Bin wieder da

Bin wieder da

Wie schnell doch eine Woche vergehen kann….und ich hab einfach keine Muße gefunden, etwas zu schreiben…und wenn ich dann doch mal etwas Zeit hatte, war ich einfach zu müde.

Wie schon öfter, hab ich einfach gedacht alles ist wieder im Lot und ich bin so energie-geladen, wie vor der „Grippe“. Aber meine körpereigenen Akkus fühlen sich zwar aufgeladen an, halten aber nicht mehr so lange….ich komme immer noch schnell an meine körperlichen Grenzen und dann fühle ich mich ziemlich ausgelaugt und müde und es dauert einfach ewig lang, bis sich alles wieder normal anfühlt, nur um wieder fest zustellen: neee – die Power reicht nur für kurze Zeit.

Die Arbeitstage in der letzten Woche, waren gut gefüllt und Abends hab ich Wohnung und den restlichen Balkon sauber gemacht…denn für das Wochenende hab ich Besuch aus Hessen erwartet…meinen ehemaliger Tanzpartner.

Wir hatten Karten für ein Musical in Hamburg und nach 2 Jahren mit Pandemie, Insolvenz des Musicals „Cirque du Soleil Paramour“ in 2020 usw. hatten wir letztlich unsere Gutscheine für ein anderes Stage-Musical in der Neuen Flora in Hamburg getauscht und letzten Freitag war es dann soweit.

Im August 2021 war ich ja in Frankfurt und Umgebung im Urlaub und da hatten wir einen sehr schönen angeregten Abend gehabt und da auch bei ihm so einiges los war, in den letzten Monaten, haben wir nur ganz selten telefoniert…es gab also eine ganze Menge zu erzählen…. und dazu blieb fast ein ganzes Wochenende Zeit.

So toll das Wochenende auch war, schön, anregend, lustig und unterhaltsam….so leer gesabbelt, war ich Sonntagmittag, als ich ihn am Flughafen abgesetzt hatte….seitdem bin ich fast ununterbrochen müde…hab jetzt mal mit ein paar Mineralstoffen und Vitaminen nachgeholfen…und so langsam kommen die Kräfte zurück.

Dabei haben wir keinen Drauf gemacht, waren Essen, am Hamburger Elbufer spazieren und im Moor, haben lange auf meinem Balkon gesessen und auch in der Wohnung und und…also kein Action-Programm.

Hab auch fast keinen Alkohol getrunken, ich hab natürlich die Fahrerei übernommen, ihn ins Hotel gefahren, morgens wieder abgeholt…..einzig ich bin die gesamte Woche sehr spät ins Bett gekommen und sehr früh wieder aufgestanden. Immerhin fahre ich jetzt an den Bürotagen mit der Bahn zur Arbeit (das 9EUR-Ticket lässt grüßen).

Styropor-Kriege

Nach Feierabend am Freitag, früher Nachmittag, kam meine Schwester zu Besuch. Mein Schwager muss am Wochenende auf einen Lehrgang und sie brauchte mal wieder einen Tapetenwechsel und ein wenig Neugierde war natürlich auch dabei….hatte sie meine Wohnung doch noch nicht mit Möbeln und fertig dekoriert gesehen.

Zuerst ging es in eines der großen Möbelhäuser…ich wollte endlich einen Schreibtisch für mein Büro-/Kleiderzimmer kaufen…und wir haben auch tatsächlich einen gefunden. Nicht zu teuer, weiß, Metallfuß und mit dunkler dicker Glasplatte….die Größe genau so, das der Tisch gut in den Erker passt….und sau-schwer….und selbst zerlegt wirkte er riesig verpackt.

Schon nach dem Reinhieven in das Auto war mir klar, den bekommen wir auch zu Zweit niemals so im Karton bis in meine Wohnung. Lösung: den Karton öffne ich bereits im Auto, und dann bringen wir die Teile einzeln in die Wohnung. Nur die Glasplatte war mit Karton und Styropor, und noch einmal Karton und noch einmal Styropor, und noch einmal geklebter Styropor und noch mehr Karton…..Ihr versteht…..extrem gut vor Bruch geschützt.

