Haus gegenüber

Jetzt wohne ich schon seit mehr als einen Monat hier und mir ist nicht aufgefallen das direkt gegenüber ein Haus unbewohnt ist. Dabei stehe ich mit meinem Auto sehr oft genau vor dessen Hecke… Das Haus liegt ein wenig versteckt dahinter, aber wenn man in die Einfahrt schaut sieht man…hier holt sich die Natur bereits ihr Terrain zurück….durch die Pflastersteine wuchert das Unkraut. Da ist schon lange niemand mehr durch gelaufen…

Erst als mich ein älteres Ehepaar am Wochenende darauf angesprochen hat, hab ich mal genauer hin geschaut.  Ja klar ist mir aufgefallen das im oberen Stockwerke die Rollläden immer geschlossen sind…hab mir aber nichts dabei gedacht…so würde ich es auch machen, wenn ich nicht möchte, das mir jemand ins Zimmer schaut…

Es ist ein schönes 1-2 Familienhaus, bereits etwas älter, aber nicht wirklich alt…eigentlich schade um das Haus.

Das ältere Ehepaar meint es steht bereits seit mehreren Jahren leer…wie kann so etwas sein? Warum kümmert sich der Eigentümer nicht darum das es verkauft oder vermietet wird?….oder falls er nicht mehr lebt, die Erben oder der Nachlassverwalter?

Hmmm – ich werde mal meine Vermieterin fragen was es mit dem Haus auf sich hat….

 

3 Gedanken zu “Haus gegenüber

  1. Vielleicht ist der Besitzer unter Betreuung im Pflegeheim? Eine Bekannte von mir betreut hauptamtlich und solange anderes Vermögen da ist, ist es für die Kosten heranzuziehen. Das Haus darf nicht einfach verkauft oder vermietet werden und Aufwand des Betreuers zur Werterhaltung vom Vermögensgegenständen werden auch nicht getragen. Sie kann im Akutfall etwas machen (einen Wasserrohrbruch reparieren lassen z.B.). Aber nicht den Garten pflegen lassen o.ä. Sie meinte, dass es wirklich Vermögensvernichtung ist…

    Gefällt 1 Person

      1. Ja, ist es. Das ganze Ding bei hauptamtlichen Betreuern klingt beklemmend. Wobei sie es mit Herzblut macht und für die Menschen.
        Eigenheime sind halt politisch gewollt möglichst lange vor dem Zugriff geschützt. Auch, falls der Betreute irgendwann möglicherweise in sein Haus zurück kommen könnte. Aber… wenn das Vermögen alle ist, muss dann doch das Haus verkauft werden zu einem erheblich geminderten Preis, alleine z.B. wegen eines verwilderten Gartens und optischer Schäden.
        Ich denke wirklich, dass wenn man eine Person hat, die geeignet und willens ist, das zu machen und der man vertraut, dass man eine entsprechende Vollmacht geben sollte. Die Person kann i.d.R. freier und anders Handeln als gesetzliche Betreuer, die für viele Angelegenheiten zum Gericht müssen. Was wiederum auch richtig ist bei Berufsbetreuern. Aber trotzdem alles schwieriger macht. Wirklich beklemmend…

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s