nicht ins Schwitzen kommen…bitte

Nach einem schwülen Abend gestern, mit dann doch nur ein paar Tropfen Regen, einer stickigen Nacht trotz Durchzug über die gesamte Etage, war meine Schlafqualität einigermaßen gut.

Am Morgen war es dann mit 18 Grad und etwas Wind leicht kühl, quasi perfekt für meine Morgenrunde um 6.30 Uhr.

Das war viel später als geplant….aber irgendwie hab ich es nicht früher geschafft….daher waren es heute auch nur knappe 45 Minuten und mit 3,5km auch nur relativ wenig Strecke….aber ich WOLLTE einfach nicht ins Schwitzen geraten….

Die Hitzewallungen sind im Moment permanent da, so das ich wenigstens mal für eine Weile nicht von innen zerfließe wollte, wenn es schon mal von den Außentemperaturen angenehm ist.

Wenn wenigstens an manchen Stelle tatsächlich etwas vom Körper wegschmelzen würde, dann gerne hahaha.

Am Nachmittag hat es endlich richtig geregnet…also normal (nicht so, wie in Süden Deutschlands, wo es ja wohl richtig heftig zur Sache gegangen ist…die Armen…also die Bilder in den Nachrichten waren schon heftig).

Den Einkauf werde ich heute erst etwas später machen, aber nicht wegen des Regens…ich nutze die leeren Geschäfte wenn die Meisten sich das EM-Spiel der Deutschen gegen die Engländer anschauen.

Und bügeln werde ich später evtl. auch noch…wenn es nicht wieder stickig wird….oder mir einfach zu warm….

Schöner Morgen

Seit längerem ist es mir mal wieder gelungen wirklich um kurz nach 5 Uhr aufzustehen….also so schwer wie in diesem Jahr ist mir die Zeit-Umstellung echt noch nie gefallen….meine natürliche Aufstehzeit ist schon seit Jahren so ca. 5 Uhr Morgens, allerdings WINTER-Zeit.

So früh aufzustehen hatte den Vorteil, das ich auch früh genug los konnte, um im nahen Stadtforst meine Morgenrunde zu drehen….Eine Stunde im Wald….noch vor den Joggern oder Hundegassi-Gehern….2 Radfahrer sind mir begegnet…sonst Niemand….Mir ist im Laufe der letzten Monate aufgefallen, das es nur sehr wenige Menschen gibt, die wie ich unterwegs sind….also zügig gehend, ohne Hund und ohne zu joggen…ich bin also ein Exot, zumindest am frühen Morgen oder späten Abend.

Es war weder trübe noch sonnig, einfach ein normaler Durchschnitts-Morgen….und doch ist es morgens im Wald besonders schön….leicht kühl, still auf eine besondere Art, trotz der vielstimmigen Vogelgesänge….Die Heu-Ernte hat auch schon begonnen….also zumindest sind die Wiesen drumherum schon gemäht …hmmm dachte immer, die findet Ende des Sommers statt….aber es gibt wohl unterschiedliche Felder.

Es dufte auf jeden Fall nach dem geschnittenen Gras.

Wieder Zuhause ging es erst einmal unter die Dusche, und mit einem legeren Sommer-Outfit und mit dem ersten Kaffee des Tages ging es zum Schreibtisch….2. Homeoffice-Tag für diese Woche…ab Morgen geht es für den Rest der Woche wieder ins Büro.

Nach Feierabend zog es mich direkt auf den Balkon….auf den Liegestuhl und unter das Sonnendach und … … schon war ich eingeschlafen…aber nur für knappe 15 Minuten…danach hab ich fast eine Stunde den wenigen Wolken am Himmel beim langsamen Vorbeiziehen zugeschaut….und war komplett zufrieden mit dem Tag.

Schritt um Schritt

Montag Morgen – Homeofficetag….also mache ich gleich nach dem Aufstehen eine Walkingrunde.

Es ist kalt und düster…aber noch ist das Wetter okay…KAUM stehe ich in wetterfester Kleidung an der Tür höre ich schon den Regen auf die Dachfenster prasseln…..mir ist sowieso schon kalt….grrrrr….aber ich denke nicht weiter nach, und gehe los….

Eine gute Entscheidung, denn schon ein paar Minuten später teilt sich der Himmel: eine Seite wird sonnig, auf der anderen Seite ist es trübe und regnet noch und ich halte Ausschau….er MUSS da sein…..