Nachdem wir es tatsächlich geschafft hatten, einen Teil der Verpackung aufzureißen und alle Teile in die Wohnung zu bringen, sah es in meinem Auto aus, wie in einem Styropor-Meer…Egal….mein Auto benötigt eh dringend eine Reinigung von Innen und Außen. Also hab ich es erst einmal ignoriert.

Und gegen Abend heute, meine Schwester war gerade wieder nach Hause gefahren…hab ich nun die restlichen Teile ausgepackt und den Tisch zusammen gebaut. Also ich wollte den Tisch zusammen bauen, wären da nicht die Massen an Styropor Platten, Plättchen, Kügelchen die überall am Boden, auf dem Teppich, an den Türen und überhaupt überall, statisch haften blieben.

Mir blieb zunächst nichts weiter übrig, als mich diesem Krieg der Styropor-Kügelchen zu stellen. Am Ende waren 2 große Müllsäcke gefüllt mit Plastik Verpackungsmaterial…und zusätzlich noch eine riesige Tasche voll mit Karton-Schnipseln. Ich hab natürlich gleich alles in handliche Stücke zerrissen. Danach blieb nur noch der Griff zum Staubsauger, um auch die kleinen Teilchen einzufangen und den Rest hab ich dann mit feuchten Lappen aufgewischt….unfassbar, wie viele Schichten an Styropor und Pappe für diesen Tisch notwendig waren.

Er nachdem ich diese Schlacht in der Wohnung gewonnen hatte, hab ich den Tisch, inclusive Schubladenteil aufgebaut bekommen….und ca. 1,5 Stunden später war der Tisch fertig und die gefüllten Müllsäcke in den Müllcontainern….gewonnen…

….bis mir wieder einfiel ,das ja noch ein großer Teil davon in meinem Auto lag….MIST….das mache ich aber erst Morgen. Für heute hab ich genug von diesen kleinen anhänglichen Kügelchen…

Brot fürs Wochenende

Nach der doch recht aufregenden Woche hab ich diesen Samstag zumindest nichts weiter vor….

Morgen bekomme ich Besuch von den Rentnern aus Hessen…die bleiben über Nacht in einem Hotel hier in der Nähe und fahren dann Montag Vormittag weiter nach St. Peter Ording…für ein paar Urlaubstage.

Wir werden Abends Essen gehen…Tisch ist schon für den Innenraum des Restaurants reserviert.

Also hab ich heute eigentlich nur Kleinigkeiten zu erledigen… ein wenig die Wohnung putzen und aufräumen, muss noch etwas einkaufen….werde Morgen früh Apfel-Ballen backen, die gibt es zum Kaffee.

Aber jetzt ist erst einmal ein entspannter Vormittag….und ich hab mal wieder ein Brot gebacken…Weizenmehl mit Hefe:

frisches, noch warmes Brot, dazu Butter und einen Becher Kaffee…..was für ein schöner Samstag-Morgen.

Wünsche Euch Allen einen schönen Start in das Wochenende….

Sightseeing durchs alte Leben

Die letzten 2 Arbeitstage bis zum Urlaub waren schon nervig….aber ab heute hab ich Urlaub – Endlich.

Aufgestanden bin ich um 4.30 Uhr…..Abfahrbereit war ich um 6 Uhr…..Das Fahrrad hatte ich schon gestern (während des großen Regens) ins Auto verfrachtet, ebenso die Reisetasche gepackt.

An meinem 1. Urlaubstag ging es dann tatsächlich um 6 Uhr Morgens los….zurück in die Vergangenheit.

Es sind ziemlich genau 2 Jahre die ich jetzt bereits fort bin aus Frankfurt / Bad Soden und Schnöselhausen….Freitag den 13. September 2019 hatte ich meinen letzten Arbeitstag in Bad Soden und bin direkt nach dem letzten Arbeitstag ins Auto gestiegen und nach Schleswig-Holstein gefahren…meine Möbel waren ja schon fast zwei Monate vorher umgezogen.

Soooo und nach 2 Jahren mache ich nun den 1. Besuch in dieser alten Heimat, in der ich immerhin fast 16 Jahre gelebt habe.

