Endlich …

…ich hab schön öfter mal angedeutet,  das es da ein paar Themen aus unserer Kindheit gibt, die ich mit meiner Schwester eigentlich mal klären müsste…aber ich hab es irgendwie nie geschafft, diese Themen auf den Tisch zu bringen…ich wusste einfach nicht wie…und wann…und überhaupt wer stellt sich schon gerne unangenehmen Themen.

Als unser Vater starb und ich es mit ihm nicht mehr klären konnte, hab ich beschlossen es auch in Richtung meiner Schwester endlich zu begraben,  um inneren Frieden für mich zu finden.  Fertig – Ende – abgeschlossen – verjährt – irrelevant für heute.

Wir hatten nach fast 9 Jahren Funkstille erst wieder durch den Tod unseres Vaters Kontakt…und das war am Anfang auch eher holperig und ich fand es auch nicht lustig ich war immer wieder innerlich wütend auf sie (von wegen irrelevant und so) ….erst jetzt wo ich hier oben im Norden wohne, ist de Kontakt intensiver geworden und hat sich inzwischen gut stabilisiert…

und gestern nun haben wir von 20 Uhr Abends bis ca. 4.30 Uhr morgens  geredet. Ich kann mich nicht wirklich an die Uhrzeit erinnern, aber mein Tracker sagt ich hab 3 Stunden geschlafen…also MUSS es so ca. 4.30  Uhr gewesen sein.

Wir haben 3 Flaschen guten Wein geleert, haben ein großes  Fladenbrot mit verschiedenen Käsecremes, Oliven, usw. vertilgt) 1 Packung Taschentücher verbraucht und haben die ca. 39 Jahre unseres Lebens, seitdem unsere Mutter abgehauen ist, aufgearbeitet… mit einem alkoholkranken und über-griffigen und  später frühpensionierten Vater, unsere Ungleichbehandlung durch ihn und beide Familienseiten, die Folgen für unsere Entwicklung, unsere gescheiterten Ehen, unser Verhältnis zueinander…früher , später und heute…

Es brauchte dazu den Alkohol…lach…auch wenn es uns in der Nacht dann nicht mehr ganz so gut ging….aber endlich war es möglich, das wir mal Ehrlich alles auf den Tisch gebracht haben…jeder aus seiner Sicht.

Komisch, kaum hab ich nach so vielen Jahren meinen Frieden damit geschlossen, ist das Gespräch möglich…wir haben uns immer wieder weinend in den Armen gelegen, aber wir haben auch gelacht, über einzelne Situationen damals und wir haben gemeinsam die Augen gerollt  bei „Weißt Du noch wie …..“

Nun ist wirklich endlich alles zwischen uns geklärt… Puh….endlich

 

 

 

Vom Reden und Schweigen

Nach diesem Wochenende musste ich erst einmal wieder „Stille tanken“…ich hatte nicht mal mehr Lust etwas zu schreiben. Ich hatte mich derart kommunikationstechnisch ausgepowert…

Es war ein tolles Wochenende, es hat super viel Spaß gemacht und ich bin sogar länger geblieben, als ich geplant hatte…aber danach brauchte ich erst mal wieder Schweigen.

Wir haben nahezu ununterbrochen geredet…lach…bis kurz vor 2 Uhr nachts. Es hat mich gewundert das meine Schwester überhaupt so lange aufgeblieben ist…normalerweise geht sie so um 21 Uhr schlafen, da sie ja sehr oft bereits um 4.30 Uhr zur Arbeit fährt. Da hat sie sich im Laufe der Jahre angewöhnt immer früh schlafen zu gehen.

Aber auch sie hat es genossen mal ungestört reden zu können. Mein Schwager war ja nicht da und so haben wir geredet und geredet….Einzig während der Saunagänge war es dann mal still.

In der Sauna herrscht das Gebot der Ruhe…was ich auch richtig finde. Wenn ich alleine in der Sauna bin, mag ich es ja auch nicht, wenn die Anderen sich unterhalten. Aus diesem Grund haben wir uns für die Ruhephasen zwischen den Saunagängen zwar ein schönes Plätzchen gesucht…aber die Ruheräume gemieden….hahaha. In früheren Zeiten sind wir schon mal aus so einem Ruheraum geflogen, weil wir ständig gekichert und gebabbelt haben.

