Vollmond, Energie und Angst

Es ist Vollmond…ich kann ihn zwar nicht sehen, aber ich weiß das er da ist.

Seit dem ich mich vor 1,5 Wochen endlich mal aus meiner Komfortzone bewegt habe, war ich inzwischen 4x Radfahren (hier im Taunus) und sogar einmal im Fitnessstudio (Die Fitnesskette hat uns eine Ausweichmöglichkeit zur Verfügung gestellt)  und ein paar Mal hab ich zuhause ein paar Übungen gemacht. Dazu esse ich jetzt bewusster und auch weniger Süßigkeiten.

Die ersten Erfolge hab ich schon: ich fühle mich fitter und leistungsstärker.

Die ganze Woche schon schlafe ich besser, komme morgens besser aus dem Bett, bin wacher und fitter im Büro und kann abends tatsächlich noch einiges erledigen….ein Teil dieser Energie kommt aber auch vom Vollmond…

Immer kurz vor und während des Vollmonds hab ich unglaubliche Energien…und wenn ich nicht übermüdet bin (also fit) dann kann ich das auch positiv nutzen.

Im Job läuft es auch gerade richtig gut. ENDLICH Zeit für lang liegen gebliebene lästige Arbeiten und dann auch noch Zeit um die Projekte für meine „persönlichen Ziele“ bis zum Jahresende fertig zu bekommen….ich sage nur BONUS!!!

Nur eines läuft überhaupt nicht und das belastet mich mehr und mehr….mein Schatz findet keinen neuen Job hier…und so langsam läuft die Zeit davon…es sind nur noch 2,5 Monate… Jaaaa wir haben eine Hochphase in der Konjunktur und eine extrem niedrige Arbeitslosigkeit…das nutzt  nur wenig, da ausgerechnet bei den Banken viele Stellen weg fallen und wenn die wenigen verfügbaren Stellen dann von Vielen umworben werden…dann sind viele eben Jünger, günstiger zu haben und oft auch besser ausgebildet….und das macht mir (uns) schon  Angst…

Werbeanzeigen

Neulich im Futterhaus

Mal im Ernst…in einem Geschäft für Tiernahrung  und –zubehör werden so ziemlich alle Klischees bedient, die man so kennt.

Ich muss zugeben, trotz dieser lustigen Beobachtungen mag ich diese Läden nicht sonderlich. Ich gehe in eine dieser Futterketten und die Verkäufer/innen dort sind immer total nett und zuvor kommend …und sobald ich länger als 1 Minute am Regal stehe, kommt garantiert einer von denen Vorbei und möchte helfen….ob man nun will oder nicht.

Und die Kunden bringen tatsächlich auch ihre Hunde mit…und an der Kasse dann erzählen vor allem die Frauchen was Bello und Chuchu alles an Fressschen verschmähen und was sie mögen…und was sie alles Tolles können…..und die Verkäufer sind geduldig und nett und hören zu… Es hat fast therapeutischen Charakter….außer für denjenigen der dahinter an der Kasse steht und wartet (MICH)….

Und dann sind da diese Pärchen…sie schlank, blond und etwas zu billig gekleidet, er bullig gebaut, wenig Haare, in Jogginghose und ärmellosen Shirt…beide übermäßig tätowiert….stürmen den Laden, er vorneweg, sie hinterher und gekauft wird ein großer Sack (mind. 40kg) mit Futter für einen großen Hund …und an der Kasse wird dann der bullige Kerl doch ganz weich und kauft dann noch ein paar Leckereien und Spielzeuge, obwohl sie dagegen ist.

Da sind diese aufgebrezelten älteren Damen in teuren Outfits, wirken leicht deplaziert und kaufen Katzenfutter in kleinen eckigen Dosen…gleich 20fach in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, dem Tier soll es ja gut gehen…

Und zu guter Letzt kommen dann noch die praktischen Frauen zwischen 30-40…praktisch gekleidet für ein Leben auf dem Land, gehen gezielt mit großen schnellen Schritten durch den Laden, sind freundlich und wirken so herrlich entspannt und man meint gleich reiten sie zurück auf den Ponyhof….