Ich hab in der Nähe von Frankfurt ein Hotelzimmer reserviert….es hat zum Glück eine Klimaanlage auf dem Zimmer und Außenjalousien…..den ausgerechnet ab heute soll es hier wieder richtig warm werden…also gegen ein paar Grad weniger, hätte ich auch nichts einzuwenden gehabt.

Die Fahrt mit mehr als 500km war entspannt….und das, obwohl die ersten 260km fast durchgängig von Baustellen und Geschwindigkeitsbegrenzungen begleitet wurden….also auch mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 130kmH wäre ich schneller hier gewesen…..hahahah….dann wäre ich nämlich richtig schnell unterwegs gewesen….aber ich hatte ja eh Zeit genug…..und war auch so nach 5,5 Stunden am Ziel angekommen…..nur mit 2 kurzen Pinkelpausen.

Ich bin aber nicht bis nach Frankfurt gefahren, sondern schon kurz vorher bei Bad Homburg v.d.H. von der A5 abgefahren…..bin nach Schnöselhausen gefahren (meinem letzten Wohnort in Hessen) ….wollte dort aber nur sehen, ob das komische Bauprojekt am Bahnhof inzwischen fertig ist…war es aber nicht…..Halt machen wollte ich hier nicht….

Von dort bin ich dann nach Bad Soden a.T. gefahren…quasi meinen alten Weg zur Arbeit …..einmal durch den Ort und an meinem alten Arbeitgeber vorbei….

…dann im nächsten angrenzenden Ort ab ins riesige Einkaufszentrum, in dem ich früher oft war….einmal eine Runde schlendern. Interessant: trotz Corona, sind fast alle Geschäfte noch genau so da, wie früher…egal ob groß oder klein (außer dem Karstadt…aber das war ja schon vorher klar)….

…dann ging die Sightseeing-Tour weiter, kurz über die Autobahn in die nächste Ortschaft…..hier war früher der riesige REAL-Markt, in dem ich immer die Lebensmittel eingekauft habe…..der inzwischen aber abgerissen wurde…..alles andere sieht noch so aus, wie früher….

…und dann ging es nach Frankfurt-Rödelheim…dort hab ich 10 Jahre gewohnt…und hab sogar einen Parkplatz an der Hauptstraße bekommen…..bin durch das Viertel gelaufen, hab ein Eis an der Eisdiele geholt (die haben umgebaut….hmmm…gefällt mir so zwar nicht – aber das Eis ist immer noch lecker)….bin meinen alten Schleichweg an der Nidda entlang spaziert….an dem Biergarten vorbei (hmmm…..schade, jetzt ist es ein China-Restaurant)…..und an dem Haus vorbei wo ich gewohnt habe (hmmm – alle Namen ungekannt)….

….Dann ging es weiter …..aber jetzt wieder raus auf Frankfurt, zumindest für heute….ab zum Hotel.

Inzwischen war es schon Nachmittag und ich wollte mich jetzt erst einmal etwas von der Fahrt ausruhen und frisch machen….Für den Abend hatte ich dann ja schon die 1. Verabredung….

Aufregung- 3.Teil

Alles musste nun schneller gehen, als eigentlich geplant…also Wohnung aufräumen, ein Gästebett im Kleiderzimmer herrichten…und das obwohl ich im gesamten Zimmer durch die angefangene Aus-und Räumaktion der Schränke überall Kleidungsstücke rumliegen hatte….also das musste unbedingt auch noch fertig werden.

Auf der anderen Seite passte das prima, dann konnte meine Schwester gleich mal durch die Sachen schauen, ob sie davon etwas gebrauchen kann. Sie ist zwar etwas kleiner, und auch etwas schmaler gebaut (seit der Diabetes-Diagnose hat sie 8KG abgenommen)…aber beide sind wir mit Kleidergrößen zwischen 38-42 jetzt nicht weit voneinander entfernt…nur das ihr Körperbau eher zierlich gerade ist, während meiner mit etwas breiteren Hüften eher weiblich geformt ist…das macht die Weitergabe von Röcken und Hosen nur selten möglich….aber Blusen, Shirts und Jacken lassen sich problemlos tauschen….und sie verträgt viele der Stoffe, bei denen mein Körper sofort mit Hitzewallungen reagiert….hahaha…ich hab mich jetzt von vielen Teilen getrennt, die ich so schon lange nicht mehr tragen kann.

