ruhige Urlaubstage…

Mein Urlaub plätschert jetzt ruhig und harmonisch vor sich hin…und das ist herrlich so.

Mittwochvormittag war ich zur Booster-Impfung….eigentlich ist mein Termin über den Hausarzt erst im Februar 2022…aber als ich das in der Firma erzählte, meinte einer meiner Kollegen: Du kommst doch auch aus Schleswig-Holstein…da gibt es eine Webseite über die man sich unproblematisch über die Impfzentren anmelden kann…die haben noch viele freie Termine.

Hmmm, nach den Informationen im Fernsehen über lange Schlangen vor Impfzentren in eisiger Kälte, bin ich überhaupt nicht auf die Idee gekommen, es über eines der Impfzentren zu versuchen. Das betraf scheinbar aber nur spontane Impfaktionen…denn was soll ich sagen, in meiner unmittelbarer Nähe hat bei den Johannitern ein neues Impfzentrum eröffnet und den Termin konnte ich mir tatsächlich aussuchen, einzige Voraussetzung, die 2. Impfung musste mindestens 5 Monate zurück liegen. Passt ! – Also diesen Mittwoch, alles lief reibungslos…super organisiert und auch der Pieks war fast gar nicht spürbar und überhaupt nicht unangenehm. Jetzt muss ich nur noch beim Hausarzt den Termin wieder stornieren.

Davor und danach bin ich noch Walken gewesen und war anschließend in einem kleinen italienischen Restaurant essen.

Das Essen war zwar ganz okay, wenn auch für Pasta mit viel zu viel Soße. Der kleine Laden war auch irgendwie gemütlich, aber so richtig wohl hab ich mich nicht gefühlt….der Chef war zu bemüht freundlich um wirklich Freundlichkeit auszustrahlen, die Tischdecken waren alle ziemlich verknittert und an meinem Tisch dreckig. Die Corona-Regeln hat er mehr als halbherzig kontrolliert, bzw. das Nichtvorhandensein eines Impfnachweises am Nebentisch akzeptiert.

Ich war hier im Ort schon in einem anderen kleinen italienischen Restaurant, das etwas versteckter liegt…aber dort strahlten Alle eine wirkliche Herzlichkeit und Freundlichkeit aus und das Essen war Gut und sauber war es dazu auch noch.

Den Rest des Tages hab ich dann nicht mehr allzu viel gemacht…..ein bisschen Wäsche waschen, bügeln, Wohnung putzen. Dänische Grammatik lernen und ich hab lange mit dem Rentner aus Hessen telefoniert, das war wie immer lustig und tat mir sehr gut. Seit dem Abend hab ich als Nebenwirkung zur Booster-Impfung nur einen leicht schmerzenden Oberarm rund um die Einstichstelle gehabt, dafür keine Müdigkeit oder Schlappheit, wie bei den ersten beiden Impfungen. Gut das ich den linken Arm gewählt habe, an dem ich ja den „Tennis“-Arm habe….so schmerzte immerhin nur ein Arm und auf dieser Seite kann ich eh momentan nicht liegen.

private Unterhaltung – ich höre ungewollt mit

.Damit ich später nicht das Gefühl habe, etwas zu verpassen weil mal wieder alles dicht gemacht wird oder es mir zu kompliziert wird, wenn ich neben der Impfung bald auch noch einen Test nachweisen muss, hab mich mich Samstag Mittag spontan in mein Lieblings-Steakhouse begeben.

Jawohl es gab ein gutes Ribeye-Steak medium-rare mit Backkartoffeln, Sauerrahm und Knoblauchbrot in einer netten Atmosphäre im Restaurant.

Nur in der Nähe saßen eine ältere Dame und ein älterer Herr die sich scheinbar noch nicht so gut kannten und sich gegenseitig von den Beerdigungen Ihrer jeweiligen Ehepartner erzählten…und wie und wo Ihre Kinder leben….und was sie so machen und wie die Familien damit umgehen…..

Da es sonst sehr ruhig in unserem Teil des Restaurants war, konnte ich leider nicht weghören und ich hatte auch keine Kopfhörer dabei um meine Aufmerksamkeit wegzulenken..so blieb mir nichts anderes übrig, als der Unterhaltung zu folgen…während ich mein Steak zelebrierte….und fühlte mich wie ein Eindringling in diese sehr private Unterhaltung.

Am Anfang dachte ich noch, wie traurig das alles klingt, was die Beiden sich da erzählen…aber im Laufe der Zeit hörte man den Stolz auf die eigenen Kinder und Enkelkinder und auf das eigene Leben, wohin sie früher in den Urlaub gefahren sind, was sie mit ihren Partner unternommen haben.

Ich schaute etwas verstohlen zu den Beiden rüber…beide waren in Ihren 70ern, normal gekleidet, nicht zu schick, nicht rausgeputzt…Beide hatten eine ruhige und unaufgeregte Sprechweise…aber ich war zu nahe dran, deshalb hab ich jedes Wort hören können. Es wirkte ein wenig wie zwei Menschen, die sich zum ersten Mal verabredet haben – ein Date?

Ich fand es im Nachhinein schön, das sie sich gegenseitig erzählt haben, wie die Beerdigungen waren…sie haben sich geöffnet und erzählt, sind nicht mehr alleine damit…haben Gemeinsamkeiten entdeckt…das ist schön und ich hoffe die Beiden sehen sich wieder…