Mit rostiger Stimme – aber es geht aufwärts

Langsam wird es wieder besser….was ich nach der letzten Nacht kaum noch erwartet hatte. Geschlafen habe ich wenig …denn kaum lag ich im frisch bezogenen Bett, schon wurde der Husten immer heftiger, die Nase war zu, genau wie die Nasennebenhöhlen und auf der Brust lag gefühlt immer noch der Sandsack….was für eine bescheuerte Situation. An Schlaf war so nicht zu denken.

Also bin ich mit Bettdecke und Kopfkissen auf die Couch ins Wohnzimmer…mit jeder Menge Kissen hab ich mich fast aufrecht-sitzend in eine Ecke der Couch verzogen….so zumindest lies der Husten etwas nach, zumindest wenn ich nicht versuchte zu tief einzuatmen. Meine Nase fühlte sich vom Schnäuzen schon ganz wund an….aber langsam schien sich der festsitzende Schleim etwas zu lösen.

Die Nacht war auf diese Weise unruhig und sehr kurz….als ich gegen Morgen wieder einmal hochschreckte, bin ich zurück ins Bett gegangen….Der Schnupfen hatte genauso nachgelassen, wie der Husten.

Nach einem erneuten privaten Corona-Test, der noch immer negativ war, bin ich am Morgen zur Apotheke gelaufen…ganz langsam….und hab mir ein pflanzliches Mittel zum Schleimlösen besorgt…es wird Zeit, das der Sandsack auf meiner Brust verschwindet.

Ich bin noch schlapp, vor meiner rostigen Stimme erschrecken sogar die Nachbarn (und auch die Kollegen mit denen ich am Freitag noch telefoniert habe)…aber teilweise kann ich sogar schon wieder durch die Nase atmen…das wiederum schont meine Schleimhäute im Rachen…die jetzt nicht mehr ständig durch die Mundatmung austrocknen.

Und zum ersten Mal seit 6 Tagen fühlt es sich besser an. Noch nicht gut – aber immerhin besser.

Also meine „Grippe“ ist fast überstanden….6 Tage lang hintereinander bin ich nun negativ getestet…also kein Corona…zumindest nicht nachweisbar.

Das Kartenspiel der Symptome

Erfahrungen sind das, was am Ende des Tages übrig bleiben….wieder mal, kommt mir dieser Spruch in den Sinn. Diese Woche war voll von Erkenntnissen: Alten und Neuen…und ich weiß nicht, ob ich alle gut finde.

In den letzten 2 Jahrzehnten kann ich mich nicht erinnern, jemals wegen der richtigen GRIPPE krank gewesen zu sein…ja klar, mal einen grippalen Infekt hier und da, mal 2 Tage, auch mal 3-4 Tage….aber nie, das ich wirklich eine Woche wegen Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen ausgefallen bin und schon gar nicht, das ich mich nach 5 Tagen akuten Krankseins immer noch so elendig krank fühle.

Ich habe mir auch nie die Grippeschutz-Impfung abgeholt, die in meiner alten Firma sogar in der Firma für alle ganz unkompliziert angeboten wurde….meine Abwehrkräfte haben alles immer auch ohne die Impfung gut weg gesteckt. Ich bin absolut FÜR Impfungen….hatte aber immer mehr Angst vor der Nadel bei der Impfung – als vor der Grippe (Habe aber ansonsten ALLE empfohlenen und notwendigen Impfungen seit der Kindheit und immer bei Bedarf im Laufe des Lebens aufgefrischt.)

Und auch wenn jetzt alle Antigen-Tests in dieser Woche immer noch negativ ausfallen, während ich gleichzeitig alle Symptome des Corona-Virus habe….bin ich unendlich dankbar, das ich mich rechtzeitig mit allen 3 Schutzimpfungen gegen Covid19 habe impfen lassen. Inzwischen ist meine Furcht vor Nadeln merklich kleiner geworden (hier hat das Blutspenden tatsächlich geholfen die Angst abzubauen).

Ich spiele gerade das Spiel: ziehe maximal 5 Symptom-Karten pro Tag:

1.Tag: starke Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Kopfschmerzen, Müdigkeit,

2.Tag: Halsschmerzen, starke Schluckbeschwerden, Atemprobleme, Kopfschmerzen, starke Müdigkeit

3.Tag: leichte Halsschmerzen, leichte Schluckbeschwerden, Atemprobleme, Schnupfen, Müdigkeit

4.Tag: Atemprobleme, starker Schnupfen, starke Kopfschmerzen, leichter Husten,

5.Tag: immer noch Atemprobleme, starker Schnupfen, starker Husten

Ich mag es mir nicht ausmalen, wie diese Tage ohne die Covid19 Impfungen gewesen wären. Das ist eine gute Erkenntnis.

