Wanderung bei Sonnenschein im Schnee

Wanderung bei Sonnenschein im Schnee

Da wohne ich im Taunus…Der Feldberg wird von der Sonne angestrahlt und es ist eisig kalt….ich konnte nicht widerstehen und bin heute unterhalb des Feldbergs durch den Taunus gewandert bei strahlend blauem Himmel und -2 Grad mit viel eisigem Wind…alles war mit einer gefrorenen Schneeschicht bedeckt…und ich hab schon zu Anfang die Wanderwege verlassen und bin einfach querfeldein gelaufen…über Stock und Stein…immer den Berg hinauf…(die Wanderwege schlängeln sich dagegen in Serpentinen hinauf…sind aber auch seeehr glatt)…mit jedem Schritt bin ich in die gefrorene Schneeschicht eingesunken…lach…das war schon echt anstrengend…aber auch sehr entspannend…

Natürlich kam es, wie es kommen musste, irgendwann wusste ich nicht mehr wo genau ich mich eigentlich befinde…es gibt nur 2 Orientierungspunkte: OBEN = Feldberg / UNTEN = Taunus…wo genau sich der Parkplatz befindet: KEINE Ahnung…

Das war aber auch egal…ich bin immer wieder an und über kleine Bachläufe gelaufen und die Kälte hat dort wunderschöne Eisgebilde hervor gebracht. Das Bild hab ich dort auch gemacht….letztlich war ich nur knapp 10km von meinem Zuhause entfernt und fühlte mich wie in einem Hochgebirge…

Richtig abenteuerlich wurde es dann, als ich doch wieder zu meinem Auto wollte und ich manchmal mehr die Hänge runter gerutscht – als gelaufen bin, keine Wanderwege mehr fand, die Weg-Markierungen aufhörten…es war keine Menschenseele in der Nähe und von der Straße hörte ich auch GAR NICHTS mehr….und zu guter Letzt hab ich soviel mit dem Handy fotografiert, das der Akku bei weniger als 4% Ladung abschaltete…aber GPS-Ortung hab ich eh noch nie benötigt – das ging bisher mein ganzes Leben auch ohne.

Wie gesagt: mir war klar ich muss bergab….aber ob weiter links oder Rechts…KEINE Ahnung….also einfach drauf los gelaufen…..Warm angezogen war ich… eine Flasche mit Wasser und einen leichten Snack hatte ich ebenfalls dabei und ein paar Euro für den Fall aller Fälle….

Ich bin also immer weiter laufen und irgendwann kam ich wieder an die Straße ….mit etwas Logik war mir dann klar, ich war unterhalb des Parkplatzes….und damit viel zu weit nach links abgekommen….bin dann den Rest wieder bergauf an der Straße entlang ..und nach knapp 1km war ich dann wieder am Auto.

Eine herrliche Wanderung war das insgesamt…und damit auch eine weitere Sporteinheit in dieser Woche…

Werbeanzeigen

Möbelwahl – gar nicht so leicht

Möbelhäuser können ja so anstrengend sein…lach….lange Wege, viel zu sehen…und viel zu entscheiden.

Wir sind in eines dieser großen Möbelhäuser gefahren, die elendig viel anbieten….und die Auswahl an Sitzmöbeln war….enorm. Nun gut, da ich relativ klare Vorstellungen davon habe, WAS ich möchte und WIEVIEL ich maximal ausgeben mag, schränkte das die Auswahl schon etwas ein….aber es gab trotzdem noch genug.

Interessanteweise sind wir an einem  Sofa-Programm hängen geblieben, wo man mittels Baukastensystem alles selber zusammenstellen konnte…. Kaltschaum oder Federkern, Sitzhöhe, Sitztiefe, Rücklehnen, Kopfstützen, Chaiselongue, Langteil, 2er, 2 1/2/, 3er, 4er…. mit Bettkasten oder Ohne, mit Auszug oder Ohne, mit ….mit ….. mit….

Puhhh…zum Glück war da ein doch netter und auch kompetent wirkender Verkäufer, der uns schnell die wichtigsten Infos und Teile präsentiert hat, dann sind wir noch  bestimmt 30 Minuten alleine durch die Ausstellung gelaufen und haben über alles diskutiert….letztlich sind wir doch zu der Couch wieder zurück gekehrt (die aus dem Baukastensystem) die uns dabei am Besten gefallen hat und vom Grundpreis eben nicht zu teuer war:

Dann also mal zusammengefasst das Ergebnis:  Eine Couch in U-Form…3,06m breit, ein Chaiselongue-Teil an dem einen Schenkel, ein 2er Mittig und ein 2 1/2er auf dem anderen Schenkel, mit Federkern in einem Ecru-farbenem Stoff …..Grundpreis ohne Schnick-Schnack und mit Kopfstütze: 2.900 EUR….mit einer Rabattaktion (was auch sonst – solche Möbelhäuser haben ja immer irgend eine „neue“ Rabatt-Aktion“ lagen wir bei 2.300 EUR….