…und da ist er auch, der Regenbogen…nicht so kräftig und nicht so schön…aber er ist da …na klar, auf die Physik ist Verlass…

Mit viel Schwung, großen Schritten und guter Laune bin ich die knapp 5km Strecke zügig gegangen….ich habe bewusst große Schritte gemacht…weit ausholend…hab ich doch vor kurzem im Internet gesehen, das Menschen mit zunehmendem Alter immer kleinere Schritte machen, weil sich Muskeln und Sehnen verkürzen und Faszien verkleben, weil die Menschen es versäumen, ihre Muskeln richtig zu fordern und dadurch verkürzen und verkümmern.

Früher hab ich mit langen Beinen und hohen Absätzen immer sehr große, raumgreifende Schritte gemacht. Durch die Fußprobleme und nur noch mit flachen Schuhen unterwegs, sind diese mit der Zeit immer kürzer geworden…das ist mir gar nicht so aufgefallen. Also lege ich jetzt bewusst Tage ein, an denen ich darauf achte die Schritte wieder größer zu setzen.

Das Gute ist: je größer der Schritt, umso mehr nimmt man die Hüfte in der Bewegung mit….und Hüftbewegung ist auch gut für die Rumpfmuskulatur….und anschließend das Dehnen nicht vergessen.

Wolken-Schauspiel

Drei Walking-Runden in 2 Tagen….das ist ein schönes Zwischen-Fazit für diese Woche.

Montag ging es am Morgen direkt vor der Haustür mit einer meiner Standard-Runden los und führte mich in den naheliegenden Park…..Dienstag Morgen bin ich dann spontan in den Stadtforst gefahren…..

Beide Strecken mag ich sehr und doch sind sie sehr unterschiedlich ….gemeinsam haben Beide: die Luft war einfach wunderschön klar und auch mit Minus-Graden sehr kalt….und der Regen kam jedes Mal erst, als ich schon wieder zuhause war.

Im Stadtforst am frühen Morgen war ich quasi lautlos unterwegs auf dem weichen Waldboden….und so begegnen mir immer wieder viele freilebende Rehe…..ich bleibe dann stehen….oder ich bewege mich nur gaaanz langsam weiter, keine schnellen oder hektischen Bewegungen….und dann bleiben die Rehe stehen und schauen mich an….oder trotten nur etwas weiter….das ist schön….und macht den Morgen so noch ein wenig einzigartiger….

Mit diesen Morgenrunden im Wald tanke ich soviel Kraft und Freude. Ich bin dankbar dafür, das ich das machen kann. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen es nicht mehr zu tun. Wenn irgendwann meine 2-3 Homeoffice-Tage pro Woche wegfallen, muss ich mir etwas überlegen…denn diese Zeiten sind einfach die Schönsten des Tages.

Obwohl, gestern am späten Nachmittag bin ich dann noch einmal nach Quickborn ins Himmelsmoor gefahren….und da war so gegen 18 Uhr ein Wolkenschauspiel….einfach klasse….es war kalt, es war windig und extrem ruhig und die Wolken zogen sehr schnell vorbei….

innerhalb von Minuten haben sich die Wolken mehr und mehr zugezogen, während gleichzeitig die Sonne unterging:

Vor dem Sturm

Vor dem Sturm

Heute Nacht bin ich vom starken Regen, der auf mein Dachfenster prasselte, aufgewacht….ich mag das Geräusch…aber bei gleichzeitigem Wind, hab ich immer auch Bedenken, das es auf meinen Laminatboden regnet…denn ich schlafe bei geöffnetem Fenster.

Alles okay….beim wieder Einschlafen dachte ich noch, schade….der nächste Sturm scheint schon da zu sein…Doch beim Aufstehen um ca. 6 Uhr war es windstill, trocken und der Himmel war nur noch wenig bewölkt…. Also auf zu meiner 3. morgentlichen Walkingrunde in dieser Woche….schnell…bevor das nächste Sturmtief tatsächlich da ist.

Und es war eine gute Entscheidung…ich hatte noch nicht ganz das Ortsausgangsschild passiert, da zeigte sich der Sonnenaufgang von seiner phantastischen Seite….und das Vogelgezwitscher war heute so vielstimmig, vielfältig….so intensiv durch den ruhigen Morgen.

Und schon kurz nach dem die Sonne eigentlich am Himmel hätte strahlen können, blies der Wind alles weg und übrig blieben dicke fette Regenwolken. Ich hab heute einen für mich neuen abseits gelegenen Weg für Wanderer oder Radfahrer erkundet…prima…und er führt direkt durchgänging nach Prisdorf….hahaha und ich war gerade kurz vor dem kleinen Ort,da fing der heftige Regen auch schon an…..

