Stürmische Zeiten im Büro und Draussen

Ohhh man, es gibt echt bessere 1.Wochen nach einem Urlaub.

Ich fühle mich seit 2 Tagen krank…Sommergrippe…na kein Wunder, bei dem ständig  wechselnden Wetter…nun regnet es schon seit 2 Tagen und morgens ist es so Dunkel, als ob der Herbst bereits da ist…und „Herbstgefühle“ hab ich auch auf der Arbeit: es wird gerade stürmisch:

Meine Chefin hat mir gleich am 2. Tag nach meiner Rückkehr ein Coaching für mein Team „angeraten“ und auch gleich einen Termin gemacht…na prima…Wieder mal ein Seelen-Striptease…die Mädels werden „begeistert“ sein. Aber ich sehe es ja ein, es gibt Handlungsbedarf…aber muss es gleich wieder SO ETWAS sein

Wir können uns alle noch an das erste Coaching erinnern…lach…DAS war ein Katastrophe für Alle. Dieses Mal soll es besser werden, nur mein Team und eine andere Trainerin, ein anderes Konzept und  das muss ich jetzt erst einmal vorbereiten…zusammen mit der Coaching-Dame. Ich hab bereits mit ihr telefoniert und nächste Woche ist bereits das Vorgespräch.

Ich bin kein Fan solcher „Gruppen-Sitzungen“…meine Mädels reden nicht so leicht und locker von der Leber weg. Ich habe ein gutes Verhältnis zu Ihnen und so kann ich ihnen so manches entlocken, sie vertrauen mir. Meine Chefin meint, ich hab auch alles getan, was getan werden konnte und habe es in ihren Augen auch richtig gemacht (sagt sie zumindest), aber wenn es nicht hilft das Problem zu entschärfen, dann muss eine andere Lösung her.

Das neueste Mitglied meines Teams ist bereits ein Jahr dabei und ist etwas eigen was Kälte  / Wärme oder auch geöffnete Fenster / Zugluft angeht, hat Probleme mit dem hören eines Telefons / mag einige der Arbeiten nicht und drückt sich darum herum  / ist manchmal zu selbstbewusst (ohne Grund) und dann zu verunsichert (auch ohne Grund)  um eine Entscheidung zu treffen…und ist damit für alle etwas „anstrengend“.

Es hat sich bereits vieles gebessert und ich bin der Meinung,  auch sie hat es verdient noch etwas Zeit zu bekommen um sich anzupassen. Ich weiß auch die Anderen haben mehr als 1 Jahr gebraucht um tatsächlich aufzutauen und sich wohl zu fühlen….

Muss ich erst unfreundlich werden…

Also das ist doch echt gemein….seit Jahren gehe relativ regelmäßig einmal pro Woche Mittags zum Sushi-Essen. Meistens alleine…manchmal in Begleitung von Kollegen. Ich mag das Essen dort und das ich dort meine Ruhe habe.

D.h. ich grüße  freundlich, setze mich auf meinen  angestammten Platz und brauche oft schon gar nichts mehr zu sagen…die Bedienung, bzw. auch die Inhaberin kennen mich inzwischen und wissen was ich esse…. Dann bekomme ich mein Essen, genieße es in Ruhe …meistens lese ich in meinem E-Book oder in einer Zeitung…. bezahle auch immer und gebe Trinkgeld, verabschiede mich freundlich und gehe wieder weg….

Soweit so gut. Das ging ein paar Jahre gut. Nun fängt die Inhaberin seit einiger Zeit an mich in kurze Unterhaltungen zu verwickeln, auf die ich freundlich aber kurz antworte….und heute nun…

Nach 3 Wochen Urlaub hab ich mich auf genau dieses „Ritual“ gefreut…leider war es in dem Laden sehr leer…und die Inhaberin hat mich in ein Gespräch verwickelt…..lange…und länger hat sie geredet…sich dann an den Nebentisch gesetzt und auch eine Kleinigkeit gegessen….und sich dabei weiter mit mir unterhalten.

Zuerst habe ich kurz und freundlich geantwort….dann  angefangen mittels  kleiner Unhöflichkeiten (einsilbige Antworten, keinen Blickkontakt) diese  Unterhaltung zu beenden, damit ich in Ruhe essen kann. Diese Körpersprache  hat sie leider nicht verstanden oder ignoriert und so hab ich mich dann doch meinem Schicksal ergeben und mich dann  wieder an der Unterhaltung freundlich beteiligt…grummel….

