Bittere Erkenntnis

Die bittere Erkenntnis meines Urlaubs ist….auch ICH funktioniere wie alle anderen Menschen auch…und muss mir eingestehen das alle Experten Recht haben, die sagen das Menschen die sich von sozialen Kontakten komplett zurückziehen, depressiv werden können.

Wobei Ursache und Wirkung hier für mich nicht eindeutig zu unterscheiden sind…ziehe ich mich aufgrund einer  depressiven Verstimmung noch mehr von den Menschen zurück, ….oder bekomme ich eine depressive Verstimmung weil ich mich aufgrund meiner natürlichen Veranlagung ohnehin von Menschen fern halte?

Fakt ist durch meine berufliche Überlastung hab ich mich immer weiter zurück gezogen und der Wunsch GANZ allein zu sein wurde dabei sehr stark….und im Urlaub war ich das dann auch so ziemlich…das ist mir aber nur ein paar Tage richtig gut bekommen ….und danach  ging bei mir fast 2 Tage lang GAR NICHTS mehr….wollte mich nicht bewegen und hab quasi 2 Tage auf der Couch verbracht….ich habe wirklich NICHTS gemacht….hab geschlafen, fern geschaut und in die Gegend gestiert….und mich dabei mies gefühlt….ich konnte mich einfach der normalen Realität meines Lebens nicht stellen und hab in Stockstarre versucht mich unsichtbar zu machen…immer mit der  Gewissheit ich schaffe das alles eh nicht…und ich will es auch nicht….ich will nichts sehen und nichts hören.

Gut das ich Montag und Dienstag noch frei hatte….ich hab erst Montagnachmittag wieder angefangen mich zu bewegen, ich hab mich dazu gezwungen….und es ging wieder Stück für Stück. Der 1. Tag nach dem Urlaub im Büro war dann auch schrecklich…und erst gegen Ende des Tages war ich wieder einigermaßen im seelischen Gleichgewicht und heute war schon fast alles wieder im Lot.

Ich war ja immer der Meinung das Alleine-sein tut mir gut….tut es ja auch – ich bin ja gerne allein und kann (eigentlich) immer etwas mit mir anfangen. Aber im Urlaub so ganz ohne meine gewohnte Struktur und dann noch alleine – das funktioniert nur wenige Tage.

Das ist eine neue Erkenntnis die mich zwingt in manchen Dingen entgegen meiner eigenen Ansichten zu handeln und eben NICHT auf der Couch zu bleiben um mich auszuruhen – sondern mich zu bewegen und  mich eben NICHT zu verkriechen  – sondern wieder auf Menschen zuzugehen. 

Advertisements

Zeit für Winter-Gerichte

Meinen Urlaub hab ich damit begonnen Lebensmittel einzukaufen…und einen Teil davon hab ich gleich verarbeitet – um meine Vorräte im Gefrierschrank wieder aufzufüllen.

Angefangen habe ich gestern mit 9 Rinderrouladen (eigentlich sollten es nur 8 sein….der Mann an der Fleischtheke hat sich wohl verzählt)  und 6 Portionen Rotkohl.  Heute sind noch einmal  weitere 6 Portionen Rotkohl hinzugekommen.

Und in den nächsten Tagen geht es dann weiter mit den klassischen Wintergerichten: Grünkohl mit Kassler und Mettenden, Erbsensuppe, Hühnerfrikassee, Gulasch und Linsensuppe.  Endlich hab ich mal wieder Zeit zum Kochen, denn das dauert alles so seine Zeit. Aber dann gibt wieder auf die Schnelle gute selbst gekochte Gerichte für die Zeit im Jahr  wenn andere nach der weihnachtlichen Besinnlichkeit suchen und versuchen inne zu halten, sich auf sich und seine Lieben zu konzentrieren und bewusster zu leben.

Diese Suche habe ich aufgegeben, es ist normalerweise die stressigste Zeit in meinem Job…naja, in diesem Jahr ist es einfach die Fortführung des Stresses der mich auch jetzt noch nicht los lässt.  Alles Käse…

Ich hab zwar schon eine ganze Menge an Wäsche, Haushalt, Einkaufen und Kochen an diesem Wochenende erledigt, aber ich schlafe schlecht und nur sehr kurz….wache mit Kopfschmerzen auf und werde diese auch nur schwer wieder los und heute war mir dabei so schlecht, das ich sogar mehr Schmerztabletten genommen habe, als mir eigentlich gut tut. Na – immerhin geht es mir jetzt endlich  besser.

