Sport am Sonntag

Nach dem sanften Wiedereinstieg am Freitag hab ich heute im Fitnessstudio einen Ausdauertag  gemacht:

65 Minuten Crosstrainer (9,9km / 705kcl) und damit war meine  geplante „ich bleibe nur eine Stunde“ für heute um….zu mehr hatte ich aber auch keine Lust. Das Ausdauertraining lief  einfach rund….nur bei den letzten Minuten hat sich mein blöder Fuß wieder zu Wort gemeldet….egal, Hauptsache der Rücken meckert nicht…ich hab durchgehalten und ich freu mich wieder fit für den Sport zu sein.

Sonntag Vormittags zum Sport zu gehen hat echt Vorteile…es sind nicht so viele Menschen da und heute waren vor allem keine der Schnatterlieseln da….vor allem  Jüngere verabreden sich ja ganz gern zum Sport um endlich mal wieder ausgiebig reden zu können…der Sport ist da eher Mittel zum Zweck…soll heißen die bewegen sich derartig langsam und entspannt auf den Cardiogeräten , die kommen nicht mal ins Schwitzen…Heute konnte ich mich ganz ruhig auf mein Training konzentrieren…

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Sporttag und hoffe endlich in der nächsten Woche mal wieder draußen Fahrradfahren zu können…. Gerne bei Sonnenschein und 25 Grad…

Keine dunklen Wolken mehr – Mir geht es gut….

Mir geht es gerade richtig gut. Endlich fühle ich mich wieder unbeschwert und befreit… meine  dunklen Wolken, die mich in den letzten Wochen immer noch latent begleitet haben, sind verschwunden. Puh – ein Glück.

Ich hab so einige Parameter in meinem Leben neu justiert…

  1. Angefangen mit dem Frühstück: wesentlich weniger Zucker durch die täglich frisch gemixte Milch mit Himbeeren usw.
  2. Ich versuche in der Woche mindestens 6 Stunden ungestörten Schlaf  pro Nacht zu bekommen: Dazu schlafe ich fast immer alleine in meiner Wohnung….mein Schatz ist eine Nachteule UND schnarcht sehr laut….dadurch bin ich im besten Fall mindestens 3-4x in Nacht wach und im schlimmsten Fall, kann ich dann gar nicht mehr schlafen. Ich hab einen sehr leichten Schlaf.
  3. viel mehr Sport : Ausdauer- und Krafttraining zwischen 2-3x in der Woche im Fitnessstudio und auf dem Rad draußen – nicht so lasch und langsam, sondern mit hoher Intensität
  4. Ich versuche Mittags und gegen Abend immer noch genügend Sonne zu erhaschen um meinen Vitamin D-Haushalt wieder aufzubauen, dazu muss die Sonne auf die ungeschützte Haut treffen, 15 Minuten am Tag reichen da normalerweise schon aus.
  5. Insgesamt durch den Sport und die Wärme esse ich weniger Fettes und kaum noch Süßigkeiten, ich habe kaum noch Heißhunger. Dadurch muss ich auf nichts verzichten. Ich esse worauf ich Lust habe
  6. Ich achte sehr stark auf mein Sättigungsgefühl, versuche nicht aus reiner Lust einfach weiter zu essen…und dann bleibt auch schon mal etwas auf dem Teller liegen
  7. Und zu guter Letzt: Ich hab meinen Cola (Pepsi light)- Konsum von bis zu 3 Litern täglich gegen 0 gefahren….und trinke jetzt viel Wasser und ungesüßte Früchte-Tees.  Meine ständigen Magenprobleme sind  schon verschwunden…

Ich fühle mich fit und wach und ausgeglichen…das lässt mich auch den Stress im Job besser weg stecken…und aktuell freue ich mich jedes Mal auf den Sport.

Ich kann Lachen und habe Lust auf das Leben….Probleme türmen sich nicht schon am Anfang zu einer unübewindbaren Mauer auf, so das ich diese normal ab arbeiten und lösen kann.

Es wäre schön wenn dieser Zustand eine Weile anhalten würde – seufz

Heilsamer Schock?

Eines meiner Mädels hat mir heute erzählt, das ihr Cousin mit 55 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben ist. Alles kam ganz plötzlich….aus.

Die Familie ist geschockt, weil niemand es hat kommen sehen…er hatte wohl nur leichtes Übergewicht, war Raucher, trank ab und an Alkohol und hatte seeehr viel Stress…

Nun ist meine Kollegin auch knapp über 50 Jahre und dabei  sehr stark übergewichtig, sie raucht zwar nicht, trinkt aber auch auf Feiern mal ganz gerne etwas…und nun hat sie Angst bekommen.

Sie möchte jetzt  abnehmen…mit Diät und Sport.

Da ich solche guten Vorsätze kenne, nehme ich sie erst einmal nicht so ernst, auch wenn ich sie versuche darin zu bestärken.

Schon seit Jahren versuche ich ihr zu vermitteln, das sie unbedingt auf ihre Gesundheit achten soll, vor allem seit dem letzten Bandscheibenvorfall…ich mag nicht auf sie verzichten und sie ist mir als Mensch auch wichtig.

Sie muss sich bewegen um gesund zu bleiben…nur etwas mehr bewegen und dabei geht es nicht in erster Linie um abnehmen….und schon gar nicht um hungern und diäthalten – sondern nur um etwas Muskelaufbau für Rücken und Bauch und um leichten Ausdauersport (lange Spaziergänge oder Schwimmen)…

Jede Form von leichter Bewegung tut ihrer Gesundheit gut…wer fast sein ganzes Leben so viel Gewicht mit sich herum trägt, kann sich nicht in 2 Monaten schlank-hungern….das funktioniert leider nicht.

Ich drücke ihr die Daumen….und versuche sie weiter vorsichtig zu motivieren.