zufriedene Unaufgeregtheit

Ich weiß nicht warum, aber es fühlt sich alles gerade so richtig: Richtig an….und gegenüber dem letzten Wochenende ist das eine Kehrtwende um 180 Grad.

Also die Übungen am Vormittag können es nicht allein gewesen sein und auch nicht der Sonnenschein allein….nein, es fühlt sich Innen drinnen einfach richtig an…ich bin ziemlich entspannt, sagt auch mein Blutdruck und mein Ruhepuls ist seit Tagen perfekt für mich…..ich fühle mich einfach gut…nur die Hitzewallungen stören gelegentlich etwas…..aber auch das ist aktuell kein wirklicher Störfaktor.

Wenn ich es etwas phrasenhaft ausdrücken wollte, würde ich jetzt sagen: ich ruhe in mir selbst….aber das klingt irgendwie so platt….Ich lausche in mich hinein und staune über die innere Ruhe die mir entgegen hallt…diese zufriedene Unaufgeregtheit (ein Wort, das es so nicht als Substantiv im Duden gibt, sondern nur als Adjektiv)….das kleine stille Glück einfach da zu sein.

Dehnen, Strecken und Ausflug

nach ausgiebigem, erholsamen Schlaf hab ich den Vormittag damit verbracht meinen Körper nach allen Regeln der Kunst mit Dehnen und Strecken herauszufordern. Zuerst ohne Hilfsmittel, dann mit Faszienrolle und Massagebällen…und immer weiter dehnen, strecken…und immer etwas weiter, etwas mehr…Angefangen bei Kopf, Nacken und Schultern….bis runter zu den Füßen…..ich hab es auf anraten eines alten Freundes mit Hilfe von Experten-Videos gemacht….wo es dann auch um die richtige Atemtechnik geht….

So einige der Übungen sind mir noch aus meiner aktiven Zeit als Turniertänzerin vertraut….aber so kompakt intensiv – das tat so richtig gut. Ja klar dehne ich mich öfter….aber ich hab mich nicht gesteigert..bin nicht weiter gegangen…unser Körper sollte sich immer herausgefordert fühlen…und besonders im Nacken-Schulterbereich hab ich danach unmittelbar eine Verbesserung gemerkt.

Diese Homeoffice-Tage haben bei mir den Nachteil, das ich am Esszimmertisch auf einem normalen Esszimmerstuhl sitze und nur auf meinen kleinen Laptop-Bildschirm starre, die Hände immer nach vorn ausgestreckt auf der Tastatur…während im Büro ein höhenverstellbarer Schreibtisch, ein moderner Bürostuhl und 2 große Bildschirme ungenutzt stehen bleiben.

Auch wenn unser Arbeitgeber uns eine Online-Physiotherapiestunde für Tipps und Tricks im Homeoffice spendiert hat, damit man sich auch zuhause körperlich fit halten kann., merke ich so langsam, wie sich mein Nacken mehr und mehr verkrampft.

Gleichzeitig fehlt mir ja die Möglichkeit mich durch Schwimmen, Sauna oder bei Massagen körperlich zu entspannen….Daher kamen diese kleinen Übungen heute Vormittag genau richtig…

Erst danach bin ich gegen Mittag zu meinem heutigen Ausflug gestartet…zuerst hab ich mir im Internet ein neues Ausflugsziel gesucht….mich aber dann doch dagegen entschieden. Alle großen Ziele die ich so anvisiert hatte, wären bei dem tollen Wetter eh überlaufen…ebenso die schönen Strecken direkt an der Elbe…. so bin ich also ganz in der Nähe ins Buttermoor gefahren…und dort aus gelaufen…

Schön wars…..und gar nicht so voll, wie befürchtet ….

Übermütig durch die Übungen am Vormittag, hab ich einfach mal auf meine Einlagen in den Schuhen verzichtet…gemäß dem Motto: Der Fuß möchte auch herausgefordert werden.

