Zeit für Winter-Gerichte

Meinen Urlaub hab ich damit begonnen Lebensmittel einzukaufen…und einen Teil davon hab ich gleich verarbeitet – um meine Vorräte im Gefrierschrank wieder aufzufüllen.

Angefangen habe ich gestern mit 9 Rinderrouladen (eigentlich sollten es nur 8 sein….der Mann an der Fleischtheke hat sich wohl verzählt)  und 6 Portionen Rotkohl.  Heute sind noch einmal  weitere 6 Portionen Rotkohl hinzugekommen.

Und in den nächsten Tagen geht es dann weiter mit den klassischen Wintergerichten: Grünkohl mit Kassler und Mettenden, Erbsensuppe, Hühnerfrikassee, Gulasch und Linsensuppe.  Endlich hab ich mal wieder Zeit zum Kochen, denn das dauert alles so seine Zeit. Aber dann gibt wieder auf die Schnelle gute selbst gekochte Gerichte für die Zeit im Jahr  wenn andere nach der weihnachtlichen Besinnlichkeit suchen und versuchen inne zu halten, sich auf sich und seine Lieben zu konzentrieren und bewusster zu leben.

Diese Suche habe ich aufgegeben, es ist normalerweise die stressigste Zeit in meinem Job…naja, in diesem Jahr ist es einfach die Fortführung des Stresses der mich auch jetzt noch nicht los lässt.  Alles Käse…

Ich hab zwar schon eine ganze Menge an Wäsche, Haushalt, Einkaufen und Kochen an diesem Wochenende erledigt, aber ich schlafe schlecht und nur sehr kurz….wache mit Kopfschmerzen auf und werde diese auch nur schwer wieder los und heute war mir dabei so schlecht, das ich sogar mehr Schmerztabletten genommen habe, als mir eigentlich gut tut. Na – immerhin geht es mir jetzt endlich  besser.

Und Morgen starte ich mein Ausruh- und Erholungsprogramm … Zuerst einmal gehe ich zum Frühstücken in ein Cáfe in der Nähe …später dann fahre ich ein Einkaufszentrum und schlendere mal so durch die klimatisieren Gänge und  Geschäfte (hehehe – Morgen sollen es nämlich bei eisigen Ostwind nur ganz wenig Plusgrade geben)…und hoffentlich bekomme ich für den Nachmittag noch einen Termin zur Massage.

Zum Abendessen gibt es dann einen Rosenkohlauflauf mit einer Kartoffelpürree-Haube und mit Käse überbacken. Soviel zum Plan….

Advertisements

Ich liebe Essen

Seit ich mein Frühstück weniger süß gestalte und dazu unser Essen oft selber aus frischen Zutaten koche, hat sich mein Geschmack verändert. Fertiggerichte und stark verarbeitete Lebensmittel benutze ich fast gar nicht mehr…und auch mein Fleisch würze und paniere ich lieber selber.

Dadurch nehme ich weniger Zusatzstoffe zu mir, vor allem weniger Geschmacksverstärker  und  auch viel weniger Industriezucker in all seinen Formen.

Das hat aber Auswirkungen…mir wird inzwischen fast schlecht, wenn ich im Büro rieche das ein Kollege sein Essen in der Mikrowelle warm macht…und es dadurch vor und in meinem Büro derartig nach Glutamat riecht…. Mein Büro liegt direkt neben einer kleinen Küchennische ohne Fenster…Die Bürotür zu schließen macht keinen Sinn, der Geruch muss ja irgendwie auch wieder abziehen….und da ist mein Büro die einzige Möglichkeit.

Na klar esse ich immer noch sehr gerne Süßigkeiten und eine Tüte Haribo fällt mir auch schon mal zum Opfer…ABER insgesamt sind mein Gaumen  und meine Nase wesentlich sensibler geworden.

Ich schmecke Süßes wesentlich intensiver und so einiges ist mir inzwischen einfach ZU süß. z.B. fertige Joghurts und Puddings. Sogar Schokolade ist mir inzwischen um einiges zu süß und ich esse (aktuell) wesentlich weniger….was meine Figur natürlich auch super findet….lach

Nur bei Eis kann ich einfach nicht nein sagen….im Sommer liebe ich einfach Eis.

Insgesamt bin ich jedoch sehr zufrieden das wir so etwas wie eine „Gesunde Mischkost“ essen und das OHNE Vollkornreis und Vollkornnudeln oder so, das hab ich als für mich nicht schmackhaft ausgeschlossen…jaa ich hab es probiert – geht nicht. Essen muss einfach gut schmecken – ich muss mich nicht zwingen etwas zu Essen, das ich nicht mag…und ich muss mich auch nicht zwanghaft an vorgegebene Mengen halten… Insgesamt merke ich aber, das wir seit ca. 2 Jahren kleinere Mengen essen, also zu vor…wahrscheinlich doch das Alter.

Bei uns gibt es fast täglich frisches Gemüse und wenn Soße dann selbstgemachte z.B. Bechamel-Soße ….es gibt auch viel Fleisch…aber immer selbst gewürzt und wenn paniert, dann eben selber paniert….es gibt auch viel Nudeln, manchmal auch mit Käse-Sahnesoße und auch recht häufig Fisch.  Ich liebe Aufläufe mit Käse, Eintöpfe und  Suppen… alle Drei meistens mit allerlei Gemüse und Fleisch….und meistens ein Mix aus dem was der Kühlschrank noch so bietet…

Und bei Bratensoße nutze ich  lieber angeröstete Zwiebel, Lauch, Möhren und Sellerie und das angebratene Fleisch als Soßenfond….Angedickt mit Soßenbinder (weil ich den noch vorrätig habe) – immer öfter aber auch einfach mit einem Gemisch aus Mehl +Wasser, wie ich es sogar noch bei meiner Mutter gesehen habe.

Wir essen täglich Obst – vor allem Äpfel und Bananen…jetzt  frische Erdbeeren und alle anderen Beerensorten die man so bekommt…

Einig sind mein Schatz und ich uns auch darüber das diese Tiefkühlpizzen einfach nicht mehr auf unseren Speiseplan gehören…die machen nicht wirklich satt und glücklich machen die auch nicht….das „günstige“ Geld sparen wir lieber und essen eine Pizza in der Pizzeria oder ich mache sie eben selbst. Mein Gefrierschrank ist immer voll und hält auf jeden Fall einige Gefrierbehälter mit selbst gekochter Tomatensoße und vor allem Bolognesesoße bereit…

Und so essen wir eigentlich oft worauf wir gerade Lust haben….und wenn es etwas von Burger King oder KFC ist…ist das auch nicht schlimm…oder eine Currywurst…meistens sieht unser FastFood jedoch so aus: Thai-Wok oder Sushi…..

Essen ist zuerst einmal Leben und dann Genuss, aber auch Geselligkeit und Lebensfreude, manchmal ist Essen auch Trost – manchmal Versöhnung – immer sollte es aber zufrieden machen….und niemals ein schlechtes Gewissen.