diese „kleinen Nöte“

Wenn man in diesen corona-geprägten Zeiten dann doch einmal unterwegs ist, tauchen auf einmal kleine Nöte auf, die vorher so gar nicht nennenswert gewesen wären.

Es hat ja nun wirklich gar nichts mehr auf: keine Cafès, Restaurants, keine Einkaufszentren usw…..wo also kann man hin gehen, wenn man dann doch einmal auf die Toilette muss.

Im Wald ist das eher kein so großes Ding…aber gestern in Buxtehude und letzte Woche in Brunsbüttel stellte sich dieses Problem mitten im Ort. WOHIN kann man also gehen, wenn man dann mal MUSS.

Und hier war ich in beiden Orten komplett positiv überrascht. Es gibt sie tatsächlich: offen zugängliche und saubere Toiletten…mit allem was man braucht..incl. Seife und den so wichtigen Papieren ….hahaha jaaa auch das so neu-wertvoll-gehortete Toilettenpapier war ausreichend vorhanden. Und die Räume waren sogar leicht geheizt, was bei Temperaturen um 1Grad schon echt toll ist.

Nach der erleichternden positiven Erfahrung, hatte ich das Bedürfnis diesen beiden Orten DANKE dafür zu sagen….

Buxtehude

Buxtehude

Heute hab ich es tatsächlich mit meinem Tagesausflug bis nach Buxtehude geschafft. Dieses Mal gab es keine Sperrung des Elbtunnel oder sonstige Widrigkeiten. Das Einzige was meinem Ausflug heute fast verhindert hätte, war mein eigenes Wärme- bzw. Kälteempfinden: mir ist schon den ganzen Tag kalt….

…so musste ich mich also quasi selber überreden doch noch die Fahrt anzutreten, anstatt nach ein paar frühen Stunden im Büro , gleich wieder nach Hause zu fahren….hahaha und ich hab es geschafft….also mich zu motivieren.

Während der gemütlichen Fahrt durch daa Alte Land wurde mir mal wieder bewusst, wie schön doch die typisch norddeutsche Fassadengestaltung mit Roten Ziegeln ist….das sieht sogar mit alten verwitterten Ziegeln immer noch viel einladender aus, als anderswo so olle Fassadenfarben, die oft dreckig wirken und abblättern….

Was ich bis dato auch noch gar nicht wusste: Buxtehude ist tatsächlich eine Hanse-Stadt….und das merkt man überall…sogar am Kellergeschoß eines Hauses hab ich das hier gesehen:

Es ist ein tolles Ausflugsziel….und überraschend groß…eine tolle Altstadt, ein alter Hafen….viele kleine Brücken über die Este und grüne Wege daran entlang…wunderschön zum Laufen, sogar jetzt im Winter (übrigens ist hier schon wieder alles komplett ohne Schnee)….

Mir wurde trotz der Bewegung nicht so wirklich warm…daher bin ich dann nach knappen 2 Stunden auch schon wieder nach Hause gefahren….

Jetzt hab ich einen heißen Tee vor mir…dazu noch die restlichen weichen Lebkuchen…und mir ist wieder warm….

Rinder-Schmortopf und Brot

Obwohl ich gerade nicht ganz so aktiv mit Kochen bin, hab ich es wenigstens geschafft in dieser Woche mal wieder ein Sauerteig-Brot zu backen:

Es ist toll geworden, schmeckt gut und ist klasse knusprig.

Aber ich merke mehr und mehr, das ich mit diesen fertigen Sauerteig-Kulturen nicht glücklich bin…es fehlt der typische RICHTIGE Sauerteig-Duft im Brot….es riecht mir etwas zu künstlich….

Bisher hab ich es noch nicht gewagt selber einen Sauerteig anzusetzen….weil der ja Pflege und Aufmerksamkeit braucht und ich ja nicht ganz sooft Brot mit Sauerteig backe. hmmm…ich werde doch einfach mal damit anfangen und schauen wie es so klappt …

Gestern dann hab ich endlich mal wieder so richtig Unordnung in die Küche gebracht – ich hab gekocht:

Blumenkohl, Kartoffelpüree und dazu einen Rinderschmortopf mit Möhren und Pilzen….und da ich solchen Appetit auf Kartoffelpüree, Bratensoße und Blumenkohl hatte, blieb für heute nur noch ein kläglicher Rest….dafür jede Menge Fleisch und Gemüse….aber jetzt ohne Soße….

