Sternenklar

Sternenklar

Was für ein schöner Abend…..zum Glück hab ich es doch noch geschafft, mich heute Abend zu einer Abend-Walking-Runde aufzuraffen….das erste Mal seit ein paar Tagen…okay, auch ohne diese Extra-Runden hab ich mich eigentlich ausreichend bewegt…trotzdem fühlte ich mich nicht zufrieden damit.

Die 20 Uhr Nachrichten hab ich dann im Auto gehört, während ich in Richtung Blankenese gefahren bin….Irgendwo oberhalb des Hirschparks hab ich das Auto abgestellt und bin erst einmal bis runter zur Elbe gelaufen…und dann immer in Richtung Teufelsbrück….

Dieses Teilstück ist zum größten Teil in Dunkelheit gehüllt….es gibt nur vereinzelt Lampen entlang des Weges…aber wie immer hab ich meine „Postionsleuchten“ für die Jacke und die kleine Taschenlampe für den Weg dabei.

Das Schönste an dieser Dunkelheit heute, ist der schöne Blick in den sternenklaren Himmel… viele viele Sterne waren zu sehen…..es war eine entspannte Atmosphäre…nicht gerade still, durch die fahrenden Schiffe auf der Elbe…aber friedlich und schön…..dazu diese leicht kühle und klare trockene Luft….

Leider bin ich nicht so weit gekommen….aber das wusste ich schon vorher…hab Schmerzen im Schienbein….wodurch auch immer, ist nichts dramatisches…aber es schmerzt bei jedem Schritt…und so war klar, das es keine ganz so große Runde wird. Wichtig war mir nur, überhaupt gestartet zu sein….nicht das sich die eingeschlichene Faulheit am Abend festigt…das geht gar nicht….

An meinen Homeoffice-Tagen hab ich zum Glück überhaupt kein Problem mich direkt nach dem Aufstehen für ca. 1 Stunde draußen laufen zu motivieren….also morgen früh wieder…bin gespannt…

Sonne – einmal anders

Ich hatte mich auf meine morgentliche Walking-Runde gefreut…sollte es doch heute bei Sonnenaufgang, durch den Sahara-Sand in der Atmosphäre, eine ganz besondere Orange-Färbung des Himmels geben.

Die Morgenröte sah jedoch nicht anders aus, wie sonst auch ..sogar eher etwas schwächer….was meiner Freude über diesen schönen Morgen an der Elbe aber nicht schmälern konnte….ich hab mich sogar für ein paar Minuten niedergelassen und dem vielstimmigen Vogelgezwitscher zugehört…und noch einen kleinen Plausch gehalten…. mit einem älteren Herren inclusive kleinem Hund.

Gestern Nachmittag allerdings, während meiner Fahrt vom Büro nach Hause, da sah es am Himmel ganz anders aus, als sonst. Es schien die Sonne ….aber diese sah blass-weiß aus, so wie sonst der Mond, wenn dieser schon am Nachmittag zu sehen ist…aber es war eindeutig die Sonne….nur eben nicht gelb…sondern wie gefiltert in blass-weiß. Ich konnte als direkt in die Sonne schauen und doch war es nicht unangenehm…..das sah schon sehr ungewöhnlich aus..

Leider konnte ich kein Foto davon machen, während der Fahrt wäre das zu gefährlich geworden….

Der Sonne hinterher…

Endlich mal wieder ein Tagesausflug, der seinen Namen auch verdient…mich hat es heute etwas weiter weg gezogen. Immerhin meinte der Wetterbericht, das es an den Küsten zu etwas Sonnenschein kommen könnte….na also, wenn das keine Einladung ist….

Also hab ich versucht dem trüben Wetter davon zu fahren und bin nach Brunsbüttel an die Elbe gefahren.

Und tatsächlich wagte sich die Sonne am Morgen so gaaaanz eben mal durch die Wolken hindurch…war aber schnell wieder vorbei…. Ich bin auf dem Deich entlang gelaufen….war froh über die Mütze, es war schon sehr frisch….aber auch schön.

Auf dem Rückweg bin ich weg vom Deich, bis zum historischen Ortskern mit vielen alten Häusern

Ich hab auf einer Bank für ein paar Minuten eine Pause eingelegt: auf meinem Thermo-Sitzkissen mit heißem Kaffee und einem Butterbrot……und es war nahezu menschenleer an diesem Vormittag.