Was mache ich denn jetzt? Ich möchte auch zukünftig dort in Ruhe ….und damit meine ich OHNE Unterhaltung….mein Mittagessen genießen können. Muss ich erst unhöflich werden, damit ich diese Stille wieder bekomme?

Da bleiben nur die Möglichkeiten: nicht mehr hin gehen…DAS wäre aber echt blöd…oder  beim nächsten Mal versuchen ihr zu erklären, dass ich die Stille am Mittag eben mag…und mich eigentlich nicht unterhalten möchte. Ich muss im Job schon so viel reden, koordinieren, erklären, telefonieren (brrrrrrrr) und mailen…

Aber das klingt schon so blöd, dass sie bestimmt denkt es liegt an ihr…dabei finde ich die Frau sehr taff, aufgeschlossen und echt nett.

Zurück im Büro – Rosinenpicken

Es ist nicht gerade so, dass es mich heute Morgen ins Büro getrieben hätte….aber letztlich saß ich doch bereits um 7 Uhr am Schreibtisch.

Es ist der 1. Tag eines Monats und eigentlich müsste ich mich mit Feuereifer in die Arbeit stürzen….konsequent alles Abarbeiten…. Lach….dazu konnte ich mich aber nicht durchringen…

Rosinenpicken ist ein gängiger Ausdruck dafür…habe mich nur mit den normalen und schnell zu erledigenden Dingen beschäftigt…Alles was komplizierter ist damit locker auf den nächsten Tag verschoben…

Wisst Ihr was erstaunlich ist….wenn ich 1 Woche Urlaub mache, dann hab ich so ca. 150 Mails in meinem Postfach….nun war ich 3 Wochen in Urlaub und es waren „nur“ 130 Mails…lach.

Eine Kollegin hat mir vor einiger Zeit mal erklärt warum das so ist und ich muss ihr Recht geben: Wenn ich nur eine Woche weg bin, dann weiß jeder das ich die Arbeiten in der darauf folgenden Woche erledige und das Meiste kann so lange warten…Bekommen die Mailschreiber jedoch mit, dass es noch lange dauern kann bis ich zurück bin, versuchen sie ihre Probleme selber zu lösen oder wenden sich an meine Vertretung….Grins. Also DAS klingt für mich echt plausibel.

Nun gut….das gilt allerdings nur für die allgemeinen Themen. Nicht für meine Spezialgebiete….und so sind von diesen 130 Mails auch viele dabei die eine Menge Arbeit bedeuten….jaaaa aber erst Morgen….

Sommerurlaub – vorbei

Mein Urlaub ist jetzt also tatsächlich vorbei….Drei lange Wochen und den Sonntag hab ich zum großen Teil mit Kopfschmerzen verbracht….das war blöd.

Trotzdem war es ein wirklich schöner Sonntag….mein Schatz musste abends auch wieder auf die Autobahn…und so haben wir bis dahin einen kuscheligen Nachmittag verbracht. Samstagabend waren wir zum Abschluss des Urlaubs noch Steak essen…DAS war LECKER….

Es ist zum Kotzen…kaum habe ich mich daran gewöhnt, das er wieder jeden Tag da ist…muss er auch schon wieder fort…..auch blöd.

Das Resümee  dieses Urlaubs: es war ein wirklich schöner Urlaub….8 Tage Sylt bei mäßigem bis schlechtem Wetter, 14 Tage Zuhause mit durchwachsenem Wetter….dafür eine Menge kleinere und größere Dinge geschafft ….keine großen Aufregungen….okay ein paar Tage war ich auch unentspannt…..aber insgesamt so entspannt wie noch nie…zumindest gefühlt.

Das mit dem Grillen und selbstgemachten Caipirinha hatte ich mir allerdings anders vorstellt….Das Wetter war abends oft nicht so schön, dass es zum Grillen gereicht hätte…. zweimal haben wir nur den Grill angeschmissen….schaade. Und auf die Caipi`s haben wir ganz verzichtet….sooo warm war es leider nicht…schade um die Limetten.

Naja das Wetter ist eben so, wie es ist…..da kann man nichts machen….

Würde ich im nächsten Jahr wieder 3 Wochen Urlaub nehmen, auch wenn es purer Stress ist das vorzubereiten?  Definitiv JA….aber ich glaube Sylt muss im nächsten Jahr nicht unbedingt sein….lieber Eckernförde oder Kappeln. Auf dem Festland kann man bei schlechtem Wetter mit dem Auto mehr unternehmen….