Vatertags-Roulette

Morgen ist Feiertag….Vatertag.

Was bedeutet, das in normalen Zeiten Morgen Horden von Männern (meistens zumindest sind es wirklich Väter) die Wander- und Radwege bevölkern.. Oft mit einem Bollerwagen und jeder Menge Alkohol, erst an Bord und nicht viel später auch im Mann.

Laut Wetterbericht soll es ja ein sehr schöner sonniger Tag werden.

Für mich bedeutet der Vatertag eigentlich, das ich lieber Zuhause bleibe um den Menschen-Massen zu entgehen….aber bei schönem Wetter bin auch ich geneigt mich für einen Ausflug auf den Weg zu machen…

Da stellt sich wieder die Frage: wie wird es in diesem Jahr sein? Gibt es das überhaupt noch, das sich viele Menschen/Männer im Pulk zusammen finden, um mit dem Bollerwagen durch die Landschaft zu wandern um mit jeder Menge Alkohol Spaß  daran zu haben, das sie wenigstens einmal im Jahr ungestraft feiern dürfen….

Für mich stellt es sich so dar:

  • wenn ich davon ausgehe, das es so ist wie all die Jahre zuvor, dann stehe ich Morgen gaaanz früh auf und bin bereits früh unterwegs, bevor es alle anderen tun…
  • und sollte ich es nicht so früh mit dem Aufstehen hin bekommen, dann bleibe ich lieber zuhause und gehe  nur erst gegen Abend meine Runde …
  • und wenn ich denke, in diesem Jahr wird es bestimmt nicht so viele Väter geben, die sich diesem Ritual stellen, dann mache ich mich erst am späten Vormittag  auf den Weg…

Bei dem Gedanken an die vielen Eltern, die jetzt nach fast 3 Monaten zuhause verzweifeln, könnte ich sogar davon ausgehen, das noch mehr Männer es zum Anlass nehmen sich wenigstens für diesen Tag vom Home-Office/Home-Schooling und eng-auf-der-Pelle hocken zu befreien und gerade jetzt mit Freunden und Bollerwagen um die Häuser ziehen…Also ich könnte es verstehen…

Ich überlasse es dann doch dem Zufall was ich machen werde…. und warte mal  wie früh ich morgen aufwachen werde, so ganz ohne Wecker….lach…und ich bin inzwischen Meister darin meine Pläne zu modifizieren ohne das es mir etwas ausmacht…der Vorteil der inneren Gelassenheit

 

 

 

Feiertag und Seemannsgarn

Gleich nach dem Aufstehen hab ich  gebügelt….stundenlang…die Wäscheberge fühlten sich nach 4 Wochen an….aber es waren nur 2…immerhin, bis mittags war dann alles erledigt. Endlich mal wieder ALLES weg….

Nachmittags stand Wohnung putzen auf dem Plan…und gegen Ende des Nachmittags saß ich zufrieden und entspannt auf dem Balkon…

Alles sauber, ordentlich aufgeräumt, gewaschen und gebügelt…es strahlt und blitzt und immer noch stand der gesamte Abend zur freien Verfügung…..DAS hat sich so gut angefühlt…

Soooo gut, das ich gleich noch einen Kuchen gebacken  habe und später gab es noch gebratene Mai-Scholle (eine pro Pfanne…die waren ja riesig) dazu Kartoffeln und Kohlrabi in Dill-Soße…dazu einen frischen Tomaten-Gurkensalat….man was war ich fleißig – lach.

Natürlich hab ich auch meinen Vater angerufen…immerhin war „Vatertag“…und wir haben uns auch gut unterhalten, bis er mal wieder anfing rum zu spinnen…

Ja klar Papa, wenn du nicht zu deinen halbjährlichen Herzschrittmacher—Überprüfungsterminen kommst, dann ruft die Arztpraxis an und fragt nach….wenn Du dann aber immer noch nicht zum Termin erscheinst, dann taucht NICHT die Polizei auf um dich zum Arzt zu begleiten. Nein – das interessiert die Polizei bestimmt nicht….auch wenn es bei manchen Personen bestimmt sinnvoll wäre.

Leider ist es in unserer Familie üblich Seemannsgarn zu spinnen…und ich kann nur ganz schwer damit umgehen…ich hasse solche Geschichten…zumal mein Vater sie so lange erzählt bis sie für ihn der Wahrheit entsprechen….aber egal, der Rest des Gesprächs war echt okay.

Und später kam sogar noch der Stiefsohn meines Freundes überraschenderweise zu Besuch.

Vatertag – ein Tag mit meinem Vater

Was macht man an einem Feiertag der auf einen Donnerstag fällt?

Nun….wenn man sich dem Sinn von Christi Himmelfahrt nicht stellen möchte, dann kann man sich der zweiten Bedeutung widmen: dem Vatertag.

Schon Tage im Voraus hab ich mit mir gerungen…fahre ich…fahre ich nicht…mehr als 250km eine Strecke…. Also hab ich meinen Vater einen Tag vorher angerufen und gesagt: ich komme. Mein Süsser musste eh arbeiten und war daher gar nicht da…

Also morgens um 8.30 Uhr ab auf die Autobahn und um 11.05 Uhr war ich da.  Es war eine gute Entscheidung zu fahren. Mein Papa hat sich ganz dolle gefreut ..und wir waren Beide gut drauf.  Mein Plan sah vor das ich spätestens um 14 Uhr wieder fahre …tatsächlich bin ich erst nach 16 Uhr wieder los gekommen.

Und es hat mir Spaß gemacht….erst lange unterhalten, dann sind wir in unser Lieblingsrestaurant gefahren und haben gut zu Mittag gegessen…dann noch einen kleinen Spaziergang durch die Innenstadt und wieder zurück.

Zwischenzeitlich hatte meine Schwester bei unserem Vater  angerufen um zum Vatertag zu gratulieren…aber als sie mit bekommen hat, das ICH da war, war sie gleich wieder beleidigt: „Wenn sie da ist, dann störe ich ja IMMER“…das hab ich direkt aus dem Hörer gehört, obwohl ich weiter weg saß…na prima….das hätte ich mir denken können,  sie ist  sauer  auf mich und jetzt hat es unser Vater abbekommen.