Umzug – Drama in 3 Teilen / II.

Teil 2 – Umzugsfirma überfordert

Der neue Tag startete  ganz entspannt….ich hab mein Auto leer geräumt….Kaffee gekocht und auf dem neuen Balkon die 1. Tasse Kaffee getrunken…hab die Wohnung noch mal etwas geputzt….an einer Wand im Wohnzimmer neue Farbe angebracht…

…und bin dann in die Innenstadt gefahren um mich umzumelden. Das hat eine ganze Weile gedauert…es waren sehr viele Menschen mit unterschiedlichen Anliegen im Bürgerbüro….aber ich war entspannt …hatte ja genug Zeit …bin anschließend auf dem Wochenmarkt gewesen.

Der Wochenmarkt war klasse …sehr viele Bauernstände und überall stand: Aus eigenem Anbau…herrlich ….Kirschen und Äpfel aus dem „Alten Land“,  Gemüse von verschiedenen Bauernhöfen der Umgebung…ein Metzgerwagen mit Waren aus eigener Schlachterei…..und BLUMEN ….BLUMEN….BLUMEN… genau so einen Markt hab ich mir gewünscht…einen Bauernmarkt…natürlich gab es auch ein paar Stände mit Waren vom Großmarkt aus aller Herren-Länder und auch diese inzwischen üblichen Verkaufsstände mit Billig-Produkten jeder Art…aber überwiegend waren es kleine Stände mit regionalem Bezug….Ich hab alles besorgt was ich für die Möbelpacker als Mittag-Essen vorbereiten wollte….denn es war klar die kommen heute NICHT vor 12 Uhr.

Also hab ich in meiner Wohnung noch mal hier geputzt, da wienert, noch mal gemessen usw.

Und ich habe mit der Balkonumrandung gekämpft…und wenn ich das Ergebnis  sehe, bin ich mir nicht sicher wer diesen Kampf wer gewonnen hat…es st glaube ich noch nicht endgültig entschieden…da muss ich noch mal ran….aber immerhin es ist jetzt ein Sichtschutz angebracht…. 

…und ich hab gewartet…und gewartet…ab 14 Uhr hab ich gedacht…jetzt könnten die bald mal kommen, immerhin muss ich noch am gleichen Tag noch 500 km zurück fahren…ich muss ja Morgen arbeiten….

….um 15 Uhr bekam ich einen Anruf der Disponentin mit dem Hinweis ich solle mir keine Sorgen machen…aber es hätte Probleme mit dem vorherigen Umzug gegeben, denen wären 3 Umzugshelfer „abhanden“ gekommen  und die bräuchten noch ca. 30-45 Minuten und DANN würden sie zu mir kommen… 

Jetzt find ich an mir echte Sorgen zu machen : Dreisatz-Rechnung:

6 Leute = 2,5 Stunden

3 Leute = 2,5 x 6 : 3 =  5 Stunden …und da Menschen in so einer Rechnung nicht linear agieren, heißt  das einfach nur MINDESTENS 5 Stunden….immerhin haben die ja schon den ganzen bisherigen Tag körperlich hart gearbeitet….

…. Um 17 Uhr hab ich noch mal angerufen und nachgefragt…mittlerweile schon etwas ärgerlich und hab es auch mehr als deutlich ausgedrückt….

… und ich hab weiter gewartet, es wurde 18 Uhr, es wurde 19 Uhr, es wurde 20 Uhr….als die dann endlich um 20.20 Uhr aus dem LKW stiegen war ich schockiert…es war tagsüber fast 30 Grad und diese 3 Möbelpacker waren einfach körperlich fertig…

Als die mir dann erzählten das ich jetzt nicht der 2. Umzug des Tages bin, sondern der 3. Umzug…bin ich aus allen Wolken gefallen…und mein Vorschlag jetzt das heute lieber abzubrechen und die Firma besorgt 3 neue zusätzliche Packhelfer  wurde von der Disponentin (per Telefon) abgelehnt, da die am Nächsten Tag schon früh am Morgen in der Nähe neu beladen mussten.

