Tagesausflug: Nord-Ostseekanal (Kudensee)

Nach einem ruhigen Morgen zuhause, hab ich mich am Vormittag wieder ins Auto gesetzt und bin in Richtung Kudensee gefahren….

Der Kudensee gehört zum Kreis Dithmarschen und steht unter Naturschutz….es ist „der letzte Flachwassersee in den Elbmarschen“ ….soweit die Infos aus Wikipedia…..Prima – da fahre ich hin.

Kurz vor dem Ort Kudensee fahre ich auf der Landstraße um eine Kurve und auf einmal realisiere ich ein riesiges Rot-Weißes „Etwas“ in einiger Entfernung, aber direkt voraus….zuerst dachte ich, es wäre ein riesiges Tanklager (weil in Nähe ist ein Industriegebiet)….dann erst bemerke ich, das sich das vermeintlich stillstehende „Etwas“ bewegt und zwar quer zu meiner eigenen Fahrtrichtung.

Dann erst kapiere ich, das ich hier den Nordostsee-Kanal vor mir habe und das „Etwas“ ein großes Frachtschiff ist….hahaha. Um zum See zu kommen, muss ich mit einer kleinen Fähre rüber setzen….aber spontan entschließe ich mich, mein Auto in der Nähe des Fähranlegers abzustellen und direkt am Kanal entlang zu laufen.

Mein Auto zeigte 15 Grad Außentemperatur….in der Sonne waren es gefühlt doppelt zu viele und wenn die Wolken überhand nahmen, fühlte es sich durch den Wind nur nach halb soviel an….hahaha…also perfektes Wetter zum Laufen….

An einer Wasserstraße geht es entweder linksherum….oder rechtsherum….ohne weiter nachzudenken bin ich links entlang des Kanals gelaufen (hab ich mal erwähnt das ich Linkshänder bin…wenn ich mich entscheiden muss, tendiere ich fast immer nach links…während der Durchschnitt in Deutschland sich unbewusst meistens nach Rechts wendet) um nach etwas mehr als 2km festzustellen, das es nicht mehr weiter geht….auf dem Rückweg zum Fähranleger sah ich die Fähre in kurzen Zeitabständen an-und ablegen, okay, dann setze ich halt rüber und laufe dort weiter …und wieder hab ich etwas gelernt:

Fähren die Bundes-oder Landeswasserstraßen überqueren (und dazu gehört der Nord-Ostsee-Kanal) können kostenfrei genutzt werden… Aber natürlich herrscht Maskenpflicht…. MIST – sonst hab ich IMMER ein paar entweder in der Jacke oder im Rucksack…dieses Mal nicht…aber ich durfte trotzdem mit, der nette Mann der das Aus-und Einsteigen kontrolliert meinte, es sei kein Problem – ich sollte mich aber am Rand halten…dann zog ich mir noch mein Halstuch über Mund und Nase, freute mich über diese freundliche Gelassenheit und verfluchte meine eigene Nachlässigkeit ( Memo an mich selbst 😇: Sofort bei Rückkehr zum Auto mindestens eine OP-Maske in mein Notfall-Set legen, das ich i.d.R. im Wander-Rucksack mitführe.

Auf der anderen Seite angekommen, bin ich noch gemütlich am Kanal entlang gewandert, hab mich mit Kaffee, Milchreis und Hefezopf (Mein Mittagessen für heute) am Wasser niedergelassen und einfach nur den vorbeifahrenden Schiffen zugeschaut…Alle Menschen, denen ich begegnete, waren so vergnügt und guter Dinge und ich hab scheinbar auch so gestrahlt, das ich mehrfach in kurze Unterhaltungen eingebunden wurde…..das war lustig.

Heute stand für mich beim Walken/Wandern nicht die Bewegung als Sport im Mittelpunkt, ich war also nicht ganz so zügig unterwegs….es ging mehr um das Genießen der warmen Sonnenstrahlen, die ruhigen Wellen auf dem Kanal, es ging um die vorbeifahrenden Frachter….einfach um ein gemütliches Aufsaugen eines sonnigen Frühlingstages….

