Kraft Tanken – Morgens an der Elbe

Kraft Tanken – Morgens an der Elbe

Ein trüber Morgen an der Elbe und doch wirkt er auf mich so bestärkend und beschützend….

…bereits um 6:20 Uhr war ich am Wedeler Elbufer…einen schönen Sonnenaufgang gab es zwar nicht, dafür war es immer noch viel zu diesig, aber diese Morgenstille…keine Menschen, keine Autos, keine Schiffe…..die noch kühle Luft bei ca. 13 Grad, der Dunst über der Elbe…für mich sind das oftmals die schönsten Zeiten eines Tages

Ich hab wieder gut geschlafen und hatte auch keine komischen Träume mehr….fühle mich ruhig und entspannt….auch mein Blutdruck hat sich beruhigt. Erholt bin ich also aufgewacht, hab nur kurz das Bad gestreift, mich gleich zum Walken angezogen (ohne Dusche, ohne Kaffee) und bin zum Elbufer gefahren.

Meine eigenen Akkus aufladen, Kraft tanken….

Und da um diese Uhrzeit auch noch kein Schiff über die Elbe schipperte, konnte ich sogar ganz leise die leichten Wellen hören….geradezu himmlisch….ich stand bestimmt 10 Minuten dort und lauschte einfach nur den Wellen….ein schönes, beruhigendes und gleichmäßiges Geräusch.

Zum Hinsetzen war es leider viel zu nass, aber später hab ich mich noch auf einer Bank am Elbhöhenweg niedergelassen….da waren dann auch schon mehr Menschen und auch große Schiffe unterwegs. Frachter aller Art machen immer Maschinenlärm, der sich über das Wasser ungehindert weit verbreitet, so hört man das Schiff schon lange, ehe man es sieht…

Auf dem Rückweg zum Auto freute ich mich auch schon über eine heiße Dusche und einen heißen Kaffee…hab aber dann doch noch einen kleinen Schlenker gemacht und frische Milch an der Milch-Tankstelle gezapft….Die leere gespülte Flasche hatte ich zum Glück schon ins Auto gelegt.

Soooo und nun kann der Tag ruhig weiter gehen….Bin gespannt wann die Rentner heute aus Hessen ankommen…die machen es genau richtig: sie leben wie es ihnen gefällt, lassen sich nicht stressen und nicht hetzen, unternehmen viel, sind sehr dankbar für die noch gute Gesundheit und haben eben auch die finanziellen Freiheiten relativ sorgenfrei leben zu können. Dafür haben Beide ihre 2 Kinder groß gezogen und immer viel gearbeitet. Ich nehme mir die Beiden gerne zum Vorbild…..

Wanderung im Morgengrauen

Wanderung im Morgengrauen

Mit der Aussicht, das es heute nicht so sonnig wird und gleichzeitig, weil Sonntag, eben wieder viele Menschen die Ausflugsziele für Spaziergänge nutzen werden, habe ich mich wieder für einen frühen Ausflug entschieden.

Ich bin also in der Nähe geblieben und habe noch einmal das Himmelmoor bei Quickborn besucht…dort gibt es sooo tolle Wege. Nicht nur durch das Moor, sondern auch drum-herum…und so bin ich im Morgengrauen gestartet…..

Warm eingepackt bei -3 Grad und gut ausgestattet mit Thermobecher, -Sitzkissen und einem großen Stück vom Mandelkuchen bin ich los gelaufen…..und es lief einfach klasse…Schnell wurde mir warm und mein Fuß saß perfekt im Schuh und ich habe weit ausladende Schritte gemacht….ich bin gelaufen und gelaufen und mein Kopf war frei von allen Gedanken-Schleifen.

Ich hab ALLES eingesogen: Die Stille….die Atmosphäre…die frische Luft…das Vogelgezwitscher, die Weite….das Knirschen meiner Schritte auf den gefrorenen Wegen…

Ich bin voll stolz auf mich: mein Tagesziel war zuerst: 10.000 Schritte – das wären dann ungefähr 7km…dann hab ich das Ziel erhöht: 10km – das wären dann ungefähr 14.000 Schritte….

und weil es immer noch alles so leicht war, mit dem Laufen und meinem Fuß, hab ich beschlossen: okay…es sollen heute 14 km werden – was dann ungefähr 20.000 Schritten entsprechen würde.

Also so ganz stimmt die Relation jetzt nicht, da ich die Schritte ja nicht immer gleich groß mache…aber am Ende meiner Tour waren es: 14,45 km und 19.900 Schritte mit 162 aktiven Minuten. HURRA !!!

Um das im Himmelmoor zu erreichen, bin ich mehrere große Achten gelaufen….und im Laufe der Stunden wurden es immer mehr Menschen…gerade innerhalb des Moores, da war es gut, das mich meine Wege im großen Bogen herum geführt haben…als ich zurück am Parkplatz war, war dieser bereits überfüllt und ich froh, jetzt wieder nach Hause fahren zu können…

Jetzt bin ich wieder Zuhause und gönne mir eine heiße Dusche und danach einen frischen Kaffee und eine Idee fürs Mittagessen hab ich auch schon….