Gestrandet in Bad Bramstedt

Nach einem echt merkwürdigen und heißen Arbeitstag im Büro, hab ich weit nach Feierabend mein Fahrrad geschnappt…Bewegen wollte ich mich – einfach den Stress wegstrampeln. Es war nach 19 Uhr, als die ganz große Hitze schon wieder vorbei war, aber mit 29 Grad war es, für meinen Geschmack, immer noch viel zu heiß und sonnig.

Sonnenhut auf, Sonnencreme an den notwendigen Stellen verteilt, die Wasserflasche gefüllt, Geld und Handy, Luftpumpe alles in einen meiner kleineren Rucksäcke gepackt…den hatte ich schon länger nicht genutzt…mein Notfallpack mit allerlei Kram (Pflaster, Masken, Schmerzgel und kleines Verbandszeug usw.) hatte ich aber noch im großen Rucksack…. oooch nö, nicht notwendig, ich will ja nicht querfeld-ein fahren und soo lange bin ich ja nicht weg.

Dann ging es locker durch die Hitze….auf schönen kleinen Wegen, vereinzelt durch Waldstücke, Schlenker hier und Schlenker da…. immer in der Nähe und manchmal auch direkt entlang der B4 in Richtung Bad Bramstedt. Der Radweg hier lässt sich gut fahren…und es waren auch nicht so viele Autos auf der Bundesstraße.

So langsam reifte der Plan: ich fahre auf jeden Fall bis Bad Bramstedt…das sind ja auf dem direkten Weg nur ca. 23km..und zurück nehme ich dann locker die Bahn (das 9EUR-Ticket für August hab ich ja schon).

Aus den direkten 23km wurden es dann mit allen Schlenkern und kleinen Stopps zum Wassertrinken 32km und es war kurz vor 21 Uhr…Ganz passend kam auch gerade die Privatbahn….also stand ich vor der Bahn und wollte einsteigen….

…..Maske?….Maske!- ich brauche eine Maske!…Himmel – daran hatte ich ja gar nicht gedacht. Hektisch hab ich den kleinen Rucksack durchsucht…keine Masken….hätte ich doch bloß mein Notfall-Pack eingesteckt …grummel….

Wo bekomme ich hier bloß nach 21 Uhr noch eine Maske her?….Tankstelle….an der Tankstelle war ein junger sehr zuvorkommender Mann, der sogar noch seinen Chef angerufen hat, aber sie hatten keine…nicht mal für sich selbst ….aber eine Zigarette könnte er mir anbieten….Echt nett – aber ich rauche nicht – danke schön…. Hab noch eine Flasche Wasser gekauft und bin dann weiter gezogen….

Dann sah ich schon die nächste Tankstelle in einiger Entfernung und als ich näher kam, sah ich ein Schild eines Supermarktes der bis 22 Uhr geöffnet hat…also rein in den Laden – jawohl Masken waren noch genügend da..

Inzwischen war es schon kurz vor 21.30 und in der Hoffnung, das die nächste Bahn bestimmt gleich kommt, ging es zügig zurück zum Bahnhof. Doch die Nächste fuhr erst um 21.58 Uhr….na gut – dann warte ich eben.

Hab mich in der Nähe auf eine Bank gesetzt…Hier saß ich nun gestrandet in Bad Bramstedt, mir wurde es mit dem ärmellosen Top langsam kühl, ich war verschwitzt und es fing an sich unangenehm anzufühlen….die Sonne war unter gegangen…und so langsam wollte ich einfach nach Hause.

Aber es war angenehm ruhig, ich hatte etwas zu trinken und die Bahn kam dann auch mit ein paar Minuten Verspätung. Die Fahrt dauerte erstaunlich lange…ich wusste nicht, das es sooo viele Haltestellen auf diesem Stück gibt.

Letztlich war ich um kurz vor 23 Uhr zuhause und hab erst einmal Schweiß, Staub und den Stress des Tages abgewaschen….und bin anschließend zufrieden ins Bett gefallen.


In der Bahn sassen übrigens sehr viele Menschen komplett ohne Maske…oder wenn mit, dann aber nicht richtig….Aber nein, soetwas ist keine Option für mich….Kontrolliert hat aber auch Niemand….

2.Advent – gemütlich Zuhause

Bei der Kälte und Nässe der letzten Tage, hab ich mich zwar ausreichend bewegt, bin mindestens 1x am Tag draußen gewesen…und wenn ich dann draußen war, gab es in der gesamten Urlaubswoche auch jeden Tag die Walking-Runden zwischen 4-7km…..

…aber mein natürliches Verlangen nach Bewegung hat sich doch öfter mal etwas versteckt. Immerhin hab ich dann gekocht, gebügelt, Dänisch gelernt oder mich sonst wie beschäftigt…hab mich also nicht gelangweilt.

Aber es kommt irgendwann am Tag dieser Punkt, wo merke – wenn ich jetzt nicht nach draußen gehe, bekomme ich schlechte Laune.

So waren meine Walking-Runden in diser Woche manchmal sehr spät am Abend, oft erst nach 22 Uhr. Gestern hab ich mich bereits um 19.30 Uhr entschieden….aber ich wollte nach Bad Bramstedt, das sind nur etwas mehr als 20km von hier.