Und ich? … ähm ich bin hier nur um etwas Futter für das Vogelhäuschen zu kaufen…und dazu einen großen Sack geschälte Sonnenblumenkerne, die fressen fast alle gern…und auch die Erdnüsse… groß ist ja günstiger als ständig kleine Säcke zu kaufen…und ein paar Hanfsamen die mögen  Buchfinken und meine kleine Heckenbraunelle…und die kommen nicht ins Vogelhaus…und ein paar Nüsse für die Eichhörnchen, die haben ein extra-Schale auf dem Balkon und ein eigenes kleines Futterhäuschen… und evtl. doch noch Proteine, NABU rät zur Ganzjahresfütterung……jajaja…. ich bin genau wie alle anderen…Klischees hin oder her…

Raus aus der Komfortzone

Seit Wochen schon versuche ich mich zu motivieren endlich mal wieder ins Fitnessstudio zu gehen….vor dem Urlaub hatte ich zu viel zu tun…während des Urlaubs waren wir zu beschäftigt mit dem Entspannen…

Tja und nun hab ich langsam keine Ausreden mehr….ich fühle mich unwohl in meiner Haut. Gerade meine Beine werden „weich“…. Also die Muskulatur ist nicht mehr so straff, wie ich es gerne hätte….dabei waren meine Beine immer  der Hingucker an mir.

Das die Taille und der Bauch etwas mehr geworden sind, kann ich noch gut akzeptieren…aber auch da reicht es nun wirklich, mehr muss nicht sein…

Also der Sport muss nun endlich wieder  Teil meines Alltags werden.  Sehr 1 ¼ Jahren tanze ich nicht mehr…und wenn ich jetzt nicht langsam anfange meine Muskulatur zu „retten“…dann ist auch diese verloren. Noch kann ich sehr schnell Muskulatur und Kondition wieder aufbauen, denn noch ist meine Grundmuskulatur stark und der Körper ist Anstrengung gewohnt.

Bleibe ich weiterhin in meiner Komfortzone dann waren  20 Jahre Sport (Fahrradfahren, Fitnessstudio, Schwimmen und Standardtanzen) vergeblich.

Und gerade weil ich im „kritischen“ Alter bin sollte ich langsam mal aufwachen…oder will ich etwa mit 50 zu den Frauen  gehören die Rettungsringe in der Mitte des Körpers mit weiten Overzize-Shirts und Schlabberhosen  kaschieren und Gesundheitslatschen tragen, weil das Gewicht auch auf die Füße drückt? Nein ganz bestimmt nicht….also schwing deinen Hintern endlich hoch und TU etwas.

Nun…genau das hab ich heute  direkt nach der Arbiet probiert…und? Na logisch…das Fitnessstudio wird gerade abgerissen….kein Scherz…das Gebäude ist leer und ein Abrissunternehmen ist schon dabei, es zu zerlegen….und genau so zerdeppert  hab ich wohl auch geschaut….Okay  durch die schnelle Suche über  Google weiß ich, das unser Fitnesstudio „im Umbau“ ist und umzieht…also bis September keine Möglichkeit zu trainieren.

Also 2. Alternative: Schwimmen….hatte mein Zeug nicht dabei und  es erschien mir zu umständlich heute im Feierabend-Verkehr erst wieder nach Hause und dann nach FFM zu fahren….

Also 3. Alternative: Fahrradfahren…prima…also rauf auf den Berg…. grrrrrrummel…..genau das richtige um Beine und Ausdauer zu trainieren. Ab durch den Wald…an schönen sonnigen Lichtungen vorbei…bergauf, bergab, bergauf, bergauf, bergab…..

…und es hat Spaß gemacht, auch wenn meine Kondition gerade mal NICHT anwesend war…hab ein paar Pausen eingelegt und die Ausichten genossen und bin doch ganz gut voran gekommen…nur das hecheln in der Atmung hat etwas gestört…

Nun bin ich wieder zuhause…hab ein Schild an Kühlschrank und Süßigkeiten-Schublade geklebt mich beim Essen  zu mäßigen und  bin zufrieden mit dieser ersten Tour seit sage und schreibe…. 2 Monaten….

Stürmische Zeiten im Büro und Draussen

Ohhh man, es gibt echt bessere 1.Wochen nach einem Urlaub.

Ich fühle mich seit 2 Tagen krank…Sommergrippe…na kein Wunder, bei dem ständig  wechselnden Wetter…nun regnet es schon seit 2 Tagen und morgens ist es so Dunkel, als ob der Herbst bereits da ist…und „Herbstgefühle“ hab ich auch auf der Arbeit: es wird gerade stürmisch:

Meine Chefin hat mir gleich am 2. Tag nach meiner Rückkehr ein Coaching für mein Team „angeraten“ und auch gleich einen Termin gemacht…na prima…Wieder mal ein Seelen-Striptease…die Mädels werden „begeistert“ sein. Aber ich sehe es ja ein, es gibt Handlungsbedarf…aber muss es gleich wieder SO ETWAS sein

Wir können uns alle noch an das erste Coaching erinnern…lach…DAS war ein Katastrophe für Alle. Dieses Mal soll es besser werden, nur mein Team und eine andere Trainerin, ein anderes Konzept und  das muss ich jetzt erst einmal vorbereiten…zusammen mit der Coaching-Dame. Ich hab bereits mit ihr telefoniert und nächste Woche ist bereits das Vorgespräch.

Ich bin kein Fan solcher „Gruppen-Sitzungen“…meine Mädels reden nicht so leicht und locker von der Leber weg. Ich habe ein gutes Verhältnis zu Ihnen und so kann ich ihnen so manches entlocken, sie vertrauen mir. Meine Chefin meint, ich hab auch alles getan, was getan werden konnte und habe es in ihren Augen auch richtig gemacht (sagt sie zumindest), aber wenn es nicht hilft das Problem zu entschärfen, dann muss eine andere Lösung her.

Das neueste Mitglied meines Teams ist bereits ein Jahr dabei und ist etwas eigen was Kälte  / Wärme oder auch geöffnete Fenster / Zugluft angeht, hat Probleme mit dem hören eines Telefons / mag einige der Arbeiten nicht und drückt sich darum herum  / ist manchmal zu selbstbewusst (ohne Grund) und dann zu verunsichert (auch ohne Grund)  um eine Entscheidung zu treffen…und ist damit für alle etwas „anstrengend“.

Es hat sich bereits vieles gebessert und ich bin der Meinung,  auch sie hat es verdient noch etwas Zeit zu bekommen um sich anzupassen. Ich weiß auch die Anderen haben mehr als 1 Jahr gebraucht um tatsächlich aufzutauen und sich wohl zu fühlen….

Muss ich erst unfreundlich werden…

Also das ist doch echt gemein….seit Jahren gehe relativ regelmäßig einmal pro Woche Mittags zum Sushi-Essen. Meistens alleine…manchmal in Begleitung von Kollegen. Ich mag das Essen dort und das ich dort meine Ruhe habe.

D.h. ich grüße  freundlich, setze mich auf meinen  angestammten Platz und brauche oft schon gar nichts mehr zu sagen…die Bedienung, bzw. auch die Inhaberin kennen mich inzwischen und wissen was ich esse…. Dann bekomme ich mein Essen, genieße es in Ruhe …meistens lese ich in meinem E-Book oder in einer Zeitung…. bezahle auch immer und gebe Trinkgeld, verabschiede mich freundlich und gehe wieder weg….

Soweit so gut. Das ging ein paar Jahre gut. Nun fängt die Inhaberin seit einiger Zeit an mich in kurze Unterhaltungen zu verwickeln, auf die ich freundlich aber kurz antworte….und heute nun…

Nach 3 Wochen Urlaub hab ich mich auf genau dieses „Ritual“ gefreut…leider war es in dem Laden sehr leer…und die Inhaberin hat mich in ein Gespräch verwickelt…..lange…und länger hat sie geredet…sich dann an den Nebentisch gesetzt und auch eine Kleinigkeit gegessen….und sich dabei weiter mit mir unterhalten.

Zuerst habe ich kurz und freundlich geantwort….dann  angefangen mittels  kleiner Unhöflichkeiten (einsilbige Antworten, keinen Blickkontakt) diese  Unterhaltung zu beenden, damit ich in Ruhe essen kann. Diese Körpersprache  hat sie leider nicht verstanden oder ignoriert und so hab ich mich dann doch meinem Schicksal ergeben und mich dann  wieder an der Unterhaltung freundlich beteiligt…grummel….

Was mache ich denn jetzt? Ich möchte auch zukünftig dort in Ruhe ….und damit meine ich OHNE Unterhaltung….mein Mittagessen genießen können. Muss ich erst unhöflich werden, damit ich diese Stille wieder bekomme?

Da bleiben nur die Möglichkeiten: nicht mehr hin gehen…DAS wäre aber echt blöd…oder  beim nächsten Mal versuchen ihr zu erklären, dass ich die Stille am Mittag eben mag…und mich eigentlich nicht unterhalten möchte. Ich muss im Job schon so viel reden, koordinieren, erklären, telefonieren (brrrrrrrr) und mailen…

Aber das klingt schon so blöd, dass sie bestimmt denkt es liegt an ihr…dabei finde ich die Frau sehr taff, aufgeschlossen und echt nett.

Zurück im Büro – Rosinenpicken

Es ist nicht gerade so, dass es mich heute Morgen ins Büro getrieben hätte….aber letztlich saß ich doch bereits um 7 Uhr am Schreibtisch.

Es ist der 1. Tag eines Monats und eigentlich müsste ich mich mit Feuereifer in die Arbeit stürzen….konsequent alles Abarbeiten…. Lach….dazu konnte ich mich aber nicht durchringen…

Rosinenpicken ist ein gängiger Ausdruck dafür…habe mich nur mit den normalen und schnell zu erledigenden Dingen beschäftigt…Alles was komplizierter ist damit locker auf den nächsten Tag verschoben…

Wisst Ihr was erstaunlich ist….wenn ich 1 Woche Urlaub mache, dann hab ich so ca. 150 Mails in meinem Postfach….nun war ich 3 Wochen in Urlaub und es waren „nur“ 130 Mails…lach.

Eine Kollegin hat mir vor einiger Zeit mal erklärt warum das so ist und ich muss ihr Recht geben: Wenn ich nur eine Woche weg bin, dann weiß jeder das ich die Arbeiten in der darauf folgenden Woche erledige und das Meiste kann so lange warten…Bekommen die Mailschreiber jedoch mit, dass es noch lange dauern kann bis ich zurück bin, versuchen sie ihre Probleme selber zu lösen oder wenden sich an meine Vertretung….Grins. Also DAS klingt für mich echt plausibel.

Nun gut….das gilt allerdings nur für die allgemeinen Themen. Nicht für meine Spezialgebiete….und so sind von diesen 130 Mails auch viele dabei die eine Menge Arbeit bedeuten….jaaaa aber erst Morgen….

Sommerurlaub – vorbei

Mein Urlaub ist jetzt also tatsächlich vorbei….Drei lange Wochen und den Sonntag hab ich zum großen Teil mit Kopfschmerzen verbracht….das war blöd.

Trotzdem war es ein wirklich schöner Sonntag….mein Schatz musste abends auch wieder auf die Autobahn…und so haben wir bis dahin einen kuscheligen Nachmittag verbracht. Samstagabend waren wir zum Abschluss des Urlaubs noch Steak essen…DAS war LECKER….

Es ist zum Kotzen…kaum habe ich mich daran gewöhnt, das er wieder jeden Tag da ist…muss er auch schon wieder fort…..auch blöd.

Das Resümee  dieses Urlaubs: es war ein wirklich schöner Urlaub….8 Tage Sylt bei mäßigem bis schlechtem Wetter, 14 Tage Zuhause mit durchwachsenem Wetter….dafür eine Menge kleinere und größere Dinge geschafft ….keine großen Aufregungen….okay ein paar Tage war ich auch unentspannt…..aber insgesamt so entspannt wie noch nie…zumindest gefühlt.

Das mit dem Grillen und selbstgemachten Caipirinha hatte ich mir allerdings anders vorstellt….Das Wetter war abends oft nicht so schön, dass es zum Grillen gereicht hätte…. zweimal haben wir nur den Grill angeschmissen….schaade. Und auf die Caipi`s haben wir ganz verzichtet….sooo warm war es leider nicht…schade um die Limetten.

Naja das Wetter ist eben so, wie es ist…..da kann man nichts machen….

Würde ich im nächsten Jahr wieder 3 Wochen Urlaub nehmen, auch wenn es purer Stress ist das vorzubereiten?  Definitiv JA….aber ich glaube Sylt muss im nächsten Jahr nicht unbedingt sein….lieber Eckernförde oder Kappeln. Auf dem Festland kann man bei schlechtem Wetter mit dem Auto mehr unternehmen….