Zwangsweise Zuhause

Montag war ich arbeiten…konnte aber nur extrem langsam laufen und sitzen ging nur mit ausgestrecktem Bein, jedes Aufstehen und Hinsetzen war schmerzhaft.

Wie immer wenn ich mal  krank/verletzt bin, ist es zum Monatsabschluss…naja, okay beim Arzt hab ich erst für den Nachmittag einen Termin bekommen, also hab ich bis dahin gearbeitet.

Dann aber hat die Ärztin sich wirklich Zeit genommen um genau zu prüfen ob meine Kniescheibe gebrochen, gesplittert oder sonst etwas ist…ist sie zum Glück nicht.  Dafür hat jede ihrer  kleinen Abtastungen seehr weh getan…boa…unglaublich.

Ich habe eine ausgeprägte Prellung oberhalb des Knies und einen Bluterguss IM und unterhalb des Knies. Hab noch mal Glück gehabt.

Ja ich soll das Bein ruhig halten, wenig rumlaufen, hoch lagern und kühlen….und damit hat sie mich bis Ende der Woche krank geschrieben.

Was auch sehr unangenehm ist sind die Schürfwunden, vor allem die großflächige am Ellenbogen …man außer Zahnschmerzen kann ich Schmerzen eigentlich ganz gut ertragen…aber so eine große Wunde ist ja echt schmerzhaft….die am Bein sieht viel schlimmer aus, die ist sogar tiefer…tut aber nur halb so viel weh.

Egal….ich bin also Zuhause und arbeite im Liegen nur so viel wie unbedingt nötig um heute die Daten abgeben zu können… Meine Chefin war wirklich besorgt (hmmm sie sagt zwar wegen mir – ich glaube aber eher wegen unseres Abschlusses J)

Die Schmerzsalbe macht mich komischerweise müde…aber egal, ich kann ja schlafen wenn ich möchte….Couch ich komme. Erholung ist angesagt.

…und schwuuups – die 2.

Ohhh man…nachdem ich einen angenehmen Morgen und erfolgreiche Stunden  im Büro verbracht habe,  bin ich noch in den Wald gefahren…Turnschuhe und sporttaugliche Klamotten hatte ich an…also hab ich gaaanz langsam angefangen zu joggen…

Joggen ist eigentlich nicht so meine Disziplin…aber durch die Erfahrungen im Pilates hab ich weniger Probleme mit dem Fuß… es (also ich ) lief prima…meine Kondition ist ja da…also bin ich locker die Wege entlang gejoggt…bis …. Ohhh man das ist echt peinlich….

bis….auf einem  der schmalen Wege lag ein Baumstamm quer, Durchmesser ca.20cm  und ich hab noch gedacht, prima…dann spring ich halt drüber…muss nur das linke Bein hoch genug ziehen…lach…

Dumm nur, das ich aus irgendeinem Grund die Entfernung zu kurz …oder meine Beinlänge zu weit geschätzt habe…das linke Bein war wieder am Boden…aber immer noch VOR dem Baumstamm…und zwar so nah, das ich das rechte Bein nicht mehr heben konnte…mein Vorwärtsdrang war aber ungebrochen und so bin ich mit beiden Beinen vor dem Baumstamm  abrupt zum stehen gekommen, und bin mit dem Körper über den Baum auf dem Waldboden gelandet….

Es ist unglaublich…da lag ich dann…mein linkes Bein hat dieses Mal massive Schürfwunden, ebenso der linke Ellenbogen, die beiden Handballen haben nur wenig abgekommen….aber oberhalb meines rechten Knies hab ich jetzt eine Prellung…Grummel….ich kann laufen,, aber nur schwer das Bein beugen…

Also bin ich langsamen Schrittes zurück zum Auto, habe die offenen Wunden gesäubert und bin nach Hause gefahren…hab noch einmal die Wunden gesäubert, Wund-und Heilsalbe drauf…dann das rechte Bein mit Sportsalbe eingerieben und mit Coolpacks gekühlt….soooo

Langsam bekomme ich Übung darin…na gut…wie gesagt Laufen geht langsam…mal sehen wie es Morgen funktioniert. Wenn es nicht geht, gehe ich dann doch erst mal zur Hausärztin.

Paradox:  Heute Nachmittag ist wenigstens mein Blutdruck NORMAL…. Sooo jetzt  sitze ich hier und muss über mich selber lachen…Also das war keine Absicht mich selber zu verletzen, aber das war jetzt das 2.Mal kurz hinter einander – Sport ist doch Mord…zumindest wenn ich Dappchen-Dooff unterwegs bin….

Fahrradfahrer und Jogger

Heute ist Pfingstmontag und ich habe beschlossen für 2-3 Stunden ins Büro zu fahren.  Ich musste eh früh aufstehen um meinen Schatz per Telefon zu wecken…

Bei  6 Grad und leicht bedecktem Himmel bin ich auf die tolle Idee gekommen nun endlich mal mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Theoretisch sind das nur 5-6 km Strecke…Da mein Wohnort jedoch im Taunus liegt und mein Arbeitsplatz an den „Südhängen des Taunus“  liegen so einige Höhenmeter dazwischen. Und das nicht linear, sondern es geht ständig rauf und runter….und nur selten  gerade.

Die Fahrt hin hat echt Spaß gemacht…zuerst raus aus dem Ort, dann durch ein paar Waldstücke, durch Felder und dann wieder Waldstücke und zum Schluss durch den Kurpark…ab ins Büro. Ich bin extra ein paar Schleifen gefahren, so wurden aus 5 ganz schnell 10km.

Kalt war mir nun wirklich nicht….Thermohose, Handschuhe, Schal und Softshelljacke….UND  die BEWEGUNG….ich verabschiede mich langsam von der Vorstellung jemals wieder Geschwindigkeiten von 17-24KmH zu erreichen, bei  teilweisen Steigungen bei denen auch mein Auto in die Knie gehen würde.

Ich liebe es im Wald zu sein, enge Wege, ein Bachlauf hier, ein kleiner Teich da, dazu die unzähligen Geräusche der Vögel und das Rauschen des Waldes und …. …. …… JOGGER?

Nein, die liebe ich nicht ganz so. Nicht um 8.30 Uhr morgens im Wald, nicht wenn sie in solchen Scharen auftauchen, das ich mich schon umschaue ob die Wettkampf-Nummern tragen… Nein…mal allein, mal zu zweit oder dritt, dann eine Gruppe von 8 Läufern,  dann wieder 3, mal mit Hund, mal ohne…..und niemand sieht die Notwendigkeit aus der 2-3er Reihe nebeneinander evtl. mal hintereinander zu laufen, damit ich auch noch vorbei passe…dabei halte ich mich auf den schmalen Wegen schon ganz rechts, nehme auch in Kauf von Ästen gestreift zu werden und trotzdem weichen die nicht mal etwas aus. Arrogante Bande J Fahrradfahren ist hier ebenso gestattet, wie laufen… Grummel.