Kleiner Ausflug – ums Eck

Ein phantastischer Samstag war das…weil….weil…es so ein perfekt ruhiger Tag war…Ich hab den Vormittag in aller Stille (ohne Musik, ohne Hörbuch, ohne Fernseh-Doku) dem seit langem fälligen Sortieren und Sichern von Mails und Dateien gewidmet. Da kommen ja im Laufe der Zeit eine Menge Daten zusammen.

Danach hab ich, mit frischem Elan, den Staub aus meiner Wohnung gejagt und die seit längerem geplanten Sichtschutzfolien an den Velux-Fenstern erneuert bzw. erweitert. Die sehen richtig gemütlich aus. Für das Küchenfenster hab ich eine Sonnenschutz-Folie angebracht, weil hier die Sonne bereits Morgens direkt auf Kühlschrank und Herd fällt und sich der kleine Raum sehr schnell aufheizt…das möchte ich in diesem Sommer gerne vermeiden. Sinnvoller wäre hier eine Außenjalousie oder ein von innen angebrachtes Sonnenschutz-Rollo, wie im Raum nebenan…aber das wäre eine größere Aktion, zu der ich in dieser Mietwohnung im Moment noch keine Lust habe.

Den Nachmittag hab ich dann mal wieder einmal im Tävsmoor mit einer Walking-Runde verbracht….Also nur einen Katzensprung von mir entfernt…das, was ich immer gerne als : „ums Eck“ bezeichne…

Für die Runde im Moor, wo ich Ruhe und Stille erwarte, waren aber einfach zu viele Menschen auf die gleiche Idee gekommen…und an meinen Lieblingsecken waren auch die Bänke belegt….Schade, es war also nichts mit einer kleinen KaffeePause….dafür bin ich dann die große Runde gelaufen….

Das waren dann gute 7,5 km und eigentlich hätte ich auch gerne noch einen weiteren Schlenker gemacht, allerdings hab ich in dieser Woche gleich an 2 Tagen verschiedene neue Schuhe ausprobiert und mir dabei sehr große Blasen an den Fersen gelaufen…und das trotz der vorsorglich angebrachten Gel-Pflaster….ja das eine Paar war ein echter Fehlkauf…aber das lässt sich bei mir nicht verhindern. Ich hatte zwar jetzt wieder meine alten Wanderschuhe an, die passen ja perfekt…aber so aufgescheuerte Fersen tun auch in den tollsten Schuhen weh…

Ausflugsziel: 30km weiter….

Spontan hab ich meinen Sonntagsausflug um 30km weiter nach Norden verlegt…nach Kiel.

Es war schon schwierig genug, die Trägheit und das damit einhergehende Gefühl von Kälte und Müdigkeit bei dem Dauerregen überhaupt zu überwinden….aber dann hab ich es doch gegen Mittag geschafft…ausgestattet für eine Wanderung im Wald…geplant war noch einmal in die Nähe von Bordesholm zu fahren….

….also ab ins Auto…Musik an und los. Hach im Auto war es so richtig gemütlich…während es draußen immer noch regnete…so richtig Lust auszusteigen und zu Laufen hatte ich nicht….und immer wieder kam mir in den Sinn, das ich schon Ewigkeiten nicht mehr in Kiel war….außerdem war ich ja erst gestern im Wald laufen…und kurz vor der Abfahrt Richtung Bordesholm las ich: Kiel 30km… okay – dann also Kiel.

Der Regen hatte aufgehört und geparkt hab ich mitten in der Stadt, in der Nähe vom Schwedenkai. Es war zuerst ungemütlich: windig, kalt und mit tiefhängenden Wolken….aber mit jedem Schritt weiter an der Wasserlinie entlang machte es mehr Freude…

Es waren doch einige Menschen unterwegs und gegen Mittag waren auch viele mobile Buden an der Promenade geöffnet…Fischbrötchen, Fritten, Kaffee, Waffeln, Crepes, Süßigkeiten…alles was man möchte und sogar eine mobile Toiletten-Anlage…..und das Wetter wurde auch besser…

Bei dem Bild fühlte es sich wie Urlaub an…irgendwie wie aus der Zeit gefallen….wie so ein altes Seebad vor 100 Jahren….hahaha….