Alle haben mir versichert: sie bekommen das hin…ok, als 20.30 Uhr und endlich sollten Möbel und Kartons in den 1. Stock gebracht werden.

Noch mal zur Rechnung 20.30  Uhr + mindestens 5 Stunden bei 3 Leuten = 1:30 Uhr NACHTS ….neee das geht nicht…. Die 3 waren echte klasse…trotz der späten Stunde freundlich,  einigermaßen guter Dinge, umsichtig zu den Sachen und dem Treppenhaus, schnell und zügig haben die gearbeitet und wegen der späten Stunde hab ich mit getragen, wo es für mich ging….

Es hätte alles noch gut werden können…aber es kam noch schlimmer…

Umzug – Drama in 3 Teilen

 Teil 1 – gut geplant und gut gestartet

Für den Umzug von Montag auf Dienstag hatte ich mir 2 Tage Urlaub genommen…und ich war bereits Montagmorgen um 8 Uhr fertig mit Allem…sooo – die Umzugsleute können jetzt kommen.

…lt. Disposition der Umzugsfirma sollten diese zwischen 11 -12 Uhr beim mir sein….mein Umzug war ja der 2. Umzug des Tages….so hieß es zumindest…

Aber sie kamen nicht bis 12 Uhr…ich blieb entspannt…sie kamen auch nicht um 13 Uhr da hab ich dann mal nach gefragt…jaaaa da gibt es Verzögerungen beim 1. Umzug…aber sie kommen BALD…es war glaub ich etwas nach 14 Uhr als endlich 6 Möbelpacker bei mir ankamen… Alle super freundlich, nett, umsichtig mit den Möbel und dem Haus…und war mein Hausstand nach weniger als 3 Stunden auf dem LKW.

Eigentlich sollte es ja ein Anhänger zum LKW sein…das hat mich schon etwas gewundert…aber ich hab es erst mal nicht hinterfragt.

Wie groß auf einmal wieder die Wohnung wirkt…so fast ohne Inhalt. Es sind jetzt nur noch die Dinge hier um noch für ein paar Wochen versorgt zu sein….ich hab noch schnell etwas gefegt und gewischt, mein Auto mit der Gäste-Matratze und Klamotten für 1-2 Tage gefüllt und ab auf  die Autobahn  in die Norddeutsche Provinz….

Bis kurz hinter Göttingen lief die Fahrt ruhig und ereignislos…Meinen Kopf hab ich mit einem Hörbuch beschäftigt, mein Körper mit dem Autofahren….grins…aber dann kam eine Vollsperrung auf der Autobahn ….und für die nächsten knapp 2 Stunden hab ich mich mit gefühlten Tausend anderen Autos und LKW durch die ausgewiesene Umleitung über Bundesstraßen, Landstraßen, Kreiverkehre und kleine Dörfer geqäult…und es wurde später und später….

Irgendwann war klar, ich werde nie und nimmer vor Mitternacht an meinem Ziel ankommen, also hab ich bei einer Pause mal schnell meiner Vermieterin aufs Band gesprochen, das ich noch kommen werde…aber eben erst sehr spät, so das sie sich nicht wundert, wenn auf einmal mitten in der Nacht  Geräusche von Oben zu hören sein werden….in einer leeren Wohnung hallt ja jedes Geräusch doppelt und dreifach.

Dieses langsame  rum geeiere durch die Pampa hat mich mehr gestresst  als gedacht und so war ich einfach nur noch kaputt als ich endlich ankam.

Immer noch in dem festen Glauben Morgen, wenn der Umzugswagen kommt, wird alles gut, hab ich nur noch meine Matratze aufgebaut, mich umgezogen und bin sofort eingeschlafen.