Aber bereits nach knappen 5km fand ich diese Entscheidung dann nicht mehr so gut….ich Idiot hatte weder daran gedacht die Einlagen einfach im Rucksack mit zu nehmen, noch andere Schuhe einzupacken…und so war mein Rückweg bis zum Auto dann auch nicht mehr ganz so leichtfüßig. Aber es war trotzdem ein schöner Ausflug bei strahlendem Sonnenschein…

Endlich draussen – Balkon

Den Wettlauf hab ich verloren…Schwester+Schwager haben es sich als Erste auf dem Balkon gemütlich gemacht….das Bild was sie schickten zeigte so viel Gemütlichkeit: mit bequemen Klamotten, Decke drüber, Kaffee in der Hand und einen Lächeln im Gesicht.

Bei mir dauerte es noch eine kleine Weile…war noch mitten im Wohnungsputz und hab es mir erst jetzt endlich das 1. Mal in diesem Jahr auf dem Balkon gemütlich gemacht….und es gab ein Wiedersehen mit meinem Weihnachtsbaum….hahahaha. Es ist ein Baum mit Wurzelballen, der den ganzen Winter draußen verbracht und sieht immer noch toll aus….

In der Sonne sind es bestimmt schon 16 Grad…aber es geht auch ein leichter Wind…daher hab ich mich gut eingemummelt….die Decke strampele ich aber sofort beiseite, wenn der Wind mal nicht weht….da steckt schon einiges an Kraft in der Sonne…

Also vor 1 Woche bei -11Grad hätte ich nie gedacht, das ich es noch im Februar schaffen werde bei 2stelligen Plus-Temperaturen mit Sonne und Blauem Himmel draussen zu sitzen…. AAAAACCCH wie schön…

….und aus der Küche duftet es nach einem Wirsingkohl-Rindfleisch-Eintopf…….

Sonnenaufgang am Wasser

Diesen Samstag hat geklappt, was ich letzten Samstag nicht hin bekommen habe: ich habe früh das Haus verlassen und bin zu einer Walkingrunde gestartet…etwas mehr als 6km über den Elbhöhenweg bei Wedel in Richtung Hamburg…Richtung Sonnenaufgang…und was für ein schöner:

Wer so etwas mag zur Info: Ich hab heute gelesen das es nächsten Dienstag Morgen ganz tolle Sonnenaufgänge in Deutschland geben soll – durch Sahara-Sand in der Luft sollen die Farben richtig stark hervorkommen…prima – Dienstag Morgen klappt bei mir auf jeden Fall….

Bei +3Grad bin ich gestartet und hab die Ruhe an der Elbe genossen….heute hab ich versucht einen Anschlußweg an den Elbhöhenweg hinter dem Heizkraftwerk in Wedel zu finden, da ist ein großes Gelände mit hohen Zäunen abesperrt und es gibt dort keine Möglichkeit direkt zur Elbe zurück zu kommen..man muss einen großen Bogen um das Gelände herum gehen…schade!

Also hab ich dann den Rückweg angetreten und hab mich dann auf einer Bank mit Blick auf das Wasser zu einem kleinen Wander-Frühstück niedergelassen, so mit Thermokissen, heißem Kaffee und dem restlichen Mandelkuchen, den ich vor ein paar Tagen für die Kollegen gebacken habe.

Die Aussicht war auch nach dem Sonnenaufgang einfach klasse und mit diesem früh-morgentlichem Lauf weiß ich wieder genau WARUM ich in den Norden gekommen bin…..Wasser, Sonne, entspannte Menschen…..es ist einfach klasse. Während der letzten Wochen hab ich die Elbe allerdings gemieden….zu viele Menschen sind dort, und bei den Schneemassen waren es noch viel mehr….

