Nach der Impfung – Nebenwirkungen moderat

Die Nacht nach der Impfung war nicht so angenehm…nach einem normalen ruhigen Arbeitstag am Freitag, war ich am Abend sehr müde und bin zu Bett gegangen und auch das Einschlafen ging schnell.

Dann kamen in der Nacht die Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Gliederschmerzen und ich wusste nicht wie ich liegen sollte…hab mich im Bett herum-gewälzt, konnte nicht wieder einschlafen…fühlte mich schlapp…alles schien weh zu tun. Fieber hatte ich keines (seit meiner Mandel-OP vor 18 Jahren, hab ich quasi nie wieder richtiges Fieber gekommen…und nur selten gibt es bei Erkältungen eine erhöhte Temperatur).

Ja, so in etwa, hatte ich es mir tatsächlich vorgestellt…mein Immunsystem kämpft im Trainingsmodus….trotzdem fand ich es nicht lustig….ich war MÜDE und mein ganzer Körper schien zu Schmerzen…ich wollte einfach nur SCHLAFEN.

Mitten in der Nacht hab ich dann die erste Kopfschmerztablette genommen…. am frühen Morgen die Nächste und am später Vormittag dann noch einmal zwei Weitere….und gegen Mittag war der ganze Spuk vorbei…..alles wieder normal….bis auf die Einstichstelle, die sich auch heute noch wie ein heftiger blauer Fleck anfühlt, obwohl man nicht einmal etwas an der Einstichstelle sieht.

Also das war dann mal die 1. Impfung und ich denke an der Reaktion meines Körpers kann ich zumindest vermuten, das mein Körper tatsächlich dabei ist, eine Immunabwehr aufzubauen….irgendwie auch beruhigend, finde ich….hätte ich gar nichts gespürt würde ich mich vielleicht fragen, ob die Impfung überhaupt „funktioniert“…..hahaha

Als Frau mit 53 Jahren, geimpft mit Astrazeneca, hatte ich schon mein Augenmerk auf den Kopfschmerzen. Die letzten Wochen wurde man ja immer wieder durch das Hüh-und-Hot mit dem Impfstoff verunsichert….sollten die Kopfschmerzen nach der Impfung also mehr als 3-4 Tage andauern, dann sollte man unbedingt sofort zum Arzt, um sich auf die extrem seltene Nebenwirkung der Hirnvenenthrombose untersuchen zu lassen….die kann dann noch rechtzeitig behandelt werden….aber bei mir war ja bereits einen Tag später alles wieder vorbei.

Das ich mich impfen lasse, stand ja schon lange fest…und mit der Entscheidung für diesen Impfstoff bin ich auch sehr zufrieden….

1.Impfung – Trainingslager für`s Immunsystem

Meine Impfung heute Morgen war unerwartet einfach und unkompliziert.

Die Hausarzt-Praxis hat dabei für so einen Impf-Tag einen erstaunlich simplen, aber sehr effektiven Ablaufplan.

  1. Mit der Terminvergabe wird darauf aufmerksam gemacht, das man die Impfeinwilligung schon von der Webseite des Arztes runterladen, ausdrucken, lesen und unterschrieben mitbringen muss.
  2. Es werden immer gleichzeitig 10 Personen zu einem Impftermin eingeladen.
  3. Bei Eintritt wird die Einwilligung und die Krankenkassenkarte vorgezeigt und mit der Terminliste abgeglichen.
  4. Jeder erhält dann eine Karte mit einer Nummer in einer bestimmten Farbe. Bei 2 Ärzten gibt es also 2 Farben je 5 Nummern
  5. Jeder Stuhl hat genau die Farbe und Nummer – hinsetzen
  6. Ärmel hochkrempeln und der Arzt kommt, desinfiziert, piekst und spritzt das Impfserum von Stuhl 1 – 5 reihum
  7. nach der Spritze bleibt man noch eine kurze Weile sitzen, so zur Sicherheit
  8. danach gibt man die Impfeinwilligung vorne am Tresen ab und schiebt noch die Krankenkassenkarte in das Lesegerät
  9. Fertig

Ohne die Wartezeit vor dem Einlass (ich war ein paar Minuten zu früh da) hat die gesamte Prozedur nur ca. 10 Minuten gedauert.

Und NATÜRLICH lief es bei mir nicht reibungslos, weil ich Schussel vergessen hatte, diese blöde Einwilligung mit zu bringen….so hat mich die Arzthelferin mal so richtig angemault und mir dann verärgert den Zettel ausgedruckt gegeben (da lag ein ganzer Stapel – ich bin also bestimmt nicht die Einzige gewesen) und ich konnte ihn noch nach der Impfung ausfüllen. H

ab mich ja auch entschuldigt…immerhin war es keine Absicht. JA – sie hat es am Telefon bei der Terminvergabe erwähnt, ich hab auch brav ja gesagt, das ich das tun werde und es dann im Laufe der nächsten Tage einfach vergessen. Letztlich hat es aber nicht zu einer Verzögerung des Ablaufs geführt….puhhhh Glück gehabt hahaha …im ersten Moment dachte ich, sie schickt mich ohne Impfung wieder nach Hause.

Sooooo und der Arzt hat sooo super gespritzt, ich hab nur einen kurzen Stich verspürt mehr nicht…Wie immer ist bei mir die Angst vor Sprizten größer, als das tatsächliche Ereignis.

Also HURRA – die 1. Impfung ist getan…die 2. folgt Anfang Juli.

Und natürlich hab ich mich schon seit Tagen an die Empfehlungen gehalten….hab in den letzten 2 Wochen keinen Wein getrunken (nur ein Glas Prosecco letzte Woche)…hab mich noch ausgewogener ernährt, gestern auch keinen Zucker, nicht zu viel tierisches Eiweiß, keine fetten Speisen…..dafür viel Tee und Wasser getrunken…..und mich heute Morgen moderat vor dem Homeoffice-Start bewegt und werde heute keine anstrengenden Sachen mehr machen….und auch in den nächsten Tagen weiterhin keinen Wein trinken.

Ich hab alles optimal vorbereitet, nun ist mein Immunsystem dran…das muss jetzt mit dem gespritzten Impfserum von Astrazeneca ins Trainingslager…um so die Immunabwehr für den Ernstfall vorzubereiten.

(lt. „Zeit Online“ sind per heute Abend 39,3% (32,7 Millionen) in Deutschland erst-geimpft und13,1% ( 10,9 Millionen) bereits zweit-geimpft)