herbstliche Melancholie

Es ist jetzt sehr schnell wirklich Herbst geworden….nein – eigentlich ja nicht…aber durch die letzten 2 Monate hab ich meinen Vorlieben für Wanderungen in der Natur und Walkingrunden am frühen Morgen oder späten Abend nicht so intensiv nach gehen können, wie sonst.

Heute sind es genau 2 Monate und 1 Tag seit der Streit mit meinem Hausdrachen eskaliert ist und nun sitze ich bereits in meinem neuen Zuhause an einem Sonntag Morgen…bei 7 Grad auf dem Balkon mit Tasse dampfendem Kaffee und einem frischem Brot im Backofen…und schaue auf das jährlich wiederkehrende Schauspiel der Natur….

…wie sich alles vom saftigen Grün des Sommers in ein buntes Blättermeer verwandelt….die Sonne scheint…und alles ist ruhig und friedlich. Die Vögel beschweren sich gerade, das ich hier sitze….hab ich sie doch mit Krümel von Walnüssen und Haselnüssen auf einem kleinen Tischchen anlocken können….da der Balkon aber noch nicht begrünt ist, wollen sie noch nicht ins Vogelhäuschen….ich muss noch die Aufhängung anpassen oder ich hole doch erst einmal das Untergestell aus dem Keller.

Ich bin heute in einer leicht melancholischen Stimmung…ich hab soweit alles erledigt im neuen Zuhause, sogar die meisten Bilder hängen schon und die Deko-Elemente sind auch plaziert…bis auf das Bad ist somit alles wohnlich schön. Im Bad warte ich darauf das nächste Woche der Elektriker kommt und erst wenn Waschmaschine und Spiegelschrank richtig plaziert sind, geht es ans gemütlich machen.

Wenn ich etwas tun wollte, könne ich in meiner alten Wohnung die restlichen Arbeiten erledigen…mag da aber gar nicht hinfahren …. hab ja immer noch einen Monat Zeit dafür. Heute Nacht hab ich das 1. Mal bewusst geträumt und gleich mal vom Drachen: sie brachte mir Müll in die Wohnung und meinte ich solle das gefälligst wegräumen – hahahaha.

Blutdruck und Puls sind inzwischen auf meine Normalwerte runter gegangen…mein Herz hat sich inzwischen wieder beruhigt und schlägt seit Tagen wieder im Takt. Trotzdem versuche ich seit einer Woche meinen Hausarzt in Pinneberg telefonisch zu erreichen…die sind aus dem Urlaub zurück, gehen aber nicht ans Telefon…ich benötige eine Überweisung zum Kardiologen….möchte meinen 3-Jahres-Checkup jetzt um 1/2 Jahr vorverlegen…..das kardiologische Zentrum in Frankfurt meinte damals, ich soll jederzeit kommen, wenn ich merke das sich der Herzschlag verändert, da könnte ich sofort einen Termin bekommen. Aber hier in Schleswig-Holstein muss ich mir jedoch erst einmal einen Neuen suchen…und deshalb brauche ich die Überweisung.

Etwas anderes bereitet mir gerade etwas mehr Sorgen: Schmerzen in einem der Kniegelenke…evtl. eine Fehlbelastung durch die Sneaker die ich in den letzten Wochen ohne Einlagen getragen habe…bin ja viel Treppauf-treppab gelaufen, hin und her, hab schwer getragen und war ständig in Bewegung…war vielleicht etwas viel für meine Gelenke….denn auch die Hände schmerzen seit ein paar Tagen, Ich weiß ja das ich Purin-haltige Lebensmittel, also auch Fleisch, lieber meiden sollte….Schon vor einigen Jahren hat meine damalige Hausärztin in Frankfurt einen „Marker“ für Gicht bei mir gefunden…..bisher hatte ich damit aber noch überhaupt keine Probleme….aber jetzt wird es wohl mal Zeit das etwas Ernster zu nehmen.

