Stau auf der A7 und gedankliche Höhenflüge

Donnerstag wollte ich besonders früh im Büro sein, denn wenn ich früh komme, kann ich früh gehen…..wollte ja am Nachmittag noch zum Friseur.

Normalerweise benötige ich für die Strecke von Tiefgarage zu Tiefgarage ca. 25 Minuten…der Mittelteil der Fahrt führt mich über die A7. Auf diesem Streckenabschnitt hab ich es innerhalb eines Jahres nur 2x erlebt, das es zu Problemen kam, denen ich aber noch gut ausweichen konnte.

Donnerstag ging es auf der A7 dann aber irgendwann gar nicht mehr: Unfall mit Vollsperrung und Ableitung auf die A23..die aber nicht nach Hamburg führte, sondern in die entgegengesetzte Richtung und da auf der Strecke auch noch die Fahrbahn erneuert wird, ist auf dem Stück auch nur eine Spur verfügbar und die nächste Ausfahrt auch noch gesperrt….also führte der Weg noch weiter weg nach Norden….bis ich dann irgendwann über diverse Landstraßen und auf kleinen Straßen quer durch Hamburg endlich ans Ziel kam.

Was sich so locker schreiben lässt, dauerte insgesamt 2 Stunden und 15 Minuten bis ich das Auto am Büro abstellen konnte. Was mich ärgert: wäre ich zu meiner normalen Zeit losgefahren, hätte ich in den Verkehrsnachrichten von der Sperrung gehört und hätte gleich die Landstraße über Pinneberg und Schenefeld genommen…dann wäre ich bestimmt eher angekommen.

Zwischenzeitlich war ich sogar bereit gewesen, einfach wieder nach Hause zu fahren – dumm nur, das ich tags zuvor meinen Laptop in der Firma gelassen hatte….so musste ich auf jeden Fall ins Büro.

Mittwoch ist ja jetzt unser neuer 3er-Tag…und das war sogar ein richtig netter Tag zu Dritt im Büro. Der Neue taut langsam auf und der Controller war gut gelaunt….die meisten Kollegen waren auf einer Messe und so waren die restlichen Büros ziemlich leer. Und ich war auch entspannt: meinen „abgesteckten“ Platz haben die beiden Kollegen jetzt akzeptiert und das Telefonieren klappt bei Beiden jetzt auch mit Headset – na also – geht doch.

Einzig der Controller entwickelt immer mal wieder lustige Ideen, wie man die Arbeit umgestalten kann….alle paar Monate macht er mir sonderliche Vorschläge die darin gipfeln, das ich nicht mehr für bestimmte Firmen zuständig sein soll….sondern nur noch für eine bestimmte Tätigkeit….z.B. das ich für alle Controller in DE und DK die Umsatzsteuer-Vorameldungen machen soll. Ja ist er denn des Wahnsinns?

Schon seit meinem Start in dieser Firma wehre ich seine Vorschläge in diese Richtung rigoros ab und hab ihm auch gesagt, das er damit aufhören soll…ich mache nicht für alle den Hampelmann – wenn er mich los werden möchte, ist das der beste Weg….ich übernehme lieber noch weitere Firmen komplett, als mich zu einem Bereichs-Idioten degradieren zu lassen.

Das Schöne an meiner Arbeit ist ja nicht nur meine Unabhängigkeit, sondern auch die Vielfältigkeit der Aufgaben innerhalb jeder Gesellschaft. Na zum Glück stehen seine Ideen nicht auf der Liste unseres Chefs.

Überhaupt entwickelt der Controller abteilungs-übergriffige Ideen, die mich immer wieder erstaunen…wundere mich, warum er unbedngt in andere Bereiche reingrätschen möchte…nicht ,das er die Befugnis dazu hat, andere Abteilungen zu disziplinieren…aber er versucht es immer wieder. Auch seine Ambitionen andere Arbeits-Bereiche von der Zentrale nach Hamburg zu ziehen, um unsere Abteilung weiter auszubauen, finde ich unpassend…also ich muss unserer Zentrale keine Konkurrenz machen und unser Standort ist mitnichten auflösungs-gefährded.

Ich glaube fast es wird ihm schon etwas langweilig, so mit nur noch einer großen Firma, ohne die Projektgesellschaften (die hat er abgegeben), ohne die Personaldinge (hat er auch abgegeben) und jetzt mit einem Zuarbeiter (der ihm die Routine-Arbeiten abnehmen soll).

Ich lasse mir jedenfalls nicht die Butter vom Brot nehmen und bin sehr zufrieden mit meinem Aufgabengebiet….und bin wehrhaft genug, mich gegen diese „Ideen“ zu behaupten.

2 Gedanken zu “Stau auf der A7 und gedankliche Höhenflüge

  1. Hallo Wirbelwind,

    das mit den Verkehrsproblemen wird immer wilder. Aber nur weil mal sein könnte, können wir ja unsere Laptops incl. Arbeitsunterlagen ständig hin und her schleppen.

    Ich wünsche dir einen schönen Samstag.
    Liebe Grüße
    Trude

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Liebe Trude, 🙂 ja manchmal ist es einfacher wenn man das Laptop dort lässt, wo man am nächsten Tag arbeiten wird…aber als ich in dem Stau stand hätte ich es toll gefunden, wenn ich den Rucksack mit allem dabei gehabt hätte 🤣😊

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s