Bin wieder da

Bin wieder da

Wie schnell doch eine Woche vergehen kann….und ich hab einfach keine Muße gefunden, etwas zu schreiben…und wenn ich dann doch mal etwas Zeit hatte, war ich einfach zu müde.

Wie schon öfter, hab ich einfach gedacht alles ist wieder im Lot und ich bin so energie-geladen, wie vor der „Grippe“. Aber meine körpereigenen Akkus fühlen sich zwar aufgeladen an, halten aber nicht mehr so lange….ich komme immer noch schnell an meine körperlichen Grenzen und dann fühle ich mich ziemlich ausgelaugt und müde und es dauert einfach ewig lang, bis sich alles wieder normal anfühlt, nur um wieder fest zustellen: neee – die Power reicht nur für kurze Zeit.

Die Arbeitstage in der letzten Woche, waren gut gefüllt und Abends hab ich Wohnung und den restlichen Balkon sauber gemacht…denn für das Wochenende hab ich Besuch aus Hessen erwartet…meinen ehemaliger Tanzpartner.

Wir hatten Karten für ein Musical in Hamburg und nach 2 Jahren mit Pandemie, Insolvenz des Musicals „Cirque du Soleil Paramour“ in 2020 usw. hatten wir letztlich unsere Gutscheine für ein anderes Stage-Musical in der Neuen Flora in Hamburg getauscht und letzten Freitag war es dann soweit.

Im August 2021 war ich ja in Frankfurt und Umgebung im Urlaub und da hatten wir einen sehr schönen angeregten Abend gehabt und da auch bei ihm so einiges los war, in den letzten Monaten, haben wir nur ganz selten telefoniert…es gab also eine ganze Menge zu erzählen…. und dazu blieb fast ein ganzes Wochenende Zeit.

So toll das Wochenende auch war, schön, anregend, lustig und unterhaltsam….so leer gesabbelt, war ich Sonntagmittag, als ich ihn am Flughafen abgesetzt hatte….seitdem bin ich fast ununterbrochen müde…hab jetzt mal mit ein paar Mineralstoffen und Vitaminen nachgeholfen…und so langsam kommen die Kräfte zurück.

Dabei haben wir keinen Drauf gemacht, waren Essen, am Hamburger Elbufer spazieren und im Moor, haben lange auf meinem Balkon gesessen und auch in der Wohnung und und…also kein Action-Programm.

Hab auch fast keinen Alkohol getrunken, ich hab natürlich die Fahrerei übernommen, ihn ins Hotel gefahren, morgens wieder abgeholt…..einzig ich bin die gesamte Woche sehr spät ins Bett gekommen und sehr früh wieder aufgestanden. Immerhin fahre ich jetzt an den Bürotagen mit der Bahn zur Arbeit (das 9EUR-Ticket lässt grüßen).

Besuch

Letzten Sonntag hatte ich die beiden Rentner aus Hessen zu Besuch.

Auf Ihrem Weg in den Urlaub an die Nordsee-Küste, haben die Beiden einen Stopp in Pinneberg eingelegt…aber sie waren wohl nicht die Einzigen, die von der Mitte Deutschlands nach Norddeutschland wollten. Die Autobahnen waren genau so verstopft, wie schon 2 Wochen zuvor, als ich selber die Strecke gefahren bin.

Da die Sommerferien ja in den restlichen Bundesländern schon in vollem Gang sind, konnten es sich bei dieser Masse an Fahrzeugen nicht um Familien mit Kindern oder Lehrer handeln….wahrscheinlich war das jetzt die Welle der Menschen, die dann fahren kann, wenn die Schulferien vorbei sind…ist (eigentlich) weniger voll und dazu oft noch günstiger.

So zog sich deren Anfahrt ziemlich in die Länge…aus der geplanten Ankunftszeit von 15-16 Uhr wurde nichts….und gegen 16.30 Uhr hab ich vorsichtshalber im Restaurant Bescheid gegeben, das wir den Termin für 18 Uhr wahrscheinlich nicht einhalten können….wegen Stau auf der Autobahn….kein Problem – wir dürfen auch ruhig später kommen.

Dann kam der Anruf um kurz nach 17 Uhr….jetzt sind sie im Hotel angekommen. Wir haben kurz umdisponiert….also ich fahre zu den Beiden ins Hotel, von dort laufen wir zum Restaurant (ca. 15 Minuten), und nach dem Essen fahren wir mit dem Auto zu mir in die Wohnung…

Und obwohl wir uns ja erst vor 14 Tagen persönlich getroffen und einen tollen Abend in Gelnhausen hatten, war es ein toller und vor allem unterhaltsamer Abend….Der Gesprächsstoff geht uns irgendwie nie aus…wie sagt ER immer so schon: es passt bei uns Dreien einfach….und das stimmt….wir liegen wirklich auf einer Wellenlänge.

Wir waren In der Drostei…also in „Meusels Land-Drostei“…ein Restaurant das sich auf regionale und saisonale Gerichte konzentriert….die Karte ist überschaubar, dafür ist die Qualität sehr gut….die Preise sind dementsprechend, aber angemessen.

Die Drostei ist denkmalgeschützt und in einem hervorragenden Zustand…..und ich musste tatsächlich erst einmal nachschlagen, was Drostei eigentlich bedeutet: Es ist ein Stadtpalais, das vom mittelalterlichen Landdrosten genutzt wurde…also eine Art Verwaltungsamts-Sitz. Es ist quasi der architektonische Mittelpunkt dieser kleinen Stadt Pinneberg. Das Vorzeigeobjekt…..Die Hessen würden sagen: „die Gud Stubb“

Bei gutem Essen und gutem Wein hatten wir eine lustige angeregte Unterhaltung….doch leider ist IHM im der Stress der langen Autofahrt mit vielen Staus, auf Magen-und Darm geschlagen….und nach einem kurzen Spaziergang zurück zu meinem Auto, sind wir noch für ca. 1,5 Stunden zu mir nach Hause gefahren….und dann hab ich die Beiden zurück zum Hotel gebracht.

Der Tag war für Beide lang und aufregend ….und so haben wir uns herzlich verabschiedet. Am nächsten Tag sind sie dann weiter gefahren….da ging es ihm zum Glück wieder richtig gut.

Was macht man in

…. Neumünster.

Am Wochenende bin ich mit einem meiner  ehemaligen Kollegen (aus Hessen)  und seiner Frau verabredet. Die Beiden sind in Rente und aktuell  ca. 140km von hier  entfernt in Urlaub. Wir treffen uns so ca. auf der Hälfte der Stecke…

und wo ist das nun genau: in Neumünster.

Ich war noch nie dort…also was macht man eigentlich in Neumünster? Das Internet ist da auch nicht sehr ergibig… und ein sehr kurzweiliger Artikel berichtet über die Unaufgeregtheit dieser kleinen Stadt. Wir starten also erst einmal am alten Rathaus…und dann schauen wir einfach mal, was die Umgebung und das Wetter so zulässt.

Ich freue mich auf den Besuch…die Frau meines ehemaligen Kollegen ist super nett, wir haben uns erst bei meinem letzten Besuch kennen gelernt und uns gleich gut verstanden.