Eine positive Erkenntnis ist auch, das meine restliche Kern-Familie (Schwester+Schwager) sich jetzt wirklich täglich erkundigt, wie es mir geht….

Eigentlich wollte ich jetzt noch über die weniger guten Erkenntnisse scheiben…aber das mache ich doch lieber zu einem anderen Zeitpunkt…wahrscheinlich bin ich gerade nicht objektiv genug…meine angeschlagene physische Situation macht mich empfindlich.

Pläne durchkreuzt

Nach dem schönen Ausflug am Samstag, blieb ich am Sonntag bis zum Nachmittag zuhause…dann bin ich ins Fitnessstudio gefahren.

Ich hab moderat trainiert…d.h. mich nicht ausgepowert, aber trotzdem die Gewichte etwas erhöht….außerdem hab ich 3,5km auf dem Rudergerät verbracht…immerhin startet in der kommenden Woche jetzt endlich der Kajak-Grundkurs.

Frisch geduscht und total zufrieden komme ich wieder zuhause an…und nach ca. 2 Stunden starten die Halsschmerzen…schnell wird aus dem leichten Halskratzen mehr….viel mehr, dazu kommen Kopfschmerzen und die Nase läuft auch…

In der Nacht bekomme ich, auf dem Rückenliegend nur schwer Luft ( die Nase war zu und durch den Mund ging es gerade so eben)…wären meine Mandeln nicht schon entfernt, hätte ich vermutet, das diese stark geschwollen sind…aber es waren wohl die Lymphknoten die anschwollen…ich bekam starke Schluck-und Atemprobleme…das hatte ich das letzte Mal kurz bevor mit die Mandeln vor 15-16 Jahren entfernt wurden…damals kam mir das Wasser, welches ich trinken wollte, aus der Nase wieder heraus, so zugeschwollen war mein Hals…Ganz so schlimm war es jetzt zum Glück nicht…aber immerhin so beunruhigend, das ich den Rest der Nacht eher sitzend geschlafen habe….so ging es mit dem Atmen.

Ich hab mich also Montagmorgen erst einmal in der Firma krank gemeldet…im Laufe des Tages kamen dann noch ein paar andere Symptome hinzu…der private Corona-Test war negativ und in die Arztpraxis durfte ich nur mit einem offiziellen Corona-Test, der dann aber auch negativ sein musste…dafür bekam ich dann aber noch einen Arzttermin am frühen Abend.

Der Gang zum Testzentrum in ca. 600m Entfernung, zeigte meine Kurzatmigkeit und mir wurde schwindelig…war froh als ich wieder zuhause war….Testergebnis: negativ.

Die Autofahrt zum bisherigen Hausarzt in Pinneberg, brachte mir die Erkenntnis, das ich mir wohl doch mal einen hier Vorort suchen sollte…Aber inzwischen vertraue ich dem Arzt und er hat mich kurz angehört und untersucht und ist der Meinung das ist dann wohl jetzt „meine Portion Omikron ist“, weil alle Symptome darauf hindeuten, auch wenn die Tests bisher negativ sind….was wohl an der 3fach Impfung liegt.

Einen PCR-Test hab ich nicht bekommen…aber eine Krankmeldung bis Ende dieser Woche…und ich hab nicht widersprochen.

Inzwischen ist es der 3. Tag den ich mich elendig fühle…inzwischen sind die Halsschmerzen etwas zurück gegangen, dafür hab ich den Eindruck es liegt ein Sandsack auf meiner Brust.

Das heißt aber auch: es wird nichts mit dem Kajak-Kurs…und DAS macht mich schon sehr traurig…es sind ja nur 4 Termine und 2 werde ich auf jeden Fall verpassen….aber der Verein hat mir ein anderes Angebot gemacht…ich muss mal schauen, ob das für mich infrage kommt.

Naja – ich kann es jetzt nicht ändern….und versuche bestmöglich gesund zu werden: schlafe viel und ruhe mich tatsächlich aus…mein Körper arbeitet sich an den verschiedenen Symptome nacheinander ab, das ist nervig und es ist nicht schön sich so krank zu fühlen…aber so geht es immerhin voran…und dann hoffe ich das ich bis Ende der Woche wieder fit bin…wenn nicht geht es noch einmal zum Arzt…

beginnendes Sehnen nach….

