Ein Wetter – wie gemalt

Ein Wetter – wie gemalt

Nach all den trüben Tagen letzte Woche bot der Sonntag grandioses Herbstwetter….also hab ich kurzfristig am Nachmittag doch noch einen Ausflug nach Bordesholm gestartet….auf zur Klosterinsel.

Nach nur knappen 60km war ich schon da…..es war kalt, windstill und die Luft so toll, das ich vom Einatmen nicht genug bekommen konnte. Die Runde um den See ist etwas länger als 6km…also perfekt….es waren nur noch wenige Leute unterwegs und ich bin sehr zügigen Schrittes unterwegs gewesen.

Sonne – Licht – blauer Himmel – mit einigen Wolken….meine Lebensgeister schienen wie angeknipst zu sein…voller Schwung und Tatendrang hab ich den Rundgang um den See begangen…die meisten Menschen, die mir begegneten waren guter Laune….und bei dem Bild unten, wirkt es fast wie gemalt….

….und ich hab mich einfach mit jedem Schritt ruhiger und gelassener gefühlt…herrlich diese Atmosphäre und das Wetter….

Fahrrad und Grillen

Heute Vormittag hab ich mein Fahrrad, zum 1. Mal in diesem Jahr, in mein Auto verfrachtet und bin in die Nähe von Tangstedt gefahren…ins Oberalstertal.

In einem der Orte drumherum hab ich geparkt und bin dann auf das Rad umgestiegen….endlich kam auch die Sonne mal raus….und inzwischen waren es auch schon 17 Grad…..aber sobald ich auf dem Rad saß, hatte ich Gegenwind…egal…ich muss meine Kondition sowieso erst wieder aufbauen. Den gesamten Winter und das bisherige Frühjahr war ich ausschließlich zu Fuß unterwegs: Walken / Wandern…..und Zuhause hab ich noch mit dem Trampolin etwas Ausdauer trainiert.

Aber das sind natürlich andere Bewegungsmuster, als auf dem Rad….also nun endlich mal wieder richtig in die Pedale treten.

Auf der Karte sah das Oberalstertal sehr schön aus…mit einigen Wasserläufen und Flüßen durchzogen….aber es gab so gut wie keine Wege hindurch…viele Wege endeten urplötzlich auf Feldern – etwas, was ich schon vom letzten Jahr her kenne. Also ging es fast ausschließlich außenherum….zuerst gab es noch schöne Wege zum fahren…aber immer öfter musste ich auf die Landstraßen ausweichen…..und dort hab es weder Radwege noch Seitenstreifen.

Damit teilten sich Wanderer, Rennrad-Fahrer, normale Radfahrer, Autos und Motorradfahrer die gleichen schmalen Landstraßen….das fand ich nicht so entspannend…weder als Autofahrer, noch als Radfahrer. Die Fahrt war zwar ganz okay – hatte aber nichts gemütlich entspannendes….was am Wind und am starken Verkehr lag.

Daher waren es auch nur 18km ….danach hatte ich genug….zu viele Autos, zu viele laute und waghalsige Motorräder….zu wenig Erholungs-Gefühl.

Also ab nach Hause, zum 2. Teil der heutigen Freizeitgestaltung: Entspannung auf dem Balkon und Grillen:

hmmmmm…..das war lecker…Die Pellkartoffeln hatte ich vorgekocht und die meisten Champignons hatte ich schon vor Aufnahme des Bildes gegessen…..hahaha

Das war schön gemütlich…ich hatte mein Sonnendach aufgespannt und saß gemütlich im Schatten…..der Duft des Bauchfleisches und der Dorade waren einfach klasse… und der Geschmack erst.

Obwohl der Lotus-Grill als „rauchfrei“ gilt, gibt es natürlich schon Rauch…vor allem wenn das Fett auf die Schale mit der Holzkohle tropft und so fühlte ich mich am Ende nicht nur vom Radfahren verschwitzt, sondern auch leicht geräuchert….

Was gibt es Schöneres DANACH unter die Dusche zu gehen und anschließende mit frischen Klamotten zurück zum Liegestuhl auf den Balkon….

Spaziergang im Flipper-Modus

Meine Ausflugsziele dieses Wochenende befanden sich ausschließlich quasi direkt vor der eigenen Haustür, was daran lag, das ich an beiden Tagen lange geschlafen habe, dann das schöne Wetter für ein leichtes Sonnenbad auf dem Balkon nutzte…und dann war es auch schon zu spät, um noch ein entferntes Ausflugsziel an zu visieren.

Naja….meine Vorstellung von einer schönen Runde am Wedeler-Elbstrand konnte ich auch vergessen…hätte ich auch von alleine drauf kommen können, das DAS keine gute Idee ist…..da hätte ich noch so 1-2 Stunden warten sollen, bis die Sonne tatsächlich verschwindet…..17 Uhr war keine ideale Zeit.

