Verfrühtes Wochenende

Verfrühtes Wochenende

Endlich ist Feierabend … und Wochenende: Morgen hab ich einen Tag Urlaub.

Gestern hab ich außer Schuhe putzen, bereits das komplette Schlafzimmer mal wieder intensiv sauber gemacht…denn nachdem es mit meiner Allergie in den letzten knapp 2 Monaten super gelaufen ist, habe ich das, für mein Gefühl übertriebene, saubermachen wieder etwas normalisiert…Mir ging es ja soweit gut.

Aber mit Beginn der Heizungsperiode steigt auch das Risiko für Hausstaub-Allergiker wieder an. Hoch-Saison für Milben und so hab ich ganz schnell ALLES wieder Allergiker-Freundlich sauber gemacht…seit 2 Tagen verschlechtert sich nämlich meine Haut.

Kurz dachte ich schon, das die langsam ansteigenden Anforderungen in meinem jetztigen Job bei mir schon wieder inneren Stress ausgelöst haben, der sich über die Haut bemerkbar macht…aber zum Glück scheint es sich „nur“ um die tatsächlichen Milben zu handeln, denn heute geht es meiner Haut um die Augen wieder gut.

Beruflich merke ich zwar wie der Taktschlag sich langsam erhöht – das Jahresende ist für uns schon greifbar, das lässt sich in dem Job auch gar nicht vermeiden – aber noch schaffe ich es den Stress nicht zu nah an mich heran zu lassen…was auf der anderen Seite aber auch bedeutet, das ich nach Hause gehe, obwohl noch Arbeit unerledigt ist…lach…das bereitet mir zwar manchmal ein ungutes Gefühl, aber ich lerne das weg zu drücken. Die Arbeit ist am nächsten Tag ja auch noch da…

…aber jetzt kann ich erst einmal in Ruhe überlegen, wie ich meine Wochenende verbringen werde…erst einmal läuft die Waschmaschine….seufz

 

 

 

 

Augen – ohne Probleme

Als ich vor 14 Tagen hier im Norden ankam, war meine Haut um die Augen permanent entzündet…und in den ersten Tagen wurde es auch nicht besser…sondern schlimmer.

Eigentlich ist diese empfindliche Haut seit nunmehr 16 Monaten nie länger als 1-2 Tage ohne Probleme…immer juckt es, schuppt, tut weh, brennt, ist entzündet…und wenn sie nicht akut entzündet ist, fängt sie sofort wieder an zu jucken…immer ist sie entweder dabei gerade wieder zu heilen, oder sich neu zu entzünden noch bevor der Heilungs-Prozess so richtig abgeschlossen ist.

Manchmal werde ich schon mutlos, das es wohl nie wieder weg geht ….das ich ab jetzt immer irgendwie verheult oder verprügelt aussehe…seufz ..

Und das, obwohl ich putze und putze..mehr geht nicht..sonst wird es noch eine Zwangsneurose..irgendwie muss da doch mehr sein als „NUR“ eine Hausstaubmilben-Allergie und etwas Pollenallergie.

Pollen-Allergikern wird geraten abends zu Duschen und die Kleidung zu wechseln wenn sie von längeren Aussen-Aktivitäten nach Hause kommen…das mache ich jetzt auch…

Und durch das schlechtere Wetter sind aktuell auch keine Pollen mehr unterwegs, mein Zuhause ist allergikerfrundlich geputzt, Bettdecken und -kissen sind frisch gewaschen…und frisch bezogen

…und seit mehreren Tagen sind meine Augen komplett beschwerdefrei…die Haut Drumherum ist abgeheilt und sieht ganz normal aus…wie geil ist das denn…kein jucken, kein brennen, keine Tränen, keine Entzündung…

Endlich sehe ich mal wieder ganz normal aus…Hallo hübsche Frau mit 51 Jahren, …grins…na doch noch keine 75….sehr beruhigend

Zusätzlich hab ich mir elektronische Unterstützung gekauft, ein Luftreinigungsgerät. Man mag daran glauben oder nicht…aber ich wollte nichts unversucht lassen…hab das Ding vor einiger Zeit gekauft und jetzt steht es im Schlafzimmer…

Das Fenster bleibt nach dem Lüften morgens den ganzen Tag geschlossen , abends stelle ich das Gerät ca 1 Std vor dem Schlafengehen an…danach schalte ich es aus und schlafe bei geöffnetem Fenster. Schlafen bei geschlossenem Fenster geht nicht, sonst fühlt es sich an als ob ich ersticke…

Egal was genau es bewirkt das es mir besser geht….genau so dürfte es gerne noch eine Weile bleiben…

Putzen lenkt ab

Man diese 1. Woche in meinem neuen Zuhause ist so schnell verflogen….

Wenn ich mich nicht gerade mit Einkaufen und Service-Hotline beschäftigt habe, bestand der grösste Teil meiner Beschäftigung aus Putzen und Einräumen.