Nach mehr als 5km immer direkt am Wasser entlang, hab ich den Rückweg oberhalb in einem als Naturschutzgebiet ausgewiesenen Gelände mit einem Waldstück (Düsterbrooker Gehölz) und einer Parkanlage (Krusenkoppel) genommen, bedeutete aber auch erst einmal einen etwas steilen Anstieg…hahaha was man direkt am Wasser ja kaum vermutet…aber das war klasse….abwechslungsreich ein perfekter Rundgang ….

….und mit 9,5km auch eine unvermutet weite Strecke…..und es blieb während der ganzen Zeit sogar trocken…

Ausflugsziel: Dosenmoor

Obwohl der Name: Dosenmoor, eher vermuten lässt, das es sich um ein kleines zusammengepferchtes Gelände handelt, ist es doch eher ein großes…eines der größten Hochmoore in Schleswig-Holstein…und ich hatte vorher noch nie etwas davon gehört. Es liegt nahe bei Neumünster, neben dem Einfelder See…den ich auch noch nicht kenne.

Heute am Sonntag hab ich mich ja regelrecht dazu gezwungen sehr früh aufzustehen und den Tag aktiv zu gestalten, da mir die Umstellung auf die Sommerzeit echte Probleme bereitet.

Die knappen 75km bis zum Moor waren friedlich und ereignislos…und auch auf dem Parkplatz war am Sonntag-Vormittag nichts los…was auch dadurch kam, das ich auf einem Platz stand, der eigentlich nicht offiziell als Parkplatz ausgewiesen war…

Der erste Weg, mitten hinein ins Moor, war mit einem Band abgesperrt und zusätzlich stand auf Schildern, das das Betreten verboten ist…Hoppla…okay – also das Moor wird schon seit Jahren renaturiert…also wieder verwässert und Gefahrenquellen sind an manchen Stellen wohl nur schwer erkennbar…und zusätzlich herrscht gerade Brutzeit….daher waren einige Wege gesperrt….

Aber nur ca. 300 m weiter begannen die schönen zugelassenen Wege …sooo jetzt also hinein und diese schöne Landschaft geniessen…

Die Sonne hat sich jetzt nicht so wirklich blicken lassen….alles sah noch irgendwie farblos nach Winter aus. Aber in die Weite zu schauen….diese klare kühle Luft einzuatmen….dieser gewaltigen Stille zu lauschen (in einem normalen Wald zwitschert und tiriliert es ja ununterbrochen und auf vielfältigste Art…aber hier im Moor war es einfach still)….dazu brauche ich keine Sonne. Mitten im Nichts war eine kleine Anhöhe mit ein paar geschützten Bänken…da hab ich mich nieder gelassen und mein Frühstück ausgepackt…

Für den Rückweg hatte ich mir vorgenommen, direkt am Einfelder See zu laufen…aber da, wo ich die Möglichkeit hatte vom Moor Richtung See zu laufen (ein Bahndamm trennt beide Gebiete)…gab es keinen Zugang zum Spazierweg am Wasser….obwohl ich Menschen gesehen habe, die dort liefen…aber scheinbar war der „Einstieg“ auf der anderen Seite ….ich bin dann eben ein Stück an der Bundesstraße gelaufen, bis ich wieder den Bahndamm in Richtung Moor unterqueren konnte. Dann eben nicht heute…

Okay, also den See werde ich noch einmal gesondert aufsuchen….da der See sehr groß ist, macht es Sinn, dann das Fahrrad mitzunehmen….

Ich war zufrieden mit meinem Ausflug mit knappen 9km….Aber jetzt wollte ich wieder nach Hause….ich hab ja noch einiges vor…

Ausflugsziel: Norderstedt – Stadtpark

Sonntag Mittag, bei strahlendem Sonnenschein, hat es mich wieder nach Draußen gezogen….aber ich hatte mir noch nicht wirklich überlegt, wohin es eigentlich  gehen sollte.

Also ab ins Auto und einfach mal in Richtung Norderstedt…in der Richtung liegen ja einige schöne Waldgebiete….aber entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, hab ich mich nicht in die Stille des Waldes oder eines Moores verzogen…..Ich folgte dem Hinweisschild „Stadtpark“ ….ohhha da stehen ja eine Menge Autos auf dem Parkplatz….aber ich hab es trotzdem gewagt….und war positiv überrascht über das riesige Areal….

