Suppensaison ist eröffnet: Möhrensuppe (OHNE Ingwer)

Die moderne Küche hat so ihre Lieblinge. Dinge die es nur noch in bestimmten Kombinationen gibt….z.B. die Möhren-Ingwersuppe.

Überall wird diese in coolen Bistros und Restaurants angeboten und es gibt so viele unterschiedliche Rezepte dafür.

Warum gibt es eigentlich die Möhre nur noch dieser Kombination: Möhren mit Ingwer? Was ist aus der guten alten Möhrensuppe (Karottensuppe) geworden?

Ich mag keinen Ingwer: ich mag ihn nicht riechen, mag ihn nicht schmecken und reinbeißen schon mal überhaupt nicht…ich hab es in den letzten 20 Jahren immer mal wieder versucht…es geht nicht…auch nicht als Tee. Mir wird einfach schlecht davon.

Aber ich mag Möhren und so hab ich heute eine Möhrensuppe gekocht (OHNE Ingwer)…dafür mit Sellerie…

Gemüsezwiebel, Möhren und Sellerie im Verhältnis 1/2/1 schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel anrösten, Möhren und Sellerie dazu geben und weiter rösten, 1 Knoblauchzehe gehakt dazu geben, mit Gemüsebrühe auffüllen und Salz, Zucker, Pfeffer und 1TL Madras-Curry dazugeben. alles 20 Minuten köcheln lassen.

Danach die Suppe vom Herd nehmen und mit dem Stabmixer pürieren, weitere Gemüsebrühe und Milch dazugeben, bis alles eine sämig-flüssige Konsistenz hat.

Dann einen Spritzer Essig dazu geben und je nach Geschmack weiter abschmecken mit Salz, Pfeffer und Madras-Curry…

Wenn die Suppe etwas zu scharf wird, kann man diese mit etwas Schmand wieder neutralisieren…

Ich hab noch zusätzlich ein westfälisches Mettendchen (frisch vom Hofladen in NRW) reingeschnippelt und von meinem selbstgebackenen Brot eine Scheibe mit Butter in der Heißluft-Friteuse angeröstet.

hmmmm -lecker ! jetzt darf es ruhig kalt draußen werden….meine Suppensaison ist eröffnet.