…Bewegung in der Natur.

So langsam bekomme ich einen Wohnungs-Koller…und ich werde ungeduldig. Wie lange dauert das denn noch, mit dem Gesund-werden.

Montag Abend war mein letzte Walkingrunde….heute ist Sonntag. Gestern Abend hab ich mich zu einem kleinen Spaziergang motiviert und der tat schon mal gut. Aber ich bin ganz langsam und nur etwas mehr als 2km gegangen….das tat nicht nur meinem Körper, sondern auch meiner Seele gut.

Dieser grippale Infekt ist hartnäckiger als erwartet, da ich nach jeder kleinen Aktion außer Atem bin…selbst wenn ich nur Wäsche auf eine Leine hänge…danach bin ich wieder müde und schlafe eine Weile…meine Nase läuft dabei ununterbrochen und die Niesanfälle sind so heftig und langanhaltend, das zweitweise mein Zwerchfell zu verkrampfen scheint….das Luftholen zwischen den einzelnen Niesern wird dadurch beeinträchtigt. Zum Glück hab ich kein Fieber mehr und die Gliederschmerzen gehen zurück.

So langsam bin ich es leid…ich hab eine Menge Geduld bewiesen in dieser Woche…aber jetzt werde ich ungeduldig…ich möchte wieder RAUS…ich möchte in die Natur…ich möchte wieder gesund sein.

Wahrscheinlich kommt meine Ungeduld 1-2 Tage zu früh…weil eben so ein Infekt i.d.R. bei 7-8 Tagen liegt… aber ich MAG nicht mehr….manno

Dieser Sehnsucht nach Natur werde ich jetzt nachgeben. Ich hab beschlossen einen Spaziergang im Wald zu machen….gaaaaanz sutsche …immer schön langsam.

Ich werde auf jeden Fall Morgen wieder arbeiten gehen, da unser 3er Team aktuell nur aus 1 Person besteht…und die braucht am Montag einen freien Tag….also hab ich mich bereit erklärt, auf jedne Fall  am Montag wieder arbeiten zu kommen…aber mit dem Hinweis, das ich wahrscheinlich noch nicht voll einsatzfähig sein werde…

 

 

 

Essen für die Gesundheit

Also nach der leckeren Hühnersuppe gestern, und gleich mal 2 Notfall-Rationen eingefroren, hab ich heute mit dem Gesund-Essen weiter gemacht.

Und selbst wenn es nicht hilft – so schmeckt es wenigstens….und belastet meinen Magen nicht zu sehr.

Frühstück: Quark mit Joghurt gemicht, etwas Regionalen Bio-Honig untergerührt …dazu Haferflocken (senken den Blutdruck und sättigen lange) und Blaubeeren (die haben soooo viel gesunde Inhaltsstoffe die ich hier gar nicht in aller Kürze aufführen kann: auf jeden Fall viele Antioxidantien, Polyphenole und Vitamine) und  2 Walnüsse (die Omega3-Fettsäuren und vieles mehr)

Mittagessen: Milchreis  (B-Vitamine im Reis)   mit Zimt und Zucker (DIE Kombination  ist gut für die Seele)

Abendessen: gegrilltes Lachssteak (Omega3 Fettsäuren) mit frischen gebratenen Paprika, Lauchzwiebeln und Tomaten

Na – das ist doch wohl mal ein gesundes Tagesmenü oder?  Gut das ich mich nach Jeder Kochaktion wieder hinlegen konnte. Denn mehr muss ich aktuell nicht tun, außer gesund werden…

…..gut das ich  jetzt eine Spülmaschine habe….so bleibt mir zumindest der größte Teil des Abwaschs erspart.

 

Hühnersuppe – macht gesund?

Krank sein macht  einfach keinen Spaß.

Nach knappen 2 Tagen zuhause, musste ich heute

  1. meine Krankmeldung abgeben
  2. Lebensmittel einkaufen

Da inzwischen meine Nase einem tropfenden Wasserhahn gleicht, fand ich die Idee aus dem Haus zu gehen, jetzt nicht soooo dolle…aber was sein muss – muss sein.

Bin also erst mal zur Firma gefahren um die Krankmeldung abzugeben…die beiden Damen am Empfang schauten mich schon ganz erschrocken an… ich hab aber nur den Schein rüber gereicht und bin gleich wieder los.

