Kuscheliger Rückzug

Nach einem wirklich schönen und lustigem 1. Weihnachtsfeiertag bei Schwester und Schwager, hab ich mich für den Rest der Woche einfach zuhause eingemummelt…..Über die norddeutsche Provinzstadt heulte der Wind….und die Sturmböen würfelten mehrfach mit meinem Tannenbaum auf dem Balkon….dazu ein dauerhafter Regen, der unablässig auf meine Velux-Fenster prasselte….das Thermometer zeigte dabei zwischen -3 und +4 Grad …je nach Tag und Tageszeit.

So ungemütlich das Wetter draußen wütete, so kuschelig gemütlich war es in meiner Wohnung….viele echte Kerzen, dazu gedämpftes Licht aus den Standleuchten…dazu schöne Wärme aus der Heizung (aaaach ja – ein Kamin wäre doch echt schön), Kuschelsocken, warme Strickjacken….heißer Tee „Himmelszauber“ und leckeres Essen….

…. so gemütlich hab ich es mir schon lange nicht mehr gemacht….und dazu dann ein Hörbuch, welches mich in seinen Erzählstrom gezogen hat…..was neben der guten Geschichte vor allem am Sprecher Hanno Koffler lag: „Der Übergangs-Manager“ von Karen Elste:

Der Tod in moderner Gestalt eines Mannes mit I-Phone, I-Pad und einer Rolltreppe ins Jenseits…Zuerst lustig, wie auch der Tod mit den heutigen Tücken der Technik zu kämpfen hat…aber im Laufe der episodenhaften Erzählungen zunehmend tiefgründiger und feinsinniger in seinen Gesprächen mit den gerade Verstorbenen, die eben nicht immer reibungslos die Rolltreppe nehmen möchten oder können ..und ein Tod der oft unfreiwillig in überaus irdische Situationen gerät.

An manchen Stellen etwas oberflächlich und auch nicht immer stringent logisch…doch insgesamt ein Buch, das mich fesseln konnte und das sogar noch etwas in mir nachhallt….

Das 2. Hörbuch, das ich dann angefangen habe, ist „Quality-Land“ von Marc-Uwe Kling. Dieses Buch zeigt die Möglichkeit, wie sich unsere Welt entwickeln könnte, wenn die Digitalisierung noch weiter voran schreitet…und was passieren kann, wenn sich alles dem unendlichen Online-Konsum unterwirft. Alles wird dem Verbraucher abgenommen: Die digitalen Assistenten z.B. ordernWare, bevor der Mensch weiß, das er diese Ware überhaupt möchte…und fordert gleichzeitig eine positive Bewertung….

Mir gefällt zwar teilweise die Ausdrucksweise in dem Buch nicht….auf der anderen Seite passt es aber doch zu dazu. Das Buch zeigt mehr nebenbei Sozialkritik, wie oberflächlich die Menschen sind und alles durch Maschinen und Algorithmen entscheiden lassen…aber letztlich soll das Buch auch nur unterhalten – und das tut es….

Es ist sehr surreal….und damit auch lustig, wie Peter Arbeitsloser versucht, mit dem Strudel der Negativ-Bewertungen die sein Leben bestimmen, klar zu kommen, denn das Meiste von dem, was passiert, kann er nicht selber beeinflussen. Als ihn seine Freundin verlässt, verliert er automatisch weitere Punkte und sein „Level“ ist damit unter der Mindestanforderung von 10 und gilt mit dem aktuellen Level 9 als offiziell „nutzlos“. Alles ist öffentlich, alles ist überwacht und scheinbar geschieht alles freiwillig…und zeigt doch, wie unfreiwillig der Sozialzwang sein kann.

Trotz der offensichtlich satirischen Aufmachung des Buches und der intelligent weiter gesponnenen überzogenen Zukunftsversion (die weit über das aktuelle chinesische Sozial-Punktesystem hinaus geht) fesselt mich das Buch jetzt nicht ganz so stark…was aber hauptsächlich an der Erzählweise des Buches liegt….

Was von alleine kommt…

…soll auch von alleine wieder verschwinden.  So mein Mantra wenn es um das eine oder andere Zipperlein  geht…Wenn es aber meinem Mantra nicht folgt…dann muss ich eben handeln.

Und so hab ich dann gestern Abend eine heiße Badewanne genossen…meine Knie fühlten sich danach schon besser an…noch eine Sportlersalbe drauf… und ab auf die Couch.

Das Fernsehprogramm hat mich  zwischendurch immer wieder  einschlafen lassen…es gab nichts, was meine Aufmerksamkeit fesseln konnte….Später hab ich dann noch weiter in aktuellen Buch  gelesen: „Permanent Record“ von Edward Snowden.

Seine Geschichte ist dabei ähnlich vollgepackt wie damals die Biographie von Hillary Clinton…lach…jeder einzelne  Satz überhäuft mit Daten und Fakten. Das macht es etwas mühselig beim Lesen….Die Biographie von H.Clinton hab ich nach ca. 1/3 des Buches zur Seite gelegt und nie wieder weiter gelesen.

Ich bin was Fernsehen und Filme angeht sehr wählerisch…meistens schaue ich Dokumentationen, Nachrichten, Verbraucher-Infos und Krimis. Dann gibt es ab und an noch ein paar gute Fernsehfilme oder Klein-Serien  und nur wenige Filme/Serien die mich beeindrucken.

  • ich mag überhaupt keine dieser Slapstick- Komödien…nur Blödelei
  • Komödien im allgemeinen sind oft so vorhersehbar in ihrem Witz und platt in der Handlung
  • Liebesschnulzen gehen auch nicht…immer mit Happy-End das ist gruselig
  • Horror geht gar nicht
  • Thriller mit einer logischen Handlung sind klasse
  • Krimis gehen auch fast immer
  • Dramen können oftmals gut sein
  • deutsche Fernsehfilme sind oft sehr gut…das weiß man aber leider meistens erst am Ende…oftmals können die sogar spannender sein als Krimis

Na auf jeden Fall hab ich tatsächlich gestern mal einen kompletten Abend zu Hause verbracht und hoffe das ich mich heute wieder ohne Einschränkungen bewegen kann…

Geplant ist für heute (endlich) mal ins Fitnessstudio zu gehen…muss mich ja neben der Ausdauer auch endlich mal wieder um den Muskelerhalt/-aufbau kümmern….sonst sind meine Beine zwar top…aber der Rest des Körpers ist untrainiert…die Muskeln bilden sich ja so schnell zurück…also Hanteltraining und Dehnen das ist der Sport des Tages…ansonsten muss ich heute 3 Kuchen backen….