Aber ich hab wohl auch etwas verpasst: Einige Eisblöcke lagen angeschwemmt nahe des Willkommhöft auf dem Weg….und auch im Sand lagen viele 10-12cm dicke Eisbrocken:

Ich wünsche Euch einen tollen sonnigen Samstag…

Wochenendeeeeeee…….

Das Resümee für meine Woche fällt dann doch positiv aus…Es war insgesamt eine sehr erfolgreiche Arbeitswoche…fühle mich wieder fit und energiegeladen und hab mich am Freitag im Büro schon auf das Wochenende gefreut, ich meine so richtig gefreut…..beim Blick nach draußen überkam mich das Gefühl von: ich möchte raus fahren, einen Spaziergang durch die Stadt, eine Wanderung an der Elbe, ins Auto setzen und irgendwo hinfahren….JETZT und SOFORT….. na gut, um 9 Uhr morgens jetzt kein ganz so toller Plan….aber ich werde früh Feierabend machen.

Beim Feierabend einläuten kam diese tiefe Zufriedenheit über das Erreichte in dieser Woche….und das in den letzten Wochen oft diffuse Gefühl von Einerlei ob Wochenende oder nicht war zum Glück nicht mehr da…..liegt wahrscheinlich an der Sonne und den leichten Plusgraden draussen….Der Norden taut auf oder wie der RSH-Moderator meinte: „Der Norden kann Frühling“ hahaha Recht hat er.

Tatsächlich bin ich dann aber erst einmal Einkaufen gefahren: Fisch, Nordseekrabben, Parmesan und jede Menge Gemüse und Obst…klingt zu gesund?…okay, also es landeten auch ein paar Süßigkeiten und Chips in meinem Einkaufswagen…tztztz..gerade Chips kaufe ich inzwischen sehr selten…weil: sind sie da – sind sie auch schon wieder weg…komplett weg-geputzt….aber lecker….

einfache Lösung – aber auch korrekt?

Auch wenn es bei mir einiges an Kopfschütteln hervorgerufen hat, es hat tatsächlich ganz praktische Vorteile, wenn man mit einer Software arbeitet, die unkomplizierte Korrekturen zulässt…das war in meinem bisherigen Arbeitsleben so bisher nicht möglich….und ich könnte auf Anhieb einige berufstypische Grundsätze runterbeten, die das auch anders interpretieren.

Als ich jetzt einen Fehler aus dem Jahr 2019 feststellte, hab ich angefangen an die IT zu schreiben, ich wollte um Hilfe bei der Lösung eines Problems bitten….und indem wie ich den Fehler beschrieb und mir Gedanken gemacht habe, WIE dieser Fehler passiert sein könnte…hab ich realisiert: also falls das echt so passiert sein sollte, wie ich denke…dann könnte ich mit einer Korrektur-Buchung und eines bewussten erneuten herbeiführen dieses Fehlers, den 1. Fehler aus der Welt schaffen.

Aber nein, das kann nicht so einfach sein….eine nach den GOBD erstellte Software darf das gar nicht zulassen….Hahahaha jaaaaa: aber die GOBD gelten erst seit 2015…die Software mit der ich arbeite ist von 2009….ein Schelm wer böses dabei denkt….

Ich war mutig und hab es einfach ausprobiert…..GRINS….. es hat funktioniert… Problem gelöst ….

Interessantes Dreieck

Donnerstag nach Feierabend wollte ich noch in der Hamburger Innenstadt einen Brief beim Finanzamt direkt einwerfen…bin mit dem Auto also weit in Stadt rein gefahren, hab einen Parkplatz gefunden und bin den Rest zu Fuß gelaufen…..und prompt stand ich an einer Kreuzung, wo sich nicht nur die Straßen kreuzten, sondern vor allem die dort ansässigen Einrichtungen ein interessantes Dreieck bilden:

In der einen Ecke das Helmut-Schmidt-Haus mit „Der Zeit“, in der zweiten Ecke ein großer HSV-City Store und in der dritten Ecke das Haus von Scientology (die sich selbst als Kirche bezeichnet, in Deutschland als eingetragener Verein organisiert ist, für mich aber weiterhin eine Sekte bleibt).

