Blick auf mich Selbst

Freitag Nachmittag in Hamburg, ich sitze im Außenbereich eines Cafès in einer der Haupt-Einkaufsstraßen in der Nähe vom Hauptbahnhof und lasse die Atmosphäre auf mich wirken.

Beobachte die Menschen die vorbei gehen, laufen, eilen, schlendern…wie sie mit ihren Begleitungen agieren, wie sie sich geben, sich kleiden…

es ist ein schöner Moment, warm und sonnig…aber nicht zu sehr, geschützt unter ein paar Bäumen…und mit einem leckeren Eis-Kaffee in der Hand. (ich warte auf den Anruf, das ich mein Auto abholen kann, hab also Zeit).

Als Mensch vergleicht man sich ja ständig mit anderen und so interessieren mich zwar alle Menschen die vorbei gehen…aber gerade Frauen die mehr in meine Alters-Kategorie fallen, interessieren mich dabei etwas mehr….weil diese sooo unterschiedlich sein können.

Sich selbst betrachtet man ja aus der „Innen-Sicht“ und das ist immer irgendwie extrem: entweder extrem kritisch oder extrem weich-gezeichnet….dem eigenen Antlitz gegenüber können wir kaum unvoreingenommen sein…da ist immer irgendwie ein Filter davor.

Und dann gibt es bei mir diese kleinen Momente, wo ich mich für einen kurzen Moment von Außen betrachte….ein kurzer Widerschein in einem Schaufenster oder Spiegel….unverhofft…und für eine kurze Sekunde sehe ich mich dann nicht als „ICH“, sondern wie jeden Dritten… es scheint als ob mein Verstand eine Millisekunde länger braucht, um das Bild als mich selbst zu erkennen…

…und genau in solchen kurzen Momenten erkenne ich mich als das was andere sehen: eine Frau Anfang 50….normal eben: normale Größe, normale Figur, normales Gewicht, normale Kleidung, lustige Augen, kupfer-gefärbte kurze Haare, natürliche Ausstrahlung.

Nett anzusehen – aber eben älter, als meine Innen-Ansicht mir zeigt oder als mein Körper sich fühlt. Ich fühle mich jünger und agiler als der spontane Blick in einen Spiegel offenbart…

Nette Anekdote am Rande: kaum schwinge ich mich an dem Abend an der S-Bahnstation aufs Rad und muss einem Mann ausweichen, lächele ichihn an, ganz automatisch weil er mich direkt anschaut….und er pfeift mir nach…hahahaha….und wir müssen beide lachen…

7 Gedanken zu “Blick auf mich Selbst

    1. Fühl dich mal geknuddelt….immerhin arbeitest Du daran, das Du Dich wohler in Deinem Körper fühlst …das ist ne Menge wert…-🤗…sich eben nicht dem Körper ausgeliefert fühlen, das kostet ne Menge Mut, dauert lange und ist echt nicht leicht

      Liken

  1. Schöner Post! Beim Lesen ist mir bewusst geworden, dass es mir da ganz ähnlich geht: meine Innensicht ist nicht so ganz mit der Außensicht kompatibel. Ich fühle mich innerlich auch jünger als ich tatsächlich bin 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s