Auf meinem weiteren Weg in Richtung Auto traff ich dann auf einmal auf einen Automaten, den ich sooo noch nie gesehen habe: einem Kartoffel-Automaten 🤣…das Ding fand ich lustig…bisher kenne ich nur diese Stände mit einer angeketteten Kasse, bei der man selber auf Vertrauensbasis den Kaufpreis einwirft und sich dann die Ware einfach nimmt.

Der Bauer hier hat entweder zu schlechte Erfahrungen damit gemacht oder wollte es erst lieber gar nicht ausprobieren…

Ich hätte sogar welche gekauft….aber das hab ich gestern ja schon auf dem Wochenmarkt erledigt.

Kurz bevor ich wieder am Auto ankam, bekam ich einen Anruf….hmmm ….eigentlich hatten wir uns für gestern zum telefonieren verabredet…aber da hat sich die ehemalige Kollegin aus dem HR nicht gemeldet….nun war es bei mir ungünstig und wir haben uns für später verabredet…..

Also knappe 10km bin ich heute Vormittag gelaufen….ich bin sehr zufrieden…

Nachts an der Elbe

Nachts an der Elbe

Wenn man in Hamburg einmal in Ruhe an der Elbe entlang spazieren möchte, dann geht das nur spät am Abend.

Ich bin also gestern, nach meinem sehr späten Einkauf, nach Blankenese gefahren. Warm angezogen und mit genügend Licht ausgetattet bin ich von Blankenese, über Teufelsbrück bis kurz vor Övelgönne gelaufen….Immer auf der Promenade an der Elbe entlang….

Dabei war es nicht nur kalt und trübe, sondern es wurde auf dem Wasser immer nebeliger und nebeliger, während aber der Mond über mir klar strahlte…was die Stimmung durch die spärliche Beleuchtung an der Promenade noch einmal verstärkte…

….dafür war es nahezu menschenleer.

Kurz vor Övelgönne bin ich dann von der Promenade direkt über den Elbstrand bis ans Wasser gegangen (dort wo es möglich war, ohne sich gleich alle Gräten zu brechen…und die Dunkelheit und der Nebel auf der Elbe waren sehr dicht….die Wellen rauschten an den Strand und aus dem Nebel hörte man die Maschinen der vorbeifahrenden Schiffe …von denen sah man nur die Lichter…mehr nicht.

Genau in diesem Moment musste ich an die alten Edgar Wallace Filme denken ,mit dem Londoner Nebel über der Themse…hahaha…fühlte mich aber NICHT unwohl dabei.

Es war ein schönes Gefühl von Leben und von Freiheit.

Glücksstadt am Morgen

Glücksstadt  am Morgen

Ich bin heute doch früh genug aufgewacht um mich für eine Wanderung fertig zu machen, bevor es die Menschenmassen nach draußen zieht.

Wandern bedeutet, ich kann mich abseits der Wege halten und muss nicht den Rad-Wegen folgen…also heute lieber kein Fahrrad.

Auf nach Glücksstadt und einmal quer durch die malerische Innenstadt, bis zur Elbe…und dann bin ich auf dem Deich einfach nur entspannt gelaufen…bis zum Stör-Sperrwerk. Bei strahlendem Sonnenschein an diesem Morgen war es einfach phantastisch.

Bis ich wieder bei meinem Auto ankam, waren es 11km. Und ich hätte auch nicht viel weiter gehen können…wieder kann ich mich von einem Paar Schuhe verabschieben….schade, diese festen Schuhe hab ich oft für längere Spaziergänge gut nutzen können, heute hab ich ganze 3 Pausen einlegen müssen, weil ich vor lauter Schmerzen nicht mehr weiter konnte…also Schuh ausziehen und den blöden Fuß wieder massieren und alles wieder zurecht drücken und biegen….inzwischen bin ich sehr geübt darin die Knochen, Knorpel und Sehnen gezielt zu bearbeiten…leider tut das aber auch ganz gehörig weh, aber danach kann ich wieder für eine Weile weiter laufen.

Seitdem ich hier viel und oft auch lange laufe, vergesse ich manchmal sogar, das ich ein Problem mit dem Fuß habe….erst wenn die Schuhe meinem Fuß keinen vernünftigen Halt mehr bieten, werde ich schmerzhaft daran erinnert.

