MIST – es regnet

Regen der auf Bäume trifft, das hat etwas Beruhigendes. Ein schönes gleichmäßiges ruhiges Geräusch.

Obwohl für viele Menschen Regen als etwas Negatives gesehen wird, hat es doch so viel Positives. Ist Lebensspender. Unsere Wasserspeicher sind durch den extrem trockenen Sommer im letzten Jahr IMMER noch nicht wieder ausgeglichen…In einem Bericht über das Baumwohl wurde noch einmal darauf hingewiesen, die Schäden an den Bäumen sind massiv und noch so ein trockener Sommer und gerade junge Bäume oder nicht so tief verwurzelte Bäume könnten das kaum überleben.

Ich weiß, das klingt schon sehr nach den düsteren Prophezeiungen Ende der 70er Jahre mit dem Waldsterben durch Sauren Regen. Aber nur, weil kaum noch jemand darüber redet heißt es nicht, das es das nicht mehr gibt. Nur „…aus der akuten Erkrankung ist inzwischen eine chronische Vergiftung geworden“ (Zitat aus: www.Fortpraxis.de)

Wir Menschen sind Meister darin, unangenehme Dinge zu verdrängen, einfach auszublenden oder sie uns schön-zu-Reden. Das ist in vielen Dingen sehr gut und nützlich, wie sonst könnte man nach Schicksalsschlägen einfach weiter leben?

Dieses: Weiter-so, was uns so zu eigen ist, führt aber in den letzten 100 Jahren dazu das wir wider besseren Wissens Dinge machen, die uns und unserem Planeten nicht gut tun. Und was machen wir? …einfach weiter wie bisher.

Ich will hier auf keinen Fall der Moral-Apostel sein, denn ich mache ja auch mit. Ich finde es nur äußerst spannend wie wir Menschen „ticken“.

Um bei dem Beispiel mit dem Regen zu bleiben: Wir WISSEN wie dringend nötig wir den Regen  brauchen…und trotzdem jammern die Meisten darüber, wenn es denn tatsächlich mal regnet.

Der Mensch ist ambivalent. Regen bedeutet Leben in einer puren Form.  Wasser brauchen wir alle: Felder und Bäume, und die Tiere und auch der Mensch. Die Sonne ist ein ebenso wichtiger Bestandteil des Lebens, steht bei dem normalen Bürger aber meistens für Freizeit, Entspannung, Lebensfreude und für eine angenehme Zeit in netter Atmosphäre. Obwohl der Mensch also BEIDES braucht, beschränkt sich die Sehnsucht der Menschen auf die Sonne…Und Wasser höchstens im Glas oder im Schwimmbecken des Freibades.

Ich sitze mal wieder auf meinem Balkon und lausche dem Regen der auf die Bäume fällt…und es ist ein schönes Geräusch….und auch ich wünschte die Sonne würde scheinen…ich wollte heute nach Kassel fahren um dort mit dem Rad durch den Volkspark zu fahren, wollte an der Orangerie anhalten und in dem Café  eine Pause einlegen…wollte zum Bergpark fahren und dort vom Schloß Wilhelmshöhe aus bis zur Herkules-Statue laufen  um den Ausblick zu genießen… jaja…auch ich wünsche gerade für heute die Sonne herbei …ich habe immerhin Urlaub und Urlaub ist nun einmal auch Sonnenschein.

Der Verstand und eigenes Wohlbefinden gehen oft getrennte Wege.

Werbeanzeigen

Gewitter, Schlaf und Melancholie

Der Regen und das Gewitter haben heute einen unglaublichen Effekt auf mich….ich bin sentimental –melancholisch….

Den ganzen Tag über hab ich immer wieder aus dem Fenster geschaut und dem Regen zugehört….lach…nicht ganz so effektiv zum Arbeiten, aber es fühlte sich so vertraut und lang vermisst an…Das klingt blöd – aber ich mag Gewitter, mit Blitz, Donner und starken Regen. Ich finde es beruhigend….schon als Kind bin ich oft bei Gewitter gerne raus gegangen – OHNE Regenschirm…und mein ganzes Erwachsenenleben über  bin ich immer wieder bei starkem Regen und bei Gewitter stundenlang durch die Gegend gelaufen…ohne Grund, einfach nur, weil ich es schön finde. Es fühlt sich so lebendig an….Und auch heute hätte ich es gerne getan – aber die Arbeit hat mich dann doch daran gehindert….

