicht generell, aber soll ich mich selber einsperren nur weil es Dunkel ist und eventuell mal etwas passieren könnte? Das ist nicht die Art von Leben die ich leben möchte…

Es ist sogar so, das mir auf meinen Runden immer wieder Menschen begegnen die freundlich reagieren…und genau so freundlich grüße ich zurück…und so manchem Spaziergänger oder Hunde-Gassi-Geher begegne ich öfter mal wieder und manchmal kommt man sogar ins Gespräch….immerhin lebe ich in einer kleinen norddeutschen Stadt.

Also für den heutigen Tag stehen noch ein paar Einkäufe an….obwohl ich nicht sicher bin ob das so eine gute Idee ist….heute ist da der Black Friday – auch so ein Tag der aus Amerika zu uns rüber geschwappt ist und den die Geschäfte für kräftige Vorweihnachts- Gewinne nutzen…

 

Schönes Leben

Meine Arbeitswoche war durchwachsen…der Job ist immer noch merkwürdig aufgebaut. Wenn aber immer alles gleichbleibend merkwürdig ist, ist es irgendwann normal…daran arbeite ich aktuell.

Ich habe auch ein paar Stunden länger gearbeitet, da wir Monatsschluss haben (auch so eine merkwürdige Regelung: Monatsabschluss ist immer am 4. Sonntag im Monat….außer zu den Quartalsenden, und so hatten wir gestern bereits das Firmen- Monatsende).Aber Monatsschluss heißt jetzt das wir noch 2 weitere Tage Zeit haben die Abschlussbuchungen durch zu führen und dann noch einmal 2 Tage für das Reporting an die Muttergesellschaft.

Mein Überstundenkonto liegt jetzt bei 12 Stunden in knapp 2 Monaten, also einen Gleittag kann ich nehmen  und ich habe noch 2 frei verfügbare  Urlaubstage die ich bis Ende des Jahres nehmen muss…GRINS.  Also ich kann mich nicht beschweren und werde in der nächsten Woche gleich mal einen der Urlaubstage nehmen…Freitag ist doch ein schöner Tag….Das ist unmittelbar nach dem Reporting-Schluss…prima.

Heute ist es leider zu windig um auf dem Balkon meinen Kaffee zu trinken…das ist schade…aber auf der Couch ist es ja auch gemütlich.

Wenn ich noch einmal an meine Zeit in der alten  Firma denke (und auch an meine gescheitere Beziehung)  und an meine Unterhaltungen  mit dem überlasteten Kollegen und anderen Kollegen dort  und an mein langes Telefonat gestern mit einem meiner Mädels…Mich dann hier in meiner Wohnung umschaue und über mein aktuelles Leben nachdenke: Ich hab die richtigen Entscheidungen getroffen.

Ich habe ein schönes Leben.

Eigentlich wollte ich diese Aussage unkommentiert stehen lassen…habe aber im Laufe der letzten Monate  gelernt, das so ein einfacher klarer Satz durchaus missverständlich interpretiert werden kann…

  • es ist ein Satz aus der Tiefe meines Herzens
  • denn ich meine es im friedlicher und zufriedener Grundstimmung
  • nein, es ist keine trotzige Aussage um eine „falsche“ Entscheidung trotzdem als „richtig“ hinzustellen
  • nein, es ist kein Selbstbetrug
  • und nein, es war keine Flucht vor mir selbst

So wenn gleich die erste Waschmaschine durchgelaufen ist, ziehe ich mich wetterfest an und gehe einkaufen, mache dazu auch einen kurzen Abstecher nach Hamburg, später fahre ich noch Richtung  Wedel zum Schwimmen und in die Sauna  und für Morgen habe ich wieder einen Ausflug in Planung: Es geht nach Plön am Rande der Holsteinischen Schweiz, ob Schloss und Stadt oder an den Plöner See oder von Seedorf aus in den Wald…mal sehen worauf ich Morgen Lust habe.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende – wenn möglich: macht Dinge die Euch Spaß machen…