Weiter bin ich dann noch zu ein paar kleinen Einkäufen im Drogeriemarkt durch die Gegend geschlendert…..und dann in einem großen Bogen wieder zurück zum Auto…..ja es macht so wieder Spaß, jetzt wo es wieder wärmer wird und auch das Leben zumindest ein bisschen weiter auftaut….

Arbeit – in geordneten Bahnen

So gaaaaanz langsam kommen die Jahresabschlüsse 2020 in geordnetes Fahrwasser…also ist gut unter Kontrolle.

Bereits 14 Stück sind jetzt in den unterschiedlichen Stadien von Vorprüfung/ Vorprüfungs-Genehmigung / Nachbuchungen / Entwurf / Entwurf-Genehmigung / endgültiger Abschluss-Bericht/ Unterschrift einholen / Archivierung …es bleiben zwar immer noch 11 Gesellschaften übrig, aber davon haben nur 2 eine wirklich relevante Größe…der Rest sind Nebenbei-Gesellschaften….sie sind einfach da, aber es passiert nicht so viel…reine Fleißarbeit ohne Herausforderung und für diese restlichen Abschlüsse hab ich auch einen lockeren Zeitplan bekommen.

Für die größte und für mich ungewöhnlichste Gesellschaft, hab ich zum Glück noch einen ganzen Monat Zeit…die kommt erst ganz zum Schluss im Zeitplan, weil noch sooo vieles ungeklärt ist….Aktuell warte ich noch auf die jetzt zugesagten Einigungen aus der Zentrale, sonst kann ich gar nicht weiter abrechnen…hahaha.

Unausweichliche UST-Termine sind auch für ALLE Gesellschaften erledigt, dazu auch noch alle anderen offiziellen Meldepflichten wie: ZM-Meldung / Z4-Meldung / Z5-Meldungen (Wem das nichts sagt…keine Sorge das brauchen die meisten Menschen auch gar nicht zu kennen).

Die letzten Wochen waren also sehr geschäftig und nun freue ich mich wieder darauf, ab jetzt wieder etwas mehr Freizeit zu haben. Also hab ich heute schon damit angefangen keine Überstunden mehr zu machen…und ab Morgen werde ich diese wieder abbauen…d.h. ich könnte z.B. in den nächsten Monaten jeden Tag eine Stunde weniger arbeiten….also könnte ich….naja…oder ich nehme mir mal den einen oder anderen Gleittag….mal sehen…..aktuell brauche ich keine zusätzlichen freien Tage…aber im Sommer wäre das noch eine Option.

Wichtig ist mir nur, das ich diesen Wendepunkt jetzt einläute. Das Arbeitspensum für alle Gesellschaften kann ich nun wesentlich besser einschätzen…jetzt wo ich in dieser Firma fast ein komplettes Buchhaltungs-Jahr hinter mir habe…man das ist krass am 1.April wird mein ersten Jahr hier in Hamburg schon rum sein. Und der vorherigen Firma hier im Norden, wo ich nur 1/2 Jahr war….also der trauere ich keine Träne nach….

Letztes Aufbäumen – Schneemassen

Heute Morgen bin ich dann wieder ganz ohne Probleme meine Morgenrunde gelaufen….im dichten Schnee, der aber schon seit heute Nacht anfängt ganz langsam zu tauen….es war diesig und der Himmel wolkenverhangen, wäre der Schnee nicht gewesen, hätte ich den Tag als trostlos bezeichnet.

Und zum ersten Mal lag in den Seitenstraßen immer noch der Schnee auf den Straßen und teilweise auch auf den Gehwegen…Das waren jetzt mal Mengen, die nicht mehr so einfach , wie beim Pulverschnee der letzten Woche, vom Schneeräumdienst beseitigt werden konnten…es verzögerte sich..mir konnte es nur Recht sein…ich laufe ja eh lieber auf einer geschlossenen Schneedecke….Es wird ja wahrscheinlich das letzte Mal in diesem Winter sein, das wir hier oberhalb von Hamburg solche Schneemassen haben.