An solchen Tagen freue ich mich dann doch über meine Spülmaschine….dann sieht die Küche auch schnell wieder ordentlich aus

Schlafanzug und ein Glas Wein

Schlafanzug und ein Glas Wein

Diese Woche war ich mehr als gut beschäftigt und nicht immer war ich so ausgeglichen, wie ich gerne wäre….ich hab gleich an mehreren Tagen mit ausgiebigen IT-Problemen zu kämpfen gehabt.

Heute z.B.: nach regem E-Mail-Austausch zwischen einem Kollegen vom Helpdesk und mir, um den wichtigsten Report endlich wieder ans Laufen zu bekommen, kam dann nach 2 Stunden auf einmal keine Antwort mehr….der Kollege hat inzwischen stillschweigend sein Wochenende eingeläutet….nun …. okay …. hmmm …. Dann eben Montag…da hab ich meinen 1. Abgabetermin und dazu benötige ich diesen Report.

Also hab ich an diversen anderen Problemen und Problemchen weiter gearbeitet…hab gerade ausreichend davon auf dem Tisch…..alles keine großen Sachen, müssen aber erledigt werden….

Und ich bin auch gleich wieder mit unserer Software aneinander gestoßen….die machte nicht das, was sie sollte…und wieder hab ich nicht verstanden, warum diese nicht der allgemein gültigen Buchungs-Logik meines Berufstandes folgte…nach einem telefonischen Hilfeschrei in Richtung des Controllers, hat er mir die „Logik“ unserer Software vermittelt….

….ja prima, nicht schön – aber ich hab es verstanden…..damit konnte ich dann jetzt in 2021, mit Blick auf das Abschlussjahr 2020, die Fehler aus dem Jahr 2019 nun endlich korrigieren…an dieser Stelle hab ich die stringente Logik von SAP mal wieder schmerzlich vermisst.

Dann musste das Buchhaltungsprogramm notfallmässig runter gefahren werden…angeblich nur für 10 Minuten…das dauerte dann doch erheblich länger….danach startete das Bankprogramm nicht mehr….seufz….

Aber dann endlich konnte ich einen großen Schwung reibungslos abarbeiten….und am Ende des Tages hatte ich doch mehr geschafft, als gedacht – aber dafür hab ich auch länger gearbeitet und es hat sich gelohnt….DAS war dann doch noch ein guter Abschluss für diese Arbeitswoche…

Den Feierabend hab ich dann noch genutzt um an den Landungsbrücken ein Fischbrötchen zu angeln (EIN einziger Imbiss hatte tatsächlich geöffnet) und um einen kleinen Spaziergang zu unternehmen….mehr mache ich heute nicht.

Die Woche war anstrengend, aber letztlich gut und heute Abend sitze ich gemütlich im Schlafanzug unter der Wolldecke, bei Kerzenschein, einem Glas Wein und einen spannenden Krimi…und freue mich auf das Wochenende….Zum Wohl !

Waffel-Muster im Schnee

Heute Morgen um kurz vor 6.00 Uhr war es dann endlich soweit: meine Walking-Runde im SCHNEE….

Ich hab mich wirklich darauf gefreut und als ich bereits um kurz nach 5 Uhr hörte, wie meine Nachbarin mit dem Schneeschieber zu Werke ging…da bin ich schneller aufgestanden, als ich es sonst tue.

Ja okay…es war jetzt nicht soooo viel Schnee, wie ich gerne gehabt hätte…aber immerhin eine geschlossene Schneedecke auf Straße und den Gehwegen….außer dort, wo meine Nachbarin schon den Schnee beseitigt hat.

Dieses lustige Waffelmuster hab ich während meiner Walkingrunde direkt am Stadtrand gefunden….