Die innere Unruhe der letzten Tage setzte sich aber weiter fort….weil ich musste ja noch einkaufen…muss ja auch etwas zum Essen anbieten können….Nur selbstgebackenes Brot mit Butter zum Frühstück reicht zwar bei mir…aber nicht wenn ich Besuch bekomme.

JA, es ist zwar meine Schwester, sollte also keine große Sache sein, aber mein ziemlich spontaner Vorschlag hat mich in Zugzwang versetzt und ich bin in der Tat aufgeregt. Ich genieße ja mein Alleinsein….diese Unabhängigkeit, dieses selbst-bestimmte Leben….und ich liebe es allein in meiner Wohnung zu sein…in meiner Trutzburg…..hier bin ich entspannt und fühle mich wohl. Brauche auf niemanden Rücksicht zu nehmen.

Aber ich kämpfe ja immer noch mit den Auswirkungen der Zeit-Umstellung…mit der Müdigkeit…mit Blutdruck und Ruhepuls…und jetzt kommt noch die Aufregung das ich Besuch bekomme hinzu….ich bin das gar nicht mehr gewohnt…ich Eigenbrödler. Also putzen, aufräumen, vorbereiten, einkaufen…ich bin tatsächlich aufgeregt….und freue mich auch ….und mache mir Sorgen um sie, und um meinen Schwager…und auch um mich, weil ich seit Tagen so aufgedreht bin….um mein Herz, das so komisch schlägt…

Zum Schluß bin ich am 31.03. Nachmittags noch auf die Idee kam, zur Begrüßung einen Eiskaffee anzubieten…immerhin sind heute über 20 Grad und die Sonne scheint…ich hab schon die Balkonmöbel aufgestellt und den Sonnenschirm vorbereitet…für einen Kuchen hatte ich keine Energie…aber so ein Eiskaffee mit Vanilleeis geht schnell und unkompliziert…aber dafür musste ich noch einmal los…

Aufregung- 2.Teil

Schon seit ein paar Wochen ist geplant das Schwester+Schwager Ostern zu mir kommen. Mein Schwager muss unbedingt mal raus …und Beide waren ja lange krank zuhause….Es würde Beiden gut tun, nach so langen Monaten mal wieder für 1 Nacht woanders zu sein.

Also war geplant das sie Ostersamstag zu mir kommen, wir in Pinneberg einkaufen gehen ohne Termin (Flensburg hat aktuell nur Einkaufen mit Terminen)…ich koche für den Abend und Oster-Sonntag bereite ich einen Oster-Brunch …mit anschließender Wanderung irgendwo in der Natur.

Schleswig-Holstein liegt mit der 7-Tage-Inzidenz ja noch weit unter 100 und die Regelung besagt schon seit ein paar Wochen: Es dürfen sich Personen aus 2 Haushalten treffen mit maximal 5 Erwachsenen = Passt also….

Hätte passen können…dumm nur, das seit Montag für 3 Kreise in Schleswig-Holstein verschärfte Regeln gelten werden und zwar ab dem 01.04. und das sind ausgerechnet: PINNEBERG, Segeberg und FLENSBURG…hier sind die Inzidenzen über 100 und steigen weiter …

Und gerade jetzt wäre es wichtig gewesen, das die Beiden mal raus kommen…seit dem Wochenende ist klar, das meine Schwester nun kurzfristig operiert werden muss….und das macht uns allen Dreien Angst. Ja – es ist ein Routine-Eingriff der in Deutschland hunderttausende Mal im Jahr gemacht wird…aber eine Operation am Auge klingt wirklich nicht ungefährlich….Sie hat am linken Auge den Grauen Star….d.h. die getrübte Linse des Auges wird entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Wird das nicht gemacht, kann droht langfristig die Erblindung.

