Fahrrad und Massage – WOCHENENDE

Noch während ich heute Morgen aufstand, war ich nicht sicher ob es eine gute Idee ist, heute mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren…aber das Wetter sah ganz gut aus. Also rein in die Fahrrad-Klamotten und in den Rucksack ein paar Bürosachen.

Es waren  nur ca.13 Grad und die Wege waren voller Pfützen…im Wald auch schlammig…aber das war sooooo schööööön….das hat mir viel Spaß gemacht. Nur der Kopf tat mir schon wieder weh und ging auch nicht wirklich durch die Fahrt weg.

Also hab ich mir kurzfristig einen Termin für heute bei der Thaimassage geholt. Bei der Ganzkörpermassage wird wirklich ALLES weg geknetet und -gedrückt.

Nur wie komme ich jetzt nach Frankfurt ….ich hab ja das Rad dabei….Kein Problem ich nehme einfach mein Rad mit in die S-Bahn….okay….aber auf dem Rückweg dann die Steigung bis nach Hause in den Taunus…und die ganze Massage wäre vergeblich gewesen.

Gut….dann eben folgender Plan: ich mache bereits um 15  Uhr Feierabend und fahre mit dem Rad bis nach Frankfurt….zur Massage und DANN erst mit der S-Bahn zurück nach Hause. Prima!

Ich bin um kurz vor 15 Uhr los gefahren…da hatte es gerade kurz vorher heftig geregnet…die Fahrt war trotzdem toll…eine super Strecke und ich hab es in fast genau 1 Std. geschafft….bin stolz auf mich. Die Wege durch die Felder und am Waldrand entlang waren der Hammer….ohne Termin und bei strahlendem Sonnenschein hätte ich mich auch gerne eine Pause eingelegt….so bin ich einfach weiter gefahren…

Und dann die Massage. Seit meinem Umzug vor ein paar Monaten war ich nicht mehr dort…jaaaaa das brauche ich definitiv öfter….jetzt sind die Kopfschmerzen weg und ich unkompliziert mit der Bahn nach Hause….soooo jetzt kann das Wochenende beginnen.

Werbeanzeigen

Ein Auto…..und weiter gehts

Es gibt neues zum Thema: Auto

Nachdem ich mich ja entscheiden musste, was ich nun mache: das Auto noch einmal  für 750 EUR reparieren lassen oder doch gleich ein anderes kaufen ist Bewegung in den Prozess  gekommen.

Letzte  Woche Donnerstag haben wir eine Probefahrt mit einem Fiat 500L gehabt. Der Vorführwagen hatte natüürlich allerlei Extras und fuhr sich prima.

Also  der Typ ist nun gefunden….es wird ein Fiat 500L…. dem Verkäufer hab ich gebeten mir nun einen Gebrauchten zu suchen der nicht mehr als 13.000 EUR kosten sollte….ein Neuwagen ist mir einfach zu teuer…1-3 Jahre alt ist voll okay.

Das Versprechen des  Verkäufers sich gleich am nächsten Tag zu melden hat er gebrochen…der hat sich bis heute nicht gemeldet und das ist schon eine Woche her.

Am gleichen Abend haben wir im Internet ein Autohaus  nahe Straßburg gefunden…noch auf der Deutschen Seite …und der hat ein Super-Angebot: Einen Fiat 500L in dunkelgrau mit weißen Dach (passt prima), 120PS (passt) und Benziner (passt). Ein Jahr alt (passt auch ) und 4 km Laufleistung!?!…..ja genau VIER. Das ist eine sogenannte Tageszulassung.

Das musste ich erst mal nachlesen…eine Tageszulassung bedeutet der Hersteller oder Händler hat den Wagen nur  für 1 Tag angemeldet. Das hat Vorteile für den Hersteller oder auch für den Händler und  letzten Endes auch für den Käufer, denn der zahlt nun nicht mehr den Neuwagen-Preis. Dieses Auto sollte knapp 14.000 EUR kosten….also für ein Neufahrzeug, was aber nicht als solche gilt. WOW!!

Am Freitag hab ich mit einem sehr netten Verkäufer gesprochen, am Samstag sind wir hingefahren (220km ….und ich hatte starke Kopfschmerzen), den Wagen anschauen und GEKAUFT.

 

 

Die Faulheit bis hin zur Marotte

Vielleicht bin ich ja falsch gepolt….aber ich glaube immer noch daran: wenn man etwas im Leben erreichen möchte, dann muss man dafür auch etwas tun.

Niemand klopft an Deine Tür und sagt: hier ist der Job…Niemand schaut Dir in die Augen und sagt: Du bist so süß…hier ist der Job (außer man möchtest Model werden). Und wenn Du schon Ende 40 bist, dann musst du dich noch einmal mehr anstrengen…denn warum soll ein Arbeitgeber dich nehmen, wenn er viel Jüngere  billiger haben kann. Tja…warum?  Wegen Deiner Erfahrung. Aber das musst du einem potenziellen Arbeitgeber erst mal begreiflich machen.