Und Morgen starte ich mein Ausruh- und Erholungsprogramm … Zuerst einmal gehe ich zum Frühstücken in ein Cáfe in der Nähe …später dann fahre ich ein Einkaufszentrum und schlendere mal so durch die klimatisieren Gänge und  Geschäfte (hehehe – Morgen sollen es nämlich bei eisigen Ostwind nur ganz wenig Plusgrade geben)…und hoffentlich bekomme ich für den Nachmittag noch einen Termin zur Massage.

Zum Abendessen gibt es dann einen Rosenkohlauflauf mit einer Kartoffelpürree-Haube und mit Käse überbacken. Soviel zum Plan….

17.-18.Urlaubstag So 02.07.2017 – Resümee

Damit sind heute meine 18 Tage Urlaub beendet…zum Abschluss fahren wir nachher noch zum Bowling…das haben wir schon mehrere Monate nicht mehr gemacht…und ich freu mich darauf. Nein, so richtig gut kann ich das nicht…aber immerhin bin ich kein Opfer mehr…sondern werde zum Gegner…lach…

Mit dem Ende des Monats Juni, legt nicht nur das Wetter eine Pause vom Sommer ein…sondern auch ich muss mich wieder an geregelte, durchstrukturierte Tagesabläufe gewöhnen. Und doch bleiben zum Glück noch 2  Monate „Sommer“ übrig…also Zeit genug nach Feierabend auch die schönen Seiten zu genießen.

Wie war nun mein „Aktiv“-Urlaub zuhause?

Schön! Aber nach 1,5 Wochen Urlaub hätte ich mich wirklich gefreut ein paar Tage mit meinem Schatz zusammen Urlaub zu machen….2,5 Wochen sind ein wenig lang für Allein-Urlaube. Aber gut das ich Zuhause geblieben bin. Ich hab es sehr genossen mit dem Fahrrad ein paar Touren zu machen, mich intensiv mit den Balkonen und ihrer Bepflanzung zu kümmern…ich hab fast alles gemacht, was ich gerne mache. Außer Sauna und Massagen (dafür war es zuerst viel zu warm und dann wollte ich nicht). Ich hab nicht so viel Touren mit dem Auto unternommen, wie ich vor gehabt habe (das macht mir allein nicht mehr so viel Spaß wie früher), aber dafür habe ich mich 2x mit Freunden/Bekannten getroffen…mehr als erwartet.

Ich kann also absolut zufrieden sein und muss es noch einmal wiederholen: Der Mensch ist nicht dafür gedacht permanent glücklich zu sein…auch eine durchgehende Zufriedenheit ist auch schon hart zu erarbeiten…und so fällt mein Resümee für die Gesamtzeit sehr positiv aus….auch wenn es bei einzelnen Tagen nicht ganz so dolle war.

Meine Figur hat sich in den Urlaubswochen positiv entwickelt…ich fühle mich wieder wohler in meiner Haut…und sogar die Waage ist gnädig mit mir und zeigt endlich mal wieder  nach unten. Das liegt vor allem am Sport und durch das sehr warme Wetter hatte ich auch wesentlich weniger Hunger und gar keinen Heißhunger auf Süßes. Super.

Nun fühle ich mich erholt und habe auch das Gefühl seit Monaten nicht mehr im Büro gewesen zu sein…hihihi. Ich hoffe ich kann dieses Gefühl ein paar Tage aufrechterhalten. Freitagabend war ich ja bereits kurz im Büro, so für ca. 30-40 Minuten um eine Transaktion laufen zu lassen, die für den Monatswechsel absolut notwendig ist…und da auch Externe am Wochenende auf unser System zugreifen musste ich das an diesem Tag direkt machen.  Ich war extra erst am Abend dort….und hab dann noch schnell ein paar andere Dinge erledigt. Dabei bin ich sehr gezielt auf spezielle Freigaben gegangen…und habe auch nur die Mails geöffnet, die mir unkritisch erschienen….also nur ein paar der leichteren Dinge.

Morgen früh, kann ich mich dann gleich mit den schwierigeren Themen beschäftigen….immerhin hab ich keine Zeit für einen sanften Start….in 5 Tagen ist bereits Quartalsabschluss….lach….also gleich wieder ab  „in die Vollen“… Gut das ich vor meinem Urlaub vorgearbeitet habe….ich hoffe also es wird mich nicht gleich wieder umhauen.