Mit einer Kollegin und Chefin hab ich noch per WhatsApp gechatted….leider bin ich nicht die Einzige aus unserem 3er Team, die krank ist….ohhha.

Als nächstes bin ich zum großen Supermarkt zum Einkaufen, da bekomme ich relativ schnell was ich haben möchte. Ich brauchte so ziemlich alles, was ich jetzt gerne hätte: frisches Obst, frisches Gemüse, Milch für Milchreis, Fadennudeln und  Hühnerfleisch für eine Suppe, frischen Fisch….Also hab ich mal „kurz“ einen Rundumschlag gemacht…und zum Schluss war nicht nur das Einkaufen beendet…sondern auch ich am Ende meiner Kräfte.

Also nun schlafe ich gleich erst einmal eine Runde auf der Couch….und später koche ich eine frische Hühnersuppe.

Wissenschaftlich ist inzwischen erwiesen, das Hühnersuppe zwar keine aktiven Wirkstoffe zur Linderung von Erkältungssymthomen hat, aber sie ist eben heiß und hat viele Nährstoffe die ein geschwächter Körper brauchen kann. So eine heiße Suppe fördert die Durchblutung und damit verteilen sich auch  die Immunzellen besser  im Körper. Also eher eine Art  Placebo-Effekt führt dazu, das die meisten Menschen sich nach dem Verzehr einer frischen Hühnersuppe einfach besser fühlen. Und bekommt man sie dann noch ans Bett gebracht, ist das genau so viel Wert, als wenn die Mutter ihrem Kind über den Kopf streichelt…es hilft der Seele.

Okay, also ich muss mir die Suppe schon selber kochen….aber ich freue mich schon darauf..später…denn  erst muss ich noch etwas schlafen…

 

 

 

So…jetzt aber

…jetzt bin ich wenigstens nicht mehr halb-krank….sondern krank.

Heute Vormittag ging es mit mir derartig bergab, das ich mich bei meiner Vorgesetzten abgemeldet habe und nach Hause gegangen bin. Mir tun alle Knochen weh, mir ist schon seit gestern erbärmlich kalt, mein Kopf schmerzt und ist zu. Ich hab erhöhte Temperatur und mir ist schlecht.

Eigentlich wollte ich mich nur heute ausruhen und morgen dann wieder arbeiten. Aber dann musste ich mich übergeben und zusätzlich hab ich das Gefühl als ob ich „Muskelkater“ in den Rippen habe…also mein Rippenfell tut ebenfalls weh.

Also bin ich heute Nachmittag dann doch zum Arzt gegangen. Gut das ich mir bereits einen Hausarzt gesucht hatte, so ging es unkompliziert…auch wenn ich fast 1,5 Stunden im vollen Wartezimmer saß.

Na …wer bis dahin nicht krank war, ist es spätestens dann. Bis Ende der Woche bin ich jetzt krank geschrieben…Das fand ich zuerst übertrieben, aber inzwischen bin ich ganz froh…Jetzt kann ich mich auskurieren.

Mir ist kalt….

Die letzten beiden Tage ging es mir nicht so gut…meine Augen sahen so aus, als ob sie entzündet sind (so wegen der Allergie) ….aber gestern Mittag war klar…neee – das ist leichtes Fieber, dazu  ein sanft-beständiges Laufen der Nase…und auch der Hals fühlt sich rau an….

Ab dem Mittag bin ich von Minute zu Minute immer mehr zusammen gefallen….und schließlich hab ich  etwas früher als gewöhnlich Feierabend gemacht…musste mein Auto noch von der „Reparatur“ (davon berichte ich noch) abholen  und bin dann  ohne Umwege sofort nach Hause gefahren.

Es war noch nicht 16 Uhr als ich Zuhause ankam…und keine 5 Minuten später lag ich auf der Couch und bin unmittelbar eingeschlafen. Als ich wach wurde war es bereits nach 20 Uhr….hab mir ein heißes Bad eingelassen ….ahhhh himmlisch…und danach ging es sofort  ins Bett.

Heute nun ist meine Temperatur wieder normal und ich fühle mich auch schon wieder fast gesund…

 

Zwischenstands-Meldung: immer noch nicht wirklich gesund

Eigentlich dachte ich, es geht endlich aufwärts….heute Morgen bin ich ganz gut aus dem Bett gekommen…und nach der Dusche schien auch alles ganz gut zu sein…

…also bin ich zum einkaufen gefahren….und schon nach ein paar Minuten im Auto und dann im Lebensmittelladen und schon fühlte ich mich wieder schlapp, die Augen waren ganz klein und leuchteten…aaach doch noch erhöhte Temperatur – na prima….meine Schritte wurden langsamer, mein Wunsch mich hinzulegen wurde größer.

