Ein Morgen im Moor

Für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als am frühen Morgen ins Moor zu gehen….und so hab ich es heute Morgen kurz nach Sonnenaufgang auch gemacht…..dabei hätte ich den Sonnenaufgang durch die Zeit-Umstellung fast verpasst…hahaha

Wo kann man sich schöner von einer stressigen Woche erholen, als alleine durch Feld und Flur zu wandern…die Weite des Moor-Sees zu überblicken und sich nur auf die Geräusche der Natur zu konzentrieren…vor allem die Graugänse, die im Himmelmoor campieren und immer wieder in kleine Gruppen lautstark auffliegen und kurze Zeit später wieder landen sind ein echtes Schauspiel. Leider schafft es meine Handy-Kamera nicht diese bildlich einzufangen…also gibt es keine Bilder davon.

War es zuerst noch etwas diesig, wurde es nach und nach so richtig sonnig…und so bin ich auch nach Beendigung meiner eigentlich geplanten kleine Runde von 4km einfach noch eine kleine Schleife gelaufen….und dann wurde es richtig malerisch:

Auf einer der kleinen Aussichts-Anhöhen hab ich mich zu einem Frühstück niedergelassen (mit Thermositzkissen, Kaffeebecher und Butterbrot)…..und hab einfach die Weite und die Stille genossen :

Als dann langsam die ersten Spaziergänger kamen, war ich schon mit meiner Runde von etwas mehr als 6km fertig und hab mich auf den (inzwischen sehr kurzen) Heimweg gemacht.

Die Erhabenheit der Stille

Auch das gestrige Aufeinandertreffen mit meiner Vermieterin war nicht komplett konfliktfrei, obwohl ich versucht habe, mich bei der Wohnungsbesichtigung nahezu unsichtbar zu machen…mit dem Ergebnis, das ich diese Nacht wieder einmal sehr schlecht geschlafen habe….quasi stündlich bin ich aufgewacht…

….also ab ich um kurz nach 5.00 Uhr beschlossen, dann doch aufzustehen…Mit Kaffee, Butterbrot und Thermositzkissen im Rucksack, ging es wieder einmal früh am Morgen in das Tävsmoor und am Moorsee hab ich eine längere Frühstückspause eingelegt…..

Der Morgen war trübe, aber mit 16 Grad eigentlich recht warm….und nach 1,5 Stunden hatte ich mit knappen 7km eine schöne Runde hinter mir.

Meinen ursprünglichen Plan heute Morgen nach Hamburg zu fahren, hab ich aufgegeben nachdem im Radio von den Straßensperrungen für den Marathon heute geredet wurde….ach ja….neeee, dann gibt es heute keine Kajak-Tour…stattdessen eben eine Wandertour.

Der Herbst macht sich bereit…..die nachfolgenden Pflanze scheint so üppig zu blühen, dabei sind es nur die Blätter die Lila leuchten….alles drumherum war eher grau und matt…bis auf diesen einen Zweig:

Die Stille und Erhabenheit des Moments war spürbar auf der gesamten Strecke, und es wirkte an manchen Stellen, als ob die Natur sich noch gegen den aufziehenden Herbst stemmt….wenn sich noch vereinzelt herrliche Blüten aus dem farblichen Einerlei hervorstrecken:

Das war ein schöner Morgen

Wanderung im Morgengrauen

Wanderung im Morgengrauen

Mit der Aussicht, das es heute nicht so sonnig wird und gleichzeitig, weil Sonntag, eben wieder viele Menschen die Ausflugsziele für Spaziergänge nutzen werden, habe ich mich wieder für einen frühen Ausflug entschieden.

Ich bin also in der Nähe geblieben und habe noch einmal das Himmelmoor bei Quickborn besucht…dort gibt es sooo tolle Wege. Nicht nur durch das Moor, sondern auch drum-herum…und so bin ich im Morgengrauen gestartet…..

Warm eingepackt bei -3 Grad und gut ausgestattet mit Thermobecher, -Sitzkissen und einem großen Stück vom Mandelkuchen bin ich los gelaufen…..und es lief einfach klasse…Schnell wurde mir warm und mein Fuß saß perfekt im Schuh und ich habe weit ausladende Schritte gemacht….ich bin gelaufen und gelaufen und mein Kopf war frei von allen Gedanken-Schleifen.