….ich versuche Optimist zu sein und wünsche das mir meine Kraft und mein Elan helfen in Schwung zu bleiben…

16. Urlaubstag Fr 30.06. – Endspurt

Es ist heute mein letzter richtiger Urlaubstag und dann kommt noch das Wochenende dazu. Montag heißt es wieder: früh aufstehen und zur Arbeit fahren.

Meinen letzten Urlaubstag hab ich einigermaßen ausgeschlafen dafür genutzt einen Frühstückskaffee im Café zu trinken und mich über die DHL/Post zu ärgern. Mein Paket steht seit 2 Tagen zur Abholung bereit, ist aber in der Filiale nicht auffindbar. Beschwerden an der Abhol-Filiale werden nicht entgegen genommen. Ich soll stattdessen die DHL ANRUFEN.

Nun gut, das hab ich dann auch getan…dort wurde sehr sachlich meine Beschwerde entgegen genommen und ich werde INFORMIERT, sobald mein Paket wieder aufgetaucht ist. Laut Aussage der Filial-Mitarbeiterin war der entsprechende Fahrer auch in den letzten Tagen gar nicht aufgetaucht und ich wäre nicht die Einzige.

Also wieder ab nach Hause…hier hab ich mich voller Energie daran begeben in der Küche die Küchenschränke von oben sauber zu machen und ein paar Dinge in der Küche zu verändern…dabei ist ein Rollregal auf den Balkon gewandert und schwuups war ich auch hier mitten drin im Räum-und Saubermach-Modus.  Und plötzlich ist auch der Balkon mit Bankirai-Öl getränkt. Okay, besser wäre es gewesen das bereits an den heißen Tagen zu machen…das hat aber einen großen Nachteil…es  war einfach zu heiß dazu.  Auch dieser indirekte Programmpunkt ist damit erledigt…Jetzt müssen noch ein paar Teile wieder in den Keller und dann bin ich zufrieden.

Bleibt noch die Frage: nehme ich jetzt tatsächlich meinen kleinen Gefrierschrank im Keller wieder in Betrieb oder ist das nur Stromverschwendung? Mein kleiner Gefrierschrank in der Küche ist übervoll  mit  vorgekochten Vorräten….es bleibt leider kein Platz für z.B. Brot, Brötchen oder Eis….oder so spontane Sachen.

Bisher habe ich immer entschieden, das ein Gefrierschrank ausreichend ist…und dann eben auch zügig daraus gegessen werden muss. Aber jetzt musste ich schon 2x spontan Fleisch einfrieren und der freie Raum ist futsch….Aber ich hab ja noch einen 2. Gefrierschrank im Keller und dazu noch eine funktionierende Steckdose…also warum nicht die vorhandene Möglichkeiten nutzen.

Wenn ich den Gefrierschrank nicht nutzen wollte, könnte ich ihn ja ebenso gut entsorgen….Also JA – ich gehe gleich mal in den Keller und schalte ihn mal ein. Wenn er nach 1,5 Jahren tatsächlich noch gut funktioniert, dann nutze ich ihn…sollte er kaputt sein – dann kommt er weg und es bleibt bei dem Einen in der Küche.

Schon mein Vater sagte immer: man kann ruhig doof sein…man muss sich nur zu helfen wissen: Aus einem Rollwagen in der Küche hab ich mir quasi mit wenigen Handgriffen einen Pflanztisch für den Balkon gebastelt.  Er ist ca. 1m hoch, hat 3 Ebenen und ganz oben eine Art Geländer ringsherum. Auf dieser Oberste Ebene hab ich dann eine große ausrangierte Auflaufform aus Aluminium gestellt. Das muss mein Freund mir nur noch mit 2 Schrauben  und einem Haken festzurren. Zusammen mit den Rädern und dem Betonsockel auf dem der Wagen steht, hab ich jetzt eine komfortable Höhe von ca. 1.30m und die Erde fällt  beim Hantieren mit den Pflanzen nicht mehr direkt auf den Boden, sondern wird aufgefangen.

15. Urlaubstag Do 29.06. – ohne Turbo

So schön kann es sein, wenn der Kopf nur mitmacht. Also wenn mein Innerstes mir nicht ständig sagt: MACH etwas aus dem Tag. Ich hatte also weiterhin kein innere Unruhe oder Angst meinen Urlaub einfach zu verpassen.