Es war schön…es war lustig…und es tat unglaublich gut. Wir waren im Campus-Bad in Flensburg. Zuerst schwimmen im 50m Becken…wow…die wenigsten Bäder haben so große Becken…dann ab in den Saunabereich.  Später hab es Frucht-Cocktails (ohne Alkohol) und nach ein paar Stunden haben wir dort auch gegessen. Getränke und Essen waren erstaunlich gut und preislich angemessen. Wir hatten Burger bestellt und das waren keine pappigen Industrie-Burger, die schmeckten sogar richtig gut…auch die Pommes waren knackig und lecker….

Die verschiedenen Saunen waren ordentlich, sauber und nicht überfüllt…(na gut – während der Aufgüsse war es schon voll…aber nicht zuuu voll).

Ich glaube wir waren erst gegen 21 Uhr wieder zuhause…und mit einer Flasche Wein und 2 Gläsern ging es dann weiter mit dem Reden. Eigentlich kann man sagen, wir haben die letzten 9 Jahre nachgeholt…und wie üblich ging es dabei hauptsächlich um ihr Leben…die privaten Probleme, die beruflichen Probleme…aber ich hab es ja gelernt auch einfach mal in ein Thema reinzugrätschen ..und eine meiner größten Schwächen wird hier zur Stärke, ich rede einfach dazwischen und so bin ich beim Reden nicht zu kurz gekommen.

Sie hatte im Gästezimmer das Bett für mich vorbereitet und ich bin dann auch fast sofort eingeschlafen…Sonntag Morgen ging es dann schon früh wieder raus…ich wollte ja direkt nach dem Frühstück schon wieder fahren. Gefrühstückt haben wir in einem kleinen Cafe in der Nähe  und das war dort nett und lecker …und danach sind wir dann doch noch durch das in den letzten 20-30 Jahren entstandene Naturschutzgebiet, dem ehemaligen Truppenübungsplatz, gelaufen.

Meine Schwester wohnt in der GLEICHEN Straße, wie wir damals als Kinder mit unseren Eltern, als unser Vater noch bei der Marine war…und der Truppenübungsplatz war gleich hinter den Häusern…wir Kinder durften dort zwar nicht spielen….taten es aber trotzdem…lach…das gab dann auch schon mal Ärger mit den Soldaten und auch mit unseren Eltern.

Heute ahnt man nicht mal mehr, das es einmal ein Übungsgelände der Bundeswehr war, inzwischen ist es ein beliebtes Naherholungsgebiet und ich bin immer wieder überrascht wie dicht bewaldet das Gebiet inzwischen ist.

Es war schon fast Mittag als ich mich wieder ins Auto gesetzt habe und nach Hause fuhr…den Rest des Sonntags hab ich schweigend verbracht…. kein Handy / keine WhatsApp-Nachrichten / kein Blog / keine Musik….Stille.

Und zusammen mit meiner Walking Runde am Abend waren es fast 12km….

Mädels-Wochenende

Mein Schwager hat an diesem Wochenende einen Firmenausflug. Meine Kurzzeit-verstrohwitwerte Schwester muss auch nicht arbeiten und auch sonst noch keine weiteren Pläne,  also hat sie im doppelten Sinne frei.

Wir haben uns zu einem Mädels-Wochenende verabredet…okay – also eigentlich ist es nur 1/2… Ich fahre heute Mittag hin, wir wollen den Tag in der Sauna verbringen, abends mit einem Glas Wein auf die  Couch, dann dort übernachten und Sonntag Vormittag wollen wir noch zum Brunchen fahren…und dann fahre ich wieder zurück nach Hause.

Es war mein Vorschlag….und ich freue mich darauf

 

Lübecker Weihnachtsmarkt

Lübecker Weihnachtsmarkt

Bereits Mittags war ich mit Schwester und Schwager auf einem der Park-and-Ride Parkplätze in Lübeck verabredet…durch einen unvorhergesehen Stau hab ich länger gebraucht als gedacht und so bin ich erst  um 13.03 Uhr angekommen…irgendwie haben BEIDE Stress gemacht: meine Schwester hatte eine WhatsApp in Großbuchstaben und 2 Fragezeigen geschickt: WO BIST DU?? …da war es GENAU 13 Uhr….boaaaa, dabei hatte ich kurz vorher geschrieben das ich noch ca. 5 Minuten brauche ….mein Schwager hat noch während der Begrüssung gedrängt das der Bus in 3 Minuten fährt… Sag mal geht’s noch…. es ist ein Park-and-Ride-Bus…der fährt alle paar Minuten. Was soll diese Hektik.