Eigentlich war es, trotz Schnee, eine trübe Dunkelheit, schwere düstere Wolken über mir…es fehlte diese Leichtigkeit die ein Schneetag manchmal haben kann…. doch immer noch waren ganz kleine leichte Schneeflocken unterwegs und kitzelten mich im Gesicht…

Ein schöner Einstieg in einen arbeitsreichen Homeoffice-Tag…

Schnee

Schnee

Der Norden tut sich schwer mit dem Schnee….er bleibt nicht liegen – obwohl es fast den ganzen Tag Schnee und Schnee-Regen gab…

Mein Auto und auch meine Velux-Venster sind schnee-bedeckt…die Straßen und Gehwege sind frei und so war meine kleine Runde am Abend eher ein Spaziergang am Schnee vorbei….

Erst jetzt, nach 22 Uhr ist es tatsächlich kalt genug und so langsam bleibt der Schnee auch auf den Gehwegen liegen….ich werde also morgen früh die Chance haben, den 1. richtigen Schnee-Spaziergang diesen Jahres zu starten…

Ich hab schon mal für Morgen alles vorbereitet (Kaffeemaschine ist startklar, mein Homeoffice-Büro ist aufgebaut, warme Kleidung liegt bereit, das Frühstück ist vorbereitet), so kann ich gleich nach dem Aufstehen loslaufen….

Nach einem lockeren Abend mit leichter Hausarbeit, einigen Sport-Übungen zum Kräftigen und anschließendem vorsichtigen Dehnen der Beinmuskulatur ist es für heute genug und ich werde nun schlafen gehen….

Ich hoffe, wenn ich Morgen früh aufwache, werden die Nachrichten von keinen weiteren Eskalationen aus Washington berichten…ich mag aktuell gar nichts mehr von/über Trump und der Wahl hören…es nervt nur noch und wo seine Rhetorik hinführt, kann man aktuell sehen…meine Hoffnung ist, das nur ein Bruchteil der Amerikaner das tatsächlich gutheißt….

Positives Gefühl

Aber es gibt natürlich auch positive Dinge in dieser Woche:

Heute Morgen, vor dem Job, hab ich eine schöne große Walking-Runde mit knappen 6km gedreht….das war noch vor dem Schnee…. der fällt jetzt schon seit Stunden und so ein kleines bisschen bleibt er hier nun auch liegen…ich werde jetzt gleich noch raus gehen, bevor der wieder weg taut.

Ich bin aktuell ja ein wenig koch-faul…aber zum Mittag gab es frische Spiralnudeln mit einer Tomaten-Knoblauch-Sauce und frisch geriebenem Parmesan…hmmmm lecker:

Ich passe endlich wieder in eine meiner Thermo-Wanderhosen, die in der letzten Zeit doch ein wenig stramm saß….(bei der anderen Hose, die etwas größer ausfällt, ist ja noch der riesige Riss von meinem „Unfall“ drin) …prima…ich fühle mich eh wieder etwas schlanker, seitdem ich mich wieder richtig bewegen kann…ein schönes Gefühl….

EDV (und) Probleme

Immer wenn ich denke…sooo – nun weiß ich, wie die Software in unserer Firma funktioniert…werde ich eines besseren belehrt….Das macht den 1. Jahres-Wechsel echt zur Herausforderung.

Das Programm ist an manchen Stellen so rudimentär mit den Zusatzprogrammen verknüpft, das man nicht parallel in 2 Geschäftsjahren arbeiten kann OHNE vor jeder Buchung jedes Mal das „Arbeitsdatum“ manuell umstellen zu müssen….OBWOHL die Nummernvergabe für 2 Geschäftsjahre vor-eingestellt ist.

Achhherrjeeee ….das ist „EDV zu Fuß“ und auch 2009 (Unsere aktuelle !!! Software-Version) war das auch in diesem Programm schon möglich…ich hab das letzte Mal 2005 damit in einer Firma gearbeitet und selbst da war das schon automatisch möglich…. hahaha…. Nun gut…..wer sagt denn das wir effizient sind.