Zum Glück hatte ich bei den 3 Grad noch meine Winterjacke mit dicker Kapuze an…die Jacke hält den Regen ab und ist schön warm..-gut geschützt mit Mütze und Kapuze machte ich mich auf Rückweg und mit jedem Schritt weiter nach Hause, freute ich mich auf einen frischen Kaffee…und auf eine trockene Hose – meine Jeans hat sich so richtig vollgesogen.

Bereits um 8 Uhr Morgens hab ich damit meine täglichen 10.000 Schritte erledigt…..und jetzt kann der Sturm ruhig kommen. Ich fühle mich erfrischt und bin zufrieden…..und JETZT kann ich in Ruhe überlegen, was ich noch mit diesem Tag machen möchte….

Ein ruhiger Tag: Nebel und Kochen

Ein ruhiger Tag: Nebel und Kochen

Gleich nach dem Aufstehen bin ich für gut eine Stunde walken gewesen….der Sonnenaufgang hat sich geschickt im Nebel versteckt…..machte aber nichts…Hell wurde es dann doch, irgendwie.

Das Laufen ging erstaunlich gut…mein Schienbein schmerzte heute morgen nur noch leicht…war wohl nur eine Fehlbelastung oder Überbeanspruchung….ist aber auch egal…Hauptsache ich kann mich wieder normal bewegen.

Mein Homeoffice-Tag plätscherte dann auch entspannt dahin….kaum war er da, war er auch schon wieder vorbei….hahahaha… so mag ich die Tage…keine besonderen Vorkommnisse.

Zum Mittagessen gab es Spaghetti mit Knoblauch, Gemüse und Garnelen…und dazu noch gebratenes Lamm vom Vortag: passt erstaunlich gut zusammen….

Das mit dem Brot selber backen, mache ich ja inzwischen schon ziemlich routiniert…ich mische die Zutaten mit Außenmaß und freue mich jedes Mal riesig über das Ergebnis. Heute hab ich das Mehl gemischt: 1/2 Weizenmehl 550 und 1/2 Weizenmehl/ Vollkorn….ist lecker geworden….und von außen sehr knusprig.

Da war ich wohl etwas zu lässig bei der der Backzeit….ähmmm..aber noch schaffen meine Zähne das ….grins…also ein paar Minuten weniger hätten auch gereicht….aber innendrin ist es innen fluffig und hat schöne Poren:

Sonne – einmal anders

Ich hatte mich auf meine morgentliche Walking-Runde gefreut…sollte es doch heute bei Sonnenaufgang, durch den Sahara-Sand in der Atmosphäre, eine ganz besondere Orange-Färbung des Himmels geben.

Die Morgenröte sah jedoch nicht anders aus, wie sonst auch ..sogar eher etwas schwächer….was meiner Freude über diesen schönen Morgen an der Elbe aber nicht schmälern konnte….ich hab mich sogar für ein paar Minuten niedergelassen und dem vielstimmigen Vogelgezwitscher zugehört…und noch einen kleinen Plausch gehalten…. mit einem älteren Herren inclusive kleinem Hund.

Gestern Nachmittag allerdings, während meiner Fahrt vom Büro nach Hause, da sah es am Himmel ganz anders aus, als sonst. Es schien die Sonne ….aber diese sah blass-weiß aus, so wie sonst der Mond, wenn dieser schon am Nachmittag zu sehen ist…aber es war eindeutig die Sonne….nur eben nicht gelb…sondern wie gefiltert in blass-weiß. Ich konnte als direkt in die Sonne schauen und doch war es nicht unangenehm…..das sah schon sehr ungewöhnlich aus..

Leider konnte ich kein Foto davon machen, während der Fahrt wäre das zu gefährlich geworden….

Letztes Aufbäumen – Schneemassen

Heute Morgen bin ich dann wieder ganz ohne Probleme meine Morgenrunde gelaufen….im dichten Schnee, der aber schon seit heute Nacht anfängt ganz langsam zu tauen….es war diesig und der Himmel wolkenverhangen, wäre der Schnee nicht gewesen, hätte ich den Tag als trostlos bezeichnet.

Und zum ersten Mal lag in den Seitenstraßen immer noch der Schnee auf den Straßen und teilweise auch auf den Gehwegen…Das waren jetzt mal Mengen, die nicht mehr so einfach , wie beim Pulverschnee der letzten Woche, vom Schneeräumdienst beseitigt werden konnten…es verzögerte sich..mir konnte es nur Recht sein…ich laufe ja eh lieber auf einer geschlossenen Schneedecke….Es wird ja wahrscheinlich das letzte Mal in diesem Winter sein, das wir hier oberhalb von Hamburg solche Schneemassen haben.

