Apfelballen als Starthilfe in die Woche

Der Sonntagsausflug hat mich derartig beflügelt, das ich sogar Lust aufs Backen bekommen habe: jetzt nichts weihnachtliches…weil nach Weihnachten ist mir noch überhaupt nicht…aber Apfelballen mit Zimt: ein Quark-Ölteig mit viel Quark, wenig Öl, wenig Zucker und viel Äpfeln….und mit Zimt bestäubt.

Zusammen mit einer heißen Tasse Kaffee war das nach einer eisigen Walkingrunde am Morgen, ein perfekter Start in die Homeoffice-Tage am Montag.

Und der Tag lief auch sonst richtig gut….ich hab in der kommenden Woche Urlaub, muss mich in dieser Woche also sputen, um den Bankenwechsel für alle meine Gesellschaften noch vor Monatsende abzuschließen….aber ich hab alles im Griff und bereits heute konnte ich Vollzug melden: Mission accomplished. Der Rest liegt jetzt nicht mehr in meiner Hand.

Das Schöne am Arbeiten zuhause ist, das man sich ein vernünftiges frisches Mittagessen kochen kann….Bratkartoffeln aus Pellkartoffeln mit Spiegelei…

Ein Tag der Laune macht….weil einfach alles irgendwie gut wird…OBWOHL…in dieser Woche warten noch 2 unangenehme Termine auf mich…und ich weiß noch nicht, welchen von Beiden ich schlimmer finde.

Zur Auswahl stehen:

  • ein ca. 3 Stunden Termin am Donnerstag beim Zahnarzt, um eine ca. 20 Jahre alte Goldkrone zu entfernen und eine neue Krone anzupassen ODER
  • die Wohnungsübergabe am Samstag mit meinem Hausdrachen

Okay heute am Mittwoch Abend ist mir der morgige Zahnarzttermin näher und damit ist der Unwohlfaktor für Morgen schon sehr hoch….hoffe es geht alles gut.

Vor allem hab ich ja Angst vor einer Panik-Attacke beim Abdruck nehmen…aber das soll ja angeblich alles digital ablaufen, also ganz ohne diese sperrigen Löffel mit klebriger Masse…..aber noch kann ich es mir überhaupt nicht vorstellen…und das macht mir Angst.

UND die Sorge das sich auch diese alte Goldkrone nicht in einem Stück entfernen lässt…ich hab das schon bei einer anderen Krone gehabt: gleich alt, vom gleichen Zahnarzt damals eingesetzt…nur ein Anderer der sie jetzt entfernen muss.

Nur der Gedanke an die Wohnungsübergabe bringt mir ein ähnliches Unwohl-Gefühl…nur körperliche Schmerzen und eine Attacke aufgrund meiner Klaustrophobie sind dabei nicht zu erwarten….

leichte Panik

Ich weiß gar nicht, wie ich es beschreiben soll, ohne das es wie Verfolgungswahn klingt.

Gestern Abend bin ich wieder zu einem weiteren kleinen Abend-Spaziergang aufgebrochen. Zuerst voller Elan, weil die Wunde gar nicht mehr so weh tat….aber schon nach ganz kurzer Zeit zog es doch wieder schmerzhaft…und ich bin ganz vorsichtig weiter gegangen.

Kurz vor meiner Haustür ist ein Auto an mir vorbei gefahren….und ganz unbewusst hab ich das Städte-Kennzeichen gesehen… Ich blieb stehen…der Wagen fuhr an mir vorbei und blieb so 30 Meter weiter vor mir stehen…der Wagen hatte den Motor an, fuhr aber nicht weiter, es stieg auch niemand aus…ich bin dann die letzten Meter langsam weiter zum Haus gegangen und hab die die Tür hinter mir geschlossen. Das Städtekennzeichen hatte ich bis vor ein paar Wochen selber noch an meinem Wagen…aber ich kannte weder das Auto, noch war mir das gesamte Nummernschild irgendwie bekannt.

Der Kreis hat 237.000 Einwohner….und ist mehr als 500km entfernt……..wahrscheinlich alles purer Zufall…aber mein Blutdruck schoss in die Höhe, sogar eine leichte Form der Panik stieg in mir hoch. Allein der Gedanke, mein Ex-Freund könnte hier auftauchen (egal ob krank oder nicht) bereit mir inneres Unwohlsein. Faktisch gibt es keinen Grund warum er hier auftauchen sollte, und es gibt auch keinen echten Grund weshalb ich nur bei dem Gedanken so über reagiere…