Jetzt ist meine Schwester noch kein 55 Jahre alt, also eigentlich noch viel zu jung für diese Krankeit….aber andere Erkrankungen wie Diabetes können schneller zum Grauen Star führen…und das ist wohl bei ihr passiert….Sie hat seit ca.1.5 Jahren ein Mischform Diabetes 1 und 2. Ich mache mir viele Gedanken und bin voller Sorge.

Als mein Schwager mich informierte, das die Besuchsregelungen zu Ostern jetzt verschärft wurden, waren wir uns ziemlich schnell einig, das wir nun etwas umplanen werden….

Mein Vorschlag war: meine Schwester kommt mich am 31.03. alleine besuchen und bleibt über Nacht (mein Schwager hat keinen Urlaub)…zusammen gedenken wir dann am 01.04. dem 3. Todestag unseres Vaters…..sie fährt dann am 01.04. nachmittags zurück …und ich komme Ostern für einen Tag zu Besuch nach Flensburg.

Den Vorschlag konnten wir ihr aber erst Dienstag Abend machen….und freudig hat sie dann zugestimmt…froh – das wenigsten sie mal rauskommt….und auch das wir einen Schwestern-Abend haben können….

Hmmm, nur mir blieb jetzt wenig Zeit, meine Wohnung schon ein paar Tage früher als ursprünglich geplant, in einen für mich akzeptabel vorzeigbaren Zustand zu versetzen…denn ich hatte die restliche Putzaktion wie Bad und Kleiderzimmer auf meine freien Tage legen wollen….

Dienstag hab ich früher angefangen zu arbeiten und bin auch länger geblieben….aber müde und kaputt bin ich immer noch und diese Unruhe in mir ist immer noch da….Ruhepuls und Blutdruck sind weiter viel zu hoch…und ich hab das Gefühl mein Herz schlägt unrund…mein Darm beginnt den inneren Stress aufzugreifen und fängt auch wieder an zu rebellieren….Mist, Mist….

Besuch – hin oder her ?

Gestern hab ich lange mit meinem ehemaligen Sportpartner aus Hessen telefoniert…eigentlich wollte er im August zu Besuch kommen, wir haben  Karten für  den „cirque du soleil“….

Schon vor ein paar Wochen wurden wir informiert, das die Show  in Hamburg nicht statt finden wird und wir uns einen Alternativ-Termin aussuchen sollen….aber jetzt ist klar: „Cirque du soleil“ hat Insolvenz angemeldet….

Also können wir uns  Karten für eine andere Show aussuchen…aber das was uns angeboten wurde, reizt uns Beide nicht…Wir haben jetzt 1,5 Jahre Zeit  etwas passendes zu finden – wir warten also ab,  ob es im nächsten Jahr etwas anderes gibt…

Schade ist es aber trotzdem…zumal es für ihn eine schöne Abwechselung gewesen wäre…er ist gerade beruflich sehr gefrustet, sitzt seid Monaten zu 2/3 im Home-Office, sein Mann ist zu 100% in Kurzarbeit und gehört zur Risiko-Gruppe …. also auch finanziell und emotional sieht es nicht ganz so rosig aus….

So, ohne den Besuch des Cirque du soleil, mag er ihn natürlich nicht ain ganzes Wochenende alleine lassen….ich kann es gut verstehen…und hab schon gesagt…wenn es in den nächsten Monaten nicht mit einem Besuch klappen sollte, dann komme ich doch mal wieder  nach Hessen.

Eigentlich hatte ich nicht vor, so schnell wieder nach Hessen zu fahren…aber für einen lieben Freund mache ich das gerne…und dann kann ich mich auch mal wieder bei meinen Mädels blicken lassen…..

 

ausgebüchst

Die Fahrt nach Flensburg und zurück nach Hause war zügig und ereignislos…Ich hatte mich bei Schwester und Schwager vorsorglich nur für „einen kurzen Aufenthalt“, sldo quasi zu Kaffee und Kuchen angemeldet.

Und das war auch gut so…Beide haben sich über meinen Besuch gefreut, aber trotzdem wurde ich den Eindruck nicht los, das mein Schwager etwas genervt wirkte…was ja nicht unbedingt mit mir zutun haben musste, aber trotzdem.

