Wohldorfer Wald im Regen

Heute ist Donnerstag…und Feiertag.

Obwohl ich erst sehr spät ins Bett gegangen bin, war ich schon wieder früh munter….und nach allen Vorbereitungen und einem kleinen Frühstück zuhause, saß ich bereits um 7.30 Uhr im Auto.

Lt. Wetterbericht lag die Regenwahrscheinlichkeit für den Vormittag bei 40%, am Nachmittag bei 80%…..Ich bin mal wieder über Norderstedt in den Wohldorfer Wald gefahren…Da war ich seit Ende des Herbstes im letzten Jahr nicht mehr….aber jetzt kann ich ja gar nicht genug bekommen vom Wald und all dem Grün.

Es ist ja nicht nur diese schöne kräftige Farbe, sondern auch das die Blätter den Wald wieder umschließen und alles dichter und undurchdringlicher wirkt…also gemütlicher.

An so einem relativ frühen Feiertagsmorgen waren auch nur ein paar Jogger und Hundebesitzer unterwegs….es war wunderschön still….und schon kurz nach meinem Start, fing der Regen an und hörte auch nicht mehr auf.

Es war windstill und konnte ich am Anfang den Regen nur hören, wie er auf die Blätter fiel….und erst nach einer Weile drang dieser dann auch bis zu mir durch. Gut das ich die Regenjacke mit genommen hatte.

Es war ein Wohltat mal wieder kreuz und quer durch den Wald zu laufen…und so manchen Ort könnte man glattweg als Lieblingsplatz definieren….wie diese Bank an einem kleinen Bachlauf mitten im Wald.

Meine Pause hab ich aber dann doch lieber unser einem dichteren Blätterdach gemacht….auf einem riesigen umgestürzten Baumstamm, etwas abseits des Weges…..mit dem Thermositzkissen und noch heißem Kaffee war es eine schöne Pause….

Mit etwas mehr als 10 km bin ich sehr zufrieden mit meinem Ausflug an diesem Morgen….der Wald, die Ruhe, die Farbe der Blätter, das Vogelgezwitscher, der leichte Regen, der weiche (manchmal matschige) Untergrund, das Alles bei windstillen 12Grad…ja so mag ich das.

Satt in Grün

Das erst nasse und dann sonnig-warme Wetter der letzten Tage hat die Natur explodieren lassen…also zumindest farblich:

Alles satt in grün….hell-kräftiges lind-grün…heute im Altonaer-Volkspark. Gleich nach Feierabend hab ich, auf dem Weg nach Hause, dort angehalten und konnte mich nicht satt-sehen an dieser leuchtenden Farbe.

Es ist, neben dem bunten Herbstlaub, so ziemlich die beeindruckendste Zeit in Wäldern und Parks…und so bin ich heute nur durch den Park geschlendert und hab die Natur auf mich wirken lassen. Diese Farbe ist eine Wohltat für die Augen.

Der Tag plätscherte heute sowieso schon ganz entspannt vor sich hin…keine Hektik, alles locker und leicht abzuarbeiten….Mittags haben wir uns zu Dritt, einer nach dem Anderen, draußen auf der Dachterrasse zum Plaudern eingefunden. Viel mehr waren heute nicht im Büro…nur der GF war zwischendurch mal da, aber bisher hat er sich bei allen Pausen von uns fern gehalten.

Als ich kurz vor Feierabend mal wieder keine Verbindung mehr zu den Servern bekam, hab ich noch mit dem Controller ein Videotelefonat geführt….ab Morgen hat er ein paar Tage Urlaub und als Besitzer einer Ferienwohnung auf einer der Nordsee-Inseln, ist er mit seiner Frau schon seit dem Wochenende dort. Homeoffice auf der Insel…jaaa, auch nicht schlecht….es gibt schlechtere Orte…..und so können Beide die Zeit Vorort viel besser nutzen.

Ich hab dann ab Donnerstag insgesamt 6 Tage frei…also incl. Feiertag und Wochenende…..das sind dann meine letzten Urlaubstage aus dem vergangenen Jahr…und dann bleiben mir immer noch 30 Urlaubstage für das Laufende…..sehr schön.

Und da helles Grün heute scheinbar meine Farbe des Tages ist, gab es zum Abendessen selbst gedöppte Erbsen und Erbenschoten blanchiert und dann mit gebratenen Spitzkohl und Hack, dazu geröstete Kartoffeln.

Mit einem zusätzlichen kleinen Spaziergang nach dem Abendessen und kurz vor Sonnenuntergang waren es heute auch wieder etwas mehr als 5km die ich gelaufen bin…