Also wieder ein Paar Schuhe, welches ich nicht mehr benutzen kann…innerhalb der letzten Wochen ist es bereits das 3. Paar, welches ich aussortieren musste….na gut, diese jetzt hab ich wirklich oft getragen und das mehr als 1,5 Jahr lang…das ist schon lange für mich…

Das Stör-Sperrwerk sieht erst einmal unspektakulär aus…um nicht zu sagen, aus der Entfernung sogar naja hässlich…. Bis sich die ein ca. 17-18m langes Stück der Fahrbahn auf einmal senkrecht stellt um Schiffen den Zugang von der Stör zur Elbe und umgekehrt zu ermöglichen. Also das ist schon imposant:

wp-15900855405548001001053519072786.jpg

2 Jahre schon

2 Jahre schon

Seit 2 Jahren schon ist mein Vater tot….gestorben in den ganz frühen Stunden des 1.4.2018. …eigentlich war es noch Nacht.

Rückblickend hat dieses Datum in meinem Leben eine Linie gezogen…ein davor und ein danach. Das diese Linie sich dann zu einer Spaltung meines Lebens entwickelt hat, dafür kann weder mein Vater etwas, noch ist sein Tod dafür verantwortlich…

…aber alles was mit seinem Tod geschah und wie sich mein Leben in Job und Beziehung seitdem entwickelt haben, hat ursächlich nicht mit seinem Tod angefangen…aber ist mir seitdem viel bewusster geworden.

Mit meinem Vater hab ich, nach seinem Tod, meinen Frieden geschlossen…mit meiner Schwester ebenfalls….(sie hat mich gefragt ob wir uns Freitag irgendwo in der Mitte Schleswig-Holsteins treffen wollen) und mit meinem alten Leben? Meiner gescheiterten Beziehung? Hab ich auch damit meinen Frieden gemacht? JA – das hab ich.

Und so sehe ich den Tag Morgen, ohne Groll, als Erinnerung an meinen Vater…der es nicht geschafft hat, immer ein Vater zu sein…aber er ist eben nicht abgehauen…sondern hat uns dann eben alleine weiter groß gezogen.

Ich werde Morgen irgendwo an die Elbe fahren und eine kleine Blume ins Wasser lassen. Immerhin hat er eine Seebestattung bekommen, wenn auch nicht in der Elbe…sondern viel weiter weg.

Theater – Theater

Während ich in der letzten Woche krank zuhause lag, hab ich mich mal mit den Theaterprogrammen in und um Hamburg beschäftigt und ein Stück gefunden,  das mich sehr reizt.  

Also hab ich einfach mal  2 Karten bestellt – ohne zu wissen wer mich begleiten wird….lach…ich hab gedacht – ach, das wird sich schon finden. Ausgesucht hatte ich die Karten für diesen Sonntagabend… hab anhand des Sitzplanes 2 schöne Plätze ausgesucht und die Karten bestellt…Mittendrin bin ich aber aus dem System geflogen…also noch mal rein…okay die von mir ausgesuchten Plätze waren nun vergeben…okay dann eben andere..

Erst nach erfolgreicher Bestellbestätigung hab ich mir Gedanken gemacht, mit wem gehe ich denn ins Theater? Sooo viele Möglichkeiten hab ich nun nicht….Meine Kollegin mit der ich auf dem Weihnachtsmarkt war, meine Vermieterin die auch gerne ins Theater geht oder den Briten.

Also hab ich mal den Briten angefunkt und gefragt ob er diesen Sonntag Zeit und Lust hat ins Theater zu gehen…und für den Sonntag hatte er auch Zeit…Nach Eintreffen der Eintrittskarten hab ich diese fotografiert und ihm geschickt…So richtig drauf geschaut hab ich aber nicht…ich weiß ja, was ich bestellt habe: SONNTAG!

Warum ich das mit dem Sonntag so betone…na – weil ich eben bei der neuen Buchung einen Fehler gemacht habe….und nicht die Karten für den Sonntag – sondern für den Samstag bestellt habe…Aber ich hab es nicht gemerkt. Denn ich habe die Daten der Bestellung weder bei der Bestell-Bestätigung noch die Daten auf den gelieferten Eintrittskarten überprüft. Beruflich würde mir das nie passieren etwas ungeprüft zu lassen….grummel… Und wenn ich mich nicht um eine Begleitung hätte kümmern müssen, wäre ich alleine, OHNE noch einen Blick auf die Karten zu werfen, tatsächlich  am Sonntag ins Theater gefahren – und das hätte mich dann echt geärgert – immerhin kosten die Geld.