Elbe, Elbstrand und sonnige leicht zugängliche Wege werde ich also wieder den normalen Sonntags-Spaziergängern überlassen und mir wieder Wege abseits suchen, wo ich nicht ständig ausweichen muss, um genügend Abstand zu bekommen….fühlte mich zeitweilig wie eine Flipperkugel…

Es gibt eben Andere, die gerne zu Zweit und auch zu Dritt in einer Reihe gehen wollen und partout entgegen kommenden Menschen nicht ausweichen möchten…schon ohne Corona wäre das unhöflich.

Es ist also schon wieder alles wie immer …ja das tolle Wetter lockt einfach alle vor die Tür…

Regen und Sonne…

Nach der enttäuschenden Fahrt zum überfüllten Brennermoor letztes Wochenende, wollte ich heute lieber in der Nähe bleiben. Warum so weit fahren, wenn das Schöne doch so nah liegt…

Also bin ich heute bei Sonnenaufgang für die knappen 10km ins Auto gestiegen und noch einmal zum Himmelmoor gefahren…Da gibt es noch genügend Wege zu entdecken und ich war ja schon beim 1. Besuch begeistert von der Umgebung.

So am frühen Morgen, nach dem Sonnenaufgang war es sehr ruhig und strahlte eine leicht erhabene Freundlichkeit aus.

Ich bin dieses Mal andere Wege gelaufen und es war einfach phantastisch…auch wenn es zwischendurch sehr dunkel wurde….aber selbst der Regen hatte etwas ….hmmm….stimmungsvolles:

Wahrscheinlich, weil ich genau für so ein Wetter vorgesorgt hatte…und weil der Wind nur manchmal etwas stärker wurde.

Und nur wenige Minuten später, war alles wieder strahlend schön:

In den 2 Stunden, die ich unterwegs war, hab ich genau 3 Menschen getroffen… und bin auch „nur“ 7 km weit gekommen….zu oft blieb ich einfach stehen und hab mich umgeschaut, den Schwarzhals-Gänsen zugeschaut, Vögel beobachtet….und ihren Rufen gelauscht, dem Klang des Regens…und noch viel wichtiger…der RUHE zu gehört.

Nass von oben und mit matschigen Schuhen, dafür voll zufrieden war es ein schöner Sonntags-Start….

Ausflug ins trübe Wetter

Ausflug ins trübe Wetter

Das der heutige Sonntag kein sonniger sein würde, war ja eigentlich klar…der Wetterbericht hat es vorhergesagt…aktuell sagt meine Wetter-App aber immer noch, es gibt heute noch 5 Sonnenstunden…hmmmm…ECHT?

Also unabhängig vom Wetter war ich bereits um 8 Uhr zu  einem Ausflug in die weitere Umgebung aufgebrochen….ab durch den Elbtunnel – auf nach Finkenwerder.

Ausgangspunkt für  meinen Sonntags-Ausflug zu Fuß  war der Rüschpark….und als ich nach einer Weile am Fähranleger ankam, war mir klar…also beim nächsten Mal spare ich mir die Anreise  über die A7  mit dem Auto und fahre einfach zur Elbchaussee / Teufelsbrücker Platz und nehme für 1,70 EUR die Fähre….das macht bestimmt mehr Spaß und  geht eindeutig schneller…

Aber Schnelligkeit war ja heute auch gar nicht mein Ziel….es ging um einen ruhigen Ausflug am Morgen …und genau das war es …

Vom Rüschpark-Anleger hatte die diesige, trübe Sicht  auf  Hamburg sogar  etwas faszinierend Entrücktes …und mit dem sanften Wind empfand ich die  leichte  Schwüle in der Luft nicht einmal als unangenehm…obwohl ich mit meiner Kleidung auf kühle frische Luft gesetzt hatte.

Insgesamt blieb mein Wander-Ausflug  ohne große Höhepunkte…an den Yachthäfen vorbei, an Airbus vorbei, am Gorch Fock-Haus vorbei….durch alte Industrieanlagen….durch hübsche Schrebergärten…über nette Wege am Westerdeichgraben mit Pause in der Nähe einer riesigen Trauerweide….

Gut das ich immer auch einen Blick auf die Wege habe die ich entlang laufe, denn einer der vielen unbefestigten Wege war wohl eine Autobahn für Schnecken…zumindest war der Weg voll mit den kleinen Kriechern…sieht doch niedlich aus:

wp-1592129979333628215471642044635.jpg

Mit knappen 7 km war es auch kaum mehr als ein Spaziergang, denn einer Wanderung ….aber immerhin hatte ich noch nicht gefrühstückt….hahaha und so zog es mich dann doch schon wieder nach Hause…