Die Besucher verteilten sich sehr gut, auf dem weitläufigen Gelände …und ich hab später auf der anderen Seite das Parkgelände verlassen und war noch im angrenzenden Wald .

Der Park ist ein echt schönes Ausflugsziel mit einem großen See, einem Hochseilgarten und vielen Wegen…. am Ende war ich gute 8,5 km unterwegs….

Heide – ohne Heide?

mein heutiges Ausflugsziel liegt ca. 80km weiter nördlich : Heide /Holstein…

Was es dort besonderes gibt? hmmm kein Wasser, kein Wald…dafür den größten Marktplatz Deutschlands, das Brahms-Haus und tja….den Stadtpark und eine Bade-Spaß-Welt.

Durch den Namen dachte ich, es wäre so ein schnuckeliger Heide-Ort mit viel Fachwerk, Backstein und kuscheliger Umgebung. Und eigentlich hab ich den Ort bisher eher gemieden (das hat aber etwas mit meinem Ex-Freund zu tun, der immer davon geträumt hat, einmal dort zu wohnen….aber es ging ihm dabei mehr um das KFZ-Kennzeichen) ….und doch muss man wenigstens einmal dort gewesen sein, um mitreden zu können.

Der Marktplatz ist wirklich riesig und ich kann mir gut vorstellen, wenn dort ein Wochenmarkt stattfindet oder eine Kirmes, ein Mittelalter-Markt oder soetwas, dann wirkt das bestimmt toll…ansonsten ist der Platz einfach kahl und wird als Parkplatz genutzt.

Ich bin dann etwas durch diese kleine Stadt gelaufen, fand jetzt aber nicht so viel, was ich hervor heben könnte….vereinzelt gibt es nette Häuser, ein paar alte Gassen…die wirklich schöne Kirche. Vielleicht war es auch einfach die falsche Jahreszeit und ich hatte mir vorher nicht die Mühe gemacht zu schauen, ob es in Heide auch tatsächlich eine Heide-Landschaft in der Nähe gibt.

Es gibt die Meldorfer Bucht und das Eider-Sperrwerk. Aber bei allem was mit der Eider zu tun hat, schrecke ich zurück und will da auch nicht hin….das hat etwas damit zu tun, WIE sich meine Eltern getrennt haben…schmerzvolle Kindheits-Erinnerungen, die bei meiner Schwester und mir zu einer sofortigen Abwehrreaktion führt, sobald die „Eider“ genannt wird…hahahaha…mal sehen…eventuell fahre ich doch bald mal dahin ,um wenigstens eines meiner „Kindheits-Traumata“ aufzulösen.

In Heide halten sich tatsächlich alle an die Maskenpflicht und auch an das Gebot Zuhause zu bleiben….es war daher angenehm leer…und doch gleich auch gleich wieder trostlos ….bis auf die lange Schlange vor der geöffneten Eisdiele. Netter Gedanke – ein Eis …aber….

…obwohl es strahlend schönes Wetter war, war es auch windig…und darauf war ich dann nicht so gut vorbereitet…tztztz…hatte mich doch von den 9 Grad und Sonnenschein täuschen lassen – keine Mütze, nur ein Deko-Schal, zu dünne Jacke…mir war kalt….durch das Laufen wurde mir zwar wärmer…aber so richtig wohl war mir nicht…..

Nun gut…immerhin hab ich eine nette Fahrt mit dem Auto unternommen, dabei meinen spannenden Hörbuch-Krimi weiter gehört, ich hab den Ort Heide/Holstein besucht und hab einen Spaziergang durch die Stadt gemacht : das reicht fürs Erste….

Bin nicht lichtscheu – Tagesausflug im Sonnenschein

Bin nicht lichtscheu – Tagesausflug im Sonnenschein

Und damit nach all meinen Tagesausflügen und Walkingrunden im Morgengrauen oder spät am Abend niemand auf die Idee kommt ich sei lichtscheu oder gar ein Vampir, hab ich heute das wunderbare Sonnenschein-Wetter für einen Winter-Ausflug genutzt.

