Learning by mistake

Noch vor ein paar Tagen war ich überzeugt davon, das ich den Urlaub in der kommenden Woche, eigentlich gar nicht brauche…

Immerhin arbeite ich erst seit April für diese Firma und eigentlich lief bisher alles relativ locker und easy…. hahaha leicht verdientes Geld und Spaß macht es auch noch.

Bis ich jetzt das 1. Mal mit dem Spezial-Report aus DK meine Bekanntschaft machen durfte…und auf einmal lief es gar nicht mehr rund.

Also nach der Datenübernahme von 11 neuen Gesellschaften sagt mir mein Computer-System das die Bilanz aufgeht und die G+V  ebenfalls stimmt….prima…dann kann ja gar nichts mehr schief gehen – dachte ich.

Mein Kollege hatte mich schon vorgewarnt, das es mit dem besonderen Report gerade zu Anfang immer einige Schwierigkeiten gibt… ich hab einen Probelauf gemacht….ach die paar Daten…sieht doch gut aus…alles richtig im laufenden Jahr…kein Problem – dachte ich.

Ich hab aber nicht auf das Vorjahr geachtet und als ich es  endlich gemerkt habe wurde ich unruhig…warum geht auf einmal die Bilanz mit den Vorjahreswerten nicht mehr auf? Das kann doch nicht sein…in meinem System sieht es gut aus….aber der Report für die Zentrale wird mittels eines Spezialprogramms aus meinen Daten gezogen…warum  stimmen dann die Werte nicht?

Wie immer wenn ich die Funktionsweise eines Programms nicht kenne, versuche ich es herauszufinden…. dann verändere ich die Buchungen und schaue was passiert…und was dann passierte machte mich zuerst sprachlos….

Es  werden also nicht nur fertige Daten übernommen – sondern einige Dinge errechnen sich auch,  durch bestimmte Parameter haben sich das Eigenkapital und das Ergebnis  ständig verändert….aber richtig wurde es damit nicht….

Und immer wenn ich endlich das Vorjahr stimmend hatte, passte das laufende Jahr nicht mehr und als ich dann endlich glaubte eine Lösung gefunden zu haben und beide Jahre ordentlich angezeigt wurden,  stimmten auf einmal  die Querchecks in den Bewegungsdaten nicht mehr.

….es hat Tage und zig Versuche gebraucht  um herauszufinden, wie das alles zusammen hängt…leider war das Helpdesk an dieser Stelle keine wirkliche Hilfe und mein Kollege hatte keine Zeit….

Dann endlich Donnerstag Mittag platzte der Knoten in meinem Kopf und ich hab es für alle 11 Gesellschaften  so geändert, das alles funktionierte. Aber logisch fand ich das nicht.

Und genau DAS war mein Problem…im Hintergrund hab ich immer noch nach einer Erklärung gesucht…und heute Nacht um 3:34 Uhr bin ich dann aufgewacht und war der Überzeugung jetzt ist ganz bestimmt alles noch viel falscher  (das Wort gibt es eigentlich nicht: weil falsch ist falsch und lässt sich nicht deklinieren hahaha) …und ich war so beunruhigt das mir dieses  Durcheinander bestimmt am Jahresende auf die Füße fallen wird, so das ich bis zum Aufstehen weiter gegrübelt habe, wo da eigentlich die logische Erklärung liegt….

…ich war der felsenfesten Überzeugung jetzt ist alles komplett falsch…hahaha….also hab ich heute Morgen (unausgeschlafen und mit Kopfschmerzen) noch einmal das Thema aufgerollt und noch einmal mein System nach den Korrekturbuchungen und den Report für den Konzern überprüft und jetzt muss ich sagen…ich habe  zwar neue Erkenntnisse erlangt, verstehe es trotzdem nicht, aber es scheint trotzdem in Beidem richtig zu sein.

In solchen Momenten merke ich, das ich doch die Buchungslogik von SAP  vermisse….hier konnte ich nach so den vielen Jahren der Nutzung sicher sein,  das alles funktioniert… und wurde wie vieles zusammenhängt…

Wenn es einen Nachteil an dieser Firma gibt, für die ich jetzt arbeite, dann ist es genau das, ich vermisse SAP und ich vermisse die IT-Kollegen mit denen ich Probleme wirklich besprechen und durchtesten konnte.