Aber dafür muss man sich erst mal hinsetzen und etwas tun. Und das „tun“ macht nur meistens keinen Spaß….Ist aber notwendig. Kann man da nicht mal den Allerwertesten zusammen-kneifen und sich einfach mal am Riemen reißen? Hinsetzen und machen…und nicht nur 1x für 1 Std. in zwei Wochen.

Ich verstehe einfach nicht, wie man auf die Idee kommt…ach ja…ich suche mal im Internet eine Anzeige raus…und lasse sie dann einfach UNBEARBEITET liegen….Na  die Arbeit  mit raussuchen hätte er sich dann auch schenken können. Und dann jammern…es ist nichts Passendes dabei und die wollen mich alle nicht…

Anrufen?

Ja klar….mache ich…

Hast Du angerufen?

nee vergessen /  zu spät für heute / ja mach ich noch / hetz mich nicht / mit den Augen-roll

Warum nicht?

die wollen mich nicht / die sind eh blöd / die wollen noch nur ihre Adressdatei  füllen / warum soll ich mich da bewerben, das mach ich nicht mehr…sooo

Ohhh ja schön…sich beleidigt zurück lehnen hilft ungemein…hmmmm und wer schneidet sich hier gerade selber ins eigene Fleisch. DIE brauchen keinen  Job, sondern Bewerber…. DU brauchst den Job, also solltest DU auch am Ball bleiben…..das zumindest ist meine Meinung.

Aber ich kann das ja alles gar nicht beurteilen…ich bin ja in einer festen Position  mit gutem Einkommen…und das bekomme ich dann auch noch vorgeworfen. ICH würde alles viel besser machen…ICH muss immer Recht behalten …ICH halte ihn für blöd.

Nun gut das mit dem Recht behalten ist so eine Sache, ich kann eben gut argumentieren….und habe fast immer ein weiteres Argument, gebe also nicht so schnell auf…behalte aber trotzdem nicht immer Recht… leider – grins. Und ich bin zielstrebiger und bleibe am Ball.

Aber ich halte ihn nicht für blöd…nur für faul und phlegmatisch….und mittlerweile auch für  einen Menschen der unangenehmen Dingen so konsequent aus dem Weg geht, das es nicht mehr nur eine Marotte ist, sondern schon ein normales Leben stark einschränkt. Er bringt sich damit immer wieder und immer weiter in Schwierigkeiten…lernt daraus aber nichts und Schuld sind die Anderen.

Ein solches Verhalten kann ich nur mit Staunen zur Kenntnis nehmen…diesen „Luxus“ nur die angenehmen Dinge im Leben zu machen  habe ich nicht. Ich muss mich täglich mit Dingen beschäftigen die definitiv keinen Spaß machen…aber ich mache es, wie Millionen Andere auch: ich tue es einfach.

Das schließt morgens früh aufstehen, dem AG Bescheid geben wenn ich krank bin und die Krankmeldung abschicken definitiv mit ein.

Ich öffne meine Post, zahle meine Rechnungen und wenn ich einen Job brauche setze ich mich hin, suche Stellenangebote, schreibe Bewerbungen und hake nach.

Im Privaten Bereich kann ich mit diesen Marotten gut leben….habe mich arrangiert….aber wenn es um die Existenz geht, die restliche berufliche Zukunft…sorry aber da kann nicht stumm daneben sitzen und mit hihi und haha dem Späßen meines Freundes folgen. Er ist Meister im Verdrängen und ich bin die unangenehme Tussi die ihn nur noch mit dem Thema ärgert und anmotzt.

Ich bin bedient….

Sinnkrise?

Ich befinde mich scheinbar in einer Sinnkrise….was ist das wahre Leben? Was ist mein wahres Leben?

Ist es im Büro mit all der Verantwortung und dem täglichen Trubel…8-10 Stunden um das Ziel einer Firma mit zu erreichen…in einem Job der mir eigentlich Spaß macht…der mich ständig fordert und viel Energie kostest…

….oder ist es, wenn ich abends bei Regen draußen auf dem Balkon sitze, eingehüllt in einen warmen Schal und lausche dem Rauschen der Regentropfen auf die Blätter der Bäume, die eng um dieses Haus stehen…. Das so gemütlich und geborgen wirkt…mich umhüllt und mir einen inneren Frieden gibt?

Die Gegensätze sind so krass groß, das es manchmal kaum zu ertragen ist. Ich könnte ganze Tage hier sitzen und der Natur lauschen….und ich mag mich kaum weg bewegen….