Schöner Abend in Hamburg

Ich war seit Jahren nicht mehr im Theater und hab es sehr genossen. Das werde ich jetzt öfter wieder machen.

Und es ist für mich auch besser im Theater, als im Kino. Warum? Man sitzt zwar genau so eng. Aber man hat nicht ständig diese Menschen die dazwischen reden oder sich mit dem Handy beschäftigen, Popcorn oder Nachos essen oder lauthals mit einem Strohhalm Cola schlürfen…lach…es ist eine etwas gediegene Form der Unterhaltung.

Dazu stehen da echte Menschen die bis zu 2 Stunden eine ECHTE Leistung vor Deinen Augen vollbringen. Es ist echt, es ist jetzt, da kann man nicht einfach das Band anhalten und eine Szene neu machen. Man kann ein Stück mögen oder nicht…aber es passiert vor Deinen Augen und bei manchen Szenen weiß man nicht, war das Stolpern nur ein Fehler oder war das eine Regieanweisung. Das finde ich spannend und schön.

Fast hätten wir es nicht mehr rechtzeitig geschafft. Meine Kollegin kam ein paar Minuten zu spät bei mir an und musste dann erst noch mal auf die Toilette…wir sind dann mit meinem Auto weiter gefahren und es lief auch richtig gut kein Stau, keine Verzögerung…aber ALLE Parkhäuser rund um das Theater waren BESETZT…..also sind wir die Seitenstraßen hoch und runter gefahren…und so langsam wurde die Zeit knapp…fast wäre ich, wie alle anderen, an dem EINEN Parkplatz vorbeigefahren. Im ersten Moment war ich mir auch unsicher…darf man da parken? es wirkte erst wie ein Platz vor einer Einfahrt…zwischen 2 Bäumen…erst bei näherem Hinsehen entpuppte sich die „Einfahrt“ als auf eine Backsteinfront aufgemalt…hahaha….also schnell die Spur gewechselt und eingeparkt…okay – das Einparken hat etwas gedauert, weil die Parklücke etwas eng war und es unangenehme Eisenpfosten gab…aber nach 3x kurbeln war ich drin…und wir erstaunlicherweise wieder ganz nah am Theater – über diesen Parkplatz hab ich mich noch stundenspäter riesig gefreut, so kamen wir noch rechtzeitig und konnten in aller Ruhe die Jacken an der Garderobe abgeben.

Nach dem Theaterbesuch sind wir noch ins „Cafe May“ gegangen…das weniger ein Cafe als ein Szenelokal für jüngere Leute war. Es war urgemütlich mit vielen alten Sofas und Sesseln, sehr hohen Decken, alten Dachbalken…dazu eine ausgiebige Getränkekarte mit allem was das Herz an Alkohol so begehren könnte… ich hab mich für Cuba Libre entschieden. Als Dankeschön für die Einladung ins Theater hat meine Kollegin uns den ganzen Abend mit Getränken versorgt…und dann haben wir das gemacht, was Frauen so gerne machen…wie haben geklönt, geschnackt, gebabbelt…bis weit nach Mitternacht.

Es war ein klasse Abend..mit ihr fällt es mir nicht schwer mich zu unterhalten…ich brauche nicht nach Themen zu suchen…die Themen finden wir automatisch…lach…

Wir sind uns einig, das war nicht unser letzter gemeinsamer Abend…es gibt noch so viel zu entdecken (sie hat gerade an dem Tag ihre Scheidungspapiere erhalten und 33 Jahren Ehe schiebt man nicht innerhalb von ein paar Monaten beiseite) und es gibt noch so viel Leben zu leben….

Theater – Theater

Während ich in der letzten Woche krank zuhause lag, hab ich mich mal mit den Theaterprogrammen in und um Hamburg beschäftigt und ein Stück gefunden,  das mich sehr reizt.  

Also hab ich einfach mal  2 Karten bestellt – ohne zu wissen wer mich begleiten wird….lach…ich hab gedacht – ach, das wird sich schon finden. Ausgesucht hatte ich die Karten für diesen Sonntagabend… hab anhand des Sitzplanes 2 schöne Plätze ausgesucht und die Karten bestellt…Mittendrin bin ich aber aus dem System geflogen…also noch mal rein…okay die von mir ausgesuchten Plätze waren nun vergeben…okay dann eben andere..

Erst nach erfolgreicher Bestellbestätigung hab ich mir Gedanken gemacht, mit wem gehe ich denn ins Theater? Sooo viele Möglichkeiten hab ich nun nicht….Meine Kollegin mit der ich auf dem Weihnachtsmarkt war, meine Vermieterin die auch gerne ins Theater geht oder den Briten.