Und je mehr Schnee liegtm umso größer die Schneemänner…dieser hier ist mehr als 1,60 m groß am Rande eines Spielplatzes….

Ich hab keine ganz so große Runde gedreht, war aber trotzdem 1 Stunde am noch sehr frühen Morgen unterwegs…in den Parks und auf den unbefestigten Seitenwegen lag der Schnee unberührt und das Laufen erforderte mehr Kraft….heute Morgen war ich sogar vor den Hunde-Besitzern unterwegs…..so das ich bereits um 6:50 Uhr bereits meine Walkingrunde beendet hatte….und dann einen neuen Tag im Homeoffice zu starten.

Mir ist kalt

Das anhaltend trübe Wetter fängt langsam an unangenehm zu werden….heute Nacht hat es wieder so ausgiebig geschüttet, das ich sogar davon wach geworden bin….und mir ist seit ein paar Tagen fast ununterbrochen kalt…

…so bin ich am Sonntag gar nicht erst vor die Tür gegangen und auch gestern bin ich ausschließlich zur Arbeit und zurück gefahren …keine Walking-Runden, kein Einkaufen, dafür warme Fußbäder, dicke Wolljacken und heißen Tee….und gestern Abend etwas „Boden-Gymnastik“ für Rücken, Bauch und vor allem die Beine.

Und heute Morgen war es dann eh schon alles egal…mir war ja immer noch kalt…ich bin also bei Nieselregen zu einer Morgen-Runde aufgebrochen…warm angezogen und gut geschützt und mir wurde dann sogar ENDLICH mal wieder warm beim Laufen (5,5 km) ….und so hat mir auch der stärker werdende Regen beim Laufen gar nichts ausgemacht.

Später hab ich mich zwar noch weiter unwohl gefühlt und der Controller meinte noch , bei einem unserer Telefonate, ich solle dann doch lieber für ein paar Tage pausieren….aber irgendwann war auch das überwunden und jetzt geht es mir wieder ganz okay….. immerhin ist Jahresabschluss-Zeit und Fieber hab ich ja nicht.

Und wenn man sich schon nicht ganz wohl fühlt, braucht man Essen das glücklich macht. Und was macht uns glücklich…also mich? Nudeln.

Zum Mittagessen gab es daher Spaghetti mit einem sehr guten Olivenöl und darin angebratenem Knoblauch (kleingehackt) und frischem Parmesan…und zum Nachtisch ein paar Stückchen Schokolade…..

Das war so schnell fertig…und noch schneller gegessen, also gibt es davon auch kein Bild 🤣…LECKER

Gleich kommt der große Moment…das Highlight des Tages.: ich gönne mir eine heiße Wanne mit Eukalyptus-Minz-Extrakt….ohhh da freue ich mich schon richtig drauf. Einmal aufwärmen rundherum und tief durchatmen und ab auf die Couch….so mit Kuschelsocken, Lieblings Oversize-Pullover und Wolldecke….fehlt eigentlich nur noch der warme Milchreis mit Zimt und Zucker oder ein noch warmer Vanillepudding…..hahaha, na mal sehen…

Waffel-Muster im Schnee

Heute Morgen um kurz vor 6.00 Uhr war es dann endlich soweit: meine Walking-Runde im SCHNEE….

Ich hab mich wirklich darauf gefreut und als ich bereits um kurz nach 5 Uhr hörte, wie meine Nachbarin mit dem Schneeschieber zu Werke ging…da bin ich schneller aufgestanden, als ich es sonst tue.

Ja okay…es war jetzt nicht soooo viel Schnee, wie ich gerne gehabt hätte…aber immerhin eine geschlossene Schneedecke auf Straße und den Gehwegen….außer dort, wo meine Nachbarin schon den Schnee beseitigt hat.

Dieses lustige Waffelmuster hab ich während meiner Walkingrunde direkt am Stadtrand gefunden….

Eigentlich war es, trotz Schnee, eine trübe Dunkelheit, schwere düstere Wolken über mir…es fehlte diese Leichtigkeit die ein Schneetag manchmal haben kann…. doch immer noch waren ganz kleine leichte Schneeflocken unterwegs und kitzelten mich im Gesicht…

Ein schöner Einstieg in einen arbeitsreichen Homeoffice-Tag…