Kurzurlaub – beendet

Kurzurlaub – beendet

Rostock, das war mir sehr schnell klar, verdient einen extra-Urlaub…und nicht nur ein „mal eben durch die Stadt schlendern“…aber das Wetter war einfach nicht danach..

So blieb es bei einem bloßen Shopping-Aufenthalt in der Fußgängerzone. Mir fehlt schon seit einiger Zeit eine Reisetasche für Kurzurlaube…also wo ich Sachen für 1-3 Tage unterbringen kann. Ein Koffer ist mir da zu sperrig und entspricht auch nicht mehr meiner inneren Haltung.

Nach einem schönen Shopping-Nachmittag hab ich dann mal eine Filiale der für mich noch neuen Burger-Kette „Peter Pane“ ausprobiert….so ganz klassisch mit Burger, Fritten und selbstgemachter Limonade….. und es war richtig lecker und die Bedienungen waren schnell, locker und nett…. aber ich muss meiner Schwester recht geben: die Sitzbänke sind schon etwas hart und die Geräuschkulisse ist enorm…das hat auch für mich nichts mehr mit gemütlichem Aufenthalt zu tun…auch wenn es von Außen so einladend aussieht… diese Location zielt eindeutig auf ein jüngeres Publikum ab …lach…

Mit weiterhin starkem Regen ging es dann zurück nach Wismar. Dort schien inzwischen der Vollmond sooo schön, das ich zu guter letzt noch einen ausgiebigen Spaziergang unternommen habe, ..so das auch an dem Tag mehr als 15km zusammen gekommen sind.

Damit endete mein Kurzurlaub am nächsten Morgen…und meine halb-garen Pläne noch nach Schwerin zu fahren hab ich genauso abgebrochen, wie einen geplanten Aufenthalt auf dem Rückweg in Lübeck…so das ich dann doch einfach weiter bis nach Hause gefahren bin.

Aber es tat gut, mal für wenige Tage raus zu kommen…und ganz ehrlich mein Rücken hat sich nach den 2 Nächten im wirklich guten Hotelbett, trotzdem nach meinem eigenen Bett gesehnt….

Vom Reden und Schweigen

Nach diesem Wochenende musste ich erst einmal wieder „Stille tanken“…ich hatte nicht mal mehr Lust etwas zu schreiben. Ich hatte mich derart kommunikationstechnisch ausgepowert…

Es war ein tolles Wochenende, es hat super viel Spaß gemacht und ich bin sogar länger geblieben, als ich geplant hatte…aber danach brauchte ich erst mal wieder Schweigen.

Wir haben nahezu ununterbrochen geredet…lach…bis kurz vor 2 Uhr nachts. Es hat mich gewundert das meine Schwester überhaupt so lange aufgeblieben ist…normalerweise geht sie so um 21 Uhr schlafen, da sie ja sehr oft bereits um 4.30 Uhr zur Arbeit fährt. Da hat sie sich im Laufe der Jahre angewöhnt immer früh schlafen zu gehen.

Aber auch sie hat es genossen mal ungestört reden zu können. Mein Schwager war ja nicht da und so haben wir geredet und geredet….Einzig während der Saunagänge war es dann mal still.

In der Sauna herrscht das Gebot der Ruhe…was ich auch richtig finde. Wenn ich alleine in der Sauna bin, mag ich es ja auch nicht, wenn die Anderen sich unterhalten. Aus diesem Grund haben wir uns für die Ruhephasen zwischen den Saunagängen zwar ein schönes Plätzchen gesucht…aber die Ruheräume gemieden….hahaha. In früheren Zeiten sind wir schon mal aus so einem Ruheraum geflogen, weil wir ständig gekichert und gebabbelt haben.

Es war schön…es war lustig…und es tat unglaublich gut. Wir waren im Campus-Bad in Flensburg. Zuerst schwimmen im 50m Becken…wow…die wenigsten Bäder haben so große Becken…dann ab in den Saunabereich.  Später hab es Frucht-Cocktails (ohne Alkohol) und nach ein paar Stunden haben wir dort auch gegessen. Getränke und Essen waren erstaunlich gut und preislich angemessen. Wir hatten Burger bestellt und das waren keine pappigen Industrie-Burger, die schmeckten sogar richtig gut…auch die Pommes waren knackig und lecker….

Die verschiedenen Saunen waren ordentlich, sauber und nicht überfüllt…(na gut – während der Aufgüsse war es schon voll…aber nicht zuuu voll).

Ich glaube wir waren erst gegen 21 Uhr wieder zuhause…und mit einer Flasche Wein und 2 Gläsern ging es dann weiter mit dem Reden. Eigentlich kann man sagen, wir haben die letzten 9 Jahre nachgeholt…und wie üblich ging es dabei hauptsächlich um ihr Leben…die privaten Probleme, die beruflichen Probleme…aber ich hab es ja gelernt auch einfach mal in ein Thema reinzugrätschen ..und eine meiner größten Schwächen wird hier zur Stärke, ich rede einfach dazwischen und so bin ich beim Reden nicht zu kurz gekommen.

Sie hatte im Gästezimmer das Bett für mich vorbereitet und ich bin dann auch fast sofort eingeschlafen…Sonntag Morgen ging es dann schon früh wieder raus…ich wollte ja direkt nach dem Frühstück schon wieder fahren. Gefrühstückt haben wir in einem kleinen Cafe in der Nähe  und das war dort nett und lecker …und danach sind wir dann doch noch durch das in den letzten 20-30 Jahren entstandene Naturschutzgebiet, dem ehemaligen Truppenübungsplatz, gelaufen.

Meine Schwester wohnt in der GLEICHEN Straße, wie wir damals als Kinder mit unseren Eltern, als unser Vater noch bei der Marine war…und der Truppenübungsplatz war gleich hinter den Häusern…wir Kinder durften dort zwar nicht spielen….taten es aber trotzdem…lach…das gab dann auch schon mal Ärger mit den Soldaten und auch mit unseren Eltern.

Heute ahnt man nicht mal mehr, das es einmal ein Übungsgelände der Bundeswehr war, inzwischen ist es ein beliebtes Naherholungsgebiet und ich bin immer wieder überrascht wie dicht bewaldet das Gebiet inzwischen ist.

Es war schon fast Mittag als ich mich wieder ins Auto gesetzt habe und nach Hause fuhr…den Rest des Sonntags hab ich schweigend verbracht…. kein Handy / keine WhatsApp-Nachrichten / kein Blog / keine Musik….Stille.

Und zusammen mit meiner Walking Runde am Abend waren es fast 12km….