Und je mehr Schnee liegtm umso größer die Schneemänner…dieser hier ist mehr als 1,60 m groß am Rande eines Spielplatzes….

Ich hab keine ganz so große Runde gedreht, war aber trotzdem 1 Stunde am noch sehr frühen Morgen unterwegs…in den Parks und auf den unbefestigten Seitenwegen lag der Schnee unberührt und das Laufen erforderte mehr Kraft….heute Morgen war ich sogar vor den Hunde-Besitzern unterwegs…..so das ich bereits um 6:50 Uhr bereits meine Walkingrunde beendet hatte….und dann einen neuen Tag im Homeoffice zu starten.

Tagesstruktur im Büro – und Schnee

Die Arbeit im Büro am Montag hat mir geholfen aus meinem energielosen Tief heraus zu kommen….der Tag war angefüllt mit netten Unterhaltungen und ansonsten mit jeder Menge Arbeit.

Mittags bin ich nach Ottensen gelaufen, um mir etwas Essbares zu suchen…jaja, ich hatte am Wochenende ja weder gekocht noch ein Brot gebacken…also brauchte ich dringend etwas Nahrhaftes….Der Mittagsausflug war ungemütlich durch den Wind, aber er tat gut und am Ende hatte ich auch etwas Leckeres.

Die bleiernde Schwere in meinen Knochen lies dann endlich am Nachmittag nach und so hab ich dann derartig lange gearbeitet ohne zu merken, wie die Zeit verging…..und dann lag der Schnee schon mehrere cm auf den Straßen und es wurde immer mehr…. der wurde dann so heftig, das ich für die Rückfahrt mehr als 1Stunde brauchte.

Und auch bei mir Zuhause lag dieser schwere pappige Schnee bestimmt 10-12cm hoch….meine Nachbarin Frau Nett, war schon wieder fleißig dabei die Schneemassen zur Seite zu räumen…und das war dieses Mal bestimmt kein Vergnügen….und da sie nicht nur ihr Grundstück, sondern auch das Grundstück meiner Vermieterin immer frei-räumt (die haben wohl so eine Vereinbarung- ich bin laut Mietvertrag von der Schneeräumpflicht befreit) hab ich ihr, mit Blick auf die bereits hochgetürmten Schneemassen am Rande, angeboten zu helfen….also meiner Nachbarin (nicht meiner Vermieterin) .

Ich hab mich gefreut, das sie meine Hilfe angenommen hat…bin also kurz nach oben in die Wohnung, hab meine Sachen beiseite gelegt und dann mit dem dargereichten 2. Schneeschieber angefangen, den Weg vor meiner eigenen Haustür freizuschippen….hahaha, den Schnee hab ich am Rande des Blumenbeetes aufgeschichtet… meine Vermieterin kam dann auch noch raus….das Hausdach allerdings hat so seine Tücken…ich weiß ehrlicherweise nicht woran es liegt, aber seit es vor ein paar Wochen angefangen hat, immer mal wieder zu schneiden, kommen ganze Schneelawinen vom Dach runter (es ist ein Einfamilienhaus mit ausgebauten Dachboden….also die Dachschrägen sind jetzt eher flach….kein Giebeldach) … und sehr oft landen diese Lawinchen mitten vor der Haustür…ich hab also auch noch die Schnee-Barriere vor der Tür weg geschippt, bevor ich demnächst erst einen Hügel überqueren muss, um zur Haustür zu gelangen. Grins – also ganz so schlimm war es nicht….

Und dann endlich hab ich am späteren Abend wieder eine schööööne Schnee-Walkingrunde gedreht…..seufz…endlich fühle ich mich wieder kraftvoller….