Aber all den kleinen Wehwehchen zum Trotz, fühle ich mich emotional wohl und ausgeglichen….und mache nachher auch eine kleine Runde ins Himmelmoor…..die nächsten Tage werden beruflich wieder etwas anstrengender…muss ich doch für 2,5 Tage in die Firmenzentrale….der Controller hat unseren Aufenthalt mal eben auf 2 Übernachtungen erweitert….das war eigentlich so gar nicht mein Plan…aber gut,…dann fahren wir eben schon Montagmittag los, anstatt Dienstagmorgen…

Also bleibe ich heute in meinem kleinen Kokon aus Ruhe und Gemütlichkeit, bevor es Morgen wieder turbulent wird….

Die Erhabenheit der Stille

Auch das gestrige Aufeinandertreffen mit meiner Vermieterin war nicht komplett konfliktfrei, obwohl ich versucht habe, mich bei der Wohnungsbesichtigung nahezu unsichtbar zu machen…mit dem Ergebnis, das ich diese Nacht wieder einmal sehr schlecht geschlafen habe….quasi stündlich bin ich aufgewacht…

….also ab ich um kurz nach 5.00 Uhr beschlossen, dann doch aufzustehen…Mit Kaffee, Butterbrot und Thermositzkissen im Rucksack, ging es wieder einmal früh am Morgen in das Tävsmoor und am Moorsee hab ich eine längere Frühstückspause eingelegt…..

Der Morgen war trübe, aber mit 16 Grad eigentlich recht warm….und nach 1,5 Stunden hatte ich mit knappen 7km eine schöne Runde hinter mir.

Meinen ursprünglichen Plan heute Morgen nach Hamburg zu fahren, hab ich aufgegeben nachdem im Radio von den Straßensperrungen für den Marathon heute geredet wurde….ach ja….neeee, dann gibt es heute keine Kajak-Tour…stattdessen eben eine Wandertour.

Der Herbst macht sich bereit…..die nachfolgenden Pflanze scheint so üppig zu blühen, dabei sind es nur die Blätter die Lila leuchten….alles drumherum war eher grau und matt…bis auf diesen einen Zweig:

Die Stille und Erhabenheit des Moments war spürbar auf der gesamten Strecke, und es wirkte an manchen Stellen, als ob die Natur sich noch gegen den aufziehenden Herbst stemmt….wenn sich noch vereinzelt herrliche Blüten aus dem farblichen Einerlei hervorstrecken:

Das war ein schöner Morgen

letztes Aufbäumen

letztes Aufbäumen

Es ist der 26.10.2019 und das bisher viel zu warme Herbstwetter scheint sich noch ein letztes Mal gegen den Winter aufbäumen zu wollen…es sind um 9.30 Uhr Morgens 14 Grad und es sollen tatsächlich bis zu 18 Grad werden.

Ja – natürlich sitze ich bereits auf meinem Balkon mit Laptop und Kaffee….aber man merkt das es nur noch ein letztes sträuben ist, weil die 14 Grad fühlen sich kälter an…der Wind hat merklich zu genommen.

Gestern Abend hab ich mein Ritual, eine ausgedehnte Walking-Runde zu machen, noch weiter ausgedehnt und bin schöne Wege gelaufen…und dabei merkt man das wir bereits Ende Oktober haben…die Blätter werden immer bunter und an vielen Stellen läuft man bereits wie auf einem Polster über herabgefallene Blätter. Herbst – Indian Summer. Aber alles scheint etwas zögerlicher….so als ob sich die Bäume nicht sicher sind: sollen wir jetzt? oder noch warten? die Farben sind nicht so leuchtend, es fehlt diese Überschwänglichkeit, diese scheinbare Verschwendung an den schönsten Rot- und Gelbtönen….dieses JETZT ist der Höhepunkt eines Baumjahres….und dann kommt eben der Winter.

Als ich letztes Wochenende im Hochmoor war hab ich versucht diese farbliche Stimmung im Bild einzufangen, aber den Farben fehlt die Intensität. Und ich befürchte mit dem nun aufkommenden Wind werden die Blätter nun sehr schnell den Bäumen entrissen, noch bevor diese ihre intensive Pracht entfalten können.