Hmmm – da muss ich noch eine Nacht drüber schlafen und was fragt der Verkäufer? Was für eine Zahl dort stehen müsste, das ich KEINE Nacht mehr drüber schlafen muss…. Interessant – so etwas bin ich noch nie gefragt worden: ich lach und sage 1.800 EUR  – nee mal im Ernst also 2.000 EUR.

Der  Verkäufer war jovial und in Redestimmung – und meinte HEUTE könnte er mit seinem Chef sprechen – der wäre in einer entsprechenden Laune…wahrscheinlich sagt er das allen Kunden um ein Gefühl der Exklusivität zu erzeugen– trotzdem fand ich es nett und als er wieder kam lag der Preis bei 1.970 EUR…. 

Bei dem Preis hab ich dann unterschrieben….Auch wenn wir uns ziemlich sicher sind keine reellen 1.000 EUR Rabatt erhalten zu haben, sind die 1.970 EUR für diese Couch ein reeller Preis – und darauf kommt es an. Die Lieferung und Montage sind ebenfalls enthalten und kurz vor meinem Geburtstag soll geliefert werden….FREU.

Meine alte Couch ist inzwischen ca. 12 Jahre alt….war mal hellbeige (heute ist es eher ein schäbiges Dunkelbeige vom vielen sauber machen), die Sitzfläche ist an einigen Stellen durch gesessen und die Rücklehne besteht aus Kissen, die ich schon seit einigen Jahren mittels zusätzlicher Kissen stütze…mit anderen Worten – es wird jetzt dringend Zeit für einen Couch-Wechsel….

 

Der Käfer gewinnt

….die Probefahrt gestern im Beetle (seeeehr schick in Metallic-grau mit Längsstreifen über Motorhaube-Dach-Kofferaum) war echt klasse. Dazu in „Sandstorm-Yellow“ (wirkt wie ein dreckiges ocker-orange – sieht klasse aus) die Felgen und Teile der Armaturenfront. Hätte auch  nicht gedacht, das ein großer Mann soviel Platz für Beine und Kopf darin findet…und ich als Beifahrer hab mich auf Wohl gefühlt…die Sitze sind sehr komfortabel und halten mich auch bei etwas ruppigeren Kurvenbewegungen im Sitz.

Die 150PS (ich dachte es wären 170 – schade) sind absolut notwendig um das sehr schwere Gefährt doch noch spritzig erscheinen zu lassen, 170PS wären echt besser gewesen…aber das Auto liegt gut auf der Straße, fährt super…

Wir standen auf einem Parkplatz und mein Schatz meint ich solle ein paar Fotos mit ihm und dem Auto machen. Na klar…mach ich …und da kam sie wieder – diese komische Frage:

….Und? Steht mir das Auto?  – ich könnte mich kugeln vor lachen – es klingt als ob eine Frau gerade ein neues Kleid anprobiert. Aber das Auto „steht ihm“ tatsächlich….lol….dieser Beetle wirkt nicht, wie ein Frauenauto, sondern wirkt schon sportlich-kraftvoll…also ein Männer-Auto.

Es gibt eigentlich nur 2 Argumente gegen das Auto: es fehlt das sehnlichst gewünschte Sonnendach und der Preis ist doch sehr hoch….Das Auto ist aber auch gerade mal 1 Jahr alt und hat nur 7.000KM auf dem Tacho….und besitzt eine ganze Menge Schnick-Schnack an Serien-und Sonderausstattung….und der Wagen ist qualitativ hochwertig gebaut – also kein Plastikauto.

Mir wäre der Preis für ein Auto definitiv zu hoch – aber das muss sich mein Schatz überlegen….da werde ich ihm nicht reinreden….Mein Auto war mit 14TEUR als Tageszulassung ein echtes Schnäppchen – ist aber auch in Verarbeitung und Ausstattung nicht so hochwertig wie dieser VW.