Das Theme Software-Update haben wir schon mehrfach in der Zentrale angemahnt…weil es inzwischen auch kein Support mehr für unsere Basis-Version gibt….und die Kollegen in der Zentrale arbeiten mit einer dänischen Version von 2016….aber die bekommen wir irgendwie auch nicht…weil: keine Zeit, keine Resosurcen, keine Lust, keine Ahnung….(das kann man sich dann aussuchen 😂=

Aber für solche Themen haben wir ja seit ein paar Tagen den Country-Manager. Der hat schon am 2. Tag festgestellt, das es in unserem Hamburger-Büro KEINE Assistenz-Stellen gibt, die so allgemeine Verwaltungsaufgaben übernehmen…wir machen das ja alles selber noch so nebenbei.

Ich hatte gestern ein kurzes Gespräch mit ihm….hmmmm …na ich bin mal gespannt….seine Art ist so ganz anders, als alle Kollegen die ich in diesem Konzern bisher kennen gelernt habe (egal an welchem Standort)…mal sehen, wie sich das noch entwickelt….ich sehe einiges an Konflikt-Potential….und freue mich deshalb das der Controller und ich mit unserem Aufgaben-Gebiet rein fachlich zu den dänischen Chefs gehören.

Apropos effektives Arbeiten: seit Anfang der Woche sind unsere Server instabil und Montag hatten wir fast 2 Stunden keinen Zugriff auf die Systeme….Heute im Homeoffice läuft zwar alles wieder rund, nur wenn ich versuche Daten in unserem Dokumenten-Management-System zu speichern, kann ich mir zwischendurch einen Kaffee holen….gäääähhn….es ist langsam…aber immerhin stürzt es nicht ab….und ich hab sooo viele Dateien die ich unbedingt dort ablegen muss…..soviel Kaffee kann ich gar nicht trinken.

Jaa diese Woche kommt so ein wenig Frust in mir hoch….aber bevor sich dieser noch festsetzt hab ich erst einmal Feierabend gemacht und Morgen sieht die EDV-Welt schon wieder besser aus…also hoffe ich….😎🙏

Neues Jahr beginnt – im Büro

Der 1. Arbeitstag in 2021 ….im Büro…NICHT im Homeoffice…und ich war nicht alleine dort….

um es mal so auszudrücken: es waren heute mehr Kollegen anwesend, als nach unseren firmen-internen Corona-Richtlinien erlaubt sind….ein Kollege hat schon direkt nach der Begrüßung den Rückzug angetreten und sich ins Homeoffice verzogen….

Jaaaa….es birgt schon für Menschen wie mich, die gerne RUHE bei der Arbeit haben und lieber weniger Menschen um sich haben möchten, die Gefahr, das man sich zu sehr an diese pandemie-bedingten Einschränkungen gewöhnt. Für mich könnte diese Stille der letzten Wochen durchaus als Normalität bleiben…und hab dabei fast vergessen, das es ja die Ausnahme ist.

…und prompt scheint es auf einmal fast unzumutbar 10 Kollegen gleichzeitig in den Büroräumen anzutreffen. Es war eindeutig zu viel Unruhe und Lautstärke im Büro….Okay, heute mussten ein paar Kollegen die Büros tauschen…weil wir ab jetzt einen Chef bekommen… Arbeitsstart: Heute…Die Büroräume waren schon beim Einzug vor knapp einem Jahr zu klein geplant und es kommen immer noch neue Kollegen hinzu…wir haben ein Platzproblem…auch ohne Corona.

