Konstruktuktives Streiten – gar nicht leicht

Zum ersten Mal seit Jahren ist es mir wirklich gelungen konstruktiv zu streiten….kein Witz…das ist gar nicht so einfach.

Ich bin ein „Stier“….emotional, schnell verletzt und nachtragend, und  gemäß meines Freundes hab ich auch ein „Mecker-Gen“….ja, das stimmt wahrscheinlich schon.

Obwohl ich es nicht als meckern empfinde…eher als darauf aufmerksam machen und ich treffe eben schneller Entscheidungen und versuche dem Nichtentscheider dann das Ergebnis überzustülpen…lach…aber das Ganze  ist natürlich Ansichtssache.

Auf jeden Fall bin ich bei Menschen die mir sehr nahe sind, sehr emotional….

Nach einer Woche Funkstille zwischen meinem Schatz und mir haben wir tatsächlich am Freitagabend, nach dem Sport,  geredet…und ich hab ihm mehr als deutlich gesagt, was ich von diesem Lügen halte…und zwar OHNE Vorwürfe…einfach nur die Fakten dargelegt. Dieses gewohnheitsmäßige Lügen hat unsere Beziehung von Anfang an belastet und ich hab noch einmal verdeutlicht WENN er mich nicht verlieren möchte, dann MUSS das jetzt mal ein Ende haben. Es gibt KEINEN Grund mich anzulügen…

Wir sind uns darin einig, dass er es immer wieder schafft sich  – ohne Not – in Schwierigkeiten zu bringen…genau das begleitet ihn schon sein ganzes Leben – sagt er. Er muss daran arbeiten….auch ich arbeite mein ganzes Leben an meinem Sozialverhalten …und auch in dieser Beziehung hab ich meine Eifersucht überwunden…das hat fast 6 Jahre gekostet. Bei mir war die Eifersucht ein Zeichen von Verlustangst und der Furcht abgelehnt zu werden…

Ich ahne auch, woher bei ihm der Hang zur Lüge kommt…Als Resümee kann man sagen es hängt mit der Angst zusammen, nie gut genug zu sein….Eine Mutter die ihn nie angehimmelt hat, ein Vater der gegangen ist als er ganz klein war und eine neue Familie gegründet hat…Freunde die sozial wesentlich besser gestellt waren….und er hat immer versucht dazu  zu gehören…Geld, Karriere und Statussymbole als Leitmaxime um dazuzugehören. Blöd nur – wenn man das Alles nicht im gleichen Umfang besitzt, wie der Freundeskreis.

Nun gut, das sind alles Dinge die mir eher fremd sind… Ich liebe ihn auch ohne  steiler Karriere und hohem sozialem Status…mir ist nicht wichtig welches Auto er fährt oder wo wir Urlaub machen…lach…ich brauche keine Markenklamotten und keine Arroganz.  Ich liebe den Mann hinter der Maske…den Menschen eben.

Verkehrte Welt – Eifersucht

Verkehrte Welt – Eifersucht

Als mein Freund vor mehreren Jahren eine meiner Freundinnen kennenlernte war ich eifersüchtig bei dem Kommentar: „An der Figur ist nichts auszusetzen“…dazu muss man wissen, sie ist sehr schlank, sehr sehr schlank…

Boa…na klasse und was heißt das für mich…mit Normalfigur und muskulös-ausgeprägten (aber schönen) Beinen…das es etwas an mir auszusetzen gibt? Na der Stachel sitzt tief. Also lieber Magermodel, als Muskeln?

Und jetzt am Samstag waren wir mit seinem Freund auf dem Weihnachtsmarkt verabredet…und ich hab mich fertig gemacht, wie immer wenn wir raus gehen, nicht mehr und nicht weniger. Nicht mehr oder anders geschmickt, nicht anders gekleidet…meinem Stil entsprechend eben.

Und doch bekam ich zu hören, ich würde mich besonders für seinen Freund zurecht machen.

……? Häääääää?……

Ahaaa……Halloo? Was soll denn der Blödsinn?

Na da scheint ja Jemand etwas eifersüchtig zu sein… Keine Ahnung warum. Ich kenne den Freund nur wenig und um es mal ganz klar zu sagen: Der interessiert mich nicht die Bohne. Selbst wenn es meinen Freund nicht geben würde, wäre das kein Typ den ich interessant finden würde. Wie kommt er nur darauf?

Ich habe nie einen Zweifel daran gelassen, wie sehr ich meinen Freund liebe…und doch scheint auch bei ihm mal der Verstand auszuhaken.