Bis auf 3 Kartons hat jetzt alles seinen Platz gefunden, die ersten Bilder hängen, eine Art Not-Kleiderschrank aus Stoff und Stangen hab ich zusammen gebaut und mit den dringendsten Klamotten gefüllt…so kann ich die nächsten Wochen überbrücken, bis der richtige Kleiderschrank geliefert wird.

Putzen war übrigens dringend geboten…meine Allergie hat mir übelst gezeigt, wie notwendig eine komplette Reinigung von Wohnung und Treppenhaus war.

Seit dem Wochenende helfen nur noch Cortisonsalben und Allergietabletten…die empfindliche Haut an meinen Augen sah schlimm aus. Es juckte, brannte, war geschwollen, tat weh….und ich war müde von den Tabletten, na so konnte ich wenigstens nachts durchschlafen.

Ohne übertreiben zu wollen, habe ich quasi JEDEN Winkel in meiner Wohnung gewienert… alle Wände, Decken, Ecken und Böden erst entstaubt, dann feucht abgewischt …ja auch die Wände, und dann natürlich die Möbel und alles was irgendwie rumsteht, alle Fenster, Fensterrahmen, alle Türen….

…und endlich seit gestern geht es mir wieder besser…meine Haut erholt sich…

Das Putzen lenkt ab…und es hilft. Damit ist mein Grundputz erledigt…prima.

…und jetzt ist es Herbst

Es wird so langsam Herbst …und der Sommer ist an mir vorbei gezogen – wie auf der Durchreise…meine Balkonbepflanzung hab ich dabei  etwas vernachlässigt, so dass ich nicht das Blumenmeer hatte, welches  ich so mag…aber  bei einem Schatten-Balkon ist das sowieso mit einer Menge Aufwand verbunden…und die Zeit hatte ich einfach nicht.

Aber mein kleiner Gemüseanbau hat funktioniert….Ich hab tatsächlich die ersten selbstgezogenen Kartoffeln meines Lebens geerntet. Ich hab  Kartoffeln in Eimern gezogen. Das 1. Mal hab ich davon bei Jamie Oliver gesehen und dann im Internet nachgeschaut. Im letzten Jahr hat es nicht geklappt…aber dieses Mal hab ich richtige  Saatkartoffeln benutzt.

Lach…nicht das ich jetzt den Winter damit überleben könnte….aber für eine Mahlzeit hat es gereicht. Der Einsatz von Wasser und Zeit steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis…aber es hat wirklich Spaß gemacht. Die Kartoffeln  waren relativ klein…ich hab sie gekocht und dann in der Pfanne geröstet…ganz und mit Schale….seeeehr lecker. Das mache ich im nächsten Jahr wieder.

Ebenfalls gut gelungen sind die Tomaten in diesem Jahr…durch den warmen Sommer sind sie dieses Mal sogar am Strauch rot geworden und ich konnte Sonnen-gereifte Tomaten ernten…so lecker mit etwas Salz zu frischem Brot.

Der größte Luxus dieses Sommer war die Zeit….denn die hatte ich gar nicht…und nun ist Herbst und ich finde es schade kaum etwas vom Sommer gehabt zu haben. Die wenigen freien Stunden hab ich damit verbracht, den fehlenden Schlaf nach zu holen und in  meinen Haushalt wenigstens nicht ganz die Ordnung zu verlieren. Meine Arbeitszeiten waren im Juli und August so lang, das dürfte es eigentlich gar nicht geben, der September war nur  leicht besser.

 Nun gut…das ist nun zum größten Teil überstanden….aber ich hab kaum noch Kraftreserven und ich habe leider seit mehr als 1 Monat Entzündungen direkt unter den Augen….es ist wohl eine stressbedingte Neurodermitis und auch die Salben vom Arzt wirken nur kurzzeitig  (mit Kortison)…sobald ich normale Cremes aus der Apotheke nehme sehe ich gleich wieder so aus wie meine Großmutter…die Haus juckt und spannt, brennt und tut weh….beim Blick in den Spiegel erschrecke ich oft….da nutzt es mir auch nur wenig, das mein Arbeitgeber mir diese besonders stressige Arbeitszeit mit einem Extra-Bonus vergütet hat….aber na klar kann ich das zusätzliche  Geld gut gebrauchen …so ist es nicht.

Trotzdem bringt es mir keine neuen Kraftreserven…aber es entschädigt wenigstens etwas…Obwohl ich auch an diesem Wochenende hätte arbeiten sollen, hab ich mich dagegen entschieden…ich werde es zwar in den nächsten Tagen bereuen…aber egal…es tut mir gerade sooo gut, einfach mal nichts zu tun.

Ich hatte vor 2 Wochen tatsächlich 2 freie Tage und zusammen mit dem Wochenende waren es sogar 4 Tage am Stück…aber die meiste Zeit hab ich nur auf der Couch gelegen und geschlafen….mir tat alles weh und  ich war einfach nur platt.

Aus meinem Wunsch Ende Juni WENIGER arbeiten  zu wollen – ist das genaue Gegenteil geworden…aber wie immer gilt: Augen zu und durch…