Aktuell sieht es so aus – als ob der Käfer gewinnt….aber wer kann das schon so genau sagen…

Probefahrt und der Kampf im Tierreich

Heute nutzen wir den Tag um eine Probefahrt zu machen und später streifen wir noch durch ein Möbelhaus um für mich eine neue Couch zu suchen.
Der Mann an meiner Seite fährt BMW….seit Jahren, um nicht zu sagen seit Jahrzehnten…immer BMW, einen 3er, einen 5er, aktuell einen 1er…
Und ratet mal was er gerne wieder hätte…..GENAU … einen BMW.
Aber der Schnösel in ihm möchte eigentlich kein Auto mehr fahren, was inzwischen von sehr vielen Menschen gefahren wird, die nicht so aussehen wie typische BMW-Fahrer. Dabei ist in seinen Augen der typische BMW-Fahrer inzwischen nicht mehr das, was er mal war, sondern zwischen 20-35, sieht aus wie ein Tagelöhner mit Hang zur Goldkette und spricht rudimentäres Deutsch…
Also was möchte der Schnösel dann lieber fahren? Etwas teures, nicht alltägliches, was nicht jeder hat und was man nicht zu oft auf der Straße sieht. Nein, NEIN dieses „Viech“ aus dem Tierreich ist viel zu teuer, viel zu snobi und als normaler Angehöriger der deutschen Mittelschicht wirkt das einfach überkandidelt. Wie immer kann ich bei Männern den Hang zu Autos als Statussymbol nicht nachvollziehen – vor allem wenn man sich mit einem Jaguar über seinen eigentlichen Status hinaus präsentieren möchte.
Aber jetzt hatte er auf einmal einen Vorschlag – den finde ich gut… und er ist inzwischen Feuer und Flamme für einen dieser „NEUEN“ Beetle mit 170PS.
Und genau mit so einem Käfer der neueren Art werden wir heute eine Probefahrt machen….also ER…ich werde nur daneben sitzen…lach…

Heute ist: Saunatag

Letzten Monat hatte ich beschlossen, das ich an jedem 3.Montag im Monat bereits Mittags Feierabend mache und in die Sauna gehe….dazu hab ich mir sogar im Bürokalender einen Dauertermin eingestellt….lach…anders geht es nicht – wenn ich es nur als  „loses Vorhaben“ betrachte, dann mache ich das garantiert nicht

Heute ist wieder der 3. Montag im Monat und ich hab  Urlaub…also hab ich ja eigentlich Zeit…hab meinen Schatz bereits am Wochenende informiert – ich gehe in die Sauna.

Doch bereits kurz nach dem Aufstehen hab ich gebügelt, ein Baguette gebacken und gedacht aaaachhh….also eigentlich könnte ich ja auch zuhause bleiben…Lach – jaaa und schon geht es wieder los… NEIN, nein, nein…ich gehe in die Sauna.

Also Tasche gepackt, meinen Schatz geweckt und dann zur Taunus-Therme. Montags und dienstags gibt es hier Sonderpreise:  3 Stunden bezahlen – 4 Stunden bleiben…

Das war eine gute Entscheidung…. Es waren sehr entspannte Stunden, so stelle ich mir Sauna vor…nicht  so voll, sehr ruhig, sehr beruhigend…ich fühle mich herrlich entspannt und bin froh, dass ich hin gegangen bin.

Nicht alle wollen Mutter sein

Ein Frau, Mitte 30, verheiratet, 2 kleine Kinder, sehr erfolgreich im Beruf, ständig  unter Druck, ständig in Bewegung, viel Stress – beruflich und privat, seit mehr als 2 Jahren ohne Atempause durchs Leben gehetzt…

Sie ist seit Jahren eine erfolgreiche Karrierefrau….sie arbeitet ununterbrochen  mit viel Engagement und schafft scheinbar alles ohne das es ihr zu viel wird. Sie ist  sportlich, ergeizig, akribisch und pedantisch. Sie hat studiert und kennt in ihrem Beruf nur diese eine Firma.

….aber ihre Ehe fordert eben mehr als nur beruflichen Erfolg…diese Ehe fordert eben Kinder…und die bekommt sie auch. Schon während ihrer 1. Schwangerschaft merkt man, das sie hier absolutes Neuland betritt, wie alle Frauen die zum 1x schwanger werden,  aber bei ihr stellt sich nicht so richtig Freude ein…es ist die Rede von „dem Kind“…irgendwie fehlt immer die Wärme in der Stimme und in den Worten….aber als Außenstehender kann man das nicht richtig beurteilen, das ist bestimmt lustig gemeint und ändert sich.….Innerhalb des 1. Jahres ist sie wieder schwanger und dann ist auch das 2. Kind da.

In jeder ihrer Äußerungen – sobald es um die Kinder geht – fehlt was ich bei vielen Müttern immer gehört habe….aber WAS?  Ich habe von einigen Kollegen ein paar interessante Details gehört und vor allem immer wieder einzelne Äußerungen von ihr selbst, die mich zu folgendem Schluss gebracht haben:

Sie hat die Kinder bekommen um ihre Ehe zu retten und die Erwartungen ihrer Familie zu erfüllen…Sie ist besorgt und leidet wenn es ihren Kindern schlecht geht, sie ist bemüht alles richtig zu machen….aber ich glaube sie hatte nie wirklich den Wunsch nach eigenen Kindern.

