Spannungsbogen – Abgabetermine

Die ganze Woche freue ich mich schon auf dieses Wochenende…..und jetzt ENDLICH ….es ist Wochenende.

Was so besonderes ist an diesem Wochenende? NICHTS – absolut nichts.

Und genau das ist es, was ich ich jetzt brauche. Keine Termine, keine Hektik, keine Verabredungen…nichts außer dem, was ich jetzt möchte…Ruhe, Sport machen und mich entspannen.

Wie erwartet, war diese Woche beruflich noch einmal zeitlich herausfordernd: Montag und Dienstag war jeweils ein Jahresabschluss fällig, Donnerstag gleich 2 an einem Tag und gleichzeitig noch die UST-Voranmeldungen für alle Gesellschaften für Dezember/ 4.Quartal 2021…dazu die monatlichen ZM-Meldungen, Z4-Meldungen und für die Monatszahler noch die jährliche UST-Sondervorauszahlung 2022.

Für die Jahresabschlüsse der letzten Woche kamen von den Freigebern noch die letzten Anmerkungen, dann musste ich alle Daten und Nachweise für die Wirtschaftsprüfer zusammen stellen und versenden und von Denen kamen für die ersten Gesellschaften der Vorwoche, auch schon die letzten Anpassungen…dazu noch die Tagesarbeit und die Sonderarbeit mit dem Statistischen Bundesamt für die dänische Kollegin….und gestern war dann auch noch der Jahresabschluss für eine meiner beiden „neuen“ Gesellschaften fällig…da musste ich mich erst einmal noch in die Besonderheiten einarbeiten und die Sheets etwas…naja…nach arbeiten, weil der Kollege in den letzten Monaten keine Zeit mehr gefunden hatte sich darum zu kümmern.

Um 15;48 Uhr hab ich dann auch diese Gesellschaft als „zur Prüfung bereit“ melden können….und das trotz unseres 2-Stunden-Meetings am Vormittag…wie gewohnt hab ich nur mit einem Ohr zugehört und währenddessen weiter gearbeitet….es gab eigentlich nur ein Thema das mich auch betrifft und das sind unsere aktuellen Corona-Regeln…..aus gegebenem Anlass saß ich nämlich am Freitag als EINZIGE im Büro in Hamburg.

SO – Geschafft – fertig für diese Woche!!

Bei jeder guten Erzählung wird langsam ein Spannungsbogen aufgebaut, der steigert sich und steigert sich, bis die gesamte Spannung mit Erreichen des Erzählhöhepunkt schlagartig abfällt.

Genau so fühle ich mich…der Spannungshöhepunkt war Donnerstag mit den Steuerterminen und noch Freitag mit der neuen Gesellschaft …. … …. und jetzt der Druck raus….und ich kann mich entspannen.

Alle Jahresabschlüsse, die jetzt noch kommen (Bis Mitte März muss ich alle Gesellschaften fertig haben) finden nicht mehr unter so einem Druck statt….sind zeitlich entzerrt und kollidieren auch nicht mit anderen dringenden Terminen.

Und deshalb freue ich mich so auf dieses Wochenende…..und sitze jetzt mit frischem Kaffee und frischen selbst gebackenen Brötchen am Esstisch und schaue in den blauen Himmel draußen….es sind frostige 1 Grad…egal…Hauptsache blauer Himmel und die Sonne scheint….und es ist Wochenende…nur für den Fall, das ich es noch nicht oft genug erwähnt habe hihi.

Gewitter und Abgabetermine

Gewitter und Abgabetermine

Donnerstag ging es eigentlich gleich weiter, wie am Mittwoch…wohlweißlich hatte ich kurzerhand entschieden, ich bleibe auch den Rest der Woche im Homeoffice….

Meine Hauptfirma wollte ich heute fertig bekommen…und dafür musste ich noch jede Menge Zeugs bearbeiten…..vormittags hab ich noch viel anderes nebenher erledigen müssen….aber ab Mittags dann:

.Anfangs etwas widerwillig, hab ich mich dann tiefer und tiefer in die Zahlen gegraben….und noch tiefer: hab Kosten abgegrenzt und andere zurück gebucht, Rückstellungen gebildet und andere aufgelöst, hab verglichen, Querberechnungen gemacht, alles in die Formblätter übertragen, Quer-Checks und Kreuzverbindungen aufgezeigt….Zahlen abgestimmt und Sachverhalte nachverfolgt….hahaha …alles fein säuberlich in die Excel-Tabellen eingetragen und verformelt…..

….und auf einmal war ich FERTIG….okay, es ist wieder einmal spät geworden…aber alles ist fertig für den Abgabetermin am Freitag….ich hatte ja nicht damit gerechnet es tatsächlich an einem einzigen Tag hinzubekommen…

Zwischenzeitlich bin ich nur mal aufgestanden um die Velux-Fenster rundherum in den Zimmern immer weiter zu schließen….es war ein halber Weltuntergang da draußen, Gewitter mit Starkregen und durch den Wind kam dieser auch durch den schmalen Spalt ,den ich fast immer auflasse…..in meinem Kleiderzimmer hatte sich auf dem Laminat schon ein kleiner See gebildet….aber ich hab es schnell gemerkt.