Dafür waren die Pilze ein echte Hingucker….egal ob essbar oder nicht …diese hier unten hab ich gegessen….klassisch zubereitet mit Speck und Zwiebeln gebraten

IMG-20191020-WA0010.jpeg

…und jetzt ist es Herbst

Es wird so langsam Herbst …und der Sommer ist an mir vorbei gezogen – wie auf der Durchreise…meine Balkonbepflanzung hab ich dabei  etwas vernachlässigt, so dass ich nicht das Blumenmeer hatte, welches  ich so mag…aber  bei einem Schatten-Balkon ist das sowieso mit einer Menge Aufwand verbunden…und die Zeit hatte ich einfach nicht.

Aber mein kleiner Gemüseanbau hat funktioniert….Ich hab tatsächlich die ersten selbstgezogenen Kartoffeln meines Lebens geerntet. Ich hab  Kartoffeln in Eimern gezogen. Das 1. Mal hab ich davon bei Jamie Oliver gesehen und dann im Internet nachgeschaut. Im letzten Jahr hat es nicht geklappt…aber dieses Mal hab ich richtige  Saatkartoffeln benutzt.

Lach…nicht das ich jetzt den Winter damit überleben könnte….aber für eine Mahlzeit hat es gereicht. Der Einsatz von Wasser und Zeit steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis…aber es hat wirklich Spaß gemacht. Die Kartoffeln  waren relativ klein…ich hab sie gekocht und dann in der Pfanne geröstet…ganz und mit Schale….seeeehr lecker. Das mache ich im nächsten Jahr wieder.

Ebenfalls gut gelungen sind die Tomaten in diesem Jahr…durch den warmen Sommer sind sie dieses Mal sogar am Strauch rot geworden und ich konnte Sonnen-gereifte Tomaten ernten…so lecker mit etwas Salz zu frischem Brot.

Der größte Luxus dieses Sommer war die Zeit….denn die hatte ich gar nicht…und nun ist Herbst und ich finde es schade kaum etwas vom Sommer gehabt zu haben. Die wenigen freien Stunden hab ich damit verbracht, den fehlenden Schlaf nach zu holen und in  meinen Haushalt wenigstens nicht ganz die Ordnung zu verlieren. Meine Arbeitszeiten waren im Juli und August so lang, das dürfte es eigentlich gar nicht geben, der September war nur  leicht besser.

 Nun gut…das ist nun zum größten Teil überstanden….aber ich hab kaum noch Kraftreserven und ich habe leider seit mehr als 1 Monat Entzündungen direkt unter den Augen….es ist wohl eine stressbedingte Neurodermitis und auch die Salben vom Arzt wirken nur kurzzeitig  (mit Kortison)…sobald ich normale Cremes aus der Apotheke nehme sehe ich gleich wieder so aus wie meine Großmutter…die Haus juckt und spannt, brennt und tut weh….beim Blick in den Spiegel erschrecke ich oft….da nutzt es mir auch nur wenig, das mein Arbeitgeber mir diese besonders stressige Arbeitszeit mit einem Extra-Bonus vergütet hat….aber na klar kann ich das zusätzliche  Geld gut gebrauchen …so ist es nicht.

Trotzdem bringt es mir keine neuen Kraftreserven…aber es entschädigt wenigstens etwas…Obwohl ich auch an diesem Wochenende hätte arbeiten sollen, hab ich mich dagegen entschieden…ich werde es zwar in den nächsten Tagen bereuen…aber egal…es tut mir gerade sooo gut, einfach mal nichts zu tun.

Ich hatte vor 2 Wochen tatsächlich 2 freie Tage und zusammen mit dem Wochenende waren es sogar 4 Tage am Stück…aber die meiste Zeit hab ich nur auf der Couch gelegen und geschlafen….mir tat alles weh und  ich war einfach nur platt.

Aus meinem Wunsch Ende Juni WENIGER arbeiten  zu wollen – ist das genaue Gegenteil geworden…aber wie immer gilt: Augen zu und durch…