Kann das schmecken?

Seit ich in der letzten Woche  wieder einmal mein Waffeleisen benutzte, hab ich darüber nachgedacht, wie ich die belgischen Waffeln gesünder gestalten kann….mit Dinkelmehl ?

Hmmm aber kann das wirklich schmecken? Meine Erfahrungen mit Vollkornmehl anstatt Weizenmehl 405 beschränken sich auf Vollkornnudeln …und das geht bei mir überhaupt nicht…also hab ich eine gewisse Abneigung  entwickelt…durch fast nichts begründet außer einer schlechten Erfahrung…aber das schon vor vielen Jahren.

Nun da ich ja eh gerade dabei bin mich von Gewohnheiten zu lösen….warum nicht mal ausprobieren…Beim Einkaufen ist mir dann das „Dinkelmehl 630“ begegnet…und dann auch noch gleich der Agavendicksaft…das ist auch Zucker und hat auch nicht wesentlich weniger Kalorien, aber darauf kommt es mir ja nicht an…dafür ist es kein industrieller Zucker, sondern Fruchtzucker…also gilt auch hier: nur in Maßen genießen.

Okay also hab ich ein einfaches Rezept mit Dinkelmehl, Zucker, Eier, Butter, Milch und Wasser gefunden….den Zucker hab ich durch Agavendicksaft ausgetauscht…alles zu einem geschmeidigen Teig gerührt und ab in das gefettete Waffeleisen….

Das Ergebnis:  Ich bin überrascht  – WOW – echt lecker.

Die Waffel ist trotzdem hell und weich, die Kanten leicht knusprig….der Geschmack ist angenehm, nicht zuu süß, trotzdem süß genug….die Waffel schmeckt sehr…hmmm…natürlich….also die mache ich bestimmt bald wieder….

 

Das einfache Rezept lautet:

250g Dinkelmehl, 1TL Backpulver, 50ml Agavendicksaft, 3 Eier, 125g Butter, 125ml Milch, 125ml Wasser, etwas Vanille  zu einem glatten Teig rühren

Und weiter geht`s mit Kohl

Und noch ein Rezept-Versuch….Coleslaw wie bei KFC

Als bekennender Fan des Wintergemüses: Kohl, habe ich zum ersten Mal  versucht Weißkrautsalat  auf amerikanische Art selber zu machen….Am liebsten wäre mir der Geschmack des Coleslaw  wie bei KFC.

Der Salat dort schmeckt frisch und knackig und nicht zu schwer in der Konsistenz…so das man glauben kann es ist keine Mayonnaise enthalten. Beim Durchforsten von Internet-Rezepten ist  mir aber aufgefallen, das bei ALLEN Rezepten mit Mayonnaise gearbeitet wird.

Zum Glück hatte ich bei Jamie-Olivers-15Minuten-Gerichten mit bekommen, das er den Coleslaw mit Joghurt anstatt Mayonnaise zubereitet…okay – das klingt schon besser.

Wenn man keine Küchenmaschine besitzt ist das Raspeln  per Hand zwar nicht so anstrengend wie geglaubt, aber meine Küche sieht aus, als ob ich eine wilde Schlacht geschlagen hätte…na zumindest hab ich gewonnen und Kohl, Möhren und Zwiebeln liegen in kleinen Schnipseln zu meinen Füßen…also das ist auch wörtlich zu nehmen…aber das Meiste ist dann doch in der Schüssel gelandet.

Ich lese immer mehrere Rezepte und bilde einen Querschnitt,  um das für mich Beste aus den Rezepten zu ziehen….dann sehe ich wo Gemeinsamkeiten sind….wenn etwas bei allen Rezepten auf die gleiche Art auftaucht, scheint das die Grundvariante zu sein….bei Zutaten sind oft große Bandbreiten möglich und dann suche ich mir das heraus, was ich vorrätig habe oder von dem ich weiß das wir es gerne essen…lach…

Einen interessanten Tipp hab ich gelesen, man soll den Kohl mit den Zutaten ein paar Minuten mit den Händen durchkneten, damit der Kohl weicher wird und die Soße besser aufnimmt, das spart Zeit beim durchziehen lassen.

Okay? Das muss ich mal auspobieren.

Ach ja, nachdem mein Coleslaw soweit fertig ist und im Kühlschrank nun die nächsten Stunden ziehen muss, hab ich mit dem Rest noch eine weitere Variante ausprobiert….dafür musste de Kohl vorab blanchiert werden….und auch diese Variante muss jetzt durchziehen.

Das Ergebnis werden wir als heute Abend oder Morgen dann probieren….ich bin gespannt…

Für die Fitness-Menschen: Weißkohl und andere Kohlsorten sind gesund: Kohl hat wenig Kalorien, viel Vitamin C, Magnesium, Selen und Kalium und ist damit auch besonders gut für´s Herz.  Es sättigt gut und lange und mit etwas Kümmel ist der Kohl auch gut verträglich.