Also hab ich mal den Briten angefunkt und gefragt ob er diesen Sonntag Zeit und Lust hat ins Theater zu gehen…und für den Sonntag hatte er auch Zeit…Nach Eintreffen der Eintrittskarten hab ich diese fotografiert und ihm geschickt…So richtig drauf geschaut hab ich aber nicht…ich weiß ja, was ich bestellt habe: SONNTAG!

Warum ich das mit dem Sonntag so betone…na – weil ich eben bei der neuen Buchung einen Fehler gemacht habe….und nicht die Karten für den Sonntag – sondern für den Samstag bestellt habe…Aber ich hab es nicht gemerkt. Denn ich habe die Daten der Bestellung weder bei der Bestell-Bestätigung noch die Daten auf den gelieferten Eintrittskarten überprüft. Beruflich würde mir das nie passieren etwas ungeprüft zu lassen….grummel… Und wenn ich mich nicht um eine Begleitung hätte kümmern müssen, wäre ich alleine, OHNE noch einen Blick auf die Karten zu werfen, tatsächlich  am Sonntag ins Theater gefahren – und das hätte mich dann echt geärgert – immerhin kosten die Geld.

Anfang der Woche hab ich mit dem Briten gesprochen und er meinte auf den Karten würde aber Samstag stehen…DA bin ich dann erst daruf gestoßen (worden) das ich mich beim Bestellen vertan hatte.  Am Samstag hat er aber keine Zeit….okay kein Problem…dann frage ich weiter.

Ich hab dann die Kollegin gefragt ob sie Zeit und Lust hat  am Samstag mit zu kommen….und sie hat Beides: Zeit und Lust.  Also fahren wir heute Abend nach Hamburg und gehen ins Theater….und wenn wir schon mal da sind…mal sehen was wir danach machen…es findet ja auch eine Ü30 Party statt….

okay – so hat meine Dappigkeit dann doch dazu geführt, das ich  an diesem Wochenende gleich 2 Verabredungen habe…der Brite hat mir vorgeschlagen einen Sonntags-Spaziergang in Hamburg zu unternehmen – so an der Elbe entlang…

 

Büchse der Pandora

Diese Woche hat Kraft gekostet…und war auch mental schwierig durchzustehen

Ich bin ja bereits am Montag wieder arbeiten gegangen, wohlwissend das ich mich von meinem grippalen Infekt noch nicht wieder richtig erholt habe…aber es ging…Solange man nicht bei der Arbeit umkippt, geht es ja immer…. irgendwie.

Die Woche stand unter keinem guten Stern, denn JETZT wo der eigentliche Abschluss soweit fertig ist, JETZT kommen die Fragen aus der Steuerabteilung….Dinge sollen verändert werden, die Büchse der Pandora wurde geöffnet und führt zu  neuen Projekten. Identifizierte Schwachstellen sollen analysiert und Wege gefunden werden, diese auszumerzen….Termine, Termine, Meetings…..und Ach ja….es gibt ja auch noch so etwas wie das aktuelle Neues Jahr…Alle Januar Dateien müssen vorbereitet werden. und schon haben wir wieder Zeitdruck, eine Kollegin ist weiterhin krank…und außerdem ist das  Arbeits-Verschiebungs-Karussell munter dabei sich  weiter zu drehen….alles ist im fluss – nichts ist fixiert….

…und ich dachte irgendwann nur: die haben hier echt einen Knall. Wenn doch seit 2014 etwas schief läuft, WARUM muss man sich dann ausgerechnet Januar 2020 aussuchen um die Erklärungen zu suchen wie es dazu kommen konnte und es auszumerzen… Es würde das Thema nicht verschlimmern, wenn man es auf April/Mai legen würde….aber wir hätten dann Zeit um uns um die aktuell dringenden Themen zu kümmern….lach….Na gut die Chef-Chefin meinte dann irgendwann auch: es eilt jetzt nicht aber ….

Er Effekt war: ich war jeden Abend wie ausgeknockt. Einfach fertig und kaum hab ich mit meinem Körper die Couch berührt, hab ich auch schon für die nächsten 1-2 Stunden geschlafen. .

Wenn ich mich dann irgendwann ins Bett begeben habe, war ich dann natürlich wieder munter und hab wach gelegen…und so zog sich die Woche mehr als unbefriedigend hin. Ich hab mich überhaupt  nur 2x in dieser Woche aufraffen können eine kleine Runde zu walken..

Der Freitag zeigte sich dann wieder von seiner versöhnlichen Seite…und so bin ich gestern Abend dann endlich mal wieder eine große Runde gelaufen….

und das Thema Arbeit ist für diese Woche erledigt und ich freue mich auf ein schönes Wochenende um mich zu erholen.

Heute Abend bin ich mit einer Kollegin verabredet, wir gehen ins Theater….