Ich bin nicht die Einzige, die sich Sorgen macht wie lange sie das noch durchhält….alle zerren an ihr und immer der Druck: Beruf, Karriere, Kinder und Haushalt….dazu  liegen Wohnung und Arbeit weit auseinander…..und beruflich kommt sie – wie gesagt – durch viele Veränderungen in unserer Firma – überhaupt nicht mehr zur Ruhe…muss immer mehr arbeiten….Abends spät, an den Wochenenden…klar im Homeoffice … so nah bei der Familie und doch entrückt und unerreichbar.

Wann ist der Punkt erreicht wo es zu viel wird? Und für was würde sie sich dann entscheiden: Für die Karriere oder Mann/Kinder? Es steht mir nicht zu, das zu beurteilen….allerdings bin ich eine Derjenigen die  auch ihren Unmut….ihren Stress fast ungefiltert abbekommen und ich mache mir Sorgen das sie eines Tages einfach alles hinwirft….

So wie meine Mutter – die einfach abgehauen ist und zu der ich seit fast 37 Jahren keinen Kontakt mehr habe, weil sie ihn nicht wollte.

Was also fehlt mir in ihren Worten wenn es um ihre Kinder geht…und was  ich bisher  bei jeder Mutter gesehen und gehört habe? – es ist der Mutterstolz!: seht her – das ist  MEIN Kind…es hat das gemacht, gesagt, getan….mit lachenden Augen amüsiert, mit Unglauben und Kopfschütteln…mit Stolz in der Stimme:  das ist mein Kind …..

 

Spirale – das war ´s dann endlich

Schon mit dem Einsetzen der Spirale, war meine Angst zementiert: Das Ding muss ja auch wieder raus…

Wer sich jemals auf eine Hormonspirale zur Verhütung eingelassen hat und noch niemals ein Kind geboren hat, kann mich eventuell verstehen. NIEMAND hat mir im Vorfeld erzählt, wie schmerzhaft es sein kann die Spirale gesetzt zu bekommen…meine Gebärmutter fühlte sich danach 2 Tage geprellt an, die Schmerzen waren lang anhaltend und stark…erst heute weiß ich das es Frauenärzte gibt, die vorab Schmerzmittel geben und etwas um den Gebärmuttermund „weich“ zu machen.

Nun gut…meine Frauenärztin hat das nicht getan und jetzt sind 5 Jahre vergangen und das Ding muss raus….Ihrer Meinung nach soll gleich die Nächste rein und sie hat mir eine Neue aufgeschrieben…OHNE weiter darüber zu reden hat sie mir eine neue Spirale aufgeschrieben die erst seit ein paar Monaten am Markt ist… Ähm – nein Danke!!!!

Das war für mich der Zeitpunkt mich zu lösen…und hab mir eine neue Frauenärztin gesucht….nachdem ich ihr meine Situation mit den Schmerzen und meiner Angst erzählt habe und sie mich untersucht hat (meine Gebärmutter ist quasi „zu“ – also so dicht, das sie noch nicht einmal mit einem Instrument nach dem Faden suchen konnte) hat sie mir den Vorschlag gemacht die  Spirale unter Vollnarkose zu entnehmen.

Erleichtert hab ich zu gestimmt. Der Eingriff dauert nur ein paar Minuten und kann in einem ambulanten OP-Zentrum erfolgen….das ist für mich und auch für die Ärzte besser…Ich war schon diesen Montag zur Voruntersuchung  dort…die sind super nett und verständnisvoll dort….Nächsten Montag ist es dann soweit. Ich kenne jetzt die Risiken und das Prozedere und bei Abwägung aller Vor-und Nachteile einer Vollnarkose bin ich super froh mich dafür entschieden zu haben. Ich hoffe es geht alles gut und danach werde ich für die letzten 1-2 Jahre wieder auf die Pille umsteigen.

Das Internet ist voll davon das viele Frauenärzte die Spirale propagieren weil diese angeblich wesentlich niedriger dosiert sind…was aber nicht stimmt und das war für mich ja auch der ausschlaggebende Punkt: meine bisherige Frauenärztin meint, durch meinen Bluthochdruck sollte ich lieber keine Pille nehmen…Die Neue Ärztin meint: ich hab sonst so gar keine Risikofaktoren…ich kann die Pille ruhig weiter nehmen, wenn ich das möchte.

Aufgeregt bin ich schon…