Kaum war ich nach der Arbeit wieder zuhause fiel ich erst einmal für eine Weile  in einen tiefen Schlaf….letzte Nacht hab ich insgesamt nicht mehr als 5 ½ Std. Schlaf bekommen und wurde auch noch mittendrin von einem Ellenbogen auf meiner Unterlippe sehr unsanft geweckt…AUA…

Heute Abend hab ich mir eine „Schnelle Pizza“ gemacht und dazu ein Glas Wein….Schnelle Pizza heißt nicht: Tiefkühlpizza, sondern ist ein schnell zusammengekneteter Hefeteig – extrem dünn ausgerollt, mit einer einfachen schnell gekochten Tomatensoße und  mit Mozzarella belegt….dann 6 Minuten in den Backofen….und schon war mein Essen fertig.

Zusammen mit dem Glas Wein war das ein schönes und schnelles Abendessen. Der Wein und das Gewitter am Tag haben mich in eine Melancholie geführt…und der Wein entfaltet gerade seine Wirkung….auch das Gefühl  gefällt mir gerade….

Ich bin heute Allein zuhause und wollte mich eigentlich um die Wäsche kümmern…..aber egal – das geht auch noch an einem anderen Tag. In den letzten Tagen habe ich mal wieder viel mehr erfahren,  als mir eigentlich lieb ist. Nur ein Beispiel: ein Kollege dessen Frau an Brustkrebs erkrankt ist, die Therapie gut überstanden hat und jetzt wahrscheinlich Metastasen in den Hüftknochen hat…das hat mich aufgewühlt…eine Frau von nicht einmal 52 Jahren…und dem Kollegen geht es eh nicht gut und jetzt auch noch die Sorgen um Frau und die Kinder…..

Ich fühle mich durch den Alkohol etwas betäubt….und wundere mich mal wieder wie leicht wir immer wieder solche Schicksale Anderer ausblenden und uns trotzdem wieder dem Alltäglichen widmen….wahrscheinlich weil es uns Halt und Sicherheit vermittelt…. Das Wunderwerk „Mensch“  besitzt die Gnade des Verdrängens und des Vergessens.

Dieser tiefe Schlaf in den ich jetzt immer öfter direkt nach Feierabend falle, ist sehr verlockend…ich hole damit mein Schlafdefizit auf, aber manchmal denke ich, es wäre schön einfach weiter zu schlafen…das ist so friedlich und schön…was passiert eigentlich wenn ich den Schlaf irgendwann einmal schöner finde als das Leben? Das ist ein merkwürdiger Gedanke ….und ich schiebe ihn schnell wieder zur Seite….wie gesagt, ich bin gerade in einer  sentimentalen Stimmung und dazu noch leicht alkoholisiert.

Sylt im Sommer – ohne Sommer

Letzten Sonntag sind wir in der Früh los gefahren…Später als geplant, da wir mal wieder unterschiedlicher Meinung waren, wie mein Auto am Besten unsere Gepäckmassen verkraftet.

Nun, mit vereinten Kräften und ein paar verbalen Ausschlägen haben wir es doch tatsächlich geschafft und auch nur 1 Stunde an Zeit verloren…

Wir sind, wie im letzten Jahr, in der gleichen Ferienwohnung und es ist einfach toll…ENDLICH Entspannung….leider spielt das Wetter nicht mit…es ist ….nun ja……. KALT. Was hauptsächlich am Regen und dem sehr starken Wind liegt. Okay, wir hatten uns darauf vorbereitet…allerdings war die Hoffnung auf ein paar Sonnenstrahlen doch vorhanden.

Einzig am Mittwoch war ein wirklich sonniger Tag….und da war es sogar fast warm…bei 18 Grad und nur mäßigem Wind.

