Lübeck hätte mehr verdient

Lübeck hätte mehr verdient

…nämlich meine ungeteilte Aufmerksamkeit.

Es ist wirklich eine tolle Stadt und um diese Stadt wirklich zu erkunden braucht es mehr als nur einen Tag…und auch mehr Aufmerksamkeit. Die Fahrstrecke war von mir blöd gewählt (durch Hamburg hindurch)….auf der Rückfahrt bin ich dann später über Bad Segeberg und Kaltenkirchen gefahren, das ging reibungsloser…mein Navi musste ich allerdings erst  zu dieser Strecke „überreden“.

In der Lübecker Innenstadt bin ich dann  am Holstentor vorbei direkt in ein Parkhaus gefahren. Es waren weniger als 7 Grad…also gefühlt 3-4 Grad höchstens, kalt und leicht windig…aber klare Luft und strahlender Sonnenschein…also erst einmal zurück zum Holstentor… aber schon kurze Zeit nach den ersten Aufnahmen, ich schlenderte entspannt durch die Straßen und an der Trave entlang,  kamen  wie auf ein geheimes Signal…

ständig WhatsApp-Nachrichten meiner Mädels, meiner Schwester, anderer Kollegen, meinem  Kollegen im Ruhestand, Kollegen die sich schon länger nicht mehr gemeldet hatten….ich weiß nicht wieso…aber jeder wollte wissen wie es mir geht und was ich mache…es war lustig und schön und ich konnte sogar bei einer aktuellen Sache helfen. Meine Mädels haben „geplaudert“ was gerade so los ist und sogar Fotos geschickt…und ich hab einen großen Teil meiner  Aufmerksamkeit auf die Nachrichten verwendet und nur zum Teil auf die Stadt.

Selbst beim Mittagessen und beim Kaffee trinken, war ich nicht voll bei der Sache… was den Genuss einfach schmälert. Einerseits hab ich mich gefreut…andererseits weiß ich, das ich beim nächsten Mal das Handy auf lautlos stelle und NICHT antworte, wenn Nachrichten reinkommen.

Es fehlt mir das, was meine Ausflüge normalerweise kennzeichnet: ich konnte die Stadt, den Hafen, die Sehenswürdigkeiten, den Kaffee im Niederegger-Cafe NICHTi in vollen Zügen geniessen…  nicht das Flair der Stadt aufsaugen…ich habe sie zwar gesehen…aber nicht …hmmm wie sage ich es…gespürt? (sorry – es soll nicht esoterisch rüber kommen, denn das meine ich nicht).

Und am Ende meines Ausflugs  war ich etwas enttäuscht. Nicht von der Stadt – aber von mir. .OKAY – also  Lübeck ich komme ganz bald wieder und dann werde ich das Handy nur zum fotografieren benutzen ….