Na gut, immerhin glaube ich jetzt zu wissen, das mir diese Buchungs-Umwege die ich gehen musste, um den Report einwandfrei zu bekommen,  am Jahresende keine Probleme bereiten werden…aber das werde ich erst wissen, wenn ich den gleichen Report für das Jahresende erstellen muss…

JETZT zumindest kann ich beruhigt  in  den Urlaub gehen und den hab ich dann auch sehr schnell heute eingeläutet….nach dem Mittagessen mit einigen Kollegen aus der Projektabteilung, bei einem Italiener in der Nähe, hab ich um 13.30 Uhr das Büro hinter mir gelassen.

So und diesen Nachmittag hab ich dann damit verbracht, den fehlenden Schlaf nach zu holen… Jetzt kann der Urlaub beginnen….1 Woche!

unentspannter Kollege

Ja auch die schönste und entspannteste Zeit macht mal Pause…diese Woche verlässt mich zum ersten Mal meine inzwischen schon fast gewohnheits-mässig vorhandene gute Laune.

Diese Woche ist beruflich herausfordernd….anstrengend. Was zum einen an dem Präsenz-Meeting am Dienstag lag und an der schlechten Laune meines Kollegen.

Dem Kollegen fällt es zunehmend schwer ruhig und gelassen auf die Fragen und Anforderungen der wieder vermehrt ins Büro kommenden andern Kollegen zu reagieren….es läuft einfach nicht rund und er hadert mit  Gegebenheiten, die er ohnehin nicht ändern kann..

…ich versuche weiterhin so wenig wie möglich zu fragen und mache meine Aufgaben ohne weitere Hilfestellungen alleine…wurschtel mich bei manchen Dingen einfach mal so durch….und meistens finde ich auch eine Lösung, damit  das Programm  das macht, was ich möchte….hahaha! Ja eine richtige Einarbeitung an dem Programm hab ich nicht bekommen…und das rudimentäre Wissen von früher hilft mir dabei auch nicht wirklich…also „learning by mistake“.

Nach dem Meeting  Dienstag bin ich am Mittwoch wie geplant ins Home-Office gegangen…zum Glück….doch bereits nach dem Mittag, mit Erledigung des Tagesziels mit Abgabedatum war bei mir die Luft raus., ich war platt…ich hab mich dann mit so ein paar Routinearbeiten noch beschäftigt, aber bereits kurz nach 15 Uhr konnte ich mich zu nichts mehr motivieren….na gut das ich  bereits um 6.30 Uhr  am „Heimarbeits-Schreibtisch“ angefangen habe …also FEIERABEND.

Den heutigen Bürotag hab ich fast stumm erledigt und wir sind Beide gut voran gekommen, aber auch heute war der Wurm bei ihm drin und mit seinem Lamentieren hat er mich immer wieder aus der Konzentration geholt, hab zugehört und bin darauf eingegangen… Mittags hab ich dann eine Runde um den Block gemacht, am Nachmittag noch den „Gang“  zum Postholen, das sind immer so 15-20 Minuten….lach….doch auch danach war der Kollege immer noch nicht wirklich gut gelaunt…und ich hab  halbwegs stumm weiter gearbeitet…

Irgendwann hatte er sein Tief überwunden und dann hab ich ihn auch schnell in das lange Wochenende verabschiedet….Morgen ist er im Homeoffice und ich im Büro.

Nach so einem Tag freue ich mich auf meine Wohnung. Tür zu, Schuhe aus, ab auf den Balkon und erst einmal durchatmen.

Soooo jetzt hab ich noch genau 4 Tage (incl. des Feiertags am Montag) um meine Datenübernahme zu beenden…. und ich hab nicht vor das ganze Wochenende damit zu verbringen….

…ich brauche noch ca. 1,5 – 2 Arbeitstage ….das sollte ich also hin bekommen. Durch das Meeting am Dienstag sind viele Ungereimtheiten weg gefallen….dafür sind neue Hinzu gekommen. Aber egal…ich habe jetzt für mich entschieden, wie ich es machen werde….sollte es im Nachhinein noch notwendig sein etwas zu korrigieren, dann mache ich das später….JETZT möchte ich mit dem aktuellen  Wissensstand zu den Projekten die Daten  FERTIG in unser System übertragen haben.

Dienstag ist der 2. Juni: Ende der Datenübernahme, RAPPORT nach DK und dann wird es hoffentlich wieder entspannter bei mir… und hoffentlich auch bei dem Kollegen.