Menschen in Maßen oder in Massen…..

Ich bin entsetzt….Social DISTANCING? Aber nicht im Baumarkt…

Eigentlich wollte ich heute endlich die Grundierung kaufen um so langsam mal mit den Malerarbeiten anfangen zu können.

Aber misstrauisch wurde ich, als ich es nur mit Mühe bis auf den Parkplatz des Baumarktes geschafft hatte….und schon beim Aussteigen wusste ich, da will ich dann doch nicht rein…

…vor der Tür hab es eine elendig lange Schlange…Einlassbegrenzung…. aber ich hab gehört wie einige sich unterhielten, drinnen sei es trotzdem viel zu voll, was ich anhand der abgestellten Autos sofort glauben konnte. Es waren Menschenmassen (also eine Menge)….und nicht in Maßen (zurück haltend).

Ich kann es ja verstehen, das schöne Wetter, wir müssen mehr zuhause bleiben, teilweise home-office oder Kurzarbeit…manche sogar Beides…da kann man die Zeit ja nutzen um Garten, Balkon oder Wohnung so richtig schön zu gestalten.

Zum ersten Mal wundere ich mich, das es so überhaupt noch erlaubt ist…immerhin gehört die Verschönerung von Garten/Balkon nicht unmittelbar zur Grundversorgung….

Dafür war der abgetrennte Imbiss-Stand tatsächlich leer, aber geöffnet… dann also lieber eine Currywurst, anstelle von Grundierung.

Vorher war ich noch auf dem Wochenmarkt für Kartoffeln, Gemüse und Eier ..und auch da hat es mich schon verblüfft, wie wenig die Menschen sich um Abstand bemühen. Erstaunlicherweise sind da die Menschen in den Supermärkten vorsichtiger….

Also gut, entweder ich mache mich Abend kurz vor Feierabend noch einmal auf den Weg zum Baumarkt…oder versuche es Montag früh….noch hab ich Urlaub….

Fahren – oder lieber nicht Fahren

Als meine Schwester in der letzten Woche mit ziemlicher Heftigkeit sehnsuchtsvoll auf ihr freies Wochenende hingewiesen hat und das sie durch vermehrte Doppelschichten und Rufbereitschaften im Pflegedienst nicht dazu gekommen ist, auch nur einmal im Wald zu walken, hab ich fast reflexartig gesagt: ich komme gerne mit, wenn es denn dann noch erlaubt ist.

Schwester und Schwager wollten am Wochenende zum „Geltinger Birk“ einem Naturschutzgebiet am Ausgang der Flensburger Förde, also nur ca. 30 Minuten Fahrzeit von ihnen aus entfernt.

Sie war sofort Feuer und Flamme und ich hab gemerkt, das sie emotional angeschlagen ist…trotzdem hab ich dann erst mal gesagt: also warten wir erst mal ab, ob es am Wochenende überhaupt noch erlaubt ist, da ja schon von Ausgangs-Beschränkungen die Rede war.

Aber Donnerstag Abend hat sie das „warten wir mal ab“ schon wieder vergessen und sich schon darauf gefreut das ich komme…also gut…für Schleswig-Holstein gibt es ja noch keine offizielle Sperre und ich bin ja sowieso die letzten Tage immer entfernt von anderen Personen gewesen, hab generell größeren Abstand zu Menschen und mich an alle Regeln der Hygiene usw. gehalten….

Touristische Reisen sind zwar verboten, aber Fahrten um Einzukaufen, zur Arbeit zu fahren oder um Jemandem Hilfestellung zu geben sind erlaubt…nun gut, das hier ist ja emotionale Hilfestellung für meine Familie. Allerdings habe ich ja noch ein KFZ-Kennzeichen aus Hessen…Grins…bin also rein optisch mit meinem Auto als „NICHT-Schleswig-Holsteiner“ zu identifizieren…aber angehalten hat mich trotzdem Niemand.

Also bin ich Samstag früh mit dem Auto nach Flensburg gefahren…sehr interessant wie wenig Verkehr auf der Autobahn war: Ich hab auf der A7 den Tempomat eingestellt …und musste nur 1x auf den gesamten 160km bremsen….hahahah das ist unglaublich….