Mit den Kopfhörern auf den Ohren habe ich gemütlich in den Wohnungen hantiert…lach – also das was man immer machen muss: Betten und Wäsche, Abwaschen, Müll entsorgen, aufräumen,Essen vorbereiten…Blumen gießen, Vögel füttern….dazu ein paar nette Dokumentation aus dem Fernseher hören.

Das was Hausfrauen täglich machen müssen und  was ich sonst auch mache, wenn ich arbeiten gehe…aber eben alles viel langsamer und entspannter…ohne den üblichen Turbo. Mittags bin ich dann zu einer Metzgerei gefahren und habe für meinen Schatz und mich frisch belegte Brötchen geholt und wollte ihn Mittags  besuchen. Da  Wohnort, Metzger und die Arbeitsstelle meines Schatzes in 3 unterschiedlichen Orten sind hatte ich 1,5 Stunden eingeplant  um bis 14 Uhr da zu sein.

Nuuun, das war viel zu viel Zeitpuffer und ich hatte noch fast eine Stunde Zeit…also ab in einen Möbelladen in dem ich vor 3 Jahren meinen Küchenläufer gekauft habe…und schwuuups hatte ich schon einen neuen Küchenläufer. Es war der Gleiche. Durch so einige Küchenunfälle mit Roter Beete und Tomaten sieht meiner bereits nicht mehr so ansehnlich aus.  Blieben immer noch fast 40 Minuten Zeit.

Ich könnte ja noch mein Auto waschen. Das war einer der Pläne für Morgen…egal – jetzt kann ich die Zeit gut nutzen. Diese Waschstraße war mit 9 EUR relativ günstig…Modern mit  Hand-Vorwäsche und vor allen Dingen mit kostenlosen Staubsaugern….perfekt. Also mein Auto glänzte dann auch für fast ½ Stunde, bis der große Regen kam. Aber immerhin auch von Innen ist er jetzt wieder ansehnlicher.

Unsere gemeinsame Mittagsstunde war super. Ich hab meinen Schatz vor dem Büro abgeholt, haben uns auf einen Parkstreifen gestellt und haben auf der Rückbank des Autos ein kleines Picknick veranstaltet. Ok – also für ein Picknick fehlte der Sekt und die Gürkchen…aber immerhin belegte Brötchen, frische Pfefferbeißer und Cola hatten wir.

Am Nachmittag hab ich dann zuhause den Pizzateig gemacht, einen großen Topf Pizzasoße gekocht und alles weitere vorbereitet. Heute gibt es selbstgemachte Pizza mit Mozzarella, Serano-Schinken, Rucola und Parmesan. Aber erst nach dem Sport.

Beim Sport waren wir  1,5 Stunden…davon alleine 40 Minuten auf den Cardiogeräten… Wie immer nach dem Sport hab ich mich toll gefühlt, obwohl ich vorher überhaupt keine Lust hatte hinzugehen. Ja es war ein schöner Tag und endete mit Kaffee auf dem Balkon, frischer Pizza und ein wenig Kuscheln auf der Couch.  Urlaub kann  ja sooo herrlich entspannt sein.

14. Urlaubstag Mi 28.06 – Schöner Tag

Heute ist ein schöner Tag. Nach einer entspannten Nacht bin ich heute Morgen fast ausgeschlafen aus dem Bett gekommen, hab ein paar Handgriffe in der Wohnung gemacht, meine Markise verkauft und bin dann ganz entspannt zum Großeinkauf.

Auf meiner Einkaufsliste stehen  2 Supermärkte  und noch ein paar weitere Läden…schon klar, das ist für einen Tag doch etwas viel…aber zumindest die Lebensmittel und Drogerieartikel kaufe ich heute…da gibt es wieder extra-Rabatte bei Abnahme größerer Mengen…unser Vorratsschrank hat bei Duschgel, Haarlack (mein Freund braucht mehr davon als ich hihi) und Toilettenreiniger erheblichen Schwund….das muss ich dringend wieder auffüllen.

Heute Abend gibt es bei uns Rinder-Hüftsteaks zum Abendessen, mit Rosmarinkartoffeln und Kohlrabi. Dazu einen Salat mit Rucola, rote Beete, Tomaten und  gebratenen Garnelen. Ich ahne schon jetzt, dass es wieder einmal viel zu viel sein wird, werde mich also bei den einzelnen Portionen zurückhalten….