Anfang der Woche hab ich mit dem Briten gesprochen und er meinte auf den Karten würde aber Samstag stehen…DA bin ich dann erst daruf gestoßen (worden) das ich mich beim Bestellen vertan hatte.  Am Samstag hat er aber keine Zeit….okay kein Problem…dann frage ich weiter.

Ich hab dann die Kollegin gefragt ob sie Zeit und Lust hat  am Samstag mit zu kommen….und sie hat Beides: Zeit und Lust.  Also fahren wir heute Abend nach Hamburg und gehen ins Theater….und wenn wir schon mal da sind…mal sehen was wir danach machen…es findet ja auch eine Ü30 Party statt….

okay – so hat meine Dappigkeit dann doch dazu geführt, das ich  an diesem Wochenende gleich 2 Verabredungen habe…der Brite hat mir vorgeschlagen einen Sonntags-Spaziergang in Hamburg zu unternehmen – so an der Elbe entlang…

 

Auf der Fähre

Auf der Fähre

Nach einem leckeren Pannfisch (nur die Senfsoße schmeckte etwas mehlig)  und einem Spaziergang durch Glückstadt, bin ich dann zum Hafen gelaufen und von dort über den Deich…so kann man sich wenigstens nicht so einfach verlaufen…einfach immer den Deich entlang….bis zum Fähranläger.

Bis zu dem Moment als die Fähre vor mir ablegte, hatte ich überhaupt nicht vor, heute mit zu fahren…ich war ja zufuß unterwegs…was sollte ich also auf der anderen Seite? Aber irgendwie hatte ich dann doch einfach Lust darauf..

…gelesen hatte ich nur, das alle 30 Minuten eine Fähre ablegt und das bis in den späten Abend…aber WOHIN  es eigentlich gehen sollte, hab ich gar nicht wahr genommen…erst etwas später hab ich gelesen: Das Ziel ist Wischhafen…Okay – kenn ich nicht…

Als dieNachste dann festmachte, bin ich dann einfach mit gefahren…es war schon nach 16  Uhr und es war klar die Sonne wird bald unter gehen…auf der Fähre war es frisch…aber bei klarem Himmel wunderschön….Die Fahrt sollte 30 Minuten dauern und ich beschloss sofort mit der gleichen Fähre auch wieder zurück zu fahren.

So hab ich in diesem Jahr immerhin noch eine kleine Fahrt auf der Elbe gehabt…lach und das für 2 EUR….als ich für die Rückfahrt noch einmal bezahlen wollte …wurde ich einfach durch gewunken…nicht nötig, da ich die Fähre ja nicht verlassen hatte. Okay – DANKE.

Dafür hab ich die gesparten 2 EUR in einen weiteren Becher Kaffee investiert…der war heiß und lecker und ich konnte mich etwas aufwärmen…Schon vor dem Ablegen in Wischhafen färbte sich der Himmel so langsam in ein leuchtendes Rot….

20191031_165703.jpg

und mit dem Ablegen wurde dieses rot stärker und stärker…und überall  flogen Vogelschwärme an den Ufern…und einmal waren hunderte von Vögeln auch direkt über uns….das war beeindruckend. Mit der Ankunft am Fähranläger Glücksstadt war es dann auch schon vorbei und alles war dunkel…so bin ich also in fast kompletter Dunkelheit über den Deich zurück bis zu meinem Auto.

Was ich von diesem Tag mitnehme:

  1. das nächste Mal nehme ich das Auto mit zur Fähre, dann kann ich auf der anderen Seite der Elbe noch ganz andere Ziele erreichen
  2. Ab sofort hab ich meine kleine  Taschenlampe immer mit dabei, auch wenn ich im Hellen starte
  3. Ab sofort werde ich auch mein Thermokissen wieder mit nehmen, nicht nur bei Fahrrad-Ausflügen….auf der Fähre war es eh schon sehr kalt und durch das Setzen auf eine metallische Bank wurde es dann auch von unten kalt (ich bin etwas anfällig für Blasenentzündungen)

Es war ein herrlicher Tag, wunderschön vom Wetter….und mit mehr als 8km war es auch sportlich ein weiter guter Tag… Ich bin selber überrascht wie gut ich hier laufen kann…immer wenn es sich hauptsächlich um unbefestigte Wege handelt, hält mein Fuß gut durch…