Meine gängigsten Ausflugsziele sind aufgrund der zu hohen Inzidenzen im Kreis Pinneberg gesperrt….macht aber nichts…der Kreis ist groß und bietet noch viele andere schöne Ausflugsziele….Heute also : Der Wald rund um den Heister Flugplatz….

Bei phantastisch blauem Himmel, ca 7cm Schnee, -1 Grad mit absoluter Windstille war es genau der richtige Rahmen für einen ausgiebigen Aufenthalt im Wald…

Es waren nur ca. 7km die ich gelaufen bin …. die sich aber beim Gang durch den „tiefen“ Schnee anstrengender anfühlten….also gefühlt waren das BESTIMMT 10km hahahaha….

Aber ich hab alles aufgesogen, was die Natur zu bieten hatte: Neben der Stille und dem strahlenden Sonnenschein, freuten sich vor allem meinen Augen beim Blick in die weite Schneelandschaft….In dieser Woche hab ich wieder einmal sehr lange und intensiv auf meine 2 Computer-Bildschirme gestarrt….und bei dem Blick in den Wald hab ich fast körperlich gespürt, wie sich die Augen sofort entspannten….eine Wohltat.

Leicht ermattet und tief zufrieden bin ich dann die wenigen Kilometer wieder nach Hause gefahren….erst einmal einen heißen Tee, dazu mein Wurzelbrot mit rotem Heringssalat…ohhh das passt perfekt.

Gedanken einfach mal ausschalten

Nachdem ich jetzt gestern keinen Ausflug und auch keine Walking-Runde am Abend gemacht hatte, hab ich die für gestern geplante Tour heute nachgeholt: Auf nach Wulxfelde.

und was soll ich sagen….heute lief es super….Also ich war ja bereits in der unmittelbaren Umgebung im Duvenstedter Brook und auch im Ohlsdorfer Wald…..und heute nun bin ich ganz in der Nähe von Wulxfelde aus startend schöne schmale Wege gelaufen….die größeren ausgewiesenen Wanderwege hab ich gemieden, denn trotz dauerhaftem Nieselregen waren erstaunlich viele Menschen unterwegs…

….die abseits gelegenen Wege nahezu menschenleer, kein wunder….sie waren sehr matschig….und bereits nach 1/2 Stunde waren nicht nur meine Wanderschuhe mit einer dicken Schlammschicht überzogen, sondern auch meine Jeans war ziemlich eingesaut…aber das stört mich ja weniger bei solchen Ausflügen.

Viel interessanter fand ich, das durch das ständige Beschäftigen mit dem Weg, um weder weg zu rutschen, noch hinzufallen meine ganz Aufmerksamkeit forderte und so war es möglich meinen Kopf einfach mal für andere Dinge auszuschalten. DAS mag ich an solchen Tagen. Die Gedanken aus der Dauerschleife nehmen…einfach mal anhalten.

Denn ich war am Anfang noch sehr verkopft, ob ich tatsächlich heute überhaupt mehrere km schaffen werde, ob es nicht doch eigentlich zu ungemütlich ist und ich doch auch gut andere Dinge machen könnte.

Irgendwann war der Kopf also still und ich konnte Weg und Stille und Freiheit so wunderbar spüren…..und als ich nach 8,5 km wieder am Auto ankam, war ich ein wenig überrascht. Ein weiterer Vorteil des Wetters ist der weiche Boden, der tut meinem Problemfuß gut und ich hatte noch überhaupt keine Probleme beim Laufen.

Auf dem Rückweg hab ich dann noch schnell meinen Computer und die Unterlagen aus der Firma geholt…ich bin ja die nächsten 2 Tage im Homeoffice, war aber gestern sooo schnell aus dem Büro geeilt, das ich das komplett verpeilt hatte…..seufz…..na egal….lag ja auf meinem Weg nach Hause….

Sooooo jetzt bin ich mit dem Wochenende doch noch komplett zufrieden….und das macht Laune für die kommende Woche….die durchaus herausfordernd werden wird….aber jetzt hab ich wieder Kraft und gute Laune getankt….

Das Bild wirkt surreal, irgendwie überbelichtet oder zu nah rangezoomt….aber mir gefällt es trotzdem…

Wanderung im Morgengrauen

Wanderung im Morgengrauen

Mit der Aussicht, das es heute nicht so sonnig wird und gleichzeitig, weil Sonntag, eben wieder viele Menschen die Ausflugsziele für Spaziergänge nutzen werden, habe ich mich wieder für einen frühen Ausflug entschieden.