Mit dieser Art von Stress wollte ich den Ausflugstag eigentlich nicht starten und habe meinem Unmut auch gleich mal Luft gemacht. Und wie immer schiebt meine Schwester die Schuld auf ihren Mann, wenn dieser es nicht mit bekommt…Dabei ist die genauso ungeduldig wie er selbst…

Sooo der Start war ja schon mal …. super –  yiepieh 😦 …. wo geht’s noch mal  zurück zur Autobahn? Das kann ja ein heiterer Tag werden….

Okay,  als wir dann endlich im nächsten Shuttle-Bus sassen, hat sich dann wieder alles beruhigt und es war ein echt gelungener und lustiger Tag… Eigentlich sollte es den ganzen Tag regnen…zum Glück kam der Regen erst viel später.

Wir sind sogar mit dem Riesenrad gefahren….da hatte ich solche Lust zu…und Lübeck von oben….wunderschön anzusehen….20191207_150340.jpg

Wir sind lange durch die Stadt geschlendert, waren in einem der Niederegger Cafès und dann ist die Sonne auch schon untergegangen und es war urgemütlich auf dem Weihnachtsmarkt, in den Straßen und Gassen…. Es gab Punsch ohne Alkohol dazu Grünkohl für mich, später einen  Eierpunsch und  noch später einen Glühwein… alles lecker…Es war zwar viel los…aber auch hier merke ich  positive Auswirkungen auf meine Angst vor Enge in großen Menschenmengen: es war zu jeder Zeit gut auszuhalten…

Als wir später dann bei Regen und Wind nach einem Restaurant gesucht haben, war es schwierig noch ein Plätzchen zu finden….aber wir hatten Glück und sind in einem GUTEN  vietnamesischen Restaurant gelandet….LECKER ….

Ach ja und obwohl es in der Stadt so voll  war,  die Stimmung war überall freundlich und friedlich und entspannt.

 

Schöner Besuch

Schöner Besuch

Der Besuch von Schwester und Schwager war sehr schön….erst haben wie den Kuchen gegessen, dann sind wir hier in der Stadt und im angrenzenden Stadtwald spazieren gewesen….Später waren wir noch in Hamburg in einem Steakhaus.

Der Besuch hat mir wieder Auftrieb gegeben und hat mir gut getan….es war schon nach 20 Uhr als sie den Heimweg antraten.

Noch bevor die Beiden wieder zuhause ankamen, war ich schon auf der Couch eingeschlafen…lach…und dann hab ich heute so gar bis 9 Uhr geschlafen.

Heute sind meine Energien wieder da, hab weiter Wäsche gewaschen und zum 1.Mal die Spülmaschine gestartet.

Auf dem Balkon hab ich jetzt den neuen Sichtschutz angebracht..prima: das passt jetzt endlich richtig und die Befestigung ist leicht anzubringen…

Am frühen Nachmittag hab ich mein Fahrrad wieder mal ins Auto verfrachtet und bin nach Glücksstadt gefahren…dort angekommen bin ich mit dem Rad an der Elbe entlang geradelt und in der Nähe von Kollmar an einem Sandstrand mit den Füssen in der Elbe entlang gewandert…wie herrlich…bei ca. 23-25 Grad mit leichtem Wind war es einfach klasse.

Meine Fussabdrücke im Sand zeigen: ich gehe jetzt voran…😉

Leicht antriebslos

Heute bin ich schon wieder besser drauf….aber ich fühle mich noch etwas antriebslos.

Da ich heute jedoch Besuch von Schwester und Schwager bekomme hab ich mich aufgerafft einen Kuchen zu backen.

Wespen sind hier sehr viele …egal aus welchem Fenster ich die wieder rausscheuche…Durch das nächste geöffnete Fenster kommen sie wieder rein..

Das Wetter ist angenehm sonnig mit etwas Wind….und aktuell sitze ich faul auf dem Balkon

Familien-Treffen

Nach den Wohnungsbesichtigungen hab ich mich noch mit meiner Schwester und meinem Schwager  in einer Eisdiele getroffen. Die sind die 150km von noch weiter nördlich bis nach Pinneberg gekommen….wir haben  Kaffee  und Eisbecher und dazu Sekt bestellt…. Zum Anstoßen:

1.     Auf den neuen Job

2.     Auf die neue Wohnung

3.     Auf meinen Neustart in Norddeutschland

Obwohl ich es immer noch nicht geschafft habe mit meiner Schwester über einige Themen zu sprechen z.B. ihr Verhalten kurz vor dem Tod unseres Vaters oder während der unmittelbaren Zeit danach  oder noch offenstehende ältere Themen…war es ein entspannter schöner Nachmittag.