Ich liebe Gewitter und meine Schwester schrieb mir eine Nachricht: „Erinnerst Du Dich, wie wir als Kinder auf den Dachboden gegangen sind Gewitter zu beobachten“….ohhh ja, daran erinnere ich mich …. Angst hatten wir eigentlich nie vor Gewitter (ich hatte aber große Angst vor dem Keller hahahaha).

Nach dem ich das „Büro“ für den Tag geschlossen hatte (Laptop zu geklappt, Bildschirm und Drucker ausgeschaltet) hab ich mir als erstes ein Glas Wein gegönnt….ähm….und noch ein zweites Glas, weil der Wein sooo lecker war (immer noch vom Weingut Weitzel – den Blanc de Noir 2019 gibt es jetzt nicht mehr zu kaufen, auch nicht mit einem neueren Jahrgang – schade)

Anschließend bin ich bei nur noch leichtem Regen noch eine kleine Runde von 2,3 km gelaufen….

In dieser Woche hab ich weitestgehend auf die morgentlichen Walking-Runden verzichtet….einmal war ich morgens, einmal Mittags, einmal gar nicht und dann einmal abends, einmal „Bodenturnen“….aber eben nicht so viel und so lange, wie sonst. üblich…aber es ist auch eine Ausnahme-Woche.

Ab der kommenden Woche läuft vieles wieder normaler….die restlichen Abgabetermine sind ab jetzt wieder etwas weiter auseinander gezogen und gehen bis zum Ende des Monats….

Berufliches – Auf und Ab

Neben dem Thema, das im Moment meine innere Ruhe aufgelöst hat, lief meine berufliche Woche sehr zufriedenstellend…das war unerwartet. Eigentlich hatte ich mit mehr Stress gerechnet.

Aber genau das wird es gewesen sein… ich war innerlich gewappnet… es lief zwar einiges nicht rund, aber letztlich hab ich meine Abgabetermine einhalten können. Das war nicht einfach, zumal mein direkter Kollege immer wieder über seine Stressthemen reden wollte…so das ich zwischendurch schon mal erwidert habe, das ich mich so langsam mal mit meinen Themen beschäftigen muss. Jedes Mal kam eine kurze patzige Antwort zurück…die ich aber nur mit Kopfschütteln und einem spöttischen Lachen zur Kenntnis genommen habe….aber dann war immerhin mal  wieder eine Weile Ruhe im Büro….(ich nehme es ihm nicht krumm ).

Zum Glück ist der Kollege nun ab jetzt 2 Wochen in Urlaub. Nachdem wir tatsächlich am Dienstag ein großes Thema erledigen konnten, sind wir Mittags mit einigen anderen Kollegen ins „Atlas“ gegangen. Dienstag ist dort Schnitzel-Tag….Das war lustig und hat Spaß gemacht. Mir gefällt das rustikale, aber leicht gehobene Ambiente und der Kellner wen wir hatten war super nett…das war mal eine nette Abwechslung in der Mittagspause.

Danach ging es weiter von Problem zu Problemchen….das tollste was mein Kollege sich geleistet hat:

auf meine Frage woher er eine bestimmte Berechnung bekommt:  von einer Kollegin aus DK: okay – leider wusste die Kollegin NICHT worum es ging, auch andere Kollegen in DK wussten es nicht…als es langsam zeitlich für mich eng wurde, ich brauchte DRINGEND diese Berechnung, hab ich ihn noch einmal gefragt und er wollte die E-Mail vom letzten Jahr heraus suchen…und er hat gesucht…und gesucht….bis ihm dann nach einiger Zeit endlich einfiel, diese Berechnung macht er selbst….hahahaha ich hab fast unter dem Schreibtisch gelegen vor Lachen….okay, er hat mir die Excel-Berechnungsdatei gegeben und ich hab es danach selber machen können…anfangs hat er noch gezweifelt ob ich das schaffe….na hör mal – das war eine sehr simple Excel-Datei ohne Schnörkel…da kenn ich ganz andere….

Ich will nicht unfair sein, er selber hat in dieser Woche mit einem Reisekosten-Abrechnungsprogramm gekämpft, für das er nur eine  rudimentäre Einweisung erhalten hat…und es hat vieles nicht geklappt. Der Support aus DK ist schon in Urlaub…da hab ich ihm zumindest zugehört und moralische Unterstützung geben können….mich hätte das auch an den Rand des Wahnsinns getrieben, wenn zwischendurch immer wieder alle gerade gemachten Einstellungen wieder weg sind…

Ich bin in dieser Woche öfter wieder Abends meine Runden gelaufen…dazu hab ich mehrfach freiwillig mittags im Regen die Post geholt…ich hab mich also gut bewegt und fühlte mich am Freitag daher auch nicht ausgepowert….Ich bin oft schon sehr früh schlafen gegangen…allerdings schlafe ich aktuell nicht durch, werde öfter wach und grüble über das Leben, den Tod und meine Ex-Beziehung….dann schalte ich nachts mein Hörbuch an und wenn ich es schaffe mich darauf zu konzentrieren, schlafe ich auch wieder ein…

Trotzdem war ich froh, als ich Freitag Nachmittag ins Wochenende gehen konnte.