Entscheidungen: zack-zack

Ich gehöre ja, im Gegensatz zu meinem Schwager und auch meinem Ex-Freund, zu der Sorte Mensch, die sich in fast jeder Situation des Lebens sehr schnell entscheiden können.

Bei mir muss es immer zack-zack gehen. Egal ob im Job oder im Privaten. Während andere noch das Für und Wider abwägen, hab ich meine Entscheidungen schon getroffen. Und danach verschwende ich auch keine Zeit mehr mit weiteren Abwägungen.

Das bringt im Job aber auch „Nachteile“, weil alle immer zu mir gekommen sind, um sich Unterstützung beim Entscheiden zu holen …und hat im Privaten für viel Ärger gesorgt, weil mein Ex-Freund sich oft wochenlang um ein Problem gedreht hat und mit dem Entscheiden nicht voran kam…. immer in der Angst lebend, nicht das Beste entschieden zu haben, nicht das Meiste herausgeholt zu haben…und noch einmal alles durchkauen, und noch einmal alle Argumente hin- und her abwägen….entscheiden, zurück nehmen, neu entscheiden, zurück nehmen….boaaaaa wie anstrengend.

Ich mag mich nicht wochenlang (beim Auto meines Ex waren es sogar MONATE nur um sich überhaupt für ein Auto-Modell zu entscheiden) mit so einer Entscheidung herumplagen. Empfinde es für mich als vergeudete Zeit.

Ich hab vor Jahren mal gelesen, das eine größere Auswahl an Möglichkeiten und ein immer mehr an Informationen, beim Entscheiden oft keine Hilfe ist, sondern dazu führt, das viele sich durch die Masse an Informationen überfordert fühlen, den Blick auf die wesentlichen Entscheidungskriterien zu fokussieren.

Also kurz gesagt: ein zu viel an Informationen, kostest ein vielfaches an Zeit und bringt keine besseren Entscheidungen.

Also hab ich mich am Sonntag Nachmittag mit dem PC auf die Couch verzogen und hab im Internet nach einem neuen Auto mit den folgenden Parametern gesucht:

Fiat 500L / möglichst als Tageszulassung / mit der Möglichkeit mein altes Auto in Zahlung zu geben / Benziner / Farbe: alles außer weiß.

Ich möchte also das gleiche Modell wie jetzt – weil ich das Auto einfach toll finde. Mein jetziges hab ich auch als Tageszulassung gekauft….da spart man mehr als 1/3 des Preises für einen Neuwagen…und erhält trotzdem einen. Im Internet hab ich dann einige gefunden…allerdings waren mir die eindeutig zu teuer.

Dann hab ich ihn gefunden…MEINEN neuen Wagen: 3km Laufleistung / Tageszulassung 08-2020 / dunkelgrau / Motorleistung 95PS / ein paar Extras die bei mir unter Schnick-Schnack fallen: z.B. eingebautes Navi und Rückfahrkamera / Inzahlungnahme des alten Autos ist möglich / Preis: innerhalb meines Budgets.

Standort Datteln/ NRW.

Einen kurzen Moment hab ich gezögert wegen der 95PS, jetzt hab ich 120PS…aber ich bin ja eh etwas ruhiger geworden und fahre die 120PS nur seltenst aus.

Also hab ich gleich einen Termin zur Besichtigung ausgemacht für diesen Mittwoch….ich hab ja von Mittwoch – Freitag Urlaub.

Hmmm wenn ich mir jetzt ein anderes Auto kaufe, muss ich auch das Kennzeichen wechseln….so nun werde ich also ein „PI“ bekommen….

im Matratzen-Dschungel

Soooo jetzt ist Wochenende und ich warte auf den Paketdienst….heute sollen meine neuen Matratzen kommen…und wo kann ich besser warten als auf meinem Balkon…bei herrlichem Sommerwetter und mit Blick auf den Eingangsbereich (Grummel….mir fehlen meine Sichtschutzbüsche immer noch…Grummel…jaaaa, sie wachsen wieder…aber es wird bis zum nächsten Jahr dauern).

Nun warte ich auf DPD…ich bin gespannt…die haben mir heute Morgen ein exaktes „Zeitfenster“  für die Anlieferung mitgeteilt….mal sehen ob das tatsächlich funktioniert.

Meine Latex-Matratzen sind inzwischen schon fast 12 Jahre alt….und ich war immer sehr zufriedn damit….aber seit ein paar Monaten verändern sich die Liegeeigenschaften und ausserdem soll man nach 10 Jahren sowieso  einen Tausch vornehmen.

Die Flut an Möglichkeiten bei diesem Thema erschlägt mich aber….Latex, Federkern, Kaltschaum usw….hart, nicht so hart, weich….von 69 EUR  bis 1.500 EUR und jeder hat seine eigene Meinung dazu.  Obwohl ich mich sonst echt schnell entscheiden kann, fühlte ich mich hierbei überfordert.

Und dann kam diese Werbung im Fernsehen….ich hab die zig-Mal gesehen/gehört aber irgendwie nicht wahrgenommen…. Ich mag Werbung nicht und achte nur selten drauf…aber dann drang die Werbung doch vom Ohr in mein Hirn.

„Die beste jemals getestete Matratze kostet nur 199 EUR“

Aha! ….kann das sein…nach ein paar Gesprächen mit meinem Schatz waren wir uns einig, das könnte man ja mal versuchen. Eine Matratze aus dem Internet…ich war sehr skeptisch. Dann hab ich mir den Internet-Auftritt  der Firma angeschaut, dazu den Stiftung-Warentest Report und noch diverse Artikel im Spiegel, in der Süddeutschen …und war überrascht….das klang doch gar nicht so schlecht.

Die Matratzen werden in Deutschland produziert und es handelt sich bei dem Online-Vertrieb um einen Deutschen Unternehmer der das seit 2004 aufgebaut hat. Dabei hat er sich mit den großen Matratzen-Lieferanten und –Herstellern angelegt, die von ihm forderten die Preise anzuheben… bis er letztendlich die Kartellbehörden eingeschaltet hat, weil ihm mit dem „Ausschluss aus der Lieferkette“ gedroht wurde.

Das hat dem Online-Händler eine Menge Ärger eingebracht und meinen Respekt. Nun also schlafe ich heute Nacht auf der „Bodygard® Anti-Korruktionsmatratze“.

Die Lieferung ist doch tatsächlich schon da…..prima DAS zumindest hat geklappt….nun kommt noch das Wichtigste: die Liegeprobe.