Nach dem Regen hier scheint aktuell die Sonne und ich habe noch einen Spaziergang zur Post und zurück gemacht um ein Päckchen für meinen Schatz abzuholen…jetzt sitze ich auf dem Balkon und wundere mich über das sehr warme und daher für mich unverhoffte Wetter…

Nach dem doch leicht anstrengenden Treffen gestern Abend bin ich heute komplett  zufrieden mit meinem entspannten Tag.  Mit unserer ehemaligen Trainerin ist es dann doch immer sehr schnell anstrengend…was hauptsächlich an ihrer Art liegt. Sie ist Ende 60 und möchte immer noch mit uns konkurrieren und sie erzählt immer wieder „NEUE“ Geschichten, die aber genau so klingen, wie die „Alten“… trotzdem war es echt mal wieder schön unsere alte Tradition uns Dienstags zum Apfelwein zu treffen, wieder aufgenommen zu haben.

13. Urlaubstag Di 27.06. – einfach nur müde

Ich stelle fest, das es wirklich für mich schwierig ist 2,5 Wochen zuhause Urlaub zu machen und dabei ständig zufrieden und froh zu sein….lach.

Wir Menschen sind einfach nicht dafür geschaffen permanent Glück zu empfinden, auch wenn die Umstände das eigentlich implizieren. Die ersten 1,5 Wochen in diesem Urlaub  waren toll. Ich hab jeden Tag für mich tolle Dinge gemacht und habe diese in vollen Zügen genossen. Entspannung pur….aber  in den letzten Tagen ist mir das nicht mehr gelungen. Dabei hat sich nichts an den Voraussetzungen verändert…okay das Wetter ist nicht mehr ganz so tropisch….

Dazu bin Ich müde. Die letzten 2 Nächte bin ich nicht zur Ruhe gekommen….mein Schlaf war viel zu leicht, so das ich bei jedem Geräusch wieder aufgewacht bin…und mein Freund kann gaaaanz viele Geräusche machen. So bin ich schon in der vorigen Nacht Mitten drin vom 1.Stock in meine Wohnung gewandert.

Und auch in dieser letzten Nacht konnte ich zuerst gar nicht einschlafen….mein Schatz schlief schon auf der Couch in meinem Schoß  mehr als 1,5 Stunden, während ich mich durch das Fernseh-Programm gezappt habe. Doch bei meinen sanften Versuchen ihn ins Bett zu bewegen, kam die Aussage oooch ist ja noch so früh (0.35 Uhr)  …gleich, später…ich bin dann trotzdem ins Bett gegangen…er blieb auf der Couch, dann erst einmal zum Rauchen auf den Balkon, dann hier und dort hin laufen….Zähne putzen usw….und ich lag im Bett (alle Türen waren geschlossen) und ich konnte JEDE seiner Bewegungen HÖREN. Der Boden knarrt, die Türen hört man, dann die elektrische Zahlbürste usw….ich hab einfach kein Auge zu bekommen, obwohl ich müde war.

Nun gut es war dann nach 1.15 Uhr und er war endlich im Bett… dann noch ein paar Worte und ein wenig aneinander kuscheln…und ich konnte nicht schlafen…um 2 Uhr bin ich dann aufgestanden und in meine Wohnung gegangen… Um 7 Uhr hat der Wecker geklingelt und ich hab per Telefon meinen Schatz geweckt…bin aber dann noch eine Stunde liegen geblieben.

Da wir heute Abend schon recht früh mit Freunden (meinem Ex-Tanzpartner und  unser  ehemaligen Trainerin mit Mann)  verabredet sind, mache ich heute  nicht soo viel Action….dafür gehe ich gleich einkaufen und putze doch mal die Wohnung.  Wir treffen uns bereits um 18 Uhr auf der anderen Seite von Frankfurt und ich werde mit der S-Bahn fahren….da werde ich also schon ziemlich früh fort müssen. Mein Schatz muss wahrscheinlich nicht vor 19 Uhr dazu kommen, aber dann sind wir nur mit einem Auto unterwegs…das macht mehr Sinn.

Zumindest hab ich heute meine innere Ruhe wieder. D.h. ich fühle mich nicht getrieben mich durch Aktivitäten zu erholen, sondern ich kann mich sehr entspannt in meinem Zuhause bewegen…ohne mich selber anzutreiben. Das ist schön.