Das kann uns natürlich nicht abhalten und so waren wir einen Tag stundenlang mit den Füßen im Wasser und sind am Strand spazieren gegangen…gestern waren wir mit einem Schiff auf der Nordsee unterwegs und haben uns Seehunde angeschaut….jeden Tag gehen wir bei Wind und Wetter (Regen) spazieren….schlafen lange (bis 9 Uhr) heute waren wir Vormittags schwimmen…NEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNN nicht in der Nordsee  brrrrrrrrrr…sondern im Hallenbad der Wohnanlage…und das 5x12m Becken hatten wir sogar eine Weile ganz für uns .

Also wir erholen uns prächtig…sind friedlich und gut gelaunt und hoffen das es heute nicht mehr regnet und Morgen vielleicht sogar  mal wieder die Sonne scheint….

Regen und Regen….

Einen Frühsommer mit so viel Regen hab ich noch nie so entspannt genießen können….auch jetzt wieder regnet es wie aus Eimern und ich war noch eine Weile auf dem Balkon….geschützt  durch ein Dach bleibe ich dabei trotzdem trocken.

DAS ist Lebensqualität….ich bin ständig draußen,  ohne das Haus verlassen zu müssen….und hab damit praktisch ein drittes Zimmer….okay also nicht für mich allein. Die Tierwelt ist hier ständig gut vertreten…aber es funktioniert.

Bis auf die Eichhörnchen die ständig ins Vogelhaus gehen….grummel….ich glaube die sehen es mittlerweile als Sport: Wie schnell schaffen sie es wieder rein, bis ich sie aus dem Vogelhaus verscheuche…lol… nun manchmal kommt schon mein Gartenschlauch zum Einsatz…aber auch dann dauert es nur 1-3 Minuten und sie sind wieder dabei  es zu entern…und 3x ist es bereits umgefallen….

Trotzdem dieser schönen Situationen hätte ich jetzt auch nichts dagegen wenn die Sonne mal wieder raus kommen würde. Ich hab doch keine Wasserpflanzen eingepflanzt….und die Blumentöpfe stehen eben nicht überdacht….Einzig meine Hortensie blüht tapfer weiter…..

Sinnkrise?

Ich befinde mich scheinbar in einer Sinnkrise….was ist das wahre Leben? Was ist mein wahres Leben?

Ist es im Büro mit all der Verantwortung und dem täglichen Trubel…8-10 Stunden um das Ziel einer Firma mit zu erreichen…in einem Job der mir eigentlich Spaß macht…der mich ständig fordert und viel Energie kostest…

….oder ist es, wenn ich abends bei Regen draußen auf dem Balkon sitze, eingehüllt in einen warmen Schal und lausche dem Rauschen der Regentropfen auf die Blätter der Bäume, die eng um dieses Haus stehen…. Das so gemütlich und geborgen wirkt…mich umhüllt und mir einen inneren Frieden gibt?

Die Gegensätze sind so krass groß, das es manchmal kaum zu ertragen ist. Ich könnte ganze Tage hier sitzen und der Natur lauschen….und ich mag mich kaum weg bewegen….

 

Sonne oder Regen – mir gehts gut

Mir war heute nach einem kleinen Spaziergang durch den Wald. Die Sonne schien und es war warm….also hab ich auf dem Weg nach Hause angehalten und bin in den Stadtwald  gegangen…Da ist es wieder dieses strahlende helle lindgrün des Frühlings. Wie ich das Liebe.

Lässt man einfach nur den Blick in den Wald hinein schweifen ist die Grundfarbe noch dunkelbraun…aber überall  fängt es jetzt an zu sprießen und erhellt  die Bäume.

Nach einer halben Stunde hab ich mich dann auf den  immer noch sonnigen Heimweg gemacht…entspannt und zufrieden mit dem Spaziergang …wenn schon nicht mit meinem Arbeitstag.

Und jetzt…..stehe ich auf meinem tief überdachten Balkon und schaue in den prasselnden Regen…in Socken…bleibe trocken…und atme tief den Duft des Regens  ein.

Wie schön es  hier ist!