Was für Kollegen…

Der 23. Dezember hatte es in sich…wie zu erwarten,  herrscht  in dieser Firma schlechte Stimmung, je weiter es auf das Jahresende zu geht…Wenn sich die schlechte Stimmung nur auf die Mehr-Arbeit beziehen würde, könnte ich es als bald wieder verschwindende Episode ansehen.

Die in vielen Fällen mehr oder weniger verdeckten Aggressionen der Kollegen zu Anderen, machen auch vor mir nicht Halt. So wie es immer heißt, ein verdorbener Äpfel verdirbt alle Äpfel im Korb…sind es 2 Kollegen die es wirklich fertig bringen, alle in ihre negativen Strudel mit einzubeziehen. Ich halte mich weiter fern von diesen Kollegen. Überhaupt hab ich angefangen die Kollegen unterschiedlich zu betrachten und mich entsprechend zu verhalten. Bei  der negativen  4er Gruppe mit den Lästermäulern bleib ich freundlich distanziert und halte mich aus den Unterhaltungen raus. Bei den  offenen und freundlichen Kollegen bleibe ich auch mal für einen  längeren Plausch stehen… Mit dieser 4er Gruppe macht das Zusammen- Arbeiten und Privat-Schnacken  richtig Spaß…die halten sich auch etwas fern von den Anderen sind nicht so involviert in den ganzen Trubel.

Die 3er Gruppe in meinem Rücken (hinter einer Wand, die den Namen nicht verdient hat…es ist nur ein Sichtschutz)  ist am Lautesten und lässt es einen sehr genau spüren, wenn man nicht dazu gehört… und dann noch meine eigene 3er Gruppe…. eine Kollegin ist gleichbleibend nett und offen , die Andere mal so, mal so…je nach  Tagesform und  Einfluss der anderen Gruppen…

Meine stoische Art die Dinge als gegeben zu akzeptieren,  stößt immer öfter an ihre Grenzen und es wird auch gar nicht mehr lange dauern, bis es mal knallt…ich hoffe auf ein  dann reinigenden Gewitter. Ich habe keine Lust mir meine neu-entdeckte entspannte Lebensfreude nur durch die Kollegen wieder kaputt machen zu lassen…

Zumindest gestern haben sie es geschafft und auch bis jetzt hab ich meine Freude noch nicht wieder gefunden. Hab ich mich Anfang der Woche noch darüber gefreut, das mein Schutzschild langsam bröckelt, so muss ich jetzt die ungefilterten Emotionen, die bei mir ankommen verarbeiten….hmmm  jetzt schützt mich nichts mehr vor der Wucht dieser negativen Gefühle….also meine Weihnachtsstimmung ist futsch.

2 Gedanken zu “Was für Kollegen…

  1. Oh ja, die Dynamik unter Kollegen kann zu einem echten Abwärtsstrudel werden… ich bin ganz froh, dass ich nur drei Tage die Woche im Büro bin, ich schaffe es mir im Moment noch nicht mal alle Namen der ca. 30 Kollegen in meiner Arbeitseinheit zu merken und habe auch nach fast drei Monaten überhaupt keinen Plan, wer da wie zu wem steht. Und aus dem Bürotratsch bin ich auch raus. Meine schlimmste Erinnerung habe ich an einen Kollegen an meiner ersten Arbeitsstelle, der mich am zweiten Tag zur Seite nahm, um mir zu erklären, wo ich da gelandet bin. Übrigens war er die einzige echt furchtbare Erinnerung an diese Arbeitsstelle. Seitdem sind Kollegen, die mir direkt „Wahrheiten“ auftischen müssen, bei mir als Problemfälle unten durch.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja von den Kollegen die einen gleich am Anfang an sich binden wollen und über die anderen herziehen ,muss man sich meist in Acht nehmen …
      ich hätte nicht gedacht das es dort so schwer wird, es müssen doch bei so vielen Kollegen in meiner Abteilung auch normale geben…lol…

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s