Ich bin also in der Nähe geblieben und habe noch einmal das Himmelmoor bei Quickborn besucht…dort gibt es sooo tolle Wege. Nicht nur durch das Moor, sondern auch drum-herum…und so bin ich im Morgengrauen gestartet…..

Warm eingepackt bei -3 Grad und gut ausgestattet mit Thermobecher, -Sitzkissen und einem großen Stück vom Mandelkuchen bin ich los gelaufen…..und es lief einfach klasse…Schnell wurde mir warm und mein Fuß saß perfekt im Schuh und ich habe weit ausladende Schritte gemacht….ich bin gelaufen und gelaufen und mein Kopf war frei von allen Gedanken-Schleifen.

Ich hab ALLES eingesogen: Die Stille….die Atmosphäre…die frische Luft…das Vogelgezwitscher, die Weite….das Knirschen meiner Schritte auf den gefrorenen Wegen…

Ich bin voll stolz auf mich: mein Tagesziel war zuerst: 10.000 Schritte – das wären dann ungefähr 7km…dann hab ich das Ziel erhöht: 10km – das wären dann ungefähr 14.000 Schritte….

und weil es immer noch alles so leicht war, mit dem Laufen und meinem Fuß, hab ich beschlossen: okay…es sollen heute 14 km werden – was dann ungefähr 20.000 Schritten entsprechen würde.

Also so ganz stimmt die Relation jetzt nicht, da ich die Schritte ja nicht immer gleich groß mache…aber am Ende meiner Tour waren es: 14,45 km und 19.900 Schritte mit 162 aktiven Minuten. HURRA !!!

Um das im Himmelmoor zu erreichen, bin ich mehrere große Achten gelaufen….und im Laufe der Stunden wurden es immer mehr Menschen…gerade innerhalb des Moores, da war es gut, das mich meine Wege im großen Bogen herum geführt haben…als ich zurück am Parkplatz war, war dieser bereits überfüllt und ich froh, jetzt wieder nach Hause fahren zu können…

Jetzt bin ich wieder Zuhause und gönne mir eine heiße Dusche und danach einen frischen Kaffee und eine Idee fürs Mittagessen hab ich auch schon….

Buxtehude

Buxtehude

Heute hab ich es tatsächlich mit meinem Tagesausflug bis nach Buxtehude geschafft. Dieses Mal gab es keine Sperrung des Elbtunnel oder sonstige Widrigkeiten. Das Einzige was meinem Ausflug heute fast verhindert hätte, war mein eigenes Wärme- bzw. Kälteempfinden: mir ist schon den ganzen Tag kalt….

…so musste ich mich also quasi selber überreden doch noch die Fahrt anzutreten, anstatt nach ein paar frühen Stunden im Büro , gleich wieder nach Hause zu fahren….hahaha und ich hab es geschafft….also mich zu motivieren.

Während der gemütlichen Fahrt durch daa Alte Land wurde mir mal wieder bewusst, wie schön doch die typisch norddeutsche Fassadengestaltung mit Roten Ziegeln ist….das sieht sogar mit alten verwitterten Ziegeln immer noch viel einladender aus, als anderswo so olle Fassadenfarben, die oft dreckig wirken und abblättern….

Was ich bis dato auch noch gar nicht wusste: Buxtehude ist tatsächlich eine Hanse-Stadt….und das merkt man überall…sogar am Kellergeschoß eines Hauses hab ich das hier gesehen:

Es ist ein tolles Ausflugsziel….und überraschend groß…eine tolle Altstadt, ein alter Hafen….viele kleine Brücken über die Este und grüne Wege daran entlang…wunderschön zum Laufen, sogar jetzt im Winter (übrigens ist hier schon wieder alles komplett ohne Schnee)….

Mir wurde trotz der Bewegung nicht so wirklich warm…daher bin ich dann nach knappen 2 Stunden auch schon wieder nach Hause gefahren….

Jetzt hab ich einen heißen Tee vor mir…dazu noch die restlichen weichen Lebkuchen…und mir ist wieder warm….