Ich binsonst immer sehr direkt, aber ich scheue diese Konfrontation… und manchmal denke ich – okay sie ist quasi der „Rest“ meiner engsten Familie….und vielleicht sollte ich einige Themen endlich als nicht mehr so wichtig begraben, ….um für mich auch hier inneren Frieden zu bekommen. Ich trage aus der Zeit als wir Halbwüchsig waren noch ein paar unangenehme Themen mit mir herum. Aber unseren Vater haben wir ja inzwischen auch beerdigt, ohne dass ich das Thema je mit ihm aufgearbeitet habe. Also schließe ich jetzt Frieden damit und damit auch mit meiner Schwester.

Also wir sind nach Eis und Sekt noch durch den Ort gelaufen, durch einen Grüngürtel und sind später wieder mit den Autos in Richtung Heimat aufgebrochen. Meine Schwester ist zum Glück nicht mehr ganz so quirlig und aufgedreht und das macht die Unterhaltungen wieder angenehm.

Ich hab iauf dem Weg zurück nach Hessen noch in der  Lüneburger Heide  einen Stopp eingelegt für ein Abendessen mit Matjes und Pellkartoffeln…und war erst weit nach Mitternacht wieder zuhause…1100km an einem Tag. Ich hatte mir vorsichtshalber eine Tasche mit ein paar Klamotten gepackt …wollte aber nicht schon wieder auswärts übernachten…nur einmal wurde sich so müde, das ich im Auto für 15 Minuten geschlafen habe …danach ging es wieder weiter.

Energie-Vampir

Aus heiterem Himmel hat meine Schwester mal wieder Kontakt zu mir aufgenommen.

Hmmm…ist das nun gut? Und wenn ja für wen?

Also seit ziemlich genau 7 Jahren haben wir uns nicht gesehen, telefoniert haben wir nur selten (das liegt aber an mir – weil ich eben nicht gerne telefoniere) und E-Mail liegt meiner Schwester nicht. Aber Whatsapp geht scheinbar ganz gut.

Im letzten Jahr hat sie dann auch noch das Telefonieren zu meinem Geburtstag, Ostern und Weihnachten eingestellt. Das sind die einzigen Tage, an denen ich mich überwinden kann zum Telefon zu greifen. Nun gut – wenn sie meint diese Familientradition jetzt umzustellen, dann soll es mir Recht sein. Wohl fühle ich mich eh nicht damit.

Zu ihrem Geburtstag im letzten Jahr waren wir eingeladen, sind dann aber nicht gefahren (s…12 Stunden Familie am Stück?) und seitdem hab ich auch keine Lust mehr mich mit meiner Schwester auseinander zu setzen.

Und nun ganz plötzlich schreibt sie mir eine Whatsapp – OHNE Anrede…und erzählt was bei ihr und ihrem Mann gerade so passiert. Also hab ich erst einmal nachgefragt ob ich überhaupt der Empfänger dieser Nachricht sein sollte…

DAS war natürlich kein guter Anfang und entsprechend pikiert kam ihre Antwort ob sie mir jetzt nicht einmal etwas aus ihrem Leben erzählen darf. DOCH – na klar…. aber wenn es geht bitte mit Anrede….ich hab von ihr schon ein paar dieser Joke-Bilder bekommen und auf meinen Hinweis das sie mich damit verschonen soll, meinte sie die wären gar nicht für mich bestimmt gewesen….

Nun gut….also jetzt hat sie scheinbar Langeweile oder keine Freundin mehr der sie erzählen kann, was gerade so passiert…und innerhalb von ein paar Stunden erzählt sie mir sogar das der Kinofilm heute Mittag  schlecht gewesen ist.

Freue ich mich über den Kontakt zu ihr? hmmmmm….nein!

Um es mal ehrlich zu sagen: es interessiert mich nicht. Nicht mehr. Mein Freund meint, ich bin zu abweisend. Das mag gut sein – aber das Thema Familie ist bei mir kein unbelastetes…und es sind im Laufe der Jahre ein paar Themen hinzugekommen. Leider habe ich es nie geschafft die Barrieren die sich aufgebaut haben, wieder einzureißen.

Meine Schwester ist ein Vampir – ein Energievampir….und meine Energie brauche ich für mich selbst und meine eigenen Themen. Ich habe im Laufe der Jahre gelernt das sie mich energietechnisch aussaugt…ihr tut das gut – mir nicht.