Nun nach knapp 2 Stunden war ich wieder zuhause…jetzt erst einmal hinlegen und ausruhen…na ich hatte ehrlicherweise gedacht ich bin schon viel weiter in meiner Genesung- immerhin bin ich bereits die ganze Woche zuhause.

Was auf jeden Fall funktioniert ist meine seelische Erholung. Ich fühle mich im Moment nicht mehr so gestresst…kann seit Mittwoch auch mal abschalten und blende meinen Job komplett aus. Auch meinen beruflichen Laptop hab ich nicht einmal angefasst…und hab kein schlechtes Gewissen.

Ja klar weiß ich, das ich in der kommenden Woche so einiges als Boomerang zurück bekommen werde…ich werde  Ärger bekommen, weil ich einiges nicht erledigt habe und anderes einfach irgendwie gemacht habe, nur um etwas abgeben zu können (immerhin hab ich eine Aufgabe noch Montag Abend erledigt, da war ich bereits 1/2 Tag krank Zuhause – bin extra noch einmal in die Firma gefahren um diese „Aufgabe“ noch zu erledigen und rechtzeitig abzugeben). Aber irgendwie ist es mir auch egal. Ich hoffe nur mein Team hat keinen Ärger wegen meines Ausfalls gehabt.

Meine Chefin hatte tatsächlich einmal am Dienstag angerufen…ich hab`s zwar gehört, war aber zu schlapp um nach meinem Handy im Nebenraum zu suchen…also hab ich später zurück gerufen – und Niemanden erreicht. Da auch die nächsten Tage keine erneuten Anrufe oder Nachrichten erfolgten, hat sich die Sache wahrscheinlich erledigt.

Es ist mir auch egal welche Konsequenzen mir da drohen könnten…lach… was wollen die machen – mich entlassen?  ….hahahaha prima Idee – mich abmahnen das ich meine Arbeit erledigen soll….ja prima….dann mach ich Dienst nach Vorschrift : 8 Stunden anstatt 12 Stunden.  5 Tage die Woche anstatt 6-7 Tage.

Ich hab ja vor einiger Zeit gelernt das ein Arbeitgeber kein Anrecht darauf hat, das ein Arbeitnehmer besonders fleißig ist, sondern nur das er seine Arbeitszeit zur Verfügung stellt. Das ist in meinen Augen absolut merkwürdig aber es stimmt: Mein Gehalt bekomme ich dafür das ich meinem Arbeitgeber meine Arbeitszeit widme und meine Aufgaben am richtigen Ort zur richtigen Zeit erledige. Die Aufgaben richten sich nach dem Arbeitsvertrag und den in der Arbeitsplatzbeschreibung beschriebenen Einzelaufgaben.

Dabei muss der Arbeitgeber darauf achten das er seine Fürsorgepflicht dem Arbeitnehmer gegenüber erfüllt. Soll heißen, ein Arbeitgeber muss darauf achten, das der Arbeitnehmer die ihm übertragenen Aufgaben auch erfüllen kann…und damit meine ich nicht fachlich, sondern zeitlich und mengenmäßig.

…..ja Prima – das sollte ich öfter mal beachten

 

 

 

Stress, Zeitdruck – und KO

Bereits am 8. Januar hatte ich eine nervliche Krise, nach Wochen im Dauerstress hat eine Abteilungsleiterin versucht ihre Verantwortung auf mich abzuschieben, weil unsere Chefin es mal ganz lapidar uns überlassen hat….was eigentlich ihre Aufgabe war…

Diese Abteilungsleiterin hat meine Nervenkrise nicht verursacht – aber sie war der Auslöser:

Nachdem Sie mehrmals versucht hat mich mit einer Aufgabe zu betreuen die ich nicht machen kann die auch gar nicht in meine Verantwortung fällt  hab ich mich zurück in mein Büro verzogen – Tür zu um endlich- an dem für mich wichtigsten  „Hauptkampftag“ eines Jahresabschlusses um mich um die  Bilanz und Kostenseite des Abschlusses zu kümmern (meine Aufgaben) – kam sie doch tatsächlich hinterher…nachdem ich nicht ans Telefon ging…um noch einmal zu betonen das  ich mich um die Abstimmung der Umsätze kümmern soll…und da wurde ich laut: NEIN – NEIN – es ist mir egal in welche Listen sie  etwas einträgt und ich habe nicht einmal Zugriff auf das zusätzliche Programm- es ist nicht meine Aufgabe…und ich will es auch nicht….ich bin wie gesagt für die Aufwandsseite und die Bilanz zuständig….