Ich hab ALLES eingesogen: Die Stille….die Atmosphäre…die frische Luft…das Vogelgezwitscher, die Weite….das Knirschen meiner Schritte auf den gefrorenen Wegen…

Ich bin voll stolz auf mich: mein Tagesziel war zuerst: 10.000 Schritte – das wären dann ungefähr 7km…dann hab ich das Ziel erhöht: 10km – das wären dann ungefähr 14.000 Schritte….

und weil es immer noch alles so leicht war, mit dem Laufen und meinem Fuß, hab ich beschlossen: okay…es sollen heute 14 km werden – was dann ungefähr 20.000 Schritten entsprechen würde.

Also so ganz stimmt die Relation jetzt nicht, da ich die Schritte ja nicht immer gleich groß mache…aber am Ende meiner Tour waren es: 14,45 km und 19.900 Schritte mit 162 aktiven Minuten. HURRA !!!

Um das im Himmelmoor zu erreichen, bin ich mehrere große Achten gelaufen….und im Laufe der Stunden wurden es immer mehr Menschen…gerade innerhalb des Moores, da war es gut, das mich meine Wege im großen Bogen herum geführt haben…als ich zurück am Parkplatz war, war dieser bereits überfüllt und ich froh, jetzt wieder nach Hause fahren zu können…

Jetzt bin ich wieder Zuhause und gönne mir eine heiße Dusche und danach einen frischen Kaffee und eine Idee fürs Mittagessen hab ich auch schon….

Frühling ?

Frühling ?

Nach Feierabend habe ich heute der Müdigkeit widerstanden und bin NICHT nach Hause gefahren…sondern in den Wald….1,5 Stunden bin ich auf  meiner Lieblingsstrecke im nahegelegenen Moor spazieren gewesen…

Und das bei ca. 7 Grad und Sonnenschein…danach war meine Müdigkeit verschwunden….

Die Auswirkungen des Dauer-Regens in den letzten Wochen waren aber noch überall sichtbar…viele Wege sind immer nochh die reinsten Schlamm-Schlitterbahnen…und so mancher Weg  wurde vom Bach als Zulauf genutzt……

…aber die Weidenkätzchen fangen an zu knospen und ein Konzert aus Vogelstimmen hat mich durch den Wald begleitet…ja …so langsam glaube ich an den Frühling…

 

frei und FREI

Ist es nicht wunderbar….es ist Wochenende. und trotz des schlechten Wetters bin ich gut gelaunt und freue mich auf 2 freie Tage.

Und ich meine frei im Sinne von FREI…ich habe keine Verabredungen, was ich herrlich finde, weil ich damit über meine Zeit selber entscheide. Ich muss NICHTS  erledigen bis auf ein bisschen Haushalt…aber auch das kann ich zeitlich so legen, wie ich möchte.

In mir jubelt es: Endlich wieder unbeschwert und frei. Meine Form der Freiheit.

Und was mache ich mit so viel Freiheit? Zuerst wollte ich gestern ja mal wieder durch eines der großen Einkaufszentren  schlendern…aber ich war müde und bin dann doch lieber nach Hause gefahren.

Erst mal ein wenig die Augen schließen und später habe ich mich einfach vor den Fernseher gesetzt um alle 6 Folgen der Serie „Bad Banks“ hinter einander anzuschauen.  Dazu selbst gemachte Pommes gegessen (in der Heißluft-Fritteuse mit nur 1EL Öl werden die phantastisch)  und den restlichen Winzer-Sekt dazu getrunken (die geöffnete Flasche steht schon seit 1 Woche hier rum) und während ich das hier schreibe, hab ich schon fast ein schlechtes Gewissen weil ich nichts Sinnvolleres  getan habe. Aber nein – warum ein schlechtes Gewissen. Es hat einfach Spaß gemacht.

Und heute:  ich werde mich nachher mit regenfester Kleidung ins Auto setzen und mal wieder in eines der vielen Naturschutzgebiete fahren.

Zuerst wollte ich ins relativ nahe „Wittmoor“  – aber auf der Webseite Hamburg.de wurde angemerkt,  das die Wege nach länger anhaltendem Regen nicht zum wandern einladen….okay dann  geht es heute in den Wohldorfer Wald….Auswahl gibt es in der Gegend ja echt genug.

Jetzt muss ich nur noch meinen Kaffeebecher füllen, mein Frühstück schnappen und dann geht es auch schon los… und das schlechte Wetter ist mir egal. Im Wald fühlt es sich meistens gar nicht mehr so schlimm an und mit 12 Grad ist es ausgesprochen mild.

Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende – macht Dinge die Euch Spaß machen und lasst Euch einfach nicht ärgern….