Nach 2 Stunden hab ich mich schon wieder auf den Rückweg gemacht…aber einmal wollte ich wenigstens  an diesem Sonntag noch ans Wasser. Mit einem kleinen Umweg bin ich dann nach Langballigau gefahren…LACH…ich finde den Namen des Ortes sooo gandios…da wollte ich einfach mal hin…immerhin ist das direkt an der Ostsee.

Und als ich da war, wollte ich gleich wieder weg. Ich hab nur eine kurze Runde am Naturstrand gedreht…dann hatte ich genug von den Menschenmassen und vom kalten Wind.

Ich bin also doppelt ausgebüchst (abgehauen)…und hab mich wieder in die Ruhe und Stille meines  Ortes und meiner Wohnung geflüchtet….

Den Rest des Abends hab ich dann zufrieden und entspannt zuhause verbracht.

 

 

In der Stadt

In der Stadt

Gestern war ich in Hamburg mit meinem Personalvermittler verabredet….nachdem er mich ja erfolgreich vermittelt hat, ohne mich je getroffen zu haben, wollte er das jetzt nach holen..und hat mich zum Mittagessen eingeladen.

Also hab ich mich diesesmal zufuss auf den Weg zum Bahnhof gemacht…ohne Mühe das richtige Ticket gezogen, auf dem richtigen Bahnsteig die richtige Bahn genommen… na also….geht doch….vom Hamburger Hauptbahnhof aus bin ich dann den Rest des Weges gelaufen.

Als ich im Internet über die App der Deutschen Bahn eine Verbindung vom Hbf zu der Adresse gesucht habe, bekam ich vom Programm so in etwa die Meldung: Start- und Zielort liegen so nah beieinander, bitte gehen Sie zufuss…Lol…. ich war etwas pikiert und schuldbewusst und hatte das Bedürfnis mich zu rechtfertigen, das ich doch nur nach dem Weg suchen wollte….hahaha

Also dann hab ich den Vermittler kennen gelernt, den ich bisher nur vom Telefon kannte. Am Telefon wirkte er wesentlich älter.. wir waren dann in einem gemütlichen Bistro, er hat mir ein paar Tipps für Hamburg gegeben, wir haben uns über seinen und meinen Werdegang unterhalten…und auch wie er aus Stuttgart nach Hamburg gekommen ist…dann über meinen neuen Arbeitgeber….

Es war eine angenehme Stunde mit gutem Essen..aber dann hab ich mich auch gefreut den Rest des nachmittags einfach nur durch die Stadt laufen zu können…hatte später in einen Cafe noch einen leckeren Eisbecher …und dann ging es wieder zurück nach Hause.

Ich bin so viel gelaufen, das ich den Rest des Tages ziemlich platt war…

Schöner Besuch

Schöner Besuch

Der Besuch von Schwester und Schwager war sehr schön….erst haben wie den Kuchen gegessen, dann sind wir hier in der Stadt und im angrenzenden Stadtwald spazieren gewesen….Später waren wir noch in Hamburg in einem Steakhaus.

Der Besuch hat mir wieder Auftrieb gegeben und hat mir gut getan….es war schon nach 20 Uhr als sie den Heimweg antraten.

Noch bevor die Beiden wieder zuhause ankamen, war ich schon auf der Couch eingeschlafen…lach…und dann hab ich heute so gar bis 9 Uhr geschlafen.

Heute sind meine Energien wieder da, hab weiter Wäsche gewaschen und zum 1.Mal die Spülmaschine gestartet.

Auf dem Balkon hab ich jetzt den neuen Sichtschutz angebracht..prima: das passt jetzt endlich richtig und die Befestigung ist leicht anzubringen…

Am frühen Nachmittag hab ich mein Fahrrad wieder mal ins Auto verfrachtet und bin nach Glücksstadt gefahren…dort angekommen bin ich mit dem Rad an der Elbe entlang geradelt und in der Nähe von Kollmar an einem Sandstrand mit den Füssen in der Elbe entlang gewandert…wie herrlich…bei ca. 23-25 Grad mit leichtem Wind war es einfach klasse.

Meine Fussabdrücke im Sand zeigen: ich gehe jetzt voran…😉