Hab meine Jacke geschnappt und noch gesagt das ich nicht mehr kann und jetzt erst einmal einen Spaziergang machen werde bevor ich gänzlich platze…ich war laut um sie zu übertönen und so blieb es nicht aus, das sie mir im Flur weiter hinterher lief um mich dazu zu bewegen das ich „vernünftig“ werde und ich eben laut dagegen geredet habe…fast hysterisch.

Ich bin dann also raus und bin bestimmt 30-40 Minuten durch den Ort gelaufen. Hab versucht meine Nerven und meinen Blutdruck zu beruhigen…mein Herz  raste und schlug mir bis zum Hals und zwar so, dass es mir weh tat….ich war vollkommen ausser mir …ich kann wirklich viel Arbeit ab  – aber DAS jetzt hätte mich zusätzlich viele Stunden gekostet  um überhaupt zu verstehen wo und wie ich das abstimmen soll, und die brauchte ich doch schon dringend um überhaupt meinen eigene Arbeit zu erledigen…

Als ich zurück kam, ging bei mir gar nichts mehr….vor lauter dringender Arbeit wusste ich nicht mehr ein noch aus…saß einfach nur wie erstarrt vor meinem Computer und konnte NICHTS machen…NICHTS.

Also hab ich mich entschlossen die Reißleine zu ziehen und hab eine E-Mail geschrieben, an meine Chefin, unsere HR-Referentin und diese Abteilungsleiterin: das ich JETZT nach Hause gehe, da ich Herzrasen habe – mich nicht mehr konzentrieren kann und Ich versuche den kleinen und großen Aufgaben gerecht zu werden, aber mich dem  dem Druck  gerade nicht mehr gewachsen fühle. Und damit ich nicht länger ausfalle oder mein Herz nicht weiter schädige gehe ich um mich heute zu erholen.

Und dann bin ich einfach gegangen…obwohl am nächsten Tag der 1. Teil des Jahresabschluss abgegeben werden musste und ich eigentlich noch mindestens 8-10  Stunden zusätzliche Zeit benötigen würde um meine Daten zusammen zu gekommen…ich bin einfach gegangen und ich war mir nicht sicher ob ich es tatsächlich am nächsten Tagen wieder zur Arbeit schaffe.

Ja – am nächsten Tag war ich bereits wieder um 6 Uhr morgens im Büro und um 10 Uhr hab ich Daten geliefert….nicht in der Qualität wie gewohnt…ich hab schlichtweg einiges weg gelassen, einiges einfach ignoriert und eines sogar echt vergessen….aber was soll`s …mir war es zwar nicht wirklich egal….aber die Konsequenzen daraus sind mir sowas von egal…ich muss nicht unbedingt dort arbeiten….

Und die Qualität meiner Arbeit leidet bereits seit einigen Monaten aufgrund der Überlastung….bitter-auflach…da kommt es DARAUF nun auch nicht mehr an…

Inzwischen gebe ich Widerworte oder etwas patzige Bemerkungen…das ist nicht nett, ich weiß…auf der anderen Seite mag ich es auch nicht mehr klaglos hinnehmen: Gerade vor 2 Tagen meinte meine Chefin zum Abschluss per 31.08. : ja da hätte man noch sooo buchen können, und das noch  anders machen können…und meine Antwort: jaaa da hätte man mir auch etwas mehr Zeit geben können….dann wäre das auch möglich gewesen.

Nun gut – also am 9.1. haben wir vorläufige Zahlen gemeldet, am 10.1. kamen bereits die Wirtschaftsprüfer mit 5 Mann, obwohl wir noch keine  endgültigen Zahlen hatten,  am 15.01. mussten die endgültigen Zahlen stehen und am 18.12. das endgültige Reporting für den Konzern,  und gestern am 21.01. sollten die Wirtschaftsprüfer ihre Arbeit beenden…das war gestern…und genau gestern innerhalb einer Stunde am Morgen ging es mir schlecht: erhöhte Temperatur, Kopfschmerz, Watte im Kopf, Gelenk-und Muskelschmerzen… Bin am Vormittag zum Arzt und nun bis Ende der Woche krank geschrieben….