Auch der Controller war heute mit im Büro für den Antrittstag unseres neuen Deutschland-Chefs…..und so saßen wir, aus Platzmangel doch den 1/2 Tag zusammen in unserem 2er-Büro – MIT Maske. Auf der einen Seite war es gut, das wir heute zusammen saßen, so konnten wir gleich unkompliziert ein paar Abschluss-Dinge klären….auf der anderen Seite empfand ich es fast als störend…aber das hat sich dann doch schnell wieder gelegt…

…und ab Morgen gibt es wieder den Corona-Alltag, bei dem die meisten Kollegen doch oft im Homeoffice sein werden… und der neuer Chef kann sich ganz langsam an die Kollegen, die dann vereinzelt auftauchen, gewöhnen, dabei Namen UND Gesichter merken…das war heute aufgrund der Masken eh nicht möglich. Ich hab im April ja auch erst ganz allmählich die Kollegen zu Gesicht bekommen… bis auf eine ganz gute Zeitspann von ein paar Tagen, waren auch nie Alle zusammen im Büro anwesend….das ist schon etwas komisch….und da hatten wir ja noch nicht die Maskenpflicht im Büro…

…also ein unruhiger Start und trotzdem war es ein schöner Arbeitstag…..so ohne Stress….

Kaputt-geh Zeit

Also es hat mal wieder begonnen…eine neue Phase in dem Dinge einfach kaputt gehen….grrrrrrr

Also bereits in der 1. Woche mit dem Licht auf dem Balkon hat sich die Lichterkette am Tannenbaum verabschiedet….dabei war die auch erst 3-4 Jahre alt….nun gut… dann gab es eben nur noch das Lichternetz.

Und in der 3.Adventswoche hat der Reißverschluss meiner Lieblingswinterjacke seine Arbeit eingestellt…ich stand mitten im Wald…wollte die Jacke schließen….das einzige was sich bewegte, war die Zuglasche die dann auch prompt abbrach…auch später zuhause noch ein weiterer Versuch mit der Jacke auf dem Küchentisch…nein …der Reißverschluss wollte nicht.

Diese Winterjacke liebe ich wirklich….und habe sie bereits 6-7 Jahre…so ganz genau weiß ich das nicht mehr….die Jacke ist warm und winddicht und hat viele Dinge die ich als sehr angenehm empfinde: eine abnehmbare Kaputze, einen abnehmbaren Kragen, hat viele Taschen, die Jacke ist so lang, das sie über den Hintern geht….sie ist weit genug um auch einen dicken Pulli drunter ziehen zu können…und dazu ist sie einfach zeitlos….jaaaaa ich hänge an dem Teil…es ist eine Wellensteyn-Jacke….schnüff….und ich will gar keine Andere.

Wäre nicht gerade der Lockdown, würde ich die Jacke in einen Wellensteyn-Laden bringen und fragen ob die den Reißverschluss austauschen können…

Zum Glück steht der Modellname groß im Innenfutter und ich hab einfach mal im Internet geschaut…gibt es das Modell eigentlich noch? Und tatsächlich…ich hab das gleiche Modell gefunden…in der gleichen Farbe und auch in der gleichen Größe….und noch erstaunlicher: sogar zum gleichen Preis. Diese Jacken sind ja eh immer teurer…aber ich finde, sie sind es wert…. ich besitze 4 sehr unterschiedliche Jacken dieser Marke und bin mit jeder zufrieden.

Ich hab die Jacke also bestellt und bereits 4 Tage später kam das Paket an….es ist unglaublich…es ist tatsächlich die Jacke, wie ich sie wollte…aber es ist ein leicht modifiziertes Modell….der Tagekomfort ist genauso wie bei meiner Alten, auch die Größe und Farbe und alles ist identisch….BIS auf 3 kleine Dinge:

  1. es gibt nur noch 1 Innentasche…bei meiner alten Jacke sind es 2
  2. das Strickbündchen innen ist nicht mehr aus einem weichen Gewebe, sondern wesentlich rauer
  3. und die Taschen haben jetzt innen einen teddyplüsch-Stoff, der sich für mich etwas zu künstlich anfühlt

Aber alles zusammen genommen, sind das aber Kleinigkeiten und ich bin froh über die neue Jacke….die Alte hab ich jetzt erst einmal in den Schrank gehängt und warte darauf, das die Geschäfte wieder öffnen…dann frage ich mal nach, ob die so einen Reißverschluss-Service haben oder wie teuer das bei einer Schneiderin würde ….dann sehe ich weiter.

….soooo mal sehen, was dann als nächstes nicht mehr funktionieren möchte….gibt es Vorschläge?? 😂