Überall war es festlich geschmückt und gemütlich illuminiert und auch die ruhigen Wege an der Hudau entlang ,waren ausreichend beleuchtet….fast eine Stunde bin ich durch den leichten Nieselregen gelaufen….und irgendwann war mir auch gar nicht mehr kalt…..hahaha

Meine Wochenbilanz liegt jetzt schon bei 54km….und noch liegt der gesamte Sonntag vor mir….aber jetzt verkrieche ich mich erst einmal mit Kaffee und einer Scheibe Ciabatta mit Butter auf die Couch. Gerade mag ich nicht raus gehen…noch nicht.

Es ist der 2. Advent und die Kerzen werfen ein schönes gedämpftes Licht in mein Wohnzimmer…während draußen ein paar wenige Schneeflocken tanzen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen 2.Advent

Öl-Rausch

Für diesen Sonntag hatte ich keinen Ausflug geplant….ich hab lange und gut geschlafen, es mir am Vormittag auf dem Balkon gemütlich gemacht und war ziemlich zufrieden mit meinem Sonntag…..aber dann bekam meine Vermieterin den nächsten Geburtstagsbesuch (das geht schon seit Freitag so) und es wurde mir zu laut….

…also hab ich kurzentschlossen meinen Kaffeebecher, eine Flasche Wasser, Wanderschuhe und -Rucksack und meinen Autoschlüssel geschnappt und bin mit dem Auto los gefahren…OHNE vorher ein Ziel zu fixieren.

….nun gut es ist sehr sonnig und warm…also wäre Wald nicht schlecht…..zuerst ging es mit dem Auto in Richtung Quickborn…..aber dann bin ich doch weiter gefahren und kurz vor Bad Bramstedt hab ich das Auto auf einem Parkplatz abgestellt und wollte durch ein Waldstück laufen.

Sonntag Mittag, Sonnenschein und Blauer Himmel …..da hätte es mich schon stutzig machen sollen, das der direkt neben der Bundesstraße liegende große Parkplatz komplett leer war….aber ich hab mir nichts weiter dabei gedacht und mich sogar gefreut…..

Ich war noch nicht ganz 5 Minuten unterwegs, da waren meine Beine und Arme komplett mit Mücken besetzt….so schnell konnte ich die gar nicht verscheuchen, wie die zustachen….also bin ich schnell wieder zum Auto geflüchtet und musste danach erst einmal die restlichen Mücken, die es mit ins Auto geschafft hatten, erledigen…zum Glück hatte ich in meinem Notfall-Pack dieses kühlende Mücken-Gel dabei….das kühlt und lindert den Juckreiz, hhaaaach herrlich……Also Soooo viele Mücken, die alle gleichzeitig versuchen mich zu stechen…das hatte ich selbst im letzten Jahr an der Mecklenburgischen Seeenplatte nicht….aber die Mückenstiche dort waren eindeutig schmerzhafter und langanhaltender….. Diese Stiche heute waren nach ein paar Stunden wieder weg.

OKAY….also dann doch lieber heute keinen Waldspaziergang….kurzentschlossen bin ich dann nach Bad Bramstedt reingefahren….

Diese kleine niedliche Stadt liegt im Holsteiner Auenland, ist ein Moorheilbad und bietet schöne Wege zum Spazierengehen und Kanufahren auf der Hudau (auch so ein kleiner Fluß von dem ich vorher noch nie gehört hatte).

Ich kam also direkt zur Mittagszeit in Bad Bramstedt an und bin an einem kleinen italienischen Restaurant mit schönem Aussenbereich direkt an dem Flüßchen vorbei gekommen…das sah nett und gemütlich aus …und hab mich dort niedergelassen.

Leider war der italienische Koch der Meinung auf eine Pizza Vegetariana gehört nicht nur tiefend in öl eingelegtes Gemüse, sondern dieses muss man auch nachträglich noch in Olivenöl ertränken nur um ganz sicher zu sein das es wirklich nicht mehr lebt….. Ich hab angefangen mit meiner Serviette und einen (sauberen) Taschentuch und einer weiteren Serviette das Öl von meiner Pizza zu tupfen…..der Koch fragte mich ob es mir zu viel Öl wäre…was ich eindeutig bejahrte….ja er hätte noch extra viel Öl dazu gegeben….zuckte die Achseln und ging wieder….erst als ich weiter meine öltriefende Pizza stückchenweise trockenlegte um sie auf diese weise Stück für Stück zu essen, kam er wieder und fragte ob er mir eine neue machen solle…..Nein – sein Timing war einfach zu schlecht….das hätte er mich schon vorher fragen sollen….jetzt esse ich weiter….

Seine Frau meinte mit einem unschuldigen Augenaufschlag beim nächsten Mal solle ich vorher sagen, das ich das nicht möchte, weil ihre Gäste das mit dem vielen Öl so gerne wollen…..ich hab ihr mit ruhiger Stimme erklärt, das ich mir das nicht vorstellen kann, das jemand eine vollkommen durchtränkte Pizza essen möchte und ich garantiert nicht noch einmal hier essen werde….außerdem wäre die richtige Vorgehensweise den Gast vorher darüber zu informieren und ihn zu fragen…da ja auf der Karte nichts von diesem Öl-Rausch stünde.

Soooo also mit vollem Magen (hab die Pizza immerhin zu etwas mehr als der Hälfte gegessen), mit abgekämpften Muskeln von gestern und zerstochenen Armen und Beinen bin ich gemütlich an der Hudau entlang

und durch die Stadt geschlendert…hab vor dem „Schloss“ lange auf einer Bank gesessen und meinen mitgebrachten Kaffee getrunken….

…..und als ich später wieder zuhause ankam, hat sich der Besuch meiner Vermieterin gerade verabschiedet…wenigstens das war perfektes Timing.