Technik – nicht meine Kernkompetenz

Als bekennender DAU für die Inbetriebnahme von technischen Geräten ist jedes NEUE Gerät eine Herausforderung.

Heute: DRUCKER

Es hat sogar auf Anhieb geklappt, was sicher nicht an mir lag, sondern an den immer einfacheren Anforderungen die Hersteller an die User stellen.

Drucker und Computer kommunizieren ja quasi unabhängig vom Menschen miteinander – LACH und auch die Software/Treiber-Updates aus dem Internet gehen inzwischen mit 1 Mausklick. Der Mensch muss nur noch den richtigen Stecker in die richtige Buchse stecken, was bei mir erst vor kurzem beim neuen Fernseher in die Hose gegangen ist – ich hab einfach nicht verstanden was wie zusammen gehört.

Der Drucker allerdings war sogar für mich einfach (jaja, wenn etwas funktioniert ist es immer „einfach“)…. Technische Geräte anzuschließen gehört nicht zu meiner Kernkompetenz…ich werde immer ganz nervös und hektisch wenn so ein Ding nicht funktioniert.

Der Drucker wurde notwendig, weil ich keinen eigenen Drucker besitze…zugegebenermaßen war ich hier immer etwas bequem und habe meistens in der Firma gedruckt (jaaaa – ich weiß das ist nicht korrekt…das MACHT man NICHT)…aber hier sind die Drucker installiert und ich weiß wie ich diese bedienen muss…und der Arbeitgeber hat auch nie etwas dagegen gesagt…es war quasi stillschweigend in kleinen Mengen geduldet.

Auf keinen Fall würde ich das jedoch in einer neuen Firma machen…und schon gar nicht in der Probezeit…und jetzt im Urlaub ist es mir auch aufgefallen, ich muss dringend etwas drucken….

Ich hab mich für einen Laserdrucker entschieden…in den letzten Jahren hatte mein Ex-Freund mehrere Drucker mit Tintenpatronen ausprobiert…aber immer wenn man drucken wollte, war die Tinte eingetrocknet…und zu meinen Zeiten als Kassenwart hatte ich so einen kleinen Mono-Laserdrucker…SEHR zuverlässig…kein Schnick-Schnack, schwarz-Weiß, und  er hat gedruckt wenn man ihn brauchte…auch wenn dazwischen mal ein paar Wochen lagen und die Toner-Kartuschen haben lange gehalten…ja genau so einen Drucker wollte ich wieder haben.  Unkomplizierte Technik und dazu noch zuverlässig.  ein Dafür hab ich meine Paypack-Punkte eingesetzt  Payback-Punkte sammeln – kleiner Praxistipp .

Diesen Wunsch  konnte ich mir gut mit den entsprechenden Punkten erfüllen…lach…nicht das ich es nicht auch einfach so hätte bezahlen können…aber über die Paypack Punkte hat es einfach mehr den Charakter eines Geschenks an sich selbst… das mag ich.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s