einfache Lösung – aber auch korrekt?

Auch wenn es bei mir einiges an Kopfschütteln hervorgerufen hat, es hat tatsächlich ganz praktische Vorteile, wenn man mit einer Software arbeitet, die unkomplizierte Korrekturen zulässt…das war in meinem bisherigen Arbeitsleben so bisher nicht möglich….und ich könnte auf Anhieb einige berufstypische Grundsätze runterbeten, die das auch anders interpretieren.

Als ich jetzt einen Fehler aus dem Jahr 2019 feststellte, hab ich angefangen an die IT zu schreiben, ich wollte um Hilfe bei der Lösung eines Problems bitten….und indem wie ich den Fehler beschrieb und mir Gedanken gemacht habe, WIE dieser Fehler passiert sein könnte…hab ich realisiert: also falls das echt so passiert sein sollte, wie ich denke…dann könnte ich mit einer Korrektur-Buchung und eines bewussten erneuten herbeiführen dieses Fehlers, den 1. Fehler aus der Welt schaffen.

Aber nein, das kann nicht so einfach sein….eine nach den GOBD erstellte Software darf das gar nicht zulassen….Hahahaha jaaaaa: aber die GOBD gelten erst seit 2015…die Software mit der ich arbeite ist von 2009….ein Schelm wer böses dabei denkt….

Ich war mutig und hab es einfach ausprobiert…..GRINS….. es hat funktioniert… Problem gelöst ….