Hitze-Strategien

Fast jeder sagt, das er bei der Hitze gerne ins Freibad oder an den nächsten See fährt. Das ist natürlich die beste Idee…aber ich verbringe i.d.R. nicht meine gesamten Tage am Baggersee.

Für mich ist es daher viel wichtiger, das ich es während solch akuter Hitzephase auch Zuhause gut aushalten kann…

  • Solange auch nur ein wenig Wind gibt, ist es phantastisch, dass ich eine Wohnung über die gesamte Etage habe und sich somit Fenster zu jeder Himmelsrichtung öffnen lassen…ich kann also richtig durchlüften. Nutzt aber nichts, wenn es windstill ist
  • Die Sonne startet bei mir in Küche und erst gegen Mittag wandert sie zum Kleiderzimmer…Leider hat mein Velux-Fenster in der Küche kein Rollo. Also hab ich bereits im Frühjahr eine Hitzeschutz-Folie von innen auf der Scheibe angebracht….die verhindert den Sonnenschein-Einfall in dem kleinen Raum schon um ca. 30% (Laut Hersteller-Angabe) und zusätzlich hab ich heute von Innen ein leichtes Badetuch vor dem Fenster angebracht (einfach oben mit kleinen Gummibändern angeknotet und den unteren Teil aus dem Fenster hängen lassen….

Und DAS macht sich echt bemerkbar….Während mein Außen-Thermometer in der Sonne 45 Grad anzeigt und es 44 Grad zwischen Scheibe und Badetuch sind, sind es im Raum vor dem Badetuch am Fenster nur 31 Grad. Ja das kann ich gut aushalten.

Im Kleiderzimmer und im Wohnzimmer hab ich die Außen-Jalousien erst gegen Mittag zu 3/4 geschlossen, aber gleichzeitig die Balkontür geöffnet gelassen…so kam immer noch ein Hauch von Luft herein und es wirkte nicht stickig….

Erst jetzt am Nachmittag sind es in der gesamten Wohnung 29-30 Grad….und langsam wird es hier etwas unangenehmer. Aber durch die noch leicht geöffneten Dachfenster auf der anderen Seite des Wohnzimmers und des Schlafzimmers kommt immer noch etwas angenehme Luft hinein.

Ich dusche inzwischen komplett abends….so kann ich erfrischt mit einem T-Shirt und nur mit dem Bettbezug als Decke angenehm und gut schlafen….Tagsüber brause ich Arme und Beine gerne mal zwischendurch mit warmen Wasser ab…das kühlt dann im Nachhinein (nur kein zu kaltes Wasser…davon bekomme ich innere Hitze, die dann noch zusätzlich belastet hihihi).

Zu späterer Stunde, wenn die Sonne nicht mehr so unerbittlich auf die Wohnzimmerseite knallt, bin ich dann gerne wieder auf dem Balkon….oder auch früher – dann aber nur mit Sonnendach…..Und so ab 20 Uhr machen dann auch meine kleinen Radtouren wieder Spaß.

Vor 2 Tagen hab ich mich am Abend aber etwas verausgabt…..und das bei nur 23 km Strecke und bei immer noch 23 Grad…eigentlich perfekt, weil es schönen Fahrtwind gab. Aber mich hatte der Ehrgeiz gepackt und ich war viel zu schnell unterwegs. Später konnte ich an meinem Fitness-Tracker ablesen, das ich mich über eine längere Strecke mit dem Puls in meinem persönlichen „Höchstleistungs-Bereich“ aufgehalten hatte…kein Wunder also, das ich im Gesicht knallrot war…hahahaha….also hab ich unterwegs kurz pausiert…

…und für heute Nacht (Die Temperatur soll hier in dieser Nacht nicht unter 21 Grad fallen) werde ich auf dem Balkon schlafen…..Grins…gut das Morgen Samstag ist….

Hitzestrategie zuhause und Genuss unterwegs

Jetzt macht es sich auch bezahlt das diese Wohnung eher dunkel ist und einen Schattenbalkon hat…dazu noch meine Strategie bei der Hitze…

Draußen sind lt. Thermometer 34 Grad im Schatten …in der Wohnung sind es dagegen nur 24 Grad….so lässt es sich gut aushalten.

Gut gelüftet in der Nacht (bei 17 Grad letzte Nacht um 1.30 Uhr)  hab ich alle Fenster geöffnet um die kühlere Luft in die Wohnung zu lassen…und als heute Morgen die Temperatur drinnen wie draußen 23 Grad anzeigten, sofort alle Fenster zu und die Außenrollos runter… hahahaha…

Jetzt ist es 15.30 Uhr und ich hab drinnen immer noch angenehme 24 Grad…. Und hab inzwischen sogar die Wohnung geputzt, gesaugt, Wäsche zusammengelegt und Essen gekocht (okay – also in der Küche ist es wahrscheinlich etwas wärmer – hier muss das  Fenster beim Kochen einfach geöffnet sein).

Nachdem ich gestern Nachmittag einen langen Spaziergang  in der Sonne unternommen habe und am  Abend noch dazu in einer Disco  war (jaa – ich weiß, das ist ein eher altmodischer Begriff) um endlich mal wieder zu tanzen…hab ich mir für heute vorgenommen einfach zuhause zu sein….auf dem Balkon weht ein leichter angenehmer Wind…

Wie entspannend hier zu sitzen und die Gedanken kreisen zu lassen…gut das ich am Freitag länger gearbeitet habe…so kann der Firmen-Laptop heute ungenutzt in der Ecke stehen bleiben…ich mag nicht arbeiten und muss es auch nicht…

Inzwischen hat sich mein Körper und vor allem mein Kopf an die hohen Temperaturen gewöhnt…ich kann besser damit umgehen und bekomme KEINE Kopfschmerzen…

Aber körperliche Höchstleistungen muss ich nicht draußen oder im stickigen Fitnessstudio vollbringen…aber ich trinke regelmäßig und ausreichend Wasserschorlen mit verschiedenen Fruchtnoten ….(Erdbeer, Himbeere, Minze, Zitrone, Limette, Orangen – oder Cranberry) ..und ja mit Eiswürfeln..auch wenn ich es besser weiß…ich mag es eben auch kühl. In den letzten Jahren hab ich es immer mit ungesüßten Früchtetees gemacht…in diesem Jahr stehe ich auf Frucht-Wasserschorlen…auch ohne zusätzlich Zucker.

Als ich gestern nach dem langen Spaziergang an der Nidda entlang nach etwas zu trinken lechzte, hab ich mir eine kleine Flasche Cola Light gekauft…und ich muss euch sagen das war die BESTE Cola überhaupt…seit mehreren Wochen hab ich gar keine Cola mehr getrunken (das hab ich mir ja schon vor längerer Zeit abgewöhnt Sieht so ein Cola-Junkie aus?)…und jetzt war ich durstig, mir war warm, ich fühlte mich matt und ich hatte Lust auf eine Cola…und dann diese eisgekühlte prickelige Brause….in kleinen Schlucken…einfach ein